.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Bei Problemen mit der DECT Funktion bei der 7270: Nicht nur meckern, sondern handeln!

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Uranus, 26 Okt. 2008.

  1. Uranus

    Uranus Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 Uranus, 26 Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 26 Okt. 2008
    Zur Ehrenrettung der Fritz!Box 7270 bzw.dem Home-Server von 1&1 muss ich es jetzt noch einmal anbringen:
    Meiner Meinung nach ist die bei einigen Usern beschriebene DECT-Qualität (geringe Reichweite, Knacken und andere Geräusche beim Telefonieren, Verbindungsabbrüche etc.) auf äußere Umstände zurückzuführen. Dies können beispielsweise elektrische Geräte und Maschinen sein, die in der Nähe der Box betrieben werden oder Störungen eben von solchen Geräten, die über das häusliche Stromnetz, vielleicht sogar aus der Nachbarschaft kommen. Mag sein, dass da die Fritz!Box 7270 empfindlicher reagiert als andere Modems, Router oder Telefonanlagen.

    Aufgrund der Tatsache, dass hier im Forum einige User Probleme mit der DECT-Funktion der Box haben, kann aber noch lange nicht geschlossen werden, dass die Box grundsätzlich nichts taugt. Die 7270 ist warsch. schon viele tausend Mal verkauft worden. Viele tausend User nutzen auch die DECT-Funktion, und sind voll und ganz damit zufrieden. So auch ich. Ich betreibe direkt an der Box ein Gigaset 3000 Comfort und drei Panasonic Mobilteile. Die Reichweite ist genau so groß wie vorher, wo ich die Mobilteile an einer ISDN-Anlage betrieb, einer Siemens Gigaset 3075isdn. Die Box hängt an der Wand meines Arbeitszimmers im Erdgeschoss. Das Siemens Mobilteil und ein Panasonic werden vorwiegend im Erdgeschoß genutzt, zwei Panasonic im Obergeschoß (Stahlbetondecke). Auch draußen auf der Terrasse klappts noch gut mit dem Telefonieren. Erst an der Grundstücksgrenze kommt es dann zu Störungen bzw. Verbindungsabbrüchen. Die hier von einigen Usern beschriebenen Knackser und andere Geräusche habe ich nicht mal ansatzweise und dies, obwohl ich gerade wegen dieser Meldungen geradezu darauf aus bin, diese Störungen selbst einmal zu "erleben".:)

    Mein Vorschlag wäre deshalb: Evtl. Störquellen im Haus ausfindig machen. Nicht selten sorgen Trafos von Niedervolt-Halogenlampen für Störungen in Geräten, die mit Hochfrequenz arbeiten. Bei mir gibt es keine einzige von diesen Störschleudern mehr im Haus.

    Ja, und wenn alles nichts hilft: umtauschen! Wozu habt ihr Garantie auf das Gerät? Und wenn das Tauschgerät auch nicht besser ist: Kauf wandeln, sprich Geld zurück. Wenn ihr das Gerät zusammen mit einem DSL-Vertrag (1&1) erhalten habt, und auch die kein Ersatzgerät liefern können, mit dem DECT-Telefonie störungsfrei möglich ist, habt ihr die Möglichkeit, aus dem Vertrag auszusteigen. Schließlich habt ihr einen Vertrag geschlossen, der eine Fritz!Box bzw. einen Home-Server beinhaltet, mit dem DECT-Telefonie möglich ist. Gerade diese Funktion ist es ja, die so besonders umworben wird. Also muss das auch einwandfrei funktionieren. Nirgendwo steht, dass dies nur mit den AVM-Mobilteilen möglich ist. Und wenn ihr nun nur unter unzumutbaren Bedingungen mit der 7270 DECT-Telefonie betreiben könnt, dann hat der DSL-Anbieter wie beispielsweise 1&1 nicht nur eine Mogelpackung verkauft. Er hat eine Ware verkauft, die eine zugesagte, wichtige Funktion nicht richtig erfüllt.

    Sicher ist es gut und richtig, sich in einem Forum wie diesem umzuschauen, ob auch andere User ähnliche Probleme mit dem Gerät und vielleicht eine Lösung parat haben. Wenn letzteres aber nicht der Fall ist, sollte nicht Die Fritz!Box als solche verdammt werden. Handeln ist angesagt. Denn sonst tut sich da nichts. Erst wenn AVM bzw. 1&1 als größter Vertreiber von AVM Produkten in Deutschland entsprechenden Druck verspürt, wird der Hersteller genötigt sein, ihr Erzeugnis mal auf seine Störanfälligkeit hin zu untersuchen und entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. Wenn jeder User, wie ich es hier oft lese, seine ISDN-Anlage wieder an der Box anschließt und an dieser selbst die DECT-Funktion deaktiviert oder die alte 7170 wieder hervorkramt, ja dann bleibt alles beim Alten und es ändert sich nichts. Von diesen Aktionen bekommt AVM ja nichts mit und denkt, dass alles ok ist. Bei einigen zig Rückläufen der 7270 wird sich AVM nichts weiter denken. Bei der Menge, die da produziert werden, ist das völlig normal.
     
  2. tbabln

    tbabln Neuer User

    Registriert seit:
    18 Aug. 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Völlig richtig!
    Um so mehr sich beschweren um so schneller bzw. intensiever wird sich AVM diesem Problem widmen.
     
  3. morpheus00de

    morpheus00de Neuer User

    Registriert seit:
    26 Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hi,
    dazu 2. Punkte....
    1. zum Thema 1&1 vertrag, da die Hardware nicht funktioniert bzw. nicht richtig, kriegste den DSL Vertrag nicht los, das sind 2 Unabhängigi.

    2. Thema 7270 DECT und äußere Störeinflüsse... ist AVM Argumentation womit die was ich behaupte den Serienfehler abtun, Begründung ganz einfach, mit der 7150 haste du die Probleme in der gleichen Umgebung nicht.
    Ich werde mir Testweise n MT-D zulegen und gucken ob die Probleme da ausbleiben, (was ich vermute, da Siemens Tel. ohne Probleme an der 7270 funzen) und anschließend meine anderen 2 MT-Cs an AVM schicken mit der bitte um Wandlung.
     
  4. SteffenGrün

    SteffenGrün Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Mai 2005
    Beiträge:
    2,634
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe eine 7270 hinter einer 7170 hängen.
    An der 7170 hängt ein ISDN Siemens Gigaset inkl. 2 Mobilteilen.
    Seit die 7270 dort hängt, habe ich Knacken auf den Mobilteilen des an der 7170 hängenden Telefons. Hatte eine Weile den NTBA und den Splitter in Verdacht.
    Hänge ich die 7270 ab und stattdessen eine 7170 hin, habe ich die Probleme nicht.
    Da drängt sich natürlich auf, dass der Fehler an der 7270 hängt.
     
  5. lovechild

    lovechild Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich kann das DECT gar nicht nutzen!!!
    Ich habe ein Gigaset SL1 color (gar nicht so alt!) und bekomme es einfach nicht verbunden. Ich hab im Forum schon öfter davon gehört, dass es mit div. Geräten einfach nicht gut funktioniert. Bei mir gehts gar nicht.
    Was soll ich nun "Ehrenretten"

    Gruß
    Lovechild :spocht:
     
  6. Dickes Ding

    Dickes Ding Neuer User

    Registriert seit:
    6 Dez. 2006
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ein Freund hat nun auch eine 7270 so wie ich. Beide die letzte Laborversion und auch die 59er probiert.
    An beiden 7270 ist ein Philips Dect 215 angemeldet.
    Bei mir funktioniert es mit aktivierten "Problembehebung für Handgeräte, die nicht GAP-kompatibel sind". Sowohl Anruf aus dem Telefonbüchern des Philips, auch wenn man bei der Wahl nur ein Knacken hört, auch CLIP geht, leider wird ein Anruf in Abwesenheit nicht im Philips angezeigt. Die Klangqualität ist durchaus ok.
    Bei dem angemeldeten Philips meines Freundes gibt es Störgeräusche beim Gespräch (leichtes Rauschen und Knarzen), Allerdings nicht, wenn man vom Handy aus das Philips anruft. Wahl erst mit Eingabe der Nummer und dann abheben geht nicht, sowie Wahl aus dem Telefonbuch.

    Fazit:
    2 Die gleichen Fritzboxen mit jeweils 2 die gleichen Mobiltelefone und doch so grosse Unterschiede. Das soll mir mal einer erklären.
    Der einzige Unterschied ist jener, dass er noch im "Komplett R"-Status ist. Während ich schon komplett auf 1und1 bin.
     
  7. alex1971

    alex1971 Neuer User

    Registriert seit:
    30 Mai 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich habe an meiner 7270 mit neuster Final-Firmware auch 2 Philips 215 per DECT angemeldet.
    Bei Anrufen wird mir der Anrufer NICHT angezeigt (CLIP) sehr schade und ärgerlich.
    Mit meinen Siemens Gigaset 3000 Classic ist das kein Problem.

    Gabs mal eine FW mit der auch die Philips Geräte anzeigen wer anruft ???
     
  8. tolletechnik

    tolletechnik Neuer User

    Registriert seit:
    28 Dez. 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, habe von einem Leidgeplagten Nutzer der 7270 gelesen das er alle Stationen der Mobilteile die an DECT der Fritzbox angeschlossen sind, vom Stromnetz getrennt hat, und sich nur Ladestationen gekauft hat.
    So funktioniert das DECT der 7270 bei ihm Problemlos.

    Ich selber habe ein C475 Siemens am Analog1, ein altes C 3000 Siemens am Analog 2 und 2x A16 Siemens Mobilteile per DECT nur mit Ladeschale.
    S1 Color Mobilteil an DECT , nur mit Ladeschale.Verpasste Anrufe werden angezeigt.
    Neuste Weihnachtsfirmware drauf.

    Bei den A16 Mobilteilen (Dect) werden die verpassten Anrufe angezeigt. Das Anzeigen der Anrufliste ist mir aber zu Kompliziert bei diesen Mobilteilen. Werde Sie gegen S1 Color Mobilteile austauschen.

    Die reichweite des DECT und die Gesprächsabbrüche muß ich noch mit der neuen Firmware testen.

    Beide Analog Stationen der Siemens C475 und C3000 stehen genau neben der Fritzbox.
     
  9. Fetz Braun

    Fetz Braun Neuer User

    Registriert seit:
    27 Jan. 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe ebenfalls ein SL1 Colour an der 7270 angemeldet. Hat einwandfrei geklappt, habe keinerlei Probleme damit. Verpasste Anrufe werden angezeigt, alles kann über die entspr. Tasten des SLs angesteuert werden, wie bei der Originalen Basis. Lediglich reagiert das Menü etwas träge. Auch die Reichweite ist genau so gut wie mit der Original Basis. Das SL1 Colour kann sehr gut mit der FB

    Achja, ich habe die .67 FW auf der FB und mit dieser Version das MT angemeldet
     
  10. lovechild

    lovechild Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mal ne Frage an alle deren DECT Telefone funktionieren. Habt ihr eure Box durch ein Passwort gesichert? Ich habe ein Passwort vergeben und möchte gerne wissen, ob dies ggf. ein Grund sein kann, dass meine Telefone nicht funktionieren.

    Ciao
     
  11. Bibie

    Bibie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juli 2008
    Beiträge:
    2,872
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau, jetzt Hausfrau
    Ort:
    im Grünen Herzen Deutschlands
    Hallo lovechild,

    bei mir funktionieren die DECT's mit und ohne Paßword in der Box. Ich habe kein Knacken, kein Rauschen und keine Gesprächsabbrüche oder Unterbrechungen. Das MT-C macht hier seinen Job großartig. :D
     
  12. DG279

    DG279 Mitglied

    Registriert seit:
    17 Feb. 2006
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bremen
    Meine FB ist durch Passwort gesichert und die DECT Telefone funktionieren einwandfrei.
    Gruß, Dieter*
     
  13. FeldmannGTH

    FeldmannGTH Neuer User

    Registriert seit:
    14 Mai 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Systemingenieur für Netzwerke
    Ort:
    Erfurt
    Hallo,

    auch bei mir hatte die FB über DECT ein ewiges knacken verursacht. Nach langer Suche im Internet und auch hier im Forum bekam ich einen Hinweis --> Hardware ist defekt.

    Ein Anruf bei AVM war schnell und problemlos. Ich schilderte mein Anliegen. bekam sofort Hilfe. Lt. AVM ist es definitv ein Hardwarefehler, dieser ist auch AVM bekannt, wird getauscht. Gut. RMA-Ticket fertig gemacht. Nach nur zwei Tagen hatte ich einen neuen Homeserver (1und1) von AVM. Angeschlossen und siehe da, es ist eine herrliche Stille beim telefonieren (knacken ist völlig weg).

    Also Problem gelöst. Schnell und ganz unkompliziert.

    Ich kann mir aber auch denken, dass es schon Störeinflüsse geben kann, die DECT stören, sodass es knackt. Habe ich die Basis an der FB, dann knackte es ja auch nicht, sondern nur, wenn das Mobilteil direkt an der FB war. Somit sind Störeinflüsse ausgeschieden als Fehler.

    Mfg, Thomas.
     
  14. (s)low

    (s)low Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe den Beitrag nochmal ausgegraben. Ich hoffe das war io.
    Seit ein paar Tagen habe ich eine 7270v3 (T-COM, DSL16000, Festnetz-ISDN), daran 2 Funk-Telefone am analogen Anschluss und 2 weitere Funktelefone mittels DECT verbunden (Philips CD2802).

    Mein Problem: die Sprachqualität der DECT Telefone ist gut, leider knackt es alle paar Sekunden recht laut. Dabei spielt es keine Rolle wie nah ich an der 7270 bin.
    DECT-ECO ist ausgeschaltet an den Telefonen und in der 7270, alle Einstellungen im DECT Menü habe ich mal durchprobiert (ECO/DECT-GAP/...), brachte erstmal nix.

    Habe ich ein generelles Problem oder "nur" eine Unverträglichkeit zu dem Philips-Set?

    Danke, schon mal

    Box ist von Anfang 2010
     
  15. stsoft

    stsoft Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Okt. 2005
    Beiträge:
    1,831
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich tippe hier auf eine Philips-Unverträglichkeit. Ich habe bisher noch kein Philips-DECt-Handgerät gehabt, welcher wirklich 100% GAP-Kompatibel war. Der Extremfall war das das HG nach jedem Box-neustart an der Basis neu angemeldet werden mußte.
     
  16. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Nö, das ist kein spezifisches Problem von Philips-Telefonen. Es tritt hier auch mit verschiedenen Gigasets auf. Da ich für die Telefone keine reinen Ladestationen habe, musste ich die DECT-Basis als Ladestation verwenden. Ich vermute, dass der DECT-Teil in der Basis die Verbindung zwischen Handteil und Fritzbox gestört hat. Jedenfalls knackte es auch bei mir ganz fürchterlich, gelegentlich waren die Handteile auch gar nicht erreichbar (d. h. der Anrufer hörte einen Rufton, das Telefon klingelte aber nicht). Irgendwann war mir das zu blöd und ich habe die Handteile wieder an ihrer jeweiligen Original-Basisstation angemeldet. Seither läuft es wieder prima.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  17. (s)low

    (s)low Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mhmm. Habe jetzt noch gelesen, dass man weitere DECT Stationen und/oder die Original-Station mal abstöpseln soll.
    Argh...
    Zur Not kann ich das neue Philips-Set auch am analogen Phone-Anschluss betreiben, meine alten Funktelefone entsorgen und halt noch 1-2 DECT Telefone anschaffen die hier im Forum als zuverlässig laufen.
    Ich brauche eigentlich "nur" 3 Telefone, 2 könnte ich also mit dem Philips Set abdecken, diese könnten/dürften auch zusammen klingeln (ist jetzt auch so eingestellt für die ersten beiden ISDN Nummern)
    Ein weiteres (dritte ISDN Nummer) sollte mit DECT angeschlossen werde, da es zusammen mit der Ladestation im Jugendzimmer verbleiben soll.
     
  18. (s)low

    (s)low Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mhmm, ich könnte eins der beiden Philipse ja wieder an seiner eigenen DECT Station betreiben und das zweite an der 7270.

    Oder gibt es eine Möglichkeit ein solches Set (Also Basis + zusätzliches Handteil) mit verschiedenen Rufnummern zu betreiben?
     
  19. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Ja, das Zauberwort (oder -abkürzung) heißt ISDN. Wenn Du an die FritzBox eine ISDN-DECT-Basis anschließt, dann kannst Du den Handgeräten separate Nummern zuweisen (auch mehrere auf ein Handgerät bei Bedarf) und auch separat ausgehend nutzen. Es gibt nur einen Nachteil, es sind nur zwei Gespräche zur gleichen Zeit möglich. Mehr lässt der ISDN-Bus nicht zu. Wenn der Provideranschluss aber auch ISDN ist, dann hat das keine Auswirkungen, denn dort gehen auch nur zwei Gespräche gleichzeitig. Es beschränkt Dich also nur auf zwei gleichzeitige Gespräche, wenn man neben dem ISDN auch noch zusätzliche VoIP-Rufnummern nutzen würde. Und HD-Telefonie geht auch nicht über ISDN. Das ist aber kein wirklicher Verlust, weil es derzeit noch an entsprechenden Gegenstellen mangelt. Das typische Henne-Ei-Problem.

    Alles in allem sind Sonderfunktionen (z.B. spezielle Menüführungen) der Handgeräte meistens sowieso nur an Hersteller-eigenen Basisstationen zu nutzen.

    Gruß Telefonmännchen
     
  20. (s)low

    (s)low Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke!

    aber ISDN Geräte sind vermutlich teurer.
    2 Gespräche gleichzeitig reicht aus