[Frage] be.IP Plus - mehrere Rufnummern auf einem Telefon

voodoopupp

Neuer User
Mitglied seit
23 Jan 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

ich bin neu hier und auf der Suche nach einer neuen Telefonanlage bei der be.IP Plus hängen geblieben. Diese sollte soweit alles erfüllen, was ich mir vorstelle.

Nun habe ich eine Frage bezüglich der Anrufverwaltung bzw. welche Möglichkeiten es hier gibt:
Wir betreuen aktuell 4 Webshops, diese sollen natürlich gerne alle unter unterschiedlichen Rufnummern erreichbar sein.

Aufgabe (simpel skizziert):
- Telefon soll 4 Rufnummern verwalten, das sollte eigentlich problemlos machbar sein, korrekt?

Bei eingehenden Telefonanrufen soll das Telefon signalisieren auf welcher Nummer/Shop der Anrufer reinkommt, damit der Mitarbeiter sich auch richtig melden kann

Bei ausgehenden Telefonanrufen wäre es wünschenswert, eine "Standardnummer" zu haben, diese aber bei Bedarf auch per Tastendruck vorher verändern zu können, damit der Kunde auch vom richtigen Shop zurückgerufen wird!


Kann man das mit einem Systemtelefon (z.B. Yealink T48S) abbilden?

Ist das auch dann auch mit den DECT Modellen, z.B. elmeg D131 in Kombination mit einer DECT150, möglich?


Ich freue mich auf hilfreiche Antworten :)

Danke & Grüße
Voodoo
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,500
Punkte für Reaktionen
416
Punkte
83
Systemtelefon muss dazu nicht sein (zudem das genannte Yealink sowieso kein Systemtelefon für die be.IP ist). Das kann man eigentlich mit jedem halbwegs vernünftigen IP- oder ISDN-Telefon abbilden, welches mindestens 4 SIP-Accounts (IP-Telefon) bzw. MSN (ISDN-Telefon) unterstützt. Das gilt auch für DECT-Telefone denn die dazugehörige DECT-Basis ist dann auch wieder nichts anderes als ein IP- oder ISDN-Telefon. Natürlich darf es keine DECT-Basis sein, welche mit einer analogen Telefon-Schnittstelle (POTS) angeschlossen wird, gleiches gilt für ein "normales" analoges Telefon.

Obwohl das mit einer geeigneten TK-Anlage auch mit analogen Endgeräten nicht ganz unmöglich ist, nur ggf. dann nicht so komfortabel und imo unter Verzicht der Anzeige über welche Rufnummer der Anruf hereinkommt (aber dazu unterstützen bestimmte TK-Anlagen auch wieder verschiedene Klingel- bzw. Sondertöne für analoge Endgeräte).
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
542
Punkte für Reaktionen
38
Punkte
28
@NDiIPP: wie viele PBX im gewerblich eingesetzten Umfeld hast du schon geplant, umgesetzt und betreut ?
 

.psoido

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2014
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
Bei eingehenden Telefonanrufen soll das Telefon signalisieren auf welcher Nummer/Shop der Anrufer reinkommt, damit der Mitarbeiter sich auch richtig melden kann
Bei ausgehenden Telefonanrufen wäre es wünschenswert, eine "Standardnummer" zu haben, diese aber bei Bedarf auch per Tastendruck vorher verändern zu können, damit der Kunde auch vom richtigen Shop zurückgerufen wird!
Das, was Du möchtest, haben wir hier mit einer kleinen asterisk-kompatiblen Telefonanlage realisiert.
Zum Einsatz kommen (habe gerade noch mal nachgezählt) 21 Endgeräte, wobei die Telefone alle Snom D785 sind.

Jedem Telefon können bis zu 10 verschiedene Rufnummern ("Identitäten") zugewiesen werden, wobei die ausgehende Nummer frei gewählt werden kann. Bei eingehenden Anrufen wird selbstverständlich angezeigt, auf welcher Rufnummer dies erfolgt...

An DECT-Geräten kommen hier die Gigaset N510 IP Pro und die Go100 zum Einsatz. DECT-Endgeräte sind die S650H Pro. Läuft alles rund...

Also: das was Du möchtest, ist im Grunde das "normale Handwerkszeug" einer TK-Anlage.

Psoido
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,500
Punkte für Reaktionen
416
Punkte
83
@DukeFake
Als Angestellter geschätzt >50 (da jedoch nur geplant), in selbständiger Tätigkeit wesentlich weniger.
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,500
Punkte für Reaktionen
416
Punkte
83
Ich habe doch hier gar nichts vorgeschlagen... :confused:
 

voodoopupp

Neuer User
Mitglied seit
23 Jan 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Natürlich ist das nicht die einzige Anforderung an die Anlage, das war nur eine der Funktionen, die mir noch nicht ganz klar waren.
Grundsätzlich sollen dann natürlich auch noch ein paar andere Dinge nutzbar sein bzw. zur Verfügung stehen, darunter z.B.
- Weitervermitteln von externen Anrufen auf die internen Telefone
- feste Rufumleitung intern (z.B. Büro ins Lager)
- Zwei externe Gespräche gleichzeitig
- Besetzlampenfunktion
- Pick-Up/Heranholen
- Telefongruppierung (Tischtelefon + DECT + evtl. Headset als eine Nummer)
- Rückfrage
- Anrufbeantworter (zentral)
- Zentrales Telefonbuch für alle Geräte (LDAP)
- Gruppen mit DND (Do not Disturb)-Funktion
....

Dazu kommen dann noch ein paar kleinere Funktionen, die der Router erfüllen soll:
- VPN Verbindung ermöglichen
- LTE Fallback

Nach etwas Recherche müsste ich da entweder tiefer in die Tasche greifen, und eine vernünftige PBX mit einen gutem Router kombinieren oder eben z.B. auf ne be.IP Plus bzw. einen Lancom 1793VA-4G gehen, die das vernünftig komplett abbilden könnten.

Da wir aber eben weiterhin nur ein kleines Unternehmen sind, sollte es eben weiterhin im preislichen Rahmen bleiben ;)

Das, was Du möchtest, haben wir hier mit einer kleinen asterisk-kompatiblen Telefonanlage realisiert.
...
Das kommt für uns eigentlich nicht in Frage - siehe oben

wenn du die be.IP im Einsatz hast, nutze auch die elmeg/bintec Systemgeräte um den max. möglichen Komfort aus der Anlage zu erhalten.
...
Die Yealinks habe ich erwähnt, weil sie mir einfach zusagen und nach Einholen von Informationen auch ziemlich gut sein sollen, was Features, Qualität etc. angeht.
Wie die Bintec Elmeg Telefone dagegen einzuordnen sind, kann ich natürlich schwer einordnen.

Welche wirklichen Funktionen würde ich denn mit den Yealink verlieren, die mir die Bintec Elmeg Geräte bieten?

Dass ich die Yealinks alle nicht automatisch provisionieren kann und manuell einstellen müsste, ist mir klar!


Grüße
Voodoo
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
542
Punkte für Reaktionen
38
Punkte
28
nachdem du deine weiteren Wünsche verraten hast ;-) ist die be.IP PLUS (schon für 270,-€ erhältlich) prädestiniert für dein Anliegen.
Leistungsmerkmale
Zum Thema Vorteile, Systemtelefone der Hersteller hatten wir bereits ausführliche Diskussionen hier im Forum.
 

.psoido

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2014
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
Das kommt für uns eigentlich nicht in Frage - siehe oben
Was von dem, was ich aufgelistet habe, schließt dies aus, so dass "es eigentlich nicht in Frage kommt"?
So auf den ersten Blick: Alles, was Du jetzt an Anforderungen noch genannt hast, ist hier auch möglich/verwirklicht.

Aber okay, ich wollte nur von unseren Erfahrungen hier berichten
 

voodoopupp

Neuer User
Mitglied seit
23 Jan 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo .psoido,

das sollte nicht deine Hilfe miskreditieren sondern eigentlich darauf abzielen:
...
Nach etwas Recherche müsste ich da entweder tiefer in die Tasche greifen, und eine vernünftige PBX mit einen gutem Router kombinieren oder eben z.B. auf ne be.IP Plus bzw. einen Lancom 1793VA-4G gehen, die das vernünftig komplett abbilden könnten.

Da wir aber eben weiterhin nur ein kleines Unternehmen sind, sollte es eben weiterhin im preislichen Rahmen bleiben ;)
,,,
Und was ich jetzt erst sehe:
ich hatte da gestern einen Textblock geschrieben, aber dann wohl wieder herausgenommen...daher wurde es etwas aus dem Kontext gerissen - also nochmal:
bei uns ist die Telefonie in der Tat zweitrangig, bei uns als Onlineshop-Betreiber ist die Internetleitung und die Funktionalität für den Zugriff auf die Webshops, die WaWi etc. wichtiger.

Dennoch wird die Telefonie etwas arg stiefmütterlich betrieben aktuell...wir sind vor kurzem in ein neues Gebäude umgezogen, vorher im alten Büro hing noch eine Fritzbox mit lediglich 1 Telefon :rolleyes:
Und manch einer bei uns ist noch immer der Meinung, dass das reichen würde :D

Aber wenn wir nun schon LTE Fallback, VPN sinnvollerweise integrieren, dann darf natürlich etwas mehr Telefonkomfort auch mit einziehen ;)
Ebenso bin zumindest ich der Meinung, dass das eben natürlich nicht reicht. Natürlich "geht" es, aber dennoch ist es oft genug nicht ausreichend, z.B. wenn dann doch gleichzeitig ein zweiter Kunde anruft und mal schnell ne Frage klären möchte, etc.

Grüße
Voodoo
 

voodoopupp

Neuer User
Mitglied seit
23 Jan 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

Also wir haben nun die Gigaset N510 hinter der be.IP Plus hängen und haben dort nun die Verbindungen eingetragen.

Also in der be.IP Plus:
Benutzer 11 mit interner Rufnummer 11 und Endgerät 11 angelegt und alles zusammen verbunden.

Ebenso wurde der Benutzer in das Team 10 integriert.

In der Gigaset N510 IP Pro habe ich unter der Verbindung "IP1" den Benutzer- & Anmeldename "11" hinterlegt und unter Domain die IP Adresse der be.IP Plus....

Nun klingelt also das S650H sowohl beim externen Anruf unter xxxxxx10 und xxxxxx11.

Soweit alles gut also!

Nur sehe ich bei einem externen Anruf immer nur sowas wie "Anruf für IP1"!

Aber eben nicht, ob der Anruf nun für die xxxxxx10 oder die xxxxxx11 reinkommt.

Wo und wie kann ich das nun bewerkstelligen!? Hat hier vielleicht einer einen Tipp für mich?

Grüße
Voodoo
 

voodoopupp

Neuer User
Mitglied seit
23 Jan 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke, das weiß ich. Aber hilft mir ja auch nichts, wenn ich da Hans oder Dampf eintrage.

Und nein, ich will ja jetzt nicht 2 Verbindungen in der N510 festlegen und einen 10 und den anderen 11 nennen, denn dann sind ja schon 2 von 6 verbraucht.

Und wie ich bereits zu Beginn gesagt hatte, soll 1 Telefon auch mal 4 Nummern verwalten können und da kommen dann noch ein paar andere Mobilteile hinzu.

Ebenso kann ich nur in der be.IP selbst über die Gruppen eine Reihenschaltung realisieren, dass erst Mobilteil1 klingelt und danach erst Mobilteil2 usw.

Das wäre in der N510 nicht realisierbar.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,141
Punkte für Reaktionen
56
Punkte
48
Was du willst das geht nicht ohne eine zusätzliche Verbindung. Und du kannst froh sein, denn bei der neuen Gigaset N670 und N870 ist selbst das nicht mehr möglich.
 

voodoopupp

Neuer User
Mitglied seit
23 Jan 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das ist natürlich ärgerlich... Genau deswegen hatte ich mir ja dann extra die "professionelle" N510 IP Pro als Ersatz für unsere C430A Go geholt,weil ich dachte, dass die eben sowas kann im Gegensatz zur alten C430A Go Box.

Was soll denn dann die N510 eigentlich wirklich besser können als die C430A Go Box? LDAP mal ausgenommen?



Auch wegen solcher Aussagen, bin ich davon ausgegangen, daß man das eben auch mit DECT abbilden kann.

Gerade aufgrund einiger Aussagen hier im Thread war ich der Meinung, dass dies ja simpel machbar sein sollte...

... Das kann man eigentlich mit jedem halbwegs vernünftigen IP- oder ISDN-Telefon abbilden, welches mindestens 4 SIP-Accounts (IP-Telefon) bzw. MSN (ISDN-Telefon) unterstützt. Das gilt auch für DECT-Telefone denn die dazugehörige DECT-Basis ist dann auch wieder nichts anderes als ein IP- oder ISDN-Telefon. Natürlich darf es keine DECT-Basis sein, welche mit einer analogen Telefon-Schnittstelle (POTS) angeschlossen wird, gleiches gilt für ein "normales" analoges Telefon.
...
Das, was Du möchtest, haben wir hier mit einer kleinen asterisk-kompatiblen Telefonanlage realisiert.
Zum Einsatz kommen (habe gerade noch mal nachgezählt) 21 Endgeräte, wobei die Telefone alle Snom D785 sind.

Jedem Telefon können bis zu 10 verschiedene Rufnummern ("Identitäten") zugewiesen werden, wobei die ausgehende Nummer frei gewählt werden kann. Bei eingehenden Anrufen wird selbstverständlich angezeigt, auf welcher Rufnummer dies erfolgt...

An DECT-Geräten kommen hier die Gigaset N510 IP Pro und die Go100 zum Einsatz. DECT-Endgeräte sind die S650H Pro. Läuft alles rund...

Also: das was Du möchtest, ist im Grunde das "normale Handwerkszeug" einer TK-Anlage.

Psoido


Unsinnigerweise haben wir uns letzte Woche auch noch ne Gigaset N670 geholt, weil die mehr Nummern/Mobilteil verwalten kann. Aber die ist ja gerade in Bezug auf deine Aussage erst recht ein totaler Reinfall für uns! Echt traurig.

So wie es aussieht, sind dann die ganzen Gigaset Produkte ziemlicher Bockmist für uns...und ich dachte ich hätte keine allzu speziellen Anforderungen und könnte mit simpel Gigaset leben.

Welche Marken/Hersteller können denn sowas besser in Bezug auf DECT?

Grüße
Voodoo
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,141
Punkte für Reaktionen
56
Punkte
48
Das N510 IP Pro kann 4 gleichzeitige Verbindungen, die Consumermodelle können nur 2.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
234,029
Beiträge
2,041,836
Mitglieder
353,343
Neuestes Mitglied
marcschneck