Asterisk und Siedle Türstation - wer hat das ?

magicamun

Neuer User
Mitglied seit
1 Aug 2006
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Tach - bin am planen, meine Auerswald mit Analogen Telefonen und Türsprechmodul durch asterisk abzulösen - Problem/Aufgabe dabei : Integration der Türsprecheinrichtung in das IP-Netz. Dabei habe ich folgende Idee :

1. Ich besorge mir (sowieso) eine Linksys PAP 2 (Der macht Analog Telefon <-> SIP)
2. Ich besorge mir nen EX PBX von Rocom, um meine Türsprech auf Analog-Telefon zu biegen und klemm das dann an den PAP 2

hat jemand sowas schon gemacht / am laufen ?

Und Zusatzfrage : Kann ich - gesetzt den Fall o.g. funzt - mit Asterisk einem Mobilen SIP-Telefon ala SL75 WLAN mitteilen "wer" anruft - und dann nen anderen Klingelton auswählen ?
 

HobbyStern

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1,837
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hi,

ich habe soetwas auch in Planung.

Was ich Dir aus meinem Wissensstand sagen kann ist :

- Siedle hat auch eine IP Türsprechanlage bzw. einen Konnektor zu dieser

- Das mit dem PAP2 geht, ist aber *ggf.* mit Asterisk mit einigen Schwierigkeiten behaftet, bzgl. des DTMF Tones zum öffnen usw. - das gab hier bereits einige Threads die schrieben das Asterisk sich mit der Raute - dem Signal zum öffnen - nicht verträgt da sie ja auch per default im Asterisk verwendung findet.

- Den Klingelton kannst Du Dir selber bauen - in dem Du Deinem Endgerät (wenn es dies kann) einfach sagst -> "Wenn Nummer 1234 anruft, dann spiele Musik B statt Musik A" - viele Geräte können dies, kein problem und die Nummer kannst Du Dir ja intern selber stricken.

Fragen ?

Wenn Du Das nun wirklich umsetzt --> RESONANZ bitte !
 

magicamun

Neuer User
Mitglied seit
1 Aug 2006
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Siedle's IP-TK-Anlage ist jenseits der 3kiloEuro ange"siedelt" - welch schönes wortspiel - wenn ich mich recht erinnere.

Dann tätige ich jetzt erstmal den Invest in den PAP 2 und häng zunächst mal meine Internen Telefone (Analog) dran - 1 Anschluß verbraten und übe noch ein wenig mit Asterisk.
 

HobbyStern

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1,837
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ist die Hürde doch so hoch ?! Hatte mich mit Siedles Preisvorstellungen eh noch nie anfreuden können..

Wenn Du Hilfe brauchst - schreib einfach, bring etwas Zeit für die Konfiguration des PAP2 mit :lach: ist ein wenig .. seltsam .. :)

Grüsse, Stefan
 

magicamun

Neuer User
Mitglied seit
1 Aug 2006
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Also - der PAP läuft - und der WAF ist aktuell gut - weil Sie hats fast nicht gemerkt ;-) Jetzt getz an die Türsprechanlache (Siedle Vario) - ich bin noch am schwanken, ob ich den RoCom nehmen soll, oder aber ne Homebrew - Lösung mit z.b. nem Conrad a/b- Türsprechmodul und nur die Lautsprecher/Mirkofonkomponenten aus der Siedle nutze - dann bliebe noch das problem des Öffnens...

Die PAP - Konfiguration war hakelig an dem Punkt, wo es ans wählen ging - war in der Default-Einstellung grottenlahm, weil der pap immer "dachte" da kommen noch Nümmerkes...
 

HobbyStern

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1,837
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Halt mich mal auf dem Laufenden , bin mehr als interessiert, die Konfig des PAP2 hat einige "Schwachstellen" für OttoNormalUser - das könnte man aber auch als Stärken für Profis auslegen ;) (ich reihe mich eher am oberen Rande des ersteren ein :lach: )

Grüsse, Stefan
 

swift.consult

Neuer User
Mitglied seit
3 Jan 2007
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Stand der Dinge?

Hallo zusammen,

ist hier jemand schon weiter gekommen?

Wir sind Nutzer einer (noch) unbekannten Anlage. In unserem Büro hängt ein Siedle BTS-BTC750-0 (steht auf der Platine) an dem drei Drähte angeschlossen sind. Nachdem wir ein wenig in den sogenannten "Schaltplänen" bei Siedle gestöbert haben, sind wir zu dem Schluss gekommen, das es sich um eine "normale" Zwei-Draht-Leitung handelt und über die dritte nur unterschieden wird, ob am Hauseingang, oder an der Etage geklingelt wurde (was uns ziemlich egal ist).
Die Informationen von der Siedle-Seite legen die Vermutung nahe, das es sich bei der Anlage um eine DCA 650 handeln könnte. Diese wiederum hat auch einen Analog-Anschluss für eine Telefonanlage - welchen wir aber nicht nicht nutzen können.

Kann man die beiden Drähte nicht direkt mit einem Analog/SIP-Adapter verbinden und die ganze Logik in Asterisk abbilden? Oder wird hier ein anderes/propietäres Protokoll verwendet? Was genau leistet die genannte EX PBX von ROCOM außer dem Anrufen bestimmter Nebenstellen?

Besten Dank,
Andreas
 

magicamun

Neuer User
Mitglied seit
1 Aug 2006
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo

Kann man die beiden Drähte nicht direkt mit einem Analog/SIP-Adapter verbinden und die ganze Logik in Asterisk abbilden? Oder wird hier ein anderes/propietäres Protokoll verwendet? Was genau leistet die genannte EX PBX von ROCOM außer dem Anrufen bestimmter Nebenstellen?
Das glaube ich nicht - sonst würde sich Rocom den PBX nicht mit ca. 260¤ "vergolden" lassen. Ich hole mal ein wenig aus - so wie ich das bisher verstanden habe :

1. Türsprechanlagen nutzen prinzipiell nur eine Elektrik/Elektronik zur bidirektionalen Übertragung von Ton - dazu befindet sich in herkömmlichen Sprechanlagen ein Stück Elektrik im Handgerät - oder in der gegensprechanlage

2. Einige Türsprechanlagen unterstützen FTZ 123 - dafür gibt es für alte/analoge TK-Anlagen Adapter oder Anschlüsse.

3. Analoge TK-Anlagen arbeiten zum Aparat hin mit a/b-Schnittstelle (2-Draht - Telefontechnik)

4. Zur Anbindung alter/analoger Technik an asterisk (IP) brauchts jetzt Adapter - zur Not eben den PAP2 oder aber auch eine ISDN-TK-Anlage an ner ISDN-Karte im Asterisk.

5. Jetzt bleibt dann nur noch die Integration der Türsprech in die Varianten aus Punkt 4 - und dazu werde ich wohl den EX PBX nehmen - ich hab nämlich keine Lust mit meiner vorhandenen Auerswald rumzufummeln.

Ich hoffe das hilft - ich mach das allerdings nicht vor Februar.

Der PBX öffnet übrigens auch noch die Tür.
 

HaaP

Neuer User
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Leute!

Versuche seit einer Weile in unserer Firma Asterisk mit einer Siedle Türstation zu koppeln.

Wir haben von den Türstationen 3 Stück:
  • 1x am Haupteingang
  • 1x UG1
  • 1x UG2

Die Gegensprechanlage hängt an einem Analog Gateway welches wiederum mit dem Asterisk verbunden ist.

Die am Haupteingang funktioniert einwandfrei. Die in der extensions.conf definierte Nummer wird angewählt, es läutet an der Gegenstelle und das Gespräch kann abgewickelt werden.

Anders jedoch bei den beiden in den Untergeschoßen, hier läutet zwar die Gegenstelle, wenn man aber das Gespräch annimmt, ist es nicht möglich eine Kommunikation durchzuführen. Man hört einfach nichts, komisch ist dass auch nicht der "Klingelton (Freizeichenton?)" beim Anwählen der Gegenstelle zu hören ist. Beim Haupteingang hingegen hört man diese Töne einwandfrei!

Die Asterisk Console gibt mir sowohl beim Haupteingang als auch beim UG1,UG2 die selbe Ausgabe und zeigt in beiden Fällen das ein Gespräch gestartet wurde. Also glaube ich dass es von Seiten des Asterisk Servers kein Problem gibt.

Hätte jemand eine Idee, wie ich es schaffe alle 3 Sprechanlagen zu verwenden?

Besten dank! Patrick
 

magicamun

Neuer User
Mitglied seit
1 Aug 2006
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
wie sind denn die Türstattionen an Asterisk angebunden - ich hab mangels Zeit die Anbindung noch nicht so gemacht wie hier beschrieben.
 

Guard-X

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Mai 2005
Beiträge
2,497
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
HaaP schrieb:
  • 1x am Haupteingang
  • 1x UG1
  • 1x UG2

Die Gegensprechanlage hängt an einem Analog Gateway welches wiederum mit dem Asterisk verbunden ist.

Hätte jemand eine Idee, wie ich es schaffe alle 3 Sprechanlagen zu verwenden?
Hast du alle Sprechstellen an einem Analog Gateway angeschlossen? Dann würde ich erstmal mit einer AWADO anfangen :)

Ich verwende grundsätzlich nur Patton SmartNodes (z.B. SN 4118 -> 8x Analog) zur Anbindung von Türsprechstellen. Größte Installation sind 10 Sprechstellen am Asterisk.
Alle Funktionen sind gegeben, inkl. Öffnen der Türen, das allerdings mit Behnke Sprechstellen.

mfg Guard-X
 

m.goegel

Mitglied
Mitglied seit
15 Jun 2005
Beiträge
288
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hab' bei mir zuhause 'ne Rocom, die hängt zwar erstmal an meiner Agfeo (ab Port), Asterisk handelt aber tagsüber die Rufe, die bei Abwesenheit auf mein Handy gehen.
Da bei mir ein Tor, anstelle 'ner Tür am Öffner hängt, kann ich auch sehr zuverlässig per Handy das Tor öffnen, ohne die TFE selbst zu bedienen (Anruf auf bestimmte MSN wird nach einem Ruf abgewiesen, danach läuft ein AGI, welches den Türöffner bedient). Der Anruf ist somit auch kostenlos :)

Mario
 

manfredschw

Neuer User
Mitglied seit
4 Dez 2006
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,
ich habe hier noch eine andere Kombination ausprobiert die einwandfrei funktioniert. Als Sprechanlage habe ich die Siedle Türsprechanlage in Verbindung mit der Doorcom DCA 612-0 verwendet. Der Telephonausgang davon geht auf einen Zyxel Prestige ATA Wandler 2002L. Von dort aus geht es per Voip weiter zum Asteriskserver.

Der Zyxel Wandler wurde lange Zeit als Draufgabe für Voip Telephonie mit AOL verwendet und ist bei Ebay zu Preisen von 3 bis 15 Euro zu bekommen. An jedem Prestige Wandler kann man zwei analoge Sprechstellen oder auch Telephone anschliessen.

Anrufe sind in beide Richtungen möglich vom Telephon zur Türe und umgekehrt.
Nach dem Abheben des Telefones betätigt man die Taste 9 und schon ist der Wechselsprechmodus aktiviert. Damit die Türstation wählen kann muss man eine feste Telephonnummer in das Analogmodul einprogrammieren, aber das ist wiklich nicht schwer.

Den Türöffner kann man entweder mit den eingebauten Relais betätigen indem man die Nummer 61 wählt oder indem man über den Parallelausgang am Asteriskserver eine 8 fach Relaiskarte ansteuert. Zur Betätigung dieser Karte kann man ein einfaches Python script oder einen AGI Aufruf verwenden.


Manfred
 
Zuletzt bearbeitet:

HaaP

Neuer User
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo!

Mein Problem hat sich inzwischen gelöst. Das Problem war, dass die Wähleinheit im UG1 kaputt war. Und da UG1 und UG2 in Serie geschaltet sind, funktionierten beide Gegensprechanlagen nicht mehr.

Was jedoch noch wünschenswert wäre, wenn ich es schaffen würde am Telefon zu kennzeichnen von wo aus das Gespräch gestartet worden ist (also Haupteingang, UG1 bzw. UG2), da aber alle 3 zusammengefasst nur mit einem "Apparat" an meinem Analogen GW hängen, wird es vermutlich nicht möglich sein - zu unterscheiden von wo der Anruf gekommen ist.

Oder fällt jemanden etwas ein, wie man evtl. bereits an der Gegensprechanlage die Absenderadresse manipulieren könnte?

greez, patrick
 

m.goegel

Mitglied
Mitglied seit
15 Jun 2005
Beiträge
288
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Wenn du unterschiedliche Ziele definieren kannst, wäre es möglich, das über die Ziel-Nummer zu identifizieren.

Mario
 

Olaf.Rabbachin

Neuer User
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
144
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Und ..?

Huhu!

Habe gerade Langeweile - der passende Zeitpunkt, endlich doch mal die Gegensprechanlage anzugehen. :)

Habe gegenwärtig eine Trixbox (2.2) hier hängen, dazu ein CAT6 bis zur Haustüre (bzw. dort, wo der Klingeltaster hingehört) und, von dort, per "Boxenkabel" (2*0,75mm²) an den Öffner der Türe. Eine FBF (s. Sig) als ATA ist auch vorhanden.

Was genau würde ich denn nun brauchen? Der Thread hier ist ja leider nicht mit einer tatsächlichen Erfolgsmeldung "gekrönt", und wenn ich z.B. den Conrad-Katalog durchforste, komme ich letztlich zum Teba-Katalog. Dort findet sich auf S. 7 auch ein Anschluss-Schema, das eigentlich passen müsste. Auch wenn hier immer von Siedle die Rede ist (der Lottogewinn fehlt hier noch), man könnte doch eigentlich auch gleich bei deren System bleiben. Für ~ ¤115 hätte ich dann deren Modul und müsste noch deren "Doorline A/B 2" als Klingeltaster/Gegensprechanlage dazukaufen (~ ¤210,-). Eine Edelstahlversion wäre mir allerdings wesentlich lieber (und bei dem Preis evt. auch angebracht) - die Doorline scheint mir eher von der Sorte bin-gleich-gelb-Kunststoff daherzukommen ...
Vielleicht gibt's ja halbwegs kostengünstige Alternativen ..?

Wenn ich die technische Seite richtig verstehe, wäre jeder Taster mit einer Extension in den ATA und von dort in Asterisk einzuhängen und man würde dann z.B. per Ringgroup die entspr. Telefone läuten lassen, wenn jemand klingelt?

Wäre nett, wenn sich jemand, der das schon durchgezogen hat, mal melden würde. Auch mit Videobild wäre grundsätzlich nicht uninteressant - da könnte ich vielleicht mal das Display meines Cisco 7971 sinnvoll nutzen. .. :)

Gruß,
Olaf
 

Guard-X

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Mai 2005
Beiträge
2,497
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nach meinem Kommentar von 2007 ist jetzt die Zukunft angesagt!

Wir verwenden nur noch reine SIP-Sprechstellen (z.B von Baudisch) in den Ausführungen mit und ohne Video, je nach Anwendungsfall. Damit hat das Basteln ein Ende, "Nachteil" ist der etwas höhere Preis gegenüber einer Bastellösung (Analog-Sprechstelle+ATA). Einfach ans Netzwerk hängen, SIP Account im Asterisk erstellen - fertig!
 

Olaf.Rabbachin

Neuer User
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
144
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wir verwenden nur noch reine SIP-Sprechstellen (z.B von Baudisch) in den Ausführungen mit und ohne Video, je nach Anwendungsfall.
Interessant. Aaaber - für ein Einfamilienhaus leider absolut unpassend. Da möchte man einfach einen oder zwei Klingeltaster, den Rest (hunt/Weiterleitung) erledigt eh Asterisk.
Bei der Baudisch-Lösung finde ich, haben die Entwickler mal wieder die Ergonomie komplett außen vor gelassen - eine Türsprechanlage mit drei Knöpfen, alle gleich groß (sollte ich sagen "winzig"?) und mit - zumindest auf den Bildern im Web - kaum erkennbaren Symbölchen ist wohl nur für Leute geeignet, denen das Ding vorab erläutert wurde, also wohl eher in größeren Betrieben zu finden.
Warum der Klingelknopf selbst nicht einfach prominenter gestaltet ist, wissen wohl nur die Designer ...
Ich kann mir jedenfalls den Blick meiner Frau gleich bildhaft ausmalen, wenn ich so ein Ding neben die Tür schrauben würde. :)

Damit hat das Basteln ein Ende, "Nachteil" ist der etwas höhere Preis gegenüber einer Bastellösung (Analog-Sprechstelle+ATA). Einfach ans Netzwerk hängen, SIP Account im Asterisk erstellen - fertig!
"Etwas höherer Preis" ist natürlich relativ: 900,- für die reine Türsprechanlage bzw. ~2.150,- (!) für die Variante mit Video finde ich schon arg heftig.
Kennst Du vielleicht noch Alternativprodukte? Habe u.a. mal mit "SIP Sprechstelle" gegoogelt, aber da komme ich nicht allzu weit. Grundsätzlich jedenfalls finde ich die Idee der direkten Anbindung, sprich ohne ATA, natürlich wesentlich passender, vor allem, wenn das Ding auch noch per PoE mit Strom versorgt werden kann.

Gruß,
Olaf
 

Guard-X

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Mai 2005
Beiträge
2,497
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mit den kleinen "Knöpfen", kannst du im Display-Telefonbuch blättern und deine Auswahl bestätigen - also nix mit Klingelknopf. Für eine EFH fällt mir z.B. folgendes ein:

1. Olaf im Haus
2. Olaf Handy
3. Nachricht für Olaf hinterlassen

Zum Preis kann ich nur sagen, eine vergleichbare Türsprechstelle wirst du zu einem günstigeren Preis nicht finden. Du wolltest ja kein Plastik ;-)
 

Olaf.Rabbachin

Neuer User
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
144
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mit den kleinen "Knöpfen", kannst du im Display-Telefonbuch blättern und deine Auswahl bestätigen - also nix mit Klingelknopf.
Ächz, ist ja noch schlimmer! Das ist nicht ehefrauenfähig! ;)

Für eine EFH fällt mir z.B. folgendes ein:
1. Olaf im Haus
2. Olaf Handy
3. Nachricht für Olaf hinterlassen
Klar, das hat schon Charme, denn dann könnte jeder im Haus (auch die Kids) gesondert angepingt werden. Lässt sich aber aus o.g. Gründen nicht durchziehen.

Zum Preis kann ich nur sagen, eine vergleichbare Türsprechstelle wirst du zu einem günstigeren Preis nicht finden. Du wolltest ja kein Plastik ;-)
Klar, in gewisser Hinsicht hast Du Recht. Ich hasse Kunststoff und bin auch bereit, mich das notfalls ¤200 mehr kosten zu lassen. Aber ich hatte dennoch gehofft, das mit ¤500,- auf die Reihe zu bekommen. Bei ¤1000,- fällt's aufgrund anderer Prios erst mal wieder hinten runter. Aber da das Baudisch-Gerät ja eh nicht so wirklich der Hit ist, findet sich ja vielleicht noch ein anderes. Da Du geschrieben hattest, dass ...
Wir verwenden nur noch reine SIP-Sprechstellen (z.B von Baudisch)
.., war ich davon ausgegangen, dass speziell Du auch noch andere Geräte kennst. Bislang hat sich ja niemand sonst hier zu Wort gemeldet.

Gruß,
Olaf
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,827
Beiträge
2,027,130
Mitglieder
350,900
Neuestes Mitglied
naidrog