be.IP plus elmeg vermitteln "nicht verfügbar"

Axelmuc

Neuer User
Mitglied seit
9 Apr 2020
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,
wir haben eine Anlage mit 6 elmeg IP630, eines davon (das mit Anrufweiterschaltung zum Nachtschaltung) kann keine Gespräche (intern/extern kommend) an extern übergeben. Bzw. die Einschränkung ist, es lässt sich nicht mittels Kurzwahltaste (externe Nr. ) vermitteln.
Es wählt zwar die Nr., allerdings kann dann nicht "vermitteln", Fehlermeldung "nicht verfügbar"
Tippt man die Handy-Nr. ein, dann kommt die Fehlermeldung nicht und man kann das Gespräch übergeben, bzw. auch blind vermitteln.
Ich habe sämtliche Einstellungen genau so wie die anderen Telefone (die das alle können), die Berechtigungsstufen etc.
Das Tel. hat drei Rufnummern, Empfang, Nachtschaltung und Sonderansage, je nachdem halt.
Danke für Eure Hilfe und frohe Ostern
Sonnige Grüße aus München
Axel
 
Zuletzt bearbeitet:

Kostenlos

IPPF-Promi
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
3,027
Punkte für Reaktionen
140
Punkte
63
Hallo!

Ohne die Konfig. wirklich sehen zu können, kann man nur raten was es sein könnte.
Wenn angeblich 5 andere Nebenstellen keine Probleme machen, aber nur eines von 6 davon "spinnt", muss an der Nst. selber was gravierendes anders sein.

Tausche mal die Systel`s oder Ports untereinander aus, ob der Fehler irgendwie mitwandert?
 
Zuletzt bearbeitet:

Axelmuc

Neuer User
Mitglied seit
9 Apr 2020
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die Anregung, hallo!
Ich habe das Tel jetzt in ein wenig benutztes Büro verschoben, muss der AB halt von dort abgefragt werden.
Das Problem ist allerdings mitgewandert.
Ich habe es nicht geschafft den AB umzuhängen, dazu bin ich wohl noch nicht auf dem Level von dem der das ganze System zusammengebaut hat!
Alle anderen Nebenstellen können weiterhin vermitteln, nur das vermalledeite eine Tel. net.
Schon seltsam.
Weiß gar nicht was für Details notwendig wären um dem Problem auf die Spur zu kommen...?
 

h-o

Neuer User
Mitglied seit
14 Aug 2015
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
8
Wie wäre es, wenn du (nach Speichern der Konfiguration des Telefons und der TK-Anlage) das Telefon zurücksetzen und in der elmeg-Anlage einfach eine neue Nebenstelle einrichten würdest, mit temporären Nebenstellennummern etc.?
 

t.pajtler

Neuer User
Mitglied seit
1 Jul 2019
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,
wir haben eine Anlage mit 6 elmeg IP630, eines davon (das mit Anrufweiterschaltung zum Nachtschaltung) kann keine Gespräche (intern/extern kommend) an extern übergeben. Bzw. die Einschränkung ist, es lässt sich nicht mittels Kurzwahltaste (externe Nr. ) vermitteln.
Es wählt zwar die Nr., allerdings kann dann nicht "vermitteln", Fehlermeldung "nicht verfügbar"
Tippt man die Handy-Nr. ein, dann kommt die Fehlermeldung nicht und man kann das Gespräch übergeben, bzw. auch blind vermitteln.
Ich habe sämtliche Einstellungen genau so wie die anderen Telefone (die das alle können), die Berechtigungsstufen etc.
Das Tel. hat drei Rufnummern, Empfang, Nachtschaltung und Sonderansage, je nachdem halt.
Danke für Eure Hilfe und frohe Ostern
Sonnige Grüße aus München
Axel

Hi!
Wir haben ein ähnliches Setup (Be IP Plus + IP630 Telefone) und genau das von dir beschriebene Problem.

Konntest du das Problem lösen?

Das eine Telefon um das es bei uns geht unterscheidet sich von allen anderen darin, dass der Benutzer zwei Durchwahlen hat und beide auch auf dem IP630 registriert sind.
Vermitteln geht nicht auf dem "normalen" Weg, also während des externen Gespräches "Info" drücken, dann den Benutzer von einer Linientaste wählen, in die Rückfrage kommen (das geht noch!) - nur dann "Vermitteln" drücken führt zu "Nicht verfügbar".

Ich habe das Telefonschon auch schon mal auf Werkeinstellungen zurückgesetzt - der selbe Fehler.
Be IP Plus und die IP630’s haben alle die aktuellste Firmware.

Ich hatte zu dem Thema schon einiges ausprobiert, komme aber nicht dahin, woran es liegen könnte.
Ich dachte z.B. dass es damit zusammenhängen kann, wie eine Taste zum Vermitteln belegt ist.
Wenn ein Benutzer mehrere MSN’s hat, kann man in der Tastenkonfiguration („Linientaste Teilnehmer“) ja die MSN auswählen, von der er sendet.
(In diesem Fall 10 oder 3)
Das ist es aber nicht..

Ich habe dazu jetzt auch mal den bintec-elemg support kontaktiert.
 

bishop2k

Mitglied
Mitglied seit
22 Feb 2005
Beiträge
217
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
HIer hänge ich mich mal dran.
Gibt es was vom Bintec Support?
 

_tms

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
Hi,

Schau' mal bitte, ob für das betroffenen Tel die Optionen "Kein Halten und Zurückholen" und/oder "Mehrfachverbindungen erlauben" aktiviert sind.
Falls ja, deaktiviere sie und teste nochmal.
 

t.pajtler

Neuer User
Mitglied seit
1 Jul 2019
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi!

Das Tel ist recht default konfiguriert:

111.png

Und hier die Rufnummernkonfig:
222.png
[Edit Novize: Riesenbild gemäß der Forumsregeln auf Vorschau verkleinert]

"Kein Halten und Zurückholen" und "Mehrfachverbindungen erlauben" sind beide aus.
Ich probiere aber mal, diese beiden einzuschalten.. melde mich dann.

...Gibt es was vom Bintec Support?
Elmeg support wollte mir nicht helfen - ich solle erst Partner werden, was ich aktuell tue.

Gruß!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

_tms

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
Den Test mit aktivierten Optionen kannst du dir schenken.

Zum Verständnis:
Bei allen drei betroffenen Usern hat das Tel, das Probleme macht, mehrere int. Rufnummen?
Und alle nicht-betroffenen Tels haben nur eine int. Rufnummer?

Wenn ja,
Könnt ihr testweise mal bei den Prob.-Tels die zusätzlichen int. Nummern löschen und testen? Geht es dann?

Und für mich: Wozu braucht ihr mehrere int. Rufnummern an einem Tel.?
 

t.pajtler

Neuer User
Mitglied seit
1 Jul 2019
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Erstmal danke, dass du dich gerade der Sache annimmnst!

Ja, es ist genau wie du sagst.
Sobald das Tel mehrere (zwei) interne Rufnummern hat, besteht das Problem.
Bei Benutzern (Telefonen) die nur eine Rufnummer zugewiesen haben, geht alles wie gewohnt.

Zumindest bei uns das ist das der Grund:
Kunde hat Rufnummernblock:
1234-0
1234-1
(...)
1234-99

Die externe "0" ist die "Zentrale". (Rufnummern für Kunden, etc.)
Die Person, die die Anrufe der Zentrale abfertigen soll, hat auch eine ganz normale Durchwahl: die "10".

111.png
[Edit Novize: Riesenbild gemäß der Forumsregeln auf Vorschau verkleinert]

Die "10" (extern) geht dabei direkt auf die Durchwahl 10.
Die "0" geht auf ein Team.

Das Team (40) hat zwei Varianten Programmiert, die nach Bürozeiten umgeschaltet werden.
In Variante 1 ist nur die 10 drin.
In Variante 2 ist nur die interne "3" drin.

Die 3 ist halt eine weitere int. Rufnummer der Person.
Diese hat bei den Internen rufnummern in der Konfiguraton halt 10 und 3 eingetragen.
Un das Telefon der Person hat halt auch 10 und 3 registriert.

Das haben wir so gemacht, um mehrere ABs Kalendergesteuert (durch die Umschaltung des Teams) abspulen zu lassen.
Zudem haben wir das mit diesem Team 40 als "krücke" gemacht, damit wir die Abwurffunktionen im Team nutzen können:
Abwurf auf blablub bei nichtmelden, bei besetzt aber auf AB, etc.


Ruft man unter der 1234-0 während der Bürozeiten an, landet man auf dem Team 40,
was wiederrum zu Bürozeiten die int. DW 10 ansteuert -> Das Tel der Person, die die "Zentrale" abarbeitet.

Ruft man unter der 1234-0 außerhalb der Bürozeiten an, landet man weiterhin auf dem Team 40,
was wiederrum zu außerhalb die int. DW 3 ansteuert.
Die "3" ist dabei quasi nur ein Dummy, der die ABs drin hat. ("Außerhalb der geschäftszeiten", oder "Rufen Sie später erneut an" (bei besetzt)

Zudem hat diese Person mit dieser Konfiguration halt auch noch ihre normale DW 10, worauf bekannte Kollegen (extern) anrufen, etc.

Dieses verhalten hatte der Kunde so in seiner ex-Telefonanlage, was prämisse war, dass wir dieses mit der neuen Anlage (be ip plus) weiterhin 1:1 abbilden.

Ich teste gleich mal im Büro (wir haben auch diese Anlage und die IP630 Tels), was passiert, wenn ich mir selber eine weitere DW zuweise und diese dann wieder wegnehme.
Von der Theorie her düfte ich dann auch das benannte Problem bekommen und beim wegnehmen der zweiten DW wieder lösen.

Allerdings ist eine zweite DW ja eigentlich nix sehr seltsames.
Elmeg lässt mich das ja fröhlich an jeder Stelle in der GUI tun, ohne dass man irgendwie tricksen muss.
Übergeben a lá "Blind Transfer" klappt auch, ist für den Kunden aber nicht praktikabel.

Im Anhang mal meine Originalanfrage an Elmeg, wen's interessiert.


Gruß!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

_tms

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
Hm,
sieht so aus, als ob es an der zweiten int. Nr. hängt.
Entweder muss man noch was einstellen, was keiner weiß, oder es ist ein Bug. Ich tippe auf Bug.

So ganz habe ich deine Rufverteilung nicht verstanden, aber:
Wenn ich es richtig überblicke, dann ist die 3 ein Dummy, an dem nie jemand wirklich telefoniert. Richtig?
Wenn dem so ist, dann würde ich es mit einem eigenen, virtuellen Endgerät für die 3 probieren.
Mit solchen "virtuellen" Endgeräten habe ich schon öfters "knifflige" Anforderungen umsetzen können.

Was meine ich mit einem "virtuellen" Endgerät?
Du richtest ein ISDN (oder analog) Telefon ein, das gar nicht existiert und weist diesem dann deine 3 zu.
Deine Weiterleitungen und AB sollten damit 1:1 funktionieren.
Du darfst nur keine Situation vergessen, in der ein Gespräch an dieser Nebenstelle endet, da ja nie jemand rangehen wird.

War jetzt nur so spontan gedacht. Wenn ich was übersehen habe und das Unsinn ist: War nur ein Versuch zu helfen ;)
 

t.pajtler

Neuer User
Mitglied seit
1 Jul 2019
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ok ich habs soeben vollständig durchgetestet:
Bei unseren IP630 haben alle das besagte Problem.
"Nicht verfügbar" beim vermitteln, wenn über die zweite Leitung des Benutzers angerufen wurde oder darüber anruft.

Nun habe ich mir mal vor ein paar Tagen das IP640 gegönnt (btw: viel besser!) und es damit getestet.
Mir und meinem IP640 also meine eine zweite Rufnummer spentiert und siehe da: Das Problem ist nicht exsistent, sowohl bei ankommenden rufe auf die zweite Numer nicht, als auch bei abgehenden Rufen von der zweiten Nummer nicht.
Wunderbar!

Nur wie soll man das jetzt dem Kunden erklären?
Bin drauf und dran dem genervten Kunden aus Kullanz ein IP640 zu bestellen, aber das kanns ja auch nicht sein.
Ich denke, wir haben hier einen Bug.

Kann das mal einer mit einen IP630 nachstellen und bestätigen und ggf. mit einem IP640 nachstellen und eben bestätigen, dass das Problem dort nicht exisitent ist?
-> Einfach eine zweite Nummer dem Benutzer zuweisen im Tel diese dann auch festlegen und über "Verbindung" taste auf dem Tel VON der neuen Durchwahl mal jemanden (extern) anrufen.
Ist der Anruf zustandekommen, über "Info" oder "Rückfrage" einen internen weiteren Teilnehmer anwählen und direkt "Vermitteln" drücken.
Das ganze dann auch anders rum: Mal von extern das Tel unter seiner zweiten DW anrufen und das gespräch dann abermals vermitteln an einen anderen int. Teilnehmer.
Wäre nett, wenn das mal 1-3 Personen bestätigen können, dann festigt sich die Bug-Anschuldigung..


Ich schreibe nochmal den Elmeg Support mit Verweis auf diesen Thread an...
 

_tms

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
Interessant, dass es mit dem 640'er klappt.
Sicherheitshalber müsste man jetzt alle Einstellungen zwischen den Geräten vergleichen. Vielleicht ist iwas im Tel unterschiedlich, was genau diesen Effekt auslöst.
Wenn es als Bug akzeptiert wird, wird es ja auch eine Weile dauern, bis ein Fix da ist.

Für deinen aktuellen Kunden:

Probiere es doch mit dem virtuellen Endgerät.
Wenn es damit geht, bist du das Problem ohne weiteren Aufwand los ;)
 

DataJo

Neuer User
Mitglied seit
9 Dez 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Habe jetzt auch das geschilderte Problem mit der Weitervermittlung ankommender Gespräche.
Telefon IP630 und be.IP Plus mit aktueller Firmware.
Nachdem ich den Teilnehmern eine 2. interne Rufnummer angelegt hatte, ist das Vermitteln heute nicht möglich.
Der Grund für die 2. Nummer ist eine Einrichtung von toplink mit Durchwahl. Also habe ich als zweite Nummer noch die direkte Durchwahl eingetragen.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,325
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Das IP630 registriert sich doch bei der be.IP plus, oder? Oder hast du eine direkte Registrierung beim Provider im IP630 konfiguriert? Das wäre dann auf jeden Fall falsch und genau die Ursache für dein Problem.
 

DataJo

Neuer User
Mitglied seit
9 Dez 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alle telefone registrieren sich im LAN bei der be.IP.
Bin gespannt ob es heute wieder klappt, habe die 2. interne Nummer vorübrgehend entfernt.

Hier weshalb ich das überhaupt eingerichtet habe:
Es gibt einen DTAG Anschluss und wir haben für die Zukunft einen toplink-xpress gebucht.
Die DTAG Rufnummer geht auf eine -> Gruppe z.B. 890 -> diese dann auf die Apparate 810, 820, usw.
Nun hat jeder noch eine zweistellige Durchwahl mit einer anderen Basisrufnumer erhalten.
Also habe ich im Telefon zur 810 noch die Durchwahl 10 hinzugefügt.
So kann man ggfs. auch bei den Funktionstasten des Telefons die MSN Taste für gezielte MSN zum anrufen einrichten.
Vielleicht habe ich hier aber auch einen Denkfehler?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,325
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Ich würde bei 3 - stelligen Durchwahlnummern bleiben und mit Durchwahlausnahmen arbeiten. Die externe Rufnummer muss ja nicht der internen entsprechen.
 

DataJo

Neuer User
Mitglied seit
9 Dez 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für den Hinweis.
Also bei den umgestellten Apparaten funktioniert das Vermitteln wieder wie vorher.

Was mir aufgefllen ist, ein Telefon (von 4) habe ich mit den beiden internen Rufnummern testweise so gelassen. Auch hier klappte das Vermitteln (auch mit den Funktionstasten / Linientaste Teilnehmer).
ich bin am Montag wieder selber am Standort und kann das dort Schrittweise nocheinmal experiementieren. Vielleicht tritt das Problem nur dann auf sobald beide Apparate mehr als eine Rufnummer haben (Vermittler und Empfänger)?
 

t.pajtler

Neuer User
Mitglied seit
1 Jul 2019
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich hatte das Problem mal in die Hand genommen und ausgiebig getestet.

Es tritt nur bei einem IP630 auf, nicht bei einem IP640 und auf dem IP630 nur in den folgenden Bedingungen:
+ Tel hat mehr als eine DW
+ Vermitteln passiert über Button "Info", wenn man im gespräch ist, egal ob von extern kommend oder nach extern aufgebaut.
+ Wenn man über die Taste mit dem Hörer und den drei Pünktchen vermittelt, gehts.

Ich habe das nach belibig vielen Telefonen nachstellen können.
Wie gesagt, bei IP640 gehts, aber hier gibts im Gespräch auch keine "Info" Taste.

Ich habe das Problem dann ausgiebig Elmeg geschildert per SNOW-Ticket.
Man bat mich ein trace (pcap) davon aufzunehmen, was ich getan habe.
Elmeg scheint nun daran zu arbeiten.

Ich halte euch auf dem laufenden, da das in der Tat ein Bug zu sein scheint.
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
237,076
Beiträge
2,087,418
Mitglieder
359,102
Neuestes Mitglied
freakazoid3