dämpfung/SR extrem unterschiedlich bei mir im down/up.was passt bei mir nicht?

_freund_

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2006
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
huhu

habe gestern meine fritz angeschlossen und zum ersten mal konnte ich leitungswerte auslesen.
da ich mich bereits etwas eingelesen hatte,hab ich mit ähnlichen dämpfungswerten bei leitung und SR eingestellt.
ich bin ziemlich erschrocken,das die fritz mir das anzeigt...siehe anhang

irgendwie sieht das total anders aus als jene fritz-grafiken,die ich bisher sah :confused: .wie kann denn der SR-wert soo unterschiedlich sein?auch die leitungsdämpfung an sich ist ja schon ziemlich unterschiedlich.aber den SR-wert verstehe ich wirklich nicht so ganz.

wenn ihr dafür eine erklärung habt,dann teilt es hier bitte mit.ich möchte bald auf adsl2+ umsteigen und habe grosse bedenken,das meine jetzt noch stabile 1000'er leitung in zukunft keine freude bereiten wird.

thx

ps.wenn noch weitere screenshots erwünscht sind,lade ich die gerne auch noch hoch.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo _freund_,

zunächst mal:
Häng bitte deine Bilder in den "Anhang" deines Beitrages.
Da bleiben die auch erhalten, wenn imageshack mal nicht funktioniert, oder die Bilder dort wieder gelöscht werden.
Ausserdem schont es Ressorcen!

Zu deinem Problem:
Hast du schon das Howto: Was tun bei DSL-Verbindungsproblemen gelesen?
 

_freund_

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2006
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ja,ich habe jeden einzelnen beitrag gelesen.nur,dort kam meines wissens solch unterschied im sr nicht vor.

ich meine,im down hab ich ziemlich hohen wert,was ich so kaum gesehen habe,und im up dagegen extrem niedrigen wert.zusammen hab ich das noch bei keinem screenshot gesehen :gruebel: .

thx
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dass du das noch nie gesehen hast, ist doch erstmal egal.
(Ich habe das schonmal gesehen! Du bist also nicht der erste.)

Versuche doch erstmal deine Leitung zu optimieren!
 

Knuffi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Dez 2005
Beiträge
836
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Werte in Senderichtung sehen wirklich merkwürdig aus. Geringe Leitungsdämpfung und trotzdem schlechter Signal Rauschabstand. Das AMT versteht Dich/deine Box schlecht.
Hmmm...ob das mit dem Fastpath zu tun hat ?

Steigen die Werte in den beiden untersten Zeilen (CPE/COE) beim Aktualisieren stetig an, ist die Datenübertragung auf der Kippe und ich würde mutmassen, dass es wirklich Probleme bei einer Erhöhung der Datenrate geben könnte.

Habt ihr im Haus mehrere Dosen/Telefone installiert ?
Vor dem Splitter darf nichts Elektronisches (wie z.B. Wechselschalter) angeschlossen sein.
K
 

amwickel

Neuer User
Mitglied seit
11 Okt 2006
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hatte so einen Fall mal bei einem Kunden - dort lag es am Kabel.
 

_freund_

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2006
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
huhu

sorry,das ich mich heute erst wieder melde,aber ich habe gestern nachmittag/abend den rat von @rudanet befolgt und ne neue telefondose besorgt,dazu ein cat5 kabel(ein gutes).

ich muss noch anmerken,was ich im ersten posting vergessen habe...ich habe die telefonbuchse im flur,dort ist allerdings nichts angeschlossen.stattdessen habe ich ein telefonkabel ins wohnzimmer gelegt,ca 10 m.das telefonkabel habe ich allerdings direkt in der flurdose geschaltet,also nicht per stecker und dann ins andere zimmer.aber dazu komme ich noch...

jedenfalls hab ich erstmal die telefonbuchse im flur erneuert(auch die adern nochmal schön neu abisoliert) und das kurze cat5 kabel zwischen splitter und fritz gesteckt.
ergebnis:genau! diesselben werte wie vorher.den screenshot erspar ich mir jetzt zu posten.
dann hab ich die neue dose im flur mit der im wohnzimmer getauscht.die ist zwar erst 2 jahre alt,da von mir installiert,aber man kann ja nie wissen.auch hier die adern abisoliert.
ergebnis:exaxt diesselben werte.

nun war ich mittlerweile schon ziemlich frustriert,habe von schwarz/rot auf gelb/weiss geschaltet,keine veränderung.nun hab ich noch mal alle kabel,die so in der dose waren parallel geschaltet(dachte,doppelte adernzahl=bessere werte),aber nix da.
screenshots siehe unten.
das war nun noch wesentlich schlechter.ok,der sr-wert im up ist zwar besser geworden,alles andere dagegen mies.


jetzt blieb mir nur noch,den splitter direkt an die telefondose im flur zu hängen mit der fritz,und den weg zum compi über ein langes netzwerkkabel zu meistern.zum glück hatte ich solch kabel.
tja,das ergebnis ist wiederum 'fast' gleich,nur das der sr-wert jetzt sogar noch gesunken ist.
screens rechts unten.

nun habe ich geld und zeit investiert,und eigentlich ist gar nix bei rum gekommen.der tip mit den kabeln mag bei dem einen oder anderen klappen,mir kommts allerdings so vor,als würde ich aus einer mittelmässigen musikanlage durch den austausch der dünnen lautsprecherkabel durch dicke lautsprecherkabel einen high-end klang erwarten.sprich,viel wirbel um nix :confused: ?

ich hoffe,da jetzt die verkabelung ausgeschlossen werden kann,das jemand noch ein anderen tip für mich hat.ich weiss nämlich jetzt nicht mehr weiter :noidea: .
hilft da nur die telekomstörungsstelle weiter?das die mich vielleicht auf die ersatzlitzen klemmen?
wie wichtig ist eigentlich der sr-wert im uploadbereich?wenn ich so meine leitungskapazität sehe,ist die mit über 1mbit ja nicht schlecht eigentlich(wenn ich der fritz trauen kann).

thx
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

_freund_

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2006
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Knuffi schrieb:
Die Werte in Senderichtung sehen wirklich merkwürdig aus. Geringe Leitungsdämpfung und trotzdem schlechter Signal Rauschabstand. Das AMT versteht Dich/deine Box schlecht.
Hmmm...ob das mit dem Fastpath zu tun hat ?

Steigen die Werte in den beiden untersten Zeilen (CPE/COE) beim Aktualisieren stetig an, ist die Datenübertragung auf der Kippe und ich würde mutmassen, dass es wirklich Probleme bei einer Erhöhung der Datenrate geben könnte.

Habt ihr im Haus mehrere Dosen/Telefone installiert ?
Vor dem Splitter darf nichts Elektronisches (wie z.B. Wechselschalter) angeschlossen sein.
K


mein COE wert ist nach gut 12 std betrieb bei etwa 2300000.der CPE wert steht dagegen bei 0.
könnt ihr damit was anfangen?der COE wert ist der einzige wert,der ständig steigt.und das nur bei 'no cell delinaetion'.k.a. was das ist

thx
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

_freund_

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2006
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
habe meine grafiken edidiert.hoffe,nun hilft mir jemand?

danke
 

Knuffi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Dez 2005
Beiträge
836
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Schau mal in den Thread hier .

Da haben verschiedene Nutzer ihre Dämpfungswerte aufgelistet. Vielleicht hilft es Dir weiter...z.B. hier hat einer ähnliche Dämpfungswerte und DSL3000 mit Fastpath. Es bleibt allerdings dabei dass deine Rauschtoleranz in Senderichtung vor der Kippe zu sein scheint.

Vielleicht liegt es auch nur an der Einstellung der "Aushandlung: adaptive" zusammen mit Fastpath und ist unkritisch. In diesem Punkt besteht eine Abweichung zum oben genannten Nutzer, was vermutlich auf eine Einstellung im DSLAM (Amt) zurückzuführen ist....Adaptive beduetet eigentlich, dass sich die Eisntellungen den Anforderungen automatisch anpassen und wie Du schon bemerkt hast, wird im Uplink ja eine Kapazität von 1Mbit angezeigt.

Vielleicht hängst Du mal die FritzBox eines Kollegen für einen Test an deinen Anschluß um einen Fehler der Box auszuschließen.

Am Kabeltyp wird dein Problem nicht liegen, da die eigentlich kritischere Empfangsrichtung (=höhere Frequenzen) ja ok ist. Es könnte noch sein, dass der Splitter eine Macke hat.

Ansonsten ist es wohl das Beste, vor Änderung der Datenrate den Provider um Rat zu fragen...


K
 
Zuletzt bearbeitet:

crusader

Mitglied
Mitglied seit
28 Okt 2004
Beiträge
425
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
_freund_ schrieb:
nun habe ich geld und zeit investiert,und eigentlich ist gar nix bei rum gekommen.der tip mit den kabeln mag bei dem einen oder anderen klappen,mir kommts allerdings so vor,als würde ich aus einer mittelmässigen musikanlage durch den austausch der dünnen lautsprecherkabel durch dicke lautsprecherkabel einen high-end klang erwarten.sprich,viel wirbel um nix :confused: ?
Halte ich für eine treffende Einschätzung:
Der Vorschlag, die Kennwerte einer DSL-Leitung mithilfe eines CAT5-Kabels zu verbessern, hat tatsächlich die gleiche Qualität wie die diversen Bastel-Anleitungen in HiFi-Esoterik-Kreisen.

Er hilft eigentlich nur, wenn man gaaaaaaaanz feste dran glaubt. Soll aber vorkommen.

Gruß
crusader
 

Limousin

Neuer User
Mitglied seit
31 Mrz 2005
Beiträge
141
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich habe das gleiche Problem wie der Threadersteller, nur das mein Thread, den ich vor 2 Wochen aufgemacht haben, seltsamerweise keine Resonanz hervorrief http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=115489

Bei mir sind jedoch die Werte in Senderichtung vollkommen i.O. dafür in Empfangsrichtung besch.....

Im anderen Thread habe ich einen Beitrag geschrieben, wo alles nochmal detailliert dargestellt ist http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?p=705579#post705579

Was das Abstempeln der Wirkunksweise eines vollwertigen LAN-Kabels in Richtung esoterische Ansichten betrifft, so kann ich dem nicht beipflichten, in bestimmten Situation kann es sehr wohl helfen, wie z.B. bei mir.
Konkrete Situation war/ist die, dass bei mir der Telefonanschluss mittels Vierer-Kabel in der Whg in ein anderes Zimmer verlegt ist, das erste Adernpaar trägt den ISDN-DSL-Anschluss dorthin, das 2.Paar trägt ein analoges Telefonsignal von der ISDN-TK-Anlage "zurück" zu einer anderen TAE-Dose.
Wurde auf dieser Leitung telefoniert, brach das bei mir sowieso dürftige SNR von 4 auf 0 bis -2 ein, wurde das andere, direkt an der TK-Anlage angeschlossene Telefon verwendet, gab es hier keine Störungen.
Habe dann das klassische Viererkabel durch ein Cat6-STP(PiMF)-Kabel ersetzt, d.h. die Adernpaare sind nochmals gesondert in Metallfolie gewickelt, seitdem stört die Telefonleitung nicht mehr.
Habe aber kein Verlegekabel verwendet, dies ist wg. starrer Einzeladern extrem fest und kaum zu verlegen, stattdessen habe ich ein Patch-Kabel geholt, die Anschlüsse einfach abgeschnitten, und verlegt, bei einem Patch-Kabel werden Litzen statt Einzeladern verwendet, daher die bessere Flexibiliät.
 

Knuffi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Dez 2005
Beiträge
836
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
crusader schrieb:
Der Vorschlag, die Kennwerte einer DSL-Leitung mithilfe eines CAT5-Kabels zu verbessern, hat tatsächlich die gleiche Qualität wie die diversen Bastel-Anleitungen in HiFi-Esoterik-Kreisen.
Ich hatte Novize auch schonmal geschrieben:
Knuffi schrieb:
Den Punkt "2-c" würde ich an erste Stelle (Schritt 1.) stellen: "Überprüfung aller Kontaktstellen und Verkabelung" bevor man "Geld und Zeit" in neue CAT5-Kabel investiert (Kabel 50Cent, aber Benzin, Porto,Zeitaufwand...)
weil ich auch denke, dass ein Wechsel der "in-haus" Leitungen (zumindest der fest verlegten) eher die letzte Maßnahme wäre, die ich probieren würde....=> andere Abfolge der Prioritäten im FAQ

Limousin schrieb:
Bei mir sind jedoch die Werte in Senderichtung vollkommen i.O. dafür in Empfangsrichtung besch.....
Das ist eigentlich der "normale" Fall. Die Empfangsrichtung verwendet höhere Frequenzen, als die Senderichtung, daher ist natürlicherweise die Dämpfung höher.

Man muss sich klar machen, dass die Telekom-Kabel nicht für Hochfrequenzübertragung (DSL) entwickelt wurden, sondern eigentlich nur für einen Frequenzbereich von <100khz (ISDN) oder sogar nur 3khz (Analog).
Daher sind die Adernpaare der Leitungen weder gegeneinander geschirmt, noch haben sie einen sauber definierten Wellenwiderstand, was für die Übertragung von Hochfrequenzsignalen wichtig wäre.
Es liegen also Kabel verschiedener Hersteller in der Erde, mit unterschiedlichen bzw schlecht definierten Hochfrequenz-Eigenschaften. Daher ist es erklärbar, dass die Dämpfungswerte von Anschluß zu Anschluß unterschiedlich bzw nur grob vergleichbar sind.

Wenn im Vergleich zweier Anschlüsse bei gleichen Dämpfungswerten ein schlechterer Signal-Rauschabstand festgestellt wird, so kann das am Übersprechen liegen (da keine Schirmung zwischen den Adernpaaren vorhanden ist). Wenn mehrere Nachbarn ebenfalls DSL haben, gelangen deren Hochfrequenzsignale durch Übersprechen auch auf dein Adernpaar und stören dein Signal. Es ist rein physikalisch bedingt, daß das Übersprechen mit steigender Frequenz stärker wird und sich damit überwiegend auf die Empfangsrichtung auswirkt.
Das Wort "seltsam" (aus deinem verlinkten Beitrag) würde ein Telekomtechniker in deinem Fall sicher nicht verwenden....

Übrigens ist die Fritzbox auch nur ein Schätzeisen und und angezeigten Werte können sich auch schonmal durch ein bloßes Firmwareupdate ändern...
K
 
Zuletzt bearbeitet:

_freund_

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2006
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
huhu

ich nochmal.

nun ist es passiert...was ich nie hatte oder bisher nicht mitbekommen habe,dsl-verbindungsabbruch :( .nicht mitbekommen bisher eventuell,weil mein altes telekom-modem hinterm schrank versteckt war,und wenn die aufforderung kam,mich neu einzuwählen,habe ich mir nichts bei gedacht.um das genau zu prüfen,werde ich demnächst mal das alte ding statt der fritz wieder anschliessen.
wie ich das bemerkt habe:
bin jetzt mal auf die glorreiche idee gekommen,was passiert,wenn ich mich selbst übers festnetz anrufe.promt ist beim abnehmen die dsl leitung zusammengebrochen!schön zu sehen am blinken an der fritzbox und am protokoll.die s/r-werte sind nochmal weiter abgesackt,leitungsdämpfung ging nach oben.siehe screenshot.
nachtrag:eek:bwohl ich mittlerweile das telefon sogar abgestöpselt habe,bleiben die werte ähnlich schlecht(siehe nächsten beiden screens).


ich bin zwar kein profi,aber wenn das 'normal' ist,dann weiss ich auch nicht.da muss doch ne störung auf der sendeleitung sein,oder?

p.s. ich hatte gestern morgen diese störung online bei t-com gemeldet.gestern abend kam dann eine sms,das meine leitung nun störungsfrei oder eh störungsfrei sei.ergebnis:gleiche werte wie vorher,und sogar die verbindung war noch aktiv seit 13 std :-Ö .soviel zur störungsbeseitigung...ich glaub,ich werd heute nachmittag da mal anrufen.

nachtrag2:
ist es normal,das der s/r-wert beim telefonieren gegen null geht?das hab ich auch im down-bereich.sofort nach dem zustandekommen des telefonats hab ich diese werte.der wert im empfang-bereich geht dann allerdings wieder nach oben nach kurzer zeit(auch während des telefonats).nur der up-wert bleibt immer gleich bescheiden ;-).siehe screen 5
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

bist du sicher, dass alles richtig angeklemmt ist? Denn so ein massiver Einbruch im SNR kommt eigentlich nur vor, wenn man ein Telefon parallel zum Splitter angeklemmt ist, sprich der Splitter ist nicht das erste Gerät an der Leitung. Sonst sinkt der SNR maximal um einige dB.
Andererseits ist dein Spektrum natürlich nicht schön. Es könnte ein defekter Splitter sein. Arbeite diesen Thread mal vollständig durch: Howto: Was tun bei DSL-Verbindungsproblemen

Das die massiven Unterschiede zwischen Sende- und Empfangsrichtung auf Probleme der Fritz-Anzeige an bestimmten DSLAMS zurückzuführen sind, hast du mitbekommen, oder? Solange die Leitung stabil ist, solltest du nichts unternehmen. Deine Verbindungsabbrüche sind aber definitiv auf den SNR Einbruch in Empfangsrichtung zurückzuführen, und da vermute ich ein Installationsproblem bei dir im Haus.

Viele Grüße

Frank
 

Limousin

Neuer User
Mitglied seit
31 Mrz 2005
Beiträge
141
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
_freund_ schrieb:
huhu

....
bin jetzt mal auf die glorreiche idee gekommen,was passiert,wenn ich mich selbst übers festnetz anrufe.promt ist beim abnehmen die dsl leitung zusammengebrochen!schön zu sehen am blinken an der fritzbox und am protokoll.die s/r-werte sind nochmal weiter abgesackt,leitungsdämpfung ging nach oben.siehe screenshot.
nachtrag:eek:bwohl ich mittlerweile das telefon sogar abgestöpselt habe,bleiben die werte ähnlich schlecht(siehe nächsten beiden screens).
Hast Du mal geprüft, ob bei Dir ein ähnlicher Umstand vorliegt wie das bei mir war, siehe post weiter oben?
 

_freund_

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2006
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
tatsächlich hatte ich testweise das telefon direkt an die dose geklemmt;) ,weil meine fritz keine festnetzanrufe zuliess.jetzt funktioniert es wieder per fritz und die dämpfung geht nur unwesentlich nach unten,genau wie von frank beschrieben.danke dafür.also das letzte posting von mir kann getrost vergessen werden.asche auf mein haupt :doof: .

am gesamtbild hat sich freilich nix verändert.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

_freund_ schrieb:
am gesamtbild hat sich freilich nix verändert.
Das Gesamtbild ist, dass SNR in Sende- und Empfangsrichtung stark unterschiedlich sind, aber sonst keine Probleme auftreten:

Mein Tipp: Lasse es so, solange keine Probleme auftreten. Nur aufgrund einiger zweifelhafter Anzeigen der DSL-Infomationen der Box, die bekanntermaßen sehr ungenau sind, würde ich keine Aktion lostreten.

Viele Grüße

Frank
 

_freund_

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2006
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ja,zu dem schluss komme ich mittlerweile auch immer mehr.ich werde abwarten was ende november passiert,da werde ich von alice auf dsl2 geschaltet und bin dann weg von der t-com.vielleicht ändern sich die werte dann ja.

ich war halt nur der meinung,das solche diskrepanz nicht gesund sein könnte,und solange ich noch bei der t-com bin,sollte man das auch ausnützen.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,924
Punkte für Reaktionen
84
Punkte
48
crusader schrieb:
Der Vorschlag, die Kennwerte einer DSL-Leitung mithilfe eines CAT5-Kabels zu verbessern, hat tatsächlich die gleiche Qualität wie die diversen Bastel-Anleitungen in HiFi-Esoterik-Kreisen.
@crusader: Auch wenn Du der beste unter der Sonne bist und alles besser weisst (hier, wie auch in anderen Threads), dann erklärte mir mal, warum hier (um mal ohne viel Suchen ein Beispiel zu nennen) das CAT-5-KAbel solche Unterschiede beim DSL-Handling ausmacht, wenn es doch alles nur Esotherik sein soll? :?
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
233,311
Beiträge
2,032,706
Mitglieder
351,874
Neuestes Mitglied
rob-otik