Brauch einen Tip zur Reichweiten- und Funktionserweiterung einer FBF 7270

fletschus

Neuer User
Mitglied seit
2 Aug 2010
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo werte Gemeinde!
Hab da ein Problem und mehrere Fragen, und würde mich freuen wenn ihr mir mit Tipps aushelfen könnt:
Ausgangssituation:
- 1und1,
- telefonie ausschl. über voip,
- FBF7270 mit S0,
- 5 Telnummern,
- 3 unterschiedliche Nutzer, die in langgezogenem Gebäude hausen,
- eine Torsprechstelle mit Siedle DCA 612

Problem:
Der eine Nutzer wohnt soweit von dem FBF-Standort weg, dass DECT nicht gut funktioniert. Das konnte bisher durch eine Kabelverbindung, also Analoganschluss an der FBF gelöst werden.
Der andere Nutzer wohnt direkt drüber und hat noch halbwegs DECT-Empfang, will aber gerne seinen guten alten Anrufbeantworter anschließen.
Und die Hofsprechstelle will auch analog angeschlossen sein.

ALSO gibt es das Problem, dass ich eigentlich eine dritte Analogleitung bräuchte, die Fritz! aber gerade abgeschafft hat.

Eine Lösungsidee ist: ich setze eine FBF 7270 zuim Nutzer 2 (der mit dem AB) und benutze diese FBF als eine Art Verlängerung der ersten FBF. Die könnte dann Nutzer 2 und 3 auch mit optimalem DECT versorgen (was ja die aktuelle FBF nicht schafft, wegen der großen Entfernung).

Ich träume davon, dass dann insgesamt 4 analog-Tel.anschlüsse zur Verfügung stehen und 8 Netzanschlüsse. Und Wlan sowieso. Und dass die 5 Tel.nummern auf die beiden Boxen verteilt werden können. Ein Gespräch bräuchte nie von der einen zur anderen Station übergeben zu werden.

Hab aber keine Ahnung, ob ich da zuviel in die Internetrecherche rein interpretiert habe.
Hab auch keine Ahnung, wie diese Kopplung laufen müsste (über LAN-Kabel, WLAN, über S0 oder weiss Gottwie)
Würde mich freuen, wenn ihr mir auf die Sprünge helfen könntet.
Internetrecherche hat mich nicht wirklich weiter gebracht...

gutes neues Jahr - Fletsch
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Schon mal über einen Dect Repeater nachgedacht.
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Schau dir mal das und das hier an.
 

fletschus

Neuer User
Mitglied seit
2 Aug 2010
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Frage dazu: ich hab noch eine alte 7170, die hatte bei VOIP oft starken Hall.
Wenn ich die als SIP Registrar anmelde an der 7270, hat sich dann das Hall-Problem gelöst?
Ist die sinnvoller als der DECT-Repeater? Vom Preis bestimmt, kostet mich ja nichts.
Schön wärs wenn die auch noch das LAN erweitert. Geht das gleich in einem?
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Ja, wenn die Box LAN1-fähig wäre es eine Lösung.
 

henry90

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Feb 2007
Beiträge
822
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Die 7170 ist LAN-1-fähig.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Leider nicht alle Modelle.
 

elto

Neuer User
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ja, wenn die Box LAN1-fähig wäre es eine Lösung.
Weshalb muss die LAN1 fähig sein? Als erste Box (mit DSL) macht die 7170 keinen Sinn und als zweite braucht die nur IP-Client zu sein. LAN1 bei den neueren 71170 wird nur benötigt wenn über diese PPOE gefahren werden soll.

Gruß Thomas
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Die Fritte muss die Funktion "Internet über LAN1" haben, und das ist nicht bei jeder FB 7170 der Fall. Erst ab der 2. Generation (ab einer bestimmten Serien Nr.) verfügt die FB 7170 über diese Funktion.

Ich würde heute aber keine FB 7170 mehr nehmen, da diese von AVM zukünftig nicht / oder kaum noch mit FW Updates versorgt wird, da diese zu alt ist.

Wenn es nur günstig sein soll, reicht dafür auch eine FB 7112 / 7113. Die bekommst du für ca. 20 ¤ in der Bucht.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,661
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Die Fritzbox 7170 ist für ihn noch günstiger, da er schon eine hat.

Und welche Box von AVM eher auf EOM gesetzt wird, ob 7170 oder 7112/7113, ist noch nicht entschieden. ;)
 

fletschus

Neuer User
Mitglied seit
2 Aug 2010
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
FBF 7170 laut liste LAN1-fähig

Meine FBF ist LAN1-fähig, hab es anhand der Seriennummer und einer Liste von AVM herausgefunden.
Soll ich also die Lösung mit der Kopplung probieren?
Über welche BUchsen läuft das?
Und ist das Hall-Problem dann abgehakt?

AUf jeden Fall schon mal großes Dankeschön an alle, es ist wirklich schön so geholfen zu bekommen :)
 

elto

Neuer User
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die Fritte muss die Funktion "Internet über LAN1" haben,
Das ist das, was ich nicht verstehe. Kannst Du mir für diesen Anwendungsfall bitte schildern wofür das benötigt wird?

Thomas, der eine 7390 und eine "LAN1 fähige" 7170 hat und die früher auch lange über Lan1 benutzte
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Wenn du das interne ADSL Modem der FB 7170 nicht nutzen kannst / willst, kannst du ein externes Modem vorschalten (z. B. ein VDSL Modem, ein anderes ADSL Modem, Kabelmodem, etc.). Die Fritzbox kann sich auf auf unterschiedliche Arten das Modem zu nutze machen (z. B. mit oder ohne Einwahldaten).

Ich habe früher die Konfig FB 7270v2 + Speedport 300HS (VDSL Modem) gefahren, da die FB 7270 kein integriertes VDSL Modem hat. Das lief einwandfrei, hat aber den kleinen Nachteil, das die Fritte keinerlei Infos über den Anschluss liefert.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,014
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Die einfachste und sicherste Lösung dürfte sein, die vorhandene 7170 als ISDN-Terminaladapter zu nutzen, sie also via ISDN mit der 7270 zu verbinden so daß an der 7170 zwei zusätzliche Analogports genutzt werden können. Alle anderen Funktionen würde ich soweit möglich deaktivieren.
 

elto

Neuer User
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wenn du das interne ADSL Modem der FB 7170 nicht nutzen kannst / willst, kannst du ein externes Modem vorschalten (z. B. ein VDSL Modem, ein anderes ADSL Modem, Kabelmodem, etc.). Die Fritzbox kann sich auf auf unterschiedliche Arten das Modem zu nutze machen (z. B. mit oder ohne Einwahldaten).
Das verstehe ich schon. Beim jetzigen Anwendungsfall soll die 7170 als "billiger Slave" hinter eine andere Box geschaltet werden welche den WAN-Anschluss schon realisiert. Die 7170 soll nur zusätzliche Telefonports zur Verfügung stellen (so zumindest habe ich die Aufgabenstellung gelesen). Hierfür wird die 7170 mit der Master-Box über ISDN oder Ethernet verbunden und beideits die Telefonie eingerichtet.

Das ist das wo ich nicht verstehe dass unbedingt LAN1 benötigt wird. Das funktioniert auch wenn ich bei der 7170 LAN4 benutzen würde.

Gruß

Thomas
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,661
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Wenn du die Fritzbox als zweiten Router verwenden willst, wird der LAN1-Port zum WAN-Port umkonfiguriert. Wenn du die Fritzbox nur als Switch benutzt, geht natürlich jeder LAN-Port zur Weiterleitung.
 

fletschus

Neuer User
Mitglied seit
2 Aug 2010
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ideal wäre es, wenn das an die 7270 angekoppelte Gerät, also z.B. die 7170
- ein oder zwei Analogausgänge bietet
- DECT-Telefone versorgen kann und
- LAN und WLAN bietet
Denn Teilnehmer 2 und 3 (siehe meine Problembeschreibung ganz oben) wohnen relativ weit weg von der 7270, und je mehr geht, umso flexibler sind wir für veränderte Anforderungen in der Zukunft.

im Moment ginge es aber auch, wenn die FBF7170 nur die Telefonie beherrscht, also dect und noch einen analogen Ausgang hat.

Es gibt da aber auch noch die Idee, eine weitere 7270 als Repeater einzusetzen. Hab darüber was im www gefunden, bin mir aber nicht klar ob dadurch meine Wünsche alle erfüllt werden. Ich lese da heraus, dass ich
- DECT-Repeaterfunktion aktivieren kann und (??) unabhängig davon eine
- WLAN-Repeaterfunktion aktivieren kann.
Ich vermute, dass auch eine LAN-Verbindung zwischen den beiden Geräten möglich ist, und die solider funktioniert als eine Wlan-Verbindung. Die sollte dann auch die Geräte an der zweiten FB mit wlan versorgen können!?
Bin also immer noch ziemlich unklar, was ich machen sollte...
Warte auf eure Tipps.
Posting 2:
Und noch eine konkrete Frage:
Ich könnte ja, auch wenns mich an den Rand meiner Telekommunikationstechnik-Grenzen bringt, die zweite FB (7170) nach Elsi29's Link als SIP.Registrar-Dingsda an der 7270 anmelden, nachdem die beiden über LAN-Kabel miteinander verbunden sind (Jeweils LAN1-Buchse?)
Dann sollte doch
- DECT gehen, und die
- drei analogen Tel-Anschlüsse, das
- WLAN und die übrigen
- drei LAN-Anschlüsse.

Oder seh ich das falsch?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

fletschus

Neuer User
Mitglied seit
2 Aug 2010
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Oh ja, ganz vergessen. Die 7170 hat ja kein DECT.
Aber du hast mich auf eine andere Idee gebracht: ich hab noch eine alte Siemens Gigaset 2060isdn auf dem Speicher liegen. Wär vielleicht besser, DIE über den S0-Bus mit der 7270 zu verbinden? Die bringt ja nochmal 2 analoge Anschlüsse mit und ihr DECT hat mehr Schmackes (=saarländisch für power). Und ist wahrscheinlich einfacher einzurichten. Und vor den Tücken beim Netzwerk graut es mir, wär schon stressig wenn auf einmal garnix mehr geht.
Problem dabei: Die 2060isdn hatte Probleme gemacht, und ein baugleiches Austauschgerät auch. Kann also sein, dass das Problem beim S0-Bus der 7270 lag. Ich hab das Problem daduch gelöst, dass ich ein Siedle DCA für die Torsprechstelle genommen hab und die 2060idsn rausgenommen hatte. Seitdem ist die 7270 nicht mehr ins Straucheln gekommen.
Irgendwie hab ich das Gefühl, ich komm vom Hunderstel ins Tausendstel
 
Zuletzt bearbeitet: