[Frage] be.ip als MGW mit TK -> Anbindung eines VoIP-Telefon möglich?

vila

Neuer User
Mitglied seit
30 Aug 2018
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Guten morgen zusammen,

nachdem ich seit 3 Tagen auch einen All-IP Anschluss besitze und ich mich hier z.T. schon schlau lesen konnte, dachte ich mir, ihr könnt mir direkt mit einer Frage weiterhelfen.

Bei uns läuft ein be.ip als MGW und speist über beide ISDN Ports eine TK-Anlage.
Soweit läuft alles.

Frage:
Kann ich zusätzlich noch ein VoIP-Telefon (oder PC mit Software) einbinden?
Unser Anbieter (ecotel) lässt nur eine SIP-Anmeldung zu, also kann ich mich mit dem "extra" Gerät nicht zusätzlich anmelden.

Gibt's da irgendwie einen Trick?

Gruß
Vila
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,059
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
48
Ein Mischbetrieb ist vom System her nicht vorgesehen.
Handelt es sich um eine be.IP oder eine be.IP plus? Besteht die Möglichkeit einer Konfigurationsänderung der TK-Anlage?
 

vila

Neuer User
Mitglied seit
30 Aug 2018
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Okay, gut zu wissen.
Es ist eine "normale" be.ip. In wie fern müsste ich die TK-Anlage ändern lassen? Diese steuert bei uns ca. 50 Telefone an den 4 Leitungen?
Meinst du, dass die TK als SIP Telefon agiert?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,059
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
48
Schade, denn mit der be.IP plus könnte man nach einer Änderung der ISDN - Anlage diese als "ISDN - Terminaladapter" oder als Unteranlage verwenden.
 

ReaderWriter

Neuer User
Mitglied seit
4 Okt 2010
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
habe seit kurzem eine be.IP plus für die anstehende Migration von ISDN Anlagenanschluss zu SIP-Trunk und möchte die vorhandene Anlage weiter benutzen.
Im Zuge meiner Recherchen bin ich auf diesen Beitrag gestoßen und interessiere mich für die genannte Lösung mittels Unteranlage oder Terminaladapter.
Leider finde ich sonst nirgendwo Hinweise zu diesem Thema.
Eine Rekonfiguration der aktellen Anlage wäre grundsätzlich möglich (kommt frauf an, was genau gefordert wäre).
Über weitere Informationen würde ich mich sehr freuen.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,059
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
48
Die externe Rufnummer der alten TK-Anlage darf, um diese als Nebenstelle an der be.IP plus zu betreiben, maximal 4 - stellig sein.
 

ReaderWriter

Neuer User
Mitglied seit
4 Okt 2010
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das sollte machbar sein. Die Anzahl der Endgeräte ist überschaubar, die Durchwahlen sind zweistellig.
Ich klicke mich schon die ganze Zeit durch die Weboberfläche und lese parallel das Benutzerhandbuch aber die beschriebene Konfiguration erkenne ich nirgends.
Verstehe ich es richtig, dass ich jedes Endgerät der bestehenden Anlage in der be.IP plus anlegen muss und dann dem internen S0-Port, an dem die Anlage hängt zuweisen muss?
Könntest du das Vorgehen bitte etwas genauer beschreiben?
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
1,669
Punkte für Reaktionen
242
Punkte
63
Ich klicke mich schon die ganze Zeit durch die Weboberfläche und lese parallel das Benutzerhandbuch aber die beschriebene Konfiguration erkenne ich nirgends.
Du suchst die Konfiguration für den PBX-Modus (Telefonanlagen-Modus) der be.IP plus (gibt es nicht bei der normalen be.IP). Das andere ist der MGW-Modus (Mediagateway-Modus), welcher auch von der "normalen" be.IP unterstützt wird.

Verstehe ich es richtig, dass ich jedes Endgerät der bestehenden Anlage in der be.IP plus anlegen muss und dann dem internen S0-Port, an dem die Anlage hängt zuweisen muss?
Ja.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,059
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
48
Für die be.IP plus ist die alte TK-Anlage ein Endgerät mit mehreren MSN.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,047
Beiträge
2,018,217
Mitglieder
349,337
Neuestes Mitglied
thsem