[Frage] AVM Powerline und Phasenkoppler

RonaldTekener

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
ich setze 4 AVM Powerline-Adapter ein (2x 500E, 2x520E, läuft auch über 3 Sicherungskästen und und 4 FIs. Der Durchsatz ist allerdings extrem von der Wahl der genutzten Steckdose abhängig - selbst benachbarte Dosen an der gleichen Wand liefern sehr unterschiedliche Resultate. Woran kann das liegen?

Bin auch gerne bereit mir einen Phasenkoppler einbauen zu lassen wenn das hilft und ich nicht mehr 20m LAN-Kabel vom Router zur optimalen Steckdose brauche. Könnte das helfen? Wenn ja, welche Empfehlung gäbe es (passiv od. induktiv, mit/ohne 4. Phase?). Die Spanne für Phasenkoppler liegt ja zwischen 20€ und >100€. Bräuchte ich einen Phasenkoppler in jedem Sicherungskasten oder nur in dem, in dem der Zähler ist? Bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß,
Udo
 

asterixleser

Mitglied
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
750
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
selbst benachbarte Dosen an der gleichen Wand liefern sehr unterschiedliche Resultate
Also nach dieser Beschreibung klingt das schon in Richtung "Phasenkoppler".

Phasenkoppler einbauen zu lassen ... welche Empfehlung
Ich habe (größere Etagenwohnung) das Teil in der UV.

Phasenkoppler in jedem Sicherungskasten oder nur in dem, in dem der Zähler ist?
Kann ich Dir ohne Kenntnis Deines Verkabelungssystemes nicht konkret beantworten. Du mußt das System des "Phasenübersprechens" verstehen. Also geht das zweckmäßigerweise an einer zentralen Stelle in Deiner Verkabelung. "3 Sicherungskästen und 4 FIs" klingt aber leider nach aufwändiger / unorthodoxer Hausverkabelung... Am besten, Du machst mal eine Skizze Deiner UVs mit Einspeisungen und Absicherungen.
 

RonaldTekener

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke Asterixleser,

das von Dir genutzte Gerät ist explizit bis 200 MBit - die neuen Powerline Adapter von AVM gehen bis 500 MBit. Durch deinen Hinweis bin ich erst darauf gekommen, dass da ein weiteres Kriterium greift bei der Auswahl. Habe auch nur einen Adapter gefunden: http://http://www.dasgate.de/shop/product_info.php/info/p85_ALL168X-Eichhoff-Phasenkoppler---LX-Powerline---dLAN--bis-500MBit.html

Die Analyse der Verkabelung überlasse ich lieber dem Elektriker - der war nur unsicher welches Produkt geeignet wäre.

Udo
 
Zuletzt bearbeitet:

asterixleser

Mitglied
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
750
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
Gerät ist explizit bis 200 MBit - die neuen Powerline Adapter von AVM gehen bis 500 MBit.
Richtig. Ich wollte Dir auch nur das System erklären.
Habe auch nur einen Adapter gefunden
Und warum nimmst Du dann nicht den hier? Der kann das auch und ist auch noch günstiger.
Dein Link oben ist übrigens kaputt - doppeltes "http://".
Die Analyse der Verkabelung überlasse ich lieber dem Elektriker
Nimm den Elektriker auch für den Einbau. Und kläre vorher mit dem Elektriker das Hausinstallationssystem bei Dir (siehe meine letzten Sätze in #2). Nicht, daß Du den Phasenkoppler an die falsche Stelle einbauen läßt. Dann schadet er zwar nichts - aber er nützt auch nichts. Und das Internet ist gut gefüllt mit Leuten, bei denen so ein kleines Teil nichts gebracht hat...
der war nur unsicher welches Produkt geeignet wäre
Hier stellt sich wieder die Frage zum vorhandenen Verkabelungssystem: Hast Du mehrere UVs mit FI-Schaltern, über die hinaus das PLC-Signal verteilt werden soll, dann könnten mehrere Phasenkoppler infrage konmmen, die über die LX-Klemme ("4. Phase") miteinander verbunden werden. Sind die UVs schön im Gebäude verteilt, dann ergibt das eine lustige "Zusatzverkabelung"!
 
Zuletzt bearbeitet:

RonaldTekener

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nochmal danke!

Den Unterschied bei den beiden Teilen sehe ich in der Beschreibung nicht (außer 20€ und VDE-Siegel) - freue mich immer wenn mir beim Sparen geholfen wird. Und definitiv werde ich alle Arbeit vom Fachmann machen lassen, mein Job dabei ist nur ihm den richtigen Phasenkoppler zur Verfügung zu stellen. :) Und mit LX bin ich ja auch auf der sicheren Seite wenn notfalls mehrere gebraucht werden.

Udo
 

asterixleser

Mitglied
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
750
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
Gern geschehen. dafür ist das Forum schließlich da.
Arbeit vom Fachmann machen lassen
Genau. Denn: Strom ist unsichtbar und beißt. ;)

Und gib bitte Rückinfo, wie es dann läuft. (Hoffentlich lag es am Phasenkoppler - Ferndiagnosen sind halt auch gefährlich...)
 

RonaldTekener

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Genau. Denn: Strom ist unsichtbar und beißt. ;)

Und gib bitte Rückinfo, wie es dann läuft. (Hoffentlich lag es am Phasenkoppler - Ferndiagnosen sind halt auch gefährlich...)

Wieso unsichtbar? Ich habe extra grünen Strom bestellt.:mrgreen:
Rückinfo ist Ehrensache!
 

RonaldTekener

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Großes Rätsel!

Hallo,

das ist noch nicht die versprochene Rückmeldung bzgl. Phasenkoppler. Das Teil ist gekauft und wartet auf den Elektriker.

Aber ein Problem habe ich seit gestern. Über Wochen lief alles stabil, aber plötzlich ist ein Adapter nicht mehr erreichbar - die Anzeige zeigt "Power" aber kein "Powerline". In anderen Steckdosen tut derselbe Adapter. Zurücksetzen auf Werkseinstellungen und neu ins Netz nehmen hilft nicht. Reset des Routers (eher als Zeichen der Verzweiflung) hilft auch nicht.

Es ist als hätte sich etwas an den Stromleitungen geändert - allerdings habe ich nichts gemacht (sagen immer alle, ich weiss... ;)), nicht mal neue Verbraucher am Stromnetz. Phasen ändern sich ja auch nicht von selber....

Ich bin dankbar für jeden Tipp!
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Kontrolliere mal die Steckdose? Klemmverbindungen und Spannung.
 

gonzo246

Neuer User
Mitglied seit
25 Jul 2010
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hi, hatte mal genau dieses Problem mit Powerline Adaptern eines anderen Herstellers. Der Adapter der zuerst eingesteckt wird, wird das sogenannte "Coordinating Device". Alle anderen melden sich dann bei dem an wenn sie eingesteckt werden. Wenn das "Coordonating Device" in der "Mitte" des Stromnetzes ist, können alle anderen Adapter es erreichen. Liegt das Ding am "Rand" des Stromnetzes, können die am weitesten entfernten Adapter das "Coordonating Device" nicht sehen. Also alle Powerlan Adapter ziehen, den am günstigsten zu positionierenden Adapter einstecken und dann erst die anderen einstecken. Nach jedem Stromausfall muss das wieder in der Reihenfolge durchgezogen werden. Hoffe das diese Erfahrung dir weiterhilft. Ich habe tagelang rumgestöpselt, bis ich irgendwo eine technische Beschreibung von Powerline Netzen gefunden habe.
 

RonaldTekener

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2009
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vielen Dank den dreien die so schnell geantwortet haben.

Das Mysterium geht insofern weiter, dass es als ich gerade wieder heim kam, plötzlich wieder ging. Was bleibt, ist die Unsicherheit, dass es immer wieder passieren kann.

Besonderen Dank bzgl. des "Coordinating Device" ,da der erste eingesteckte Adapter, derjenige am Router ist, und der liegt bei mir definitiv am Rand des Netzes. Das werde ich demnächst mal ausprobieren. Allerdings sehen die anderen Adapter sich doch weiterhin, auch wenn ich das "Coordinating Device" aus der Dose nehme - übernimmt dann einfach eines der anderen?

Wohne übrigens im alleinstehenden Haus ohne störende Nachbarn (von den WLAN Frequenzen mal abgesehen).

Nachtrag: und gestern abend ging es schon wieder nicht. Habe dann alle Adapter vom Netz genommen, und erst den zentral gelegenen wieder eingesteckt und dann von innen nach außen mit schlechtem Ergebnis (2 nicht verbunden). Umgekehrt erst die beiden entferntesten (einer davon mein Problem-Adapter) und dann die anderen hat funktioniert. Allein die Erkenntnis, dass das eine Rolle spielt ist gigantisch - nochmals danke! Und die generelle Reichweite wird dann hoffentlich mit dem induktiven Phasenkoppler bessere.

2. Nachtrag: anscheinend ist es so, dass immer der als letzter hinzugefügte Adapter sich irgendwann verabschiedet. Nun ist es der mit dem Drucker.... Natürlich nur Eindruck, nicht wissenschaftlich verifiziert. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

hohensachsen

Neuer User
Mitglied seit
13 Okt 2013
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Problem mit PowerLine

Hallo in die Runde,

eure Beiträge ist zwar schon mehr als ein Jahr alt, aber ich habe ein sehr ähnliches Problem. Daher bin ich dem Forum ganz neu beigetreten.

Ich möchte zwei Wohnungen in unserem Haus verbinden. Die beiden Zähler sind an einer zentralen Stelle (Zählerschrank) und die FI's in der jeweiligen Unterverteilung angeordnet, und zwar für jeden Steckdosenstromkreis ein separater FI.

Ich habe versucht eine Verbindung über AVM Powerline 520E herzustellen, hatte allerdings keinen Erfolg. Auch alle Versuche über passive Phasenkoppler All 1688PC sowohl an der zentralen Stelle im Zählerschrank als auch in den Unterverteilungen der Wohnungen führten zu keinem Erfolg. Die Verbindung der beiden Phasenkoppler über eine LX-Verbindung brachte ebenfalls kein Ergebnis.

Nun bin ich mit meinem Latein am Ende und wäre über eure Hilfe dankbar.

Gruß Hohensachsen
 
H

Hans Juergen

Guest
Die Zähler wirken in der Regel als Blocker, da geht kaum was rüber. Du wirst auf ein anderes Medium (LAN oder WLAN) ausweichen müssen...
Oder vom Elektriker Verbindungen hinter den beiden Zählern schaffen lassen... Aber ob das geht oder überhaupt zulässig ist... :noidea:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

asterixleser

Mitglied
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
750
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
Ich möchte zwei Wohnungen in unserem Haus verbinden. Die beiden Zähler sind an einer zentralen Stelle (Zählerschrank) und die FI's in der jeweiligen Unterverteilung angeordnet, und zwar für jeden Steckdosenstromkreis ein separater FI.
Leider hast Du nicht geschrieben, was Du konkret installiert und getestet hast. Die FIs stellen wie die Zähler eine Beeinträchtigung der Powerline-Datenübertragung dar. Wenn Du mit "normalen" Adaptern arbeitest, hast Du also vier Bremsen eingebaut, um von einer Wohnung in die andere zu kommen.

Insofern war Dein Gedanke mit dem LX-Phasenkoppler schon ganz gut. Den müßtest Du aber vor den FIs und nach den Zählern einsetzen. Da das wegen der LX-Leitung nur schlecht in der Wohungs-UV geht, solltest Du sehen, die Phasenkoppler in den Zählerschrank in die Zuleitung zur jeweiligen UV einbauen zu lassen. Da kannst Du auch das LX-Kabel kurz gestalten. Jetzt hast Du also nur noch die FIs der einzelnen Stromkreise, die datentechnisch überwunden werden müssen.
 

aiio

Neuer User
Mitglied seit
14 Jul 2004
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

ich ergänze die Problematik mal mit folgender Situation:

Mehrfamilienhaus mit je einem Stromzählern pro Partei im Keller. Jede Partei hat auch einen eigenen Keller mit eigener Stromversorgung (wahrscheinlich eine Phase über eine Sicherung in den Keller). In jeder Wohnung sichert ein FI-Schalter die komplette Wohnung ab, danach diverse Sicherungen für die unterschiedlichsten Stromkreise.

Ich möchte nun eine PowerLine-Strecke aus der Wohnung in den eigenen Kellerraum aufbauen. Als Problem sehe ich hier den FI-Schalter in der Wohnung, welcher das Signal erheblich dämpfen wird. Ob ich in der Wohnung und im Keller die selbe Phase erwische wird Zufall sein, daher kann ein Phasenkoppler nicht schaden, das Problem mit dem FI-Schalter bleibt aber bestehen.

Kann man theoretisch vor und hinter den FI-Schalter je einen Phasenkoppler setzen und beide per LX-Anschluss verbinden? Die drei Phasen hinter dem Stromzähler würden dann im Sicherungskasten über einen Phasenkoppler, dann über den FI-Schalter, weiter über den zweiten Phasenkoppler und letztendlich auf die einzelnen Sicherungen laufen.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via