Anfängerfrage: Wozu dient putty?

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,011
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Hallo,
um die neuen Funktionen der Fritz-Firmware auch mit einer 7240 nutzen zu können habe ich mich mal an Freetz rangewagt. Die Howtos waren leider sehr verwirrend, aber inzwischen läuft es auch auf meinem Notebook von 2005. VMware meldete schon beim Versuch der Installation fehlende Befehlsunterstützung seitens meiner Hardware, aber Virtualbox läuft gut. Wie man Freetz-Linux dann dort einbindet mußte ich duch Probieren rausfinden, das hat in den Howtos niemand erklärt.
Laut Wiki soll ich mich nach dem Login auf freetz-linux dann mit putty dort anmelden, was ich zuerst auch immer tat. Jetzt habe ich mal versucht direkt im Linux-Fenster von Virtualbox zu arbeiten, zwar läuft die Grafik etwas ruckelig aber es geht sehr gut. Nun suche ich nach der Erklärung warum ich unbedingt mit putty arbeiten soll, bisher leider ohne Erfolg. Vielleicht kann mir das jemand hier erklären?
Außerdem möchte ich den engagierten Entwicklern von Freetz meinen Dank aussprechen, demnächst werde ich mal an eine Spende denken müssen. Für Anfänger würde ich mir noch eine leicht aufzufindende Step by Step Anleitung wünschen, die freetz.org Seite ist schon sehr verwirrend.
 

SaschaBr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2007
Beiträge
2,306
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
38
Hallo erik.
Mit Putty ist zum Beispiel auch "drag'n drop" von Befehlen und Ausgaben möglich, was unter VirtBox nicht direkt klappt. Des weiteren ist der Zugriff via Putty deutlich flotter (wie Du ja auch schon selbst bemerkt hast). Außerdem ist es möglich, auf das in VirtBox laufende "freetz-linux" von einem anderem PC via Putty zu bedienen (--> Zum Beispiel starker Rechner im Arbeitszimmer mit "freetz-linux", schwacher Laptop mit "Putty" im Wohnzimmer auf der Couch).
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,011
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Danke, klingt logisch. Nur noch eine Frage: Wie beende ich die Putty-Session fachgerecht? Fenster schließen klappt zwar auch, aber ich denke man sollte sich vorher irgendwie abmelden, oder?
 

SaschaBr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2007
Beiträge
2,306
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
38
Ein einfaches "exit" beendet die Session. Hängst Du dies an den Befehl zum herunterfahren der VM (& exit) an, wird beides sauber heruntergefahren bzw. beendet.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,011
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Danke, exit klappt. Ein Dranhängen klappt hingegen nicht weil dann putty beendet wird noch bevor ich das Herunterfahren mit den Paßwort bestätigen kann. Macht aber nichts.
 

SaschaBr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2007
Beiträge
2,306
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
38
Zuletzt bearbeitet:

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,011
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Danke nochmal, dort las ich gestern schon. So oft muß ich das aber nicht machen und händisches Eintippen der Befehle führt dazu daß man die irgendwann nicht mehr dauernd nachschlagen muß!;)
Schade daß ich damals nur DOS-Befehle gelernt habe, das rächt sich jetzt. Aber für eine komplette Einarbeitung in die Linux-Befehlszeile fehlt mir einfach die Zeit.
 

SaschaBr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2007
Beiträge
2,306
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
38

Suchiman

Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2011
Beiträge
320
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Och gewisse Ähnlichkeiten hat es auch, umleiten von Ausgaben mit > oder große ausgaben in more pipelinen |more ...