.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Allgemeine (Anfänger-) Fragen zum VoIP

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Dekleene, 16 Dez. 2006.

  1. Dekleene

    Dekleene Neuer User

    Registriert seit:
    16 Dez. 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo zusammen,


    mein mann ist öfters geschäftlich im arabischen raum (syrien, libanon, etc.) unterwegs. aus kostengründen, möchten wir zukünftig über voip kommunizieren. ich habe mich schon ein wenig informiert, nur leider steige ich da nicht ganz durch
    :noidea: die flut an technischen begriffen ist einfach zu umfangreich! vielleicht könnt ihr mir bei meinen fragen helfen:

    1. in syrien z. b. gibt es noch keine breitbandanschlüsse, sondern normale dial-up-leitungen. ist es dort tortzdem möglich über voip zu telefonieren :confused: wenn ja welche welche art von adapter bzw. welches modell könnt ihr empfehlen? wie sieht es zum beispiel mit denen von linksys oder grandstream aus?

    2. welches gerät bietet sich an, wenn wir uns gerne bei mehr als einem voip-provider anmelden möchten?

    vorab schon mal vielen dank für eure antworten

    p.s. wenn jemand auch schon erfahrungen mit voip-anbieter in diesen ländern gemacht hat, sind auch diese gerne erwünscht :)
     
  2. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,184
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Normalerweise braucht man für VoIP mindestens 100 kB, das ist bei einer Modem-Einwahl nicht drin. Die Softphones von sipgate beispielsweise funktionieren zwar noch mit ca. 50 kB, aber mit einer geringeren Sprachqualität.

    VoIP-Router per Dialup? Weiss ich nicht, ob es sowas überhaupt gibt. Was technisch machbar wäre, ist ein PC mit Modem, Headset und Softphone.

    DSL-VoIP-Router unterstützten meist mehrere VoIP-Anbieter, die Fritzbox beispielsweise bis zu 10 Stück. Übrigens braucht man zum telefonieren in Syrien keinen syrischen VoIP-Provider. Man kann sich genausogut bei einem deutschen Provider mit deutscher Telefonnummer einloggen.
     
  3. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Zunächst mal hallo und willkommen im Forum :)

    Es gibt hier drei Aspekte:

    [1] Bis auf Ägypten und Algerien wirst Du Probleme mit VoIP bekommen können, denn dies ist von staatlicher Seite nicht gewünscht bzw. verboten.

    [2] Die Bandbreite für ein VoIP-Gespräch muss in gewissen Grenzen zur Verfügung stehen, damit man eine vernünftige Qualität erhält. Hier findest Du eine Übersicht über Codecs (Software/Hardware, die Sprachdaten in Datenpakete wandelt) und Bandbreitenanforderungen: http://wiki.ip-phone-forum.de/voip:codecs:start

    [3] Die Latenz bzw. Laufzeit von Datenpaketen zu einer Gegenstelle und wieder zurück bestimmt die Qualität der Verbindung. Dies sollte nicht mehr als 30 ms betragen... ab ca. 100 ms wird das unerträglich. Bei Dialup-Leitungen wirst Du diese Werte nicht erreichen, d.h. es ist nicht möglich, VoIP sinnvoll einzusetzen.

    Die günstigste Variante ist in diesen Ländern normalerweise die Verwendung von Calling Cards oder Call Shops... die findest Du fast an jeder Ecke, selbst in sehr ungewöhnlichen Ecken der Länder ;-)

    --gandalf.
     
  4. Dekleene

    Dekleene Neuer User

    Registriert seit:
    16 Dez. 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    :) besten dank euch beiden fürs schnelle antworten. callingcards bzw. callshops wären sicherlich eine alternative - mir geht es nur drum, auch mal länger bzw. kostenfrei zu telefonieren.

    bekannte von uns nutzen folgenden anbieter und dessen geräte: http://www.best-ip.net/solutions/products.htm - die haben sich zwei geräte (best-ip 3000+) besorgt und haben jeweils eins hier in deutschland und das andere in syrien angeschlossen. und da läuft das telefonieren reibungslos - auch ohne breitband-abschluss.

    ich möchte mir gerne einen anderen anbieter bzw. eine andere hardware auswählen - nur wird bei denen ständig ein breitband-abschluss vorausgesetzt. hmmm... vielleicht mögt ihr euch mal die seite anschaun und mir verraten, was da bei den geräten bitte schön anders ist als zum beispiel bei denen von grandstream oder sipura.

    ansonsten wünsche ich noch einen schönen rest-sonntag
     
  5. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    ein Arbeitskollege von mir "telefoniert" des öfteren mit Syrien über Skype - es ist nicht perfekt, er braucht zuweilen mehrere Verbindungsversuche, bis eine gute Verständigung möglich ist, aber es scheint noch die beste Lösung zu sein. Er hat auch schon viele andere VoIP Lösungen probiert, das ist alles nicht das beste.

    Viele Grüße

    Frank
     
  6. Der Hai

    Der Hai Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Erodiertechniker
    Ort:
    Bergatreute
    Versuche es mal mit "peterzahlt" über eine Suchmaschine im Internet.
    Vielleicht bringt das etwas,hat aber wenig mit VoIP zu tun.
    Gruß Holger
     
  7. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Unterschiede zwischen den Geräten können eigentlich nur in den Codecs liegen, wobei es gewagt ist, VoIP per Sat-Verbindung zu versprechen. VoIP über ISDN ist schon sehr gewagt.

    Wenn Du es probieren möchtest, dann besorge Dir zwei Geräte mit G729 Codec (nicht G723, da die Samplegröße hier normalerweise zu gross ist und damit Latenzen zu gross werden), klinke eins an einen Internet-Router in Syrien etc. und eins in Deutschland an einen DSL-Anschluss an und teste mal ;-)

    Ich bin sehr gespannt, ob das wirklich funktioniert.

    Bezüglich den Bekannten mit dem Best-IP 3000+... welche Art von Internetzugang existiert denn auf der nicht-deutschen Seite für die Verbindung?

    --gandalf.