Allgemeine Beratung Analog-IP-ISDN bei Umstellung auf Vodafone

besi21

Neuer User
Mitglied seit
24 Mrz 2014
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

durch die Umstellung auf Vodafone Glasfaserkabel sind einige Fragen aufgetaucht. Bisher habe ich folgende Technik und Anschluss verbaut.

Ich verwende eine Auerswald 2204 USB Anlage und ein Comfortel 1500 Telefon, S0 Bus der durch mehrere Räume läuft.
Demnächst wird alles auf Vodafone Glasfaserkabel umgestellt und ich stehe vor einem Entscheidungsproblem.

Ich benötige ein Schnurgebundenes Telefon das mit meiner derzeitigen FritzBox 6490 problemlos funktioniert. Für mich stellt sich die Frage was ich nehmen soll, Analoges Telefon oder ISDN Telefon oder IP Telefon. Was sind die Vor- und Nachteile der drei Möglichkeiten. Benötige auch nur ein Telefon für das ganze Haus, somit war der S0 Bus in fast allen Räumen beim Neubau zu verlegen für die Katze.

Gruss
Stefan
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,733
Punkte für Reaktionen
46
Punkte
48
Am einfachsten ist es, wenn du dir eine F!B besorgst, die als Ersatz für die 6490 der Router wird und einen internen So-Port hat. Dann kannst du die so konfigurieren, dass sie die 'ankommenden' Telefonnummern, die auf den S0-Bus gehen (sollen) an die 2204 weiterleitest.
Konfiguration "S=-Telefonanlage"
Dann kannst du die 2204 dort ranhängen und alles so lassen, wie du es schon hast.

Auch eine 7590 wäre eine Möglichkeit, wenn du das Glasfaster-Lan-Modem an den WAN-Port der F!B hängst.
 

besi21

Neuer User
Mitglied seit
24 Mrz 2014
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Meinst du mit F!B eine Fritz Box. Meine FritzBox 6490 hat auch einen So-Port Anschluss. Möchte aber nicht beide am Laufen halten. Am liebsten wäre mir nur noch alles die FritzBox da die Auerswald doch einiges an Strom braucht. Ca. 50 Euro im Jahr lt. Strommessgerät. Wie findest du ein IP Telefon an den LAN Anschluss.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,316
Punkte für Reaktionen
290
Punkte
83
Ich benötige ein Schnurgebundenes Telefon das mit meiner derzeitigen FritzBox 6490 problemlos funktioniert.
Ich frage mich gerade, warum dir dann eine andere Fritzbox vorgeschlagen wird. Du kannst die vorhandene Telefonanlage nebst Systemtelefon natürlich auch an die vorhandene Fritzbox anschließen.
Ein IP-Telefon an den LAN Anschluss geht natürlich auch.
Benötige auch nur ein Telefon für das ganze Haus, somit war der S0 Bus in fast allen Räumen beim Neubau zu verlegen für die Katze.
Ich habe den kompletten S0-Bus in meinem Haus zu einer LAN-Verkabelung umgebaut.
 

besi21

Neuer User
Mitglied seit
24 Mrz 2014
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ein So Bus besteht doch aus 4 Kabeln. Das würde für die LAN Verkabelung zwar reichen aber nur von einer ISDN-Dose zum Router. Wie schafft man das mit dem bestehenden Kabel? Sollte doch eine Sternverkabelung (Vom Router oder Switsh zu den Telefonen) sein falls die alten Anschlüssen von Nöten wären. Wie hast du das Verlegt.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,316
Punkte für Reaktionen
290
Punkte
83
Ich habe den S0-Bus an jeder ISDN-Dose aufgetrennt, eine Netzwerk-Doppeldose gesetzt und beide Buchsen per Switch verbunden. Zum Glück war schon teilweise Cat5-Kabel verlegt. Ethernet mit 100 Mbit/s geht aber auch mit 4 Adern, wenn man die Dose richtig belegt.
Unter Umständen lassen sich sogar die alten ISDN-UAE-Dosen als Netzwerkdosen weiterverwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,310
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Ich benötige ein Schnurgebundenes Telefon …
Ginge auch ein DECT-Telefon?
Was sind die Vor- und Nachteile der […] Möglichkeiten.
DECT- und WLAN-Telefon hast Du eigentlich auch noch zur Auswahl – also fünf. Zu den Vor- und Nachteilen könnte man Bücher füllen. Daher meine Rückfrage, warum Du ein schnurgebundenes Telefon brauchst.

Wenn Du Ressourcen sparen willst, würde ich abwarten was für eine Zugangsbox (Internet-Access-Device; IAD) Du von Vodafone bekommst. Wenn möglich würde ich wie Theo die bestehenden Telefone solange nutzen, bis die auseinander fallen. Keine Stromkosten der Welt können Deine Nerven ersetzen. Ansonsten meine persönliche Faustformel bei einer FRITZ!Box: DECT ≧ ISDN ≧ Analog. IP-oder WLAN-Telefone sind tolle Sachen – benutze ich hier bei mir privat – erfordern aber Spaß an der Materie und eine hohe Frust-Toleranz.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,316
Punkte für Reaktionen
290
Punkte
83
würde ich abwarten was für eine Zugangsbox (Internet-Access-Device; IAD) Du von Vodafone bekommst
So wie ich den TE verstanden habe, benötigt er ein schnurgebundenes Telefon, das mit seiner derzeitigen FritzBox 6490 problemlos funktioniert.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,310
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Schön. Und wie hilft uns das jetzt bzw. was willst Du damit ausdrücken?

Der Begriff „Glasfaserkabel“ hat nämlich Theo dazu verleitet, dass auch der Anschluss umgestellt wird (von Breitband-Kabel zu irgendwas anderem). Auch mir ist nicht klar, welche Anschlussart besi21 am Ende hat. Wobei ich vermute, dass er bei Breitband-Kabel bleibt – und lediglich seine Geschwindigkeit auf Glasfaser-Niveau angehoben wird. In dem Fall stellt sich dann die nächste Frage, ob die FRITZ!Box 6490 erhalten bleibt. Vermutlich bleibt sie das, weil ich keinen Grund wüsste, warum nicht. Wobei ich dann nicht verstehe, warum sein ISDN-Anschluss auf einmal wegfällt. Klingt so durch die Blume als hätte er aktuell zwei Anschlüsse.

Egal. Denn unabhängig davon stellt sich mir die Frage: Warum kein DECT-Telefon? Auf dem Markt finden sich nicht nur DECT-Mobilteile sondern auch DECT-Tisch-Telefone. Wenn das geklärt ist, können wir uns anschauen, ob das COMfortel 1500 nicht direkt an die FRITZ!Box darf und so die COMpact 2204 USB aussortiert werden kann. Dadurch wäre das Argument mit dem Strom-Verbrauch weg. Dann bliebe für ein IP-Telefon nur noch das Argument „HD-Voice“.

Konkrete Tipps wären:
Bei den genannten IP-Telefonen brauchst Du noch A) ein Netzteil oder B) einen Switch mit PoE. Weil die Genannten mit 5 Volt betrieben werden, kannst auch erstmal Deine Handy-Netzteile aufbrauchen. Du brauchst lediglich ein Adapter-Kabel … wenn man warten kann und nicht sofort zuschlagen muss, finden sich in eBay-Auktionen haufenweise Spitzen-Modelle für unter 20€. Daher ist das schwierig mit einem konkreten Tipp. Lieber anders herum fragen: „Mir gefällt Model xyz. Hat irgendwer Erfahrung damit an FRITZ!OS 7?“
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,173
Punkte für Reaktionen
63
Punkte
48
Ein Tischtelefon verwendet man z.B. um zu sehen wer von den anderen Nebenstellen gerade telefoniert oder frei ist. Bzw. auch um ganz einfach ein Gespräch zu vermitteln. Oder wenn verschiedene Rufumleitungen auf Knopfdruck geschaltet werden sollen. All das ist mit einer vernünftigen Telefonanlage und den passenden Tischtelefonen möglich.
 

elo22

Mitglied
Mitglied seit
26 Aug 2007
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18

elo22

Mitglied
Mitglied seit
26 Aug 2007
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Ich habe den S0-Bus an jeder ISDN-Dose aufgetrennt, eine Netzwerk-Doppeldose gesetzt und beide Buchsen per Switch verbunden. Zum Glück war schon teilweise Cat5-Kabel verlegt. Ethernet mit 100 Mbit/s geht aber auch mit 4 Adern, wenn man die Dose richtig belegt.
Unter Umständen lassen sich sogar die alten ISDN-UAE-Dosen als Netzwerkdosen weiterverwenden.
Aua.

Lutz