[Frage] Beratung erwünscht - AVM WLAN oder UniFi WLAN??

Triple-M

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2004
Beiträge
279
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi,

ich möchte ein gutes 5 GHz-WLAN-Netz (aber natürlich auch ein übliches 2,4 GHz-Netz) bei mir Zuhause über mehrere Etagen aufbauen und da stellt sich mir die Frage ob ich das ganze mit mehreren WLAN-AccessPoints machen soll oder ob man gleich besser auf die vermeintlich professionellen Lösungen von UniFi zurück greift, die ja immer mehr Anhänger findet und man durchaus sehr positive Meinungen darüber hört. Ich habe aktuell eine FritzBox 7490 in Benutzung und in jeder Etage die per WLAN-AP versorgt werden soll, ist auch ein LAN-Kabel vorhanden.

Wenn man den ganzen Berichten (u.a. von iDomix im Netz) so glauben schenkt dann ist das AVM WLAN nicht das beste und gerade bei Apple Geräte sehr träge und die Verbindung bricht auch öfters mal ab. Ist das wirklich so oder beruht das ganze auf alten Firmware- oder Hardware-Versionen oder ähnliches? Mir ist bewusst das ich hier im AVM-Forum bin aber ich denke ich bekomme hier trotzdem eine relativ neutrale Beratung oder etwa nicht?

Was würdet ihr mir empfehlen?

Mit freundlichen Grüßen

Triple-M
 
Zuletzt bearbeitet:

Denton

Neuer User
Mitglied seit
7 Jan 2007
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Also die Fritz Wlan Produkte sind sehr limitiert und fühlen sich ein wenig unausgereift an. Vor allem "Mesh" ist noch so voller Fehler, das man eigentlich keine Empfehlung hierfür aussprechen kann. Ein Unifi AP ist rein für WLAN das bessere Produkt. Vor allem auch wegen der Möglichkeit zum PoE und einer Firma, welche sich hauptsächlich auf ihre AP Sparte Konzentriert. Ich denke du wirst in einem Haus mit mehreren Stockwerken mit Unifi besser fahren. Fritzboxen sind halt am ende des Tages "nur" Jack of all Trades. Es gibt für den normalen Haushalt(Wohnung) meines Erachtens kaum eine komfortablere Lösung als eine Fritzbox. Modem,Router,Telefon und Wlan,das alles in einer Box zum guten Preiß, jedoch mit abstrichen in allen Bereichen. Die Telefonanlage ist rudimentär, das Wlan ist inkonsistent, das Modem macht mehr Probleme als ein Speedport an den meisten Anschlüssen, die NAS Funktionalität ist auch unausgereift und auf Funktionen wie Vlan's oder einer modernen VPN Lösung kann man selbst im "Experten Modus" nicht zugreifen, obwohl die Hardware alle Voraussetzungendafür im Routing bereich erfüllt. Andere Hersteller(vor allem Ubiq.) sind beim Thema QoS auch Welten Voraus und so etwas wie das Smart Queue wäre auf der Fritzbox eine wahre Bereicherung mit Mehrwert für die Anwender.
 

sf3978

IPPF-Promi
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
7,745
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
38
Hi,

... glauben schenkt dann ist das AVM WLAN nicht das beste ...
Triple-M
Meine FB (als Beispiel betr. das WLAN) hat sporadisch Probleme mit dem rekeying. Die FB sendet dann 2 eapol-requests hintereinander ohne auf die Beantwortung des 1. zu warten. Der WLAN-Client beantwortet auch beide und die FB hat dann anscheinend Probleme mit der Zuordnung der Antworten.
Die WLAN-Verbindung zwischen FB und WLAN-Client funktioniert dann nicht mehr und kann auch nicht durch ein Restart des wpa_supplicant bzw. durch entladen und laden des Moduls/Treiber des WLAN-Interfaces, wieder hergestellt werden. Ich muss mit der Taste an der FB, das WLAN deaktivieren und wieder aktivieren.

Code:
23:03:17.448351 c0:25:06:##:##:## > 48:02:2a:xx:xx:xx, ethertype EAPOL (0x888e), length 145: EAPOL key (3) v2, len 127
23:03:17.448463 c0:25:06:##:##:## > 48:02:2a:xx:xx:xx, ethertype EAPOL (0x888e), length 145: EAPOL key (3) v2, len 127
23:03:17.452129 48:02:2a:xx:xx:xx > c0:25:06:##:##:##, ethertype EAPOL (0x888e), length 113: EAPOL key (3) v2, len 95
23:03:17.452328 48:02:2a:xx:xx:xx > c0:25:06:##:##:##, ethertype EAPOL (0x888e), length 113: EAPOL key (3) v2, len 95
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,059
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
48
... und gerade bei Apple Geräte sehr träge und die Verbindung bricht auch öfters mal ab. ...
Das liegt aber nicht an AVM oder anderen Router- oder AP-Anbietern, sondern ausschließlich an Apple! Weil die sich nämlich nicht an internationale Standards halten können (besser: wollen), sondern immer und überall ihr eigenes Süppchen kochen müssen ...
Bestes Beispiel, das auch für den Laien sichtbar ist: auch Apple hat vor einigen Jahren die Selbstverpflichtung der Industrie unterschrieben, daß alle Smartphones einen international standardisierten Anschluß zum Laden fest installiert bekommen (nämlich USB). Nur halten sie sich bis heute nicht daran!
 
  • Like
Reaktionen: Streiko

Tuffi

Mitglied
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Hallo Triple-M.
Für eine Wohnung / Haus in der mehrere WLAN-APs verwendet werden (müssen), würde ich zwar als Router noch eine Fritzbox nehmen, aber dort das WLAN deaktivieren und zu UniFi APs greifen.
Ich finde, oder bilde es mir vielleicht auch nur ein, das diese performanter sind. Die Stromversorgung über PoE ist großartig, da kein Steckdosenplatz "verschwendet" wird, bzw. man nicht extra eine Schukosteckdose mit installieren muss und ich finde die Geräte einfach an sich sehr schön. Vom technischen wie auch ästhetischen Blockwinkel aus gesehen.
Das Gastnetz der Fritzbox kann man, über LAN4 konfiguriert und Verwendung eines entsprechenden Switches, ich würde hier der Einfachheit halber ebenfalls zu einem Unifi Switch greifen, ebenfalls nutzen.

Was du bedenken solltest ist, das du zur Konfiguration einen UniFi Controller benötigst.
Diesen kann man sich als UniFi Cloud Key für ca. 80 € kaufen und fest in deinem Netzwerk integrieren. Dann werden auch die anfallenden Events gespeichert.
Oder es reicht sich diesen auf einen Linux, MAC oder Windowsrechner zu installieren. Der Controller muss nicht durchgehen laufen. Dann allerdings ohne Event Erfassung.

Gruß,
Tuffi

edit:
Die schriebst zwar "[...] ist auch ein LAN-Kabel vorhanden."
Aber solltest du trotzdem einen Unfi AP als Repeater verwenden wollen, ist nicht ersichtlich, wie hier vorzugehen ist.
Dazu den AP per Netzwerkkabel angeschlossen einrichten, dann das Netzwerkkabel zwischen Switch und PoE-Injektor des APs trennen und warten, bis er im Unifi Controller als Isolated markiert ist. Nun kannst du im Configuration dialog den AP auf Wireless Uplink stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Triple-M

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2004
Beiträge
279
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Danke euch allen. Ich finde es interessant das ich hier im AVM WLAN Forum so viel negatives über AVM lese und keiner das WLAN über AVM Geräte empfiehlt, also muss ja was dran sein das andere es besser machen. Ich werde mir eure Ratschläge durch den Kopf gehen lassen und überlegen was ich genau machen werde. Evtl. Teste ich beide Systeme einfach mal vor Ort aus und schaue was passiert?
 

ktw2003

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Jun 2005
Beiträge
1,410
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Ich hatte bis vor zwei Jahren 3 Fritzboxen für WLAN laufen - jeweils eine pro Etage. Seit dem läuft bei mir ein einziger UAP-AC-PRO in der mittleren Etage und alle bisherigen Probleme sind einfach weg. Die verbliebene Fritzbox hängt als Router im Keller, WLAN ist dort deaktiviert.
 

fritz-fuchs

Mitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2018
Beiträge
637
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
28
Danke euch allen. Ich finde es interessant das ich hier im AVM WLAN Forum so viel negatives über AVM lese und keiner das WLAN über AVM Geräte empfiehlt,
Da sich hier im Forum keiner positiv über ein (evtl. in Frage kommendes) AVM WLAN-Netz geäußert hat, möchte ich das hiermit tun. Mit meinen, in der Signatur genannten, Geräten versorge ich ein Gebäude mit 3 Etagen, einen Geschäftsraum, sowie den Außenbereich (Terrasse) mit „gutem“ WLAN. Die Geräte sind (bis auf einen Repeater) alle per LAN verbunden. Genutzt wird im privaten Bereich ausschließlich das 5 GHz-Band, während ich für den Gastzugang beide Bänder zur Verfügung stelle. Mesh funktioniert hierbei meines Erachtens gut, es gibt jedenfalls keine Auffälligkeiten. Über Apple-Geräte kann ich allerdings keine Aussage treffen, da ich sie selbst nicht verwende.

Meine Geräteauswahl erfolgte dabei natürlich nicht nur zu diesem Zweck, denn sie werden größtenteils auch für weitere Funktionen benötigt.
 

Green7

Neuer User
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
121
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Habe Anfang des Jahres auch komplett die AVM Geräte zu meiner Mutter „outgesourced“ und bei uns eine nen AP AC Pro , einen AP AC Mesh(per Kabel eingebunden)und einen USG installiert.

Fazit: wesentlich bessere WLAN Performance und funktionierendes Handover (3 IPhones , 2 IPads , 1 MacBook ,2 Nintendo Geräte und ein Samsung Galaxy 7). Vor allem Funkioniert das Bandswitch ohne das 2,4 ghz komplett deaktivieren zu müssen.
 

hc_blacki

Mitglied
Mitglied seit
25 Mrz 2004
Beiträge
303
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ich hab mir auch einen UAP-AC-PRO geholt. Wlan ist jetzt viel besser als das der 7590. Ich ärgere mich das ich das nicht früher gemacht habe.
 

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
291
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
AVM oder Ubiquiti Networks haben unterschiedliche Zielgruppen. Letztere spricht mehr Firmen als Kunden an. Die Unifys sind besser, haben aber auch ihren Preis. Ich würde sie als Privatkäufer jedoch vorziehen, da man sie besser an die Wand oder Decke hängen kann. Sie sind neutral und fallen kaum auf. Mit so rot-weißen Geräten (AVM Repeatern oder Dlan) in Steckdosenhöhe würde ich meine Wohnung nicht dekorieren wollen. Meine FB deckt meine Wohnung gut ab. Wlan kommt auch vom 2. Stock in den Keller, jedoch nach Feuertüren ist Schluß, auch für Unify-Acess-Point. Die Controller-Software liefert einen guten Überblick und man kann vieles einstellen. Die Stromversorgung der Acess-Points sollte bei der Planung mit berücksichtigt werden. Baulich, sowie auch kostenmäßig, über einzelne PoE-Injektoren oder ein entsprechendes PoE fähigen Switch.
 

Triple-M

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2004
Beiträge
279
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Also im Moment habe ich eine "alte" FB7490 in Betrieb und dazu noch 2 WLAN-Repeater 1750E. Bis jetzt bin ich zufrieden aber ich teste das ganze noch eine Weile.
Vorteil bei der FB ist auf jeden Fall das ich damit flexibler bin was meinen DSL-Anschluss angeht da dieser wohl sehr wählerisch bzw. speziell ist.

### Zusammenführung Doppelpost by stoney ###

Auch wenn es ein wenig OT ist, ich wollte aber kein neuen Thread dafür eröffnen.

Gibt es eine TAE Dose wo man 2 analoge Telefone und noch zusätzlich den DSL-Anschluss mit anschließen kann? Also quasi eine 3-in-1??
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Triple-M

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2004
Beiträge
279
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich wollte die FB evtl. von der Position her verändern um einen WLAN-Repeater zu sparen aber dazu müsste ich diese Dose haben um die beiden analogen Anschlüsse der FB zu verteilen und dann auch noch den DSL-Anschluss hinzubekommen. Ich habe das aber erstmal provisorisch so gelöst das ich für die beiden analogen Anschlüsse eine NFF-TAE-Dose verwendet habe und dann die 2. Netzwerkbuchse der vorhandenen Netzwerkdose als DSL-Anschluss "missbraucht" habe. Ich hoffe ich war verständlich...
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,534
Punkte für Reaktionen
34
Punkte
48
or allem "Mesh" ist noch so voller Fehler, das man eigentlich keine Empfehlung hierfür aussprechen kann
Da es für Mesh immer noch keine 'allgemeinverbindliche' Norm gibt, ist das auch ein Wunder.
Jeder Hersteller macht sein eigenen Mesh.

Dazu den AP per Netzwerkkabel angeschlossen einrichten, dann das Netzwerkkabel zwischen Switch und PoE-Injektor des APs trennen und warten, bis er im Unifi Controller als Isolated markiert ist. Nun kannst du im Configuration dialog den AP auf Wireless Uplink stellen.
Und was hat man von einem WiFi-Uplink, wenn man ein Netzwerkkabel zur Verfügung hat?

Doch nur ein langsameres und empfindlicheres WiFi
 

Triple-M

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2004
Beiträge
279
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
So. Ich habe mich nun letzendlich dazu entschlossen doch UniFi Geräte einzusetzen. Welche Frage ich mir aber noch stelle, kann/soll ich die FritzBox als Router Weiternutzung und „nur“ WLAN über UniFi Geräte realisieren oder auch gleich den USG einsetzen?
Ist das Security Gateway in Sachen Router, DHCP-Server usw. besser als eine FB 7590 oder tut sich da nicht viel?
 

Tuffi

Mitglied
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Hey Triple-M.
Ich nehme an das du einen VDSL-Anschluss hast.
Wenn ich den Quick Start Guide des USG richtig gelesen habe, besitzt dieser kein DSL Modem.
D.h., du bräuchtest zum USG zusätzlich noch ein VDSL-Modem.

Einen Vorteil des USG gegenüber der FB zu wüsste ich nicht.

Gruß,
Tuffi
 

Triple-M

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2004
Beiträge
279
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ja ein Modem bräuchte ich dann noch.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,028
Beiträge
2,018,038
Mitglieder
349,303
Neuestes Mitglied
blacky284