.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Debian Linux läuft auf Fritz Box 7170 neue Anleitung,neue Kernel

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von Boyz, 19 Nov. 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Boyz

    Boyz Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2006
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 Boyz, 19 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 14 Mai 2007
    Hallo
    Ich hab mal eine neue Anleitung geschrieben um Debian auf Fritz Box zum laufen zu kriegen.
    In der alten Anleitung gehen die Download Quellen nicht mehr, da es auch neue Kernel gibt habe ich damit getestet und es läuft.

    Bei diese Anleitung habe ich bisschen mehr mühe gegeben damit es auch jeder versteht.;)

    Kernel Version: 2.6.20-1
    Debian GNU/Linux 4.0


    Anleitung in Englisch!

    Es gibt ein Tool für Qemu, namens Kqemu damit könnt iht Qemu beschleunigen!
    DOWNLOAD

    Anleitung zur Kqemu>>>http://fabrice.bellard.free.fr/qemu/kqemu-doc.html


    Viel Spaß

    Gruß
    Boyz
     

    Anhänge:

  2. Duff

    Duff Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2005
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wow, dass hört sich ja sehr interessant an!

    Nur so ganz verstanden habe ich das beim Überfliegen deines pdf-Dokuments noch nicht.

    Ok, ich muss mir die ganzen Sachen auf mein lokales System (debian etch) herunterladen und "baue" mir dann sozugagen das Image für die Box. Richtig?
     
  3. Boyz

    Boyz Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2006
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    genau alles mit dein lokales System machen und dann auf deine Externe HDD kopieren und mounten

    Gruß
    Boyz
     
  4. Duff

    Duff Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2005
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, danke.

    Habe wohl die Überschrift deines Threads nicht so aufmerksam gelesen. Benutze nämlich eine Box 5050.

    Werde mir dann wohl doch mal ein 7170 anschaffen müssen.


    Läuft debian denn jetzt zusätzlich auf der Box?
    Verstehe das irendwie nicht so ganz.
     
  5. Duff

    Duff Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2005
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sorry, wenn ich noch mal (so blöd) nachfragen muss, aber will mir nun eine Fritzbox 7170 zulegen und würde auch gerne debian (etch) darauf installieren.

    Geht das ganze auch mit einem USB-Stick, den ich dann einfach an die Fritzbox hängen würde?
    Wenn ja, wie groß sollte dieser sein (in GB)?

    Danke!
     
  6. Boyz

    Boyz Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2006
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    HI
    USB-Stick würde ich nicht empfehlen, weil für Debian brauchst du schon SWAP und auf USB Stick Swap zu machen ist glaub ich nicht gut!
    Debian ist viel zu lahm mit USB 1.1 , mit Netzwerk Festplatte würde das gut laufen!

    Gruß
    Boyz
     
  7. Duff

    Duff Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2005
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie hast du dass denn jetzt genau am Laufen?
    Über eine Netzwerkfestplatte oder über einen Server?

    Sorry, aber mir das noch nicht so ganz klar.
     
  8. Boyz

    Boyz Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2006
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi
    ich habe das ganz am Anfang mal mit USB Festplatte getestet da das zulangsam war habe ich garnicht weiter daran gearbeitet.

    Gruß
    Boyz
     
  9. Onemsiz

    Onemsiz Neuer User

    Registriert seit:
    23 Apr. 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hi,
    tolle Idee.
    Könntest du viellecht mal das Ganze für Anfaenger in kurzen Einzellschritten erklaeren ?
    Danke;)
     
  10. Duff

    Duff Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2005
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #11 Duff, 17 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 17 Apr. 2007
    Würde mich auch stark interessieren, weil die Screenshots sehen ja schon toll aus (z.B. perl auf der fritzbox installieren).

    [edit]
    Habe die Anleitung nun ein paar Mal gelesen, aber mir ist noch immer nicht so ganz klar, ab wann ich mich auf der box befinde.
    Ich treffe ja alle vorbereitungen auf meinem Rechner und installiere dort alles.
    Doch wie kommt dann die fritzbox ins Spiel?
    Wie muss ich die Verbindung herstellen?
    Sorry, aber das ist mir noch nicht klar.
    [/edit]
     
  11. quitte

    quitte Neuer User

    Registriert seit:
    15 März 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    mhm. debian im chroot. wäre auch einfacher gegangen. einfach mit debootstrap ein image auf die usb platte machen und dann mit chroot rein. was mich seit etlicher Zeit wurmt ist das ich es nicht schaffe ein initramfs in den kernel zu integrieren um richtig in das debian zu booten. egal wie ich es probiere - run-init und switch_root funktionieren nie. irgendwann später beim module laden schmiert das ganze ab. und dabei versuche ich nichtmal mehr in das debian system zu wechseln. run_init, switch_root oder pivot_root aus dem early userspace in das frtzbox image würde mir schon reichen.
     
  12. Boyz

    Boyz Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2006
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    hab mal neue Anleitung reingestellt!

    Viel Spaß

    Gruß
    Boyz
     
  13. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    #14 kriegaex, 12 Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 12 Mai 2007
    Aaaah! Er fängt wieder ganz von vorne an mit der Konfiguration nach dem Reboot im allerletzten Schritt. Liegt das nur daran, daß ich eine Sekunde zu lange mit dem killall gewartet habe? Kann ich das noch abbrechen irgendwie?

    Edit: Ich sehe gerade, daß die Boot-Parameter bei "First Boot" scheinbar genau die gleichen sind wie bei der Installation. Dabei steht dort doch, man müsse andere nehmen. Welche denn? Ist das ein Fehler in Deinem PDF-Skript, oder verstehe ich etwas nicht richtig?
     
  14. Boyz

    Boyz Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2006
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    ja wenn du fertig installiert hast dann bootest du damit:
    In der Anleitung steth root=/dev/ram... das heißt da startet die installation von neu also musst du dann mit root=/dev/hda1 starten

    oben habe ich auch geschrieben das es ein Fehler in der Anleitung gibt nur mit den booten am Ende sonst geht alles!

    Gruß
    Boyz
     
  15. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Na, dann hatte meine Verwirrung wenigstens einen Nutzwert, wenn dadurch der Mini-Bug in Deinem Skript ausgemerzt wurde. Ich habe wirklich blind nach Kochrezept gearbeitet, d.h. das Skript ist ansonsten sehr gut. Jemand, der vorher schon mal QEMU benutzt hat, hätte mit der einen Stelle sicher auch kein Problem gehabt.

    Ein Vorschlag noch: Deine Ellipsen ("...") in den Pfadnamen fallen kaum auf, insbesondere, weil aus dem QEMU-Verzeichnis heraus der Aufruf mit "../qemu-bla" klappt. Daher sind sie schwer als Fehlerquelle zu identifizieren, wenn man Copy & Paste verwendet. Evtl. wäre ein "<qemu-Pfad>" anstatt ".../qemu-0.9.0" deutlicher zu erkennen.

    Die VM bootet jedenfalls, ich kann mich auch anmelden. Mehr Tests heute abend, ich muß erst mal weg. Danke!!
     
  16. quitte

    quitte Neuer User

    Registriert seit:
    15 März 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #17 quitte, 12 Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13 Mai 2007
    Debian GNU/Linux 4.0 Fritzbox ttyS0

    Fritzbox login:

    Fritzbox:~# uname -a
    Linux Fritzbox 2.6.13.1-ohio #7 Sat May 12 00:33:30 CEST 2007 mips GNU/Linux
    Fritzbox:~# ps x
    PID TTY STAT TIME COMMAND
    1 ? S 0:02 init [2]
    2 ? SN 0:00 [ksoftirqd/0]
    ...
    203 ? S 0:00 [usb-storage]
    483 ? Ss 0:00 dhclient3 -pf /var/run/dhclient.eth0.pid -lf /var/lib/dhcp3/dhclient.eth0
    569 ? Ss 0:00 /sbin/syslogd
    575 ? Ss 0:00 /sbin/klogd -x
    591 ? Ss 0:00 /usr/sbin/sshd
    624 ? Ss 0:01 sshd: root@pts/0
    627 pts/0 Ss 0:00 -bash
    636 ttyS0 Ss+ 0:00 /sbin/getty 38400 ttyS0
    644 pts/0 R+ 0:00 ps x
    Fritzbox:~# lsmod
    Module Size Used by
    sd_mod 14864 2
    ext2 59392 1
    mbcache 8080 1 ext2
    usb_storage 33008 1
    scsi_mod 92560 2 sd_mod,usb_storage
    usbahcicore 25616 0
    usbcore 113232 3 usb_storage,usbahcicore
    Piglet 9312 0

    Nichts für ungut, aber das ist was ich unter Debian läuft auf der FritzBox verstehe.

    Im Anhang ist noch das initscript (/sbin/usbinit) dass ich zum booten verwende. einfach bei adam2 "setenv kernel_args init=/sbin/usbinit" eingeben um mit diesem initscript zu booten:

    Ach übrigens, kqemu beschleunigt nur x86 emulation. für mipsel hilft das gar nichts.
     

    Anhänge:

  17. Boyz

    Boyz Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2006
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    gut! das es bei dir läuft.
    ich selber konnte das neue Debian System noch nicht testen weil bei mir noch das alte System läuft und hab paar wichtige Dateien auf USB Platte.
    Ich denk mal wenn man die Platte in /proc mountet dürfte keine Fehler beim booten kommen werde mal morgen Abend testen.

    Gruß
    Boyz
     
  18. quitte

    quitte Neuer User

    Registriert seit:
    15 März 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jo Ich freu mich auch.
    Ich denk Ich muss aber noch ein paar Sachen dazu sagen:
    Das ist kein chroot. Das ist richtig von usb gebootet.
    Ich habe ausserdem deine Anleitung nicht verwendet sondern mit deboostrap ein Basissystem auf den USB Stick gemacht und dann die Istallation auf der Fritzbox fertiggestellt.So in etwa debootstrap --foreign --arch=mipsel etch /mnt http://ftp.de.debian.org/debian
    Dann muss man noch eine busybox binary die pivot_root und chroot kann auf den Stick packen.
     
  19. Temp

    Temp Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wie hast du denn die fritzbox dazu gebracht deinen debian kernel zu laden und dann über usb zu mounten?

    gibts da ne anleitung?

    Gruß Temp
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.