.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] DECT-Basisstation "Snom M700" zwischenzeitlich veraltet?

Dieses Thema im Forum "snom" wurde erstellt von Behunio, 2 Jan. 2018.

  1. Behunio

    Behunio Neuer User

    Registriert seit:
    6 Dez. 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    #1 Behunio, 2 Jan. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 2 Jan. 2018
    Hallo zusammen,

    erscheint es derzeit noch sinnvoll, eine Snom M700 Basisstation mit einem M65-Handteil zu erwerben?

    Im Vergleich zum signifikant günstigeren und technisch etwas neueren Yealink W60P schneidet die Snom-Basis hinsichtlich Features geringfügig schlechter ab:

    Vorteile der Yealink-Basis:
    • SHA256/SHA512/SHA384
    • Wideband-Codecs: Opus, AMR-WB, G.722 (Snom unterstützt keinen Opus-Codec und keinen AMR-WB-Codec)
    • Support des neueren CAT-iq2.0
    • Open VPN

    Meine Frage ist nun, ob diese Unterschiede relevant sind? Wie würdet Ihr entscheiden?

    Viele Grüße und besten Dank! ;)
    Behunio
     
  2. MuP

    MuP IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 März 2009
    Beiträge:
    10,819
    Zustimmungen:
    306
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    §9 Satz 1 AO
    Es kommt auf die unbenannten und daher unbekannten Erfordernisse bei dir an ...
     
  3. qwertz.asdfgh

    qwertz.asdfgh IPPF-Promi

    Registriert seit:
    18 Feb. 2011
    Beiträge:
    4,462
    Zustimmungen:
    59
    Punkte für Erfolge:
    48
    Lässt sich eigentlich die W60P Basis so wie die M700 Basis als Multicell-System nutzen? Wenn nein dann sind diese beiden Systeme für mich nicht vergleichbar.
     
  4. Behunio

    Behunio Neuer User

    Registriert seit:
    6 Dez. 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Vielen Dank für Eure netten Antworten!

    Für mich wäre das vorrangig eine SRTP-Verschlüsselung sowie die Unterstützung zeitgemäßer Übertragungscodecs (z. B. Opus).

    Rechtfertigt die Multicell-Fähigkeit denn diesen nahezu doppelten Preis für die M700?
     
  5. qwertz.asdfgh

    qwertz.asdfgh IPPF-Promi

    Registriert seit:
    18 Feb. 2011
    Beiträge:
    4,462
    Zustimmungen:
    59
    Punkte für Erfolge:
    48
    #5 qwertz.asdfgh, 1 März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 1 März 2018
    Wenn man es mit den Preisen der Konkurrenz für entsprechende Multicell-Systeme vergleicht dann ja, ist im Vergleich zu Konkurrenz sogar relativ günstig. Zudem man beim M700 keinen separaten DECT-Manager benötigt was noch als Vorteil dazukommt.


    Edit:
    Ich konnte bis jetzt keinen Hinweis finden, dass das W60P von Yealink als Multicell-System verwendet werden kann. Unterstützt pro Basis wohl auch nur max. 8 Handgeräte, beim M700 sind es pro Basis bis zu 30 Handgeräte. Also wohl eine andere Klasse und somit nicht direkt vergleichbar diese beiden Produkte.

    Edit2:
    Wenn man das W60P unbedingt mit einem Produkt von Snom vergleichen möchte dann z.B. wohl eher mit einem Snom M300 oder dem Nachfolger M325 (wobei die DECT-Technik nicht von Snom kommt sondern von RTX).
     
  6. Theo Tintensich

    Theo Tintensich Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 März 2008
    Beiträge:
    1,217
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Berlin
    Alle Multicell-Systeme liegen in der Preisklasse einer M 700.
    Wenn man das System von Gigaset ausnimmt, dass zusätzlich noch einen Zellen-Master braucht, der ebenfalls den Preis einer Multicell-Basis hat.

    Das System von Yealink kann wohl nur mit Repeatern arbeiten, die aber eben nur das DECT-Signal weiterleiten.

    Bei den Multicell-Systemen wird das Telefon-Signal ja per LAN zu den Basen geleitet.
    Diese brauchen die Erreichbarkeit der anderen Zellen ja nur, um festzustellen, wann sie umzuschalten haben.