.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DECT-Repeater oder Accesspoints für 7270

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von eichelsbande, 25 Sep. 2008.

  1. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich muss die Reichweite der DECT-Geräte für die Fritzbox 7270 erhöhen.
    1) Was empfehlt Ihr für DECT-Repeater? Kann ich eine zweite 7270 als Repeater verwenden oder empfehlt Ihr eine bessere Lösung?
    2) Kann man eigentlich einen kabelgebundenen Accesspoint für den DHCP verwenden? Wenn ja, welchen und wie?
    Gruss
    Christoph
     
  2. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    1. Was für Mobilteile sind es denn?
    Generell besser ist es, ein ISDN-Gigaset mit eigener Basis zu verwenden.
    Die Repeater sind doch reichlich teuer und beheben die anderen Probleme des eingebauten DECTs nicht.

    2. Es geht um LAN und WLAN?
    Dann geht das.
    Der WLAN-Router oder Accespoint muss nur die Möglichkeit haben, als IP-Client im Netzwerk zu laufen. Der ggf darin eingebaute DHCP muss dann aus.

    Als WLAN-Repeater (WDS) eigenen sich nur Fritz!Boxen, alles andere kann nicht per WPA2 gesichert werden, eine Reichweiten-Vergrößerung ergibt sich durch WDS aber je nach Firmware, Geräten oder Laune nicht (falls das gewünscht ist) .
     
  3. Dogmatix

    Dogmatix Mitglied

    Registriert seit:
    18 Okt. 2006
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich habe es mit einer Hama Repeater versucht (scheint baugleich mit der von Swissvoice zu sein, und in der 7270 steckt bekanntlich Swissvoice-Technik drin). Ameldung an der 7270 war kein Problem. Ohne weiteres ging automatisches Handover mit folgende MT's: Gigaset 3000C und S67H, Avena 748, Sinus 300i und 500i. Das übliche Gezwitschersignal zeigt, ob direkt oder über Repeater telefoniert wird, und ist natürlich ausschaltbar.

    Mit der Repeater ist die Reichweite in meinem Fall etwa gleich der meiner Gigaset 3075.

    Damit ist eine der Probleme der FB als DECT-Anlage - die Reichweite (oder Mangel dessen) - mehr oder weniger gelöst.
     
  4. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke! Ich werde es dann mit dem Swissvoice versuchen. Ich will dazu die MT's auch von AVM kaufen. Es sind 2 Etagen und das DECT reicht vermutlich nicht so weit.
     
  5. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    Argh.
    Wenns noch garnicht gekauft ist, dann doch besser gleich das Gigaset.
    Oder Abwarten ob das neue MT-D was taugt.
     
  6. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was ist das MT-D?
    Ich habe mehrfach Fritzboxen und Telefone verbaut. Ich bin bisher hochzufrieden. Ich habe lange nix mehr mit Gigaset zu Tun gehabt, fand die aber vor 10 Jahren mist. Die Fritz-Telefone haben einen glockenklaren Klang, der DSL-Router läuft zuverlässig und ist einfach zu Handhaben... Vielleicht sind ja die Gigaset inzwischen besser geworden.
     
  7. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    MT-D ist ein neues DECT-Mobilteil von AVM für die 7270 (sollte diesen Monat kommen).
    Beim bisherigen MT-C ist schon der Klang einfach zu grottig, die Bedienung ist reichlich umständlich und dafür ist das Ding einfach zu teuer.

    Das hat nichts mit der eigentlichen Router-Funktion oder VoIP zu tun, die sind wie gehabt das beste was es gibt (außer evtl das DSL-Modem was bei manchen Leuten nicht so gut will).

    Der Router, also die eigentliche Fritz!Box ist eine AVM-Entwicklung, basierend auf einem Prozessor/System von TI.
    Der DECT-Teil ist von Swissvoice, früher Ascom, inzwischen VTech (Hongkong).

    Und in den 10 Jahren ist auch bei Siemens die Technik weiter gekommen.
    Die Geräte können alles was man so normalerweise braucht, haben eine gute Klangqualität und sind einfach zu bedienen.
    Die Kombination aus ISDN-Gigaset und Fritz!Box ist daher ideal.
     
  8. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also Fritzbox und Gigaset-DECT-Handgeräte?
     
  9. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    Jein.
    Da bastelt AVM grade dran rum.
    Wird zwar von Labor zu Labor besser, aber fertig ist das noch lange nicht.

    Fritz!Box und Gigaset-ISDN-Basis und Gigaset-Handgeräte.
    die Fritz!Box DECT-Basis ist ja abschaltbar, damit es nicht zu unnötigem Stromverbrauch kommt. Dazu kann die Gigaset-Basis in der Leistung reduziert werden. In Wohnungen oder Häuser bis 2 Etagen reicht das meist aus.

    Oder wenns 'günstiger' sein soll, warten ob das MT-D was taugt. Das soll nur 50 EUR kosten, während das MT-C teurer als das Gigaset C47H ist.
    Wenn es das MT-D gibt werde ich schon was dazu schreiben.
     
  10. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wann konnt denn endlich der WLAN-Repeater von fritz raus? Ist ja auch schon seit einem Jahr angekündigt. Ist schon erstaunlich, wie oft AVM ein Produkt ankündigt oder auf Messen zeigt und dan erst ein Jahr später es in den handel gibt.
    Welches Gigaset empfiehlst Du denn?
     
  11. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    Angekündigt wurde der erst auf der CeBIT und für Q3 dieses Jahr.
    Und letztens stand wo das der nächsten Monat kommen soll.

    Als Gigaset:
    Sx675, Cx475, Sx670, Cx470.
    die mit 5 haben einen AB, was zu empfehlen ist, da eine Menüfuhrung doch einfacher ist als die Tastencode-Steuerung wie bei der Fritz!Box.
    Durch die Fritz!Box habt man dann aber mehrere ABs, z.B. für Kinder oder seltener genutzte Nummern, zum abwimmeln unterdrückter Anrufe und so.

    Das Sx ist 'besser' als das Cx:
    - Mehr Klingeltöne
    - größers Display
    - Kann an 4 Basen angemeldet werden
    - für die Umbelegung der Displaytasten gibt es mehr Auswahl.
    - Das S kann HDSP (HD-Telefonieren, wenn man es an eine IP-Gigaset Basis oder (zusätzlich) direkt an die 7270 anmeldet)

    Die Basen von C und S sind gleich (andere Farbe), die Mobilteile untereinander kompatibel.
    Man kann also im Wohnzimmer das S verwendet, in Küche und Bad reicht aber das C.

    x bedeutet, das es die ISDN-Version ist.
    Das ist nur Sache der Basis, die Mobilteile sind bei Analog und ISDN die gleichen.

    Und dann gibt es noch das Sx353:
    ISDN Tischtelefon wo man 8 Mobilteile anmelden kann (auch die gerade genannten), dazu analoge Nebenstelle, 3 ABs, und man kann ein Handy koppeln.
     
  12. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also kann ich doch die S auch direkt an die Fritzbox 7270 anmelden?
     
  13. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    Zumindest bislang ist dazu der Funktionsumfang noch zu gering.
    Seit neuestem geht immerhin die Anrufliste.
    Aber nichtmal Anklopfen, Rückfrage, Konferenz gehen.
    AB-Steuerung, SMS und so fehlen auch.

    Da muss man also noch abwarten, wenn man das vorhat.
     
  14. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    1) Weiss jemand ob eine FritzBox auch in der Schweiz funktioniert? Müsste doch?
    2) Gibt es eine gute Gigaset als Alternative zur Fritzbox. Also DECT für mindestens 4 schnurlose Telefone, mit VoIP, WLAN Draft-n, Router, Firewall und DSL?
     
  15. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    2. nein.
    ISDN-Gigaset und Fritz!Box sind aber die ideale Ergänzung zueinander.

    Zumindest als IP-Client hinter einem anderen Router läuft eine Fritz!Box überall.
     
  16. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #16 eichelsbande, 6 Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 6 Okt. 2008
    Was kannst Du mir empfehlen:
    eine Galerie, Erdgeschoss und Keller eines ehemaligen Bankgebäudes, daher muss der DECT-Teil besonders gut sein. Oben und unten sind jeweils ein Fixes ISDN-Telefon und 3 schnurlose ISDN-Telefone. Dazu eine Telefonanlage, die VoIP unterstützt.
    1. Welche Telefonanlage
    2. Welche Schnurlosgeräte: WICHTIG: guter Klang!! Auch mit Lautsprecher!!! Einfachste Bedienung und auch für ältere intiutiv nutzbar!
    3. Welche Festtelefone - ohne viele Tasten! Aber mit Lautsprecher.

    Man soll zu den Telefonen einfach verbinden können und ohne Funkabriss zwischen den beiden Etagen laufen können. Vermutlich brauche ich Repeater oder Accesspoints. Accesspoints wäre vermutlich eleganter. Ich habe 2 ISDN-Leitungen! Obwohl, ich kann notfalls die Telefonanlage über eine ISDN-Leitung laufen lassen und das Fax und die Alarmanlage über die andere Leitung. Also muss die Anlage nicht zwangsweite 2 Anschlüsse / Mehrgeräteanschluss verwalten können.

    Danke für die Tipps!

    PS: Kann ich auch irgendwie hinbekommen, dass die Mobilfunkgeräte im Kelelr besseren Empfang haben? Ich meine in diesem Fall D2 / T-Mobile...?
     
  17. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    gute Frage...

    Von Schnur-Telefonen halte ich nix, einfach weil es da keine Systemfunktionen gibt wie bei den Schnurlosen (Ok, mit ner teueren Anlage und entsprechend teuren Systemtelefonen gehts).
    Ansonsten muss man Die Anrufliste mehrfach löschen, kann das Telefonbuch nicht abgleichen, Intern-Telefonieren geht je nach Ziel (gleiche Basis oder anderes Telefon) verschieden.

    Was geht, ist das Tischtelefon Gigaset Sx353. Dort kann man auch 8 Mobilteile anmelden. Das Handyproblem löst es auch: Man kann EIN Handy als zusätzliche Amtsleitung koppeln und so Handygespräche über die Mobilteile führen. Das Handy muss dazu in der nähe das Sx353 sein und an einer Stelle wo ausreichender Handy-Empfang ist.
    Bedienung und Klangqualität von Sx353 und dazu geeigneten Mobilteilen (Diverse S und SL Serie) ist sehr einfach / gut und das auch im Freisprechen.
    Ich mache fast nur Freisprechen.

    Dazu dann ggf noch einen DECT-Repeater. Muss man ausprobieren, ob es so geht oder nicht. 2 Etagen bei Zentraler Aufstellung sollte eigentlich so gehen.
    Oder man nimmt noch ein weiteres Sx353 (oder mehrere). Zumindest Telefonbuch-abgleich lässt sich durch das mehrfach-Anmelden eines Mobilteils erledigen. Handover und einheitlicher Internruf gibts so aber nicht.

    Telefonanlage wäre die Fritz!Box 7170 oder 7270 (DECT der 7270 bleibt ungenutzt). Fax und Alarm laufen dann über eine ISDN-Leitung, Fritz!Box und Telefone über die andere.
    Sollen mehr als 2 Gespräche gleichzeitig gehen, sind 2 Sx353 und eine 2te Fritz!Box nötig (ISDN kann max 2 Gespräche).

    Ich habe hier Keller/Garage, EG, 1.OG, 2.OG. Das geht alles ohne Repeater und die Basen stehen alle im 1.OG. Garage ist etwas Genzwertig, reicht aber. Die Basen stehen auch nicht zentral und in direkter Nähe zum WLAN.

    Wenns wirklich mit 2 ISDN-Leitungen, mehreren Tischtelefonen und unter einheitlicher Handhabung laufen muss, ist eine geeignete Business-Anlage + Systemtelefone nötig. Da gibts dann auch beliebig zusätzliche DECT-Sender, die per Kabel im Haus verteil werden. Das wird aber sehr teuer, ist die Frage ob man sich sowas leisten will und wo/wie man das vorab ausprobieren kann (obs wirklich taugt).
     
  18. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was würdest Du denn für eine System-Telefonanlage empfehlen? Sie soll VoIP können und ich will mit Repeatern problemlos durch die Räume laufen.
     
  19. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    Keine Ahnung.
    Sowas ist mir zu teuer und daher hab ich es nicht.

    Siemens biet hier natürlich auch passende Systeme. Ansonsten Agfeo, Auerswald oder so...

    Die Systemtelefone bei Auerswald sehen aus wie Design-Stücke der 80er, die mit Komfort nix zu tun haben. Dazu gibts noch ein Modell Schnurlos-Telefon.

    Die Siemens BizIP ist IP-Basiert, es gibt nur Tischtelefone die dafür im schlicht-klassischem Systemdesign sind. Schnurlos gibts nur in teuereren Modellen, die mehr als Small-Business sind (dafür ist es die gleiche Hardware, nur andere Firmware wie die Consumer-Modelle).

    Bei Agfeo sind die Schnurlosen irgendwie völlig uneinheitlich (3 Modelle, die nach3 Herstellern aussehen).

    DeTeWe / AAstra ist wohl so abgehoben, da gibts nichtmal Infos auf der Webseite (gibts zu Siemens hiCom/HiPath genauso nicht).

    Bei funkwerk (elmeg) gibts Schnurlose, die aussehen wie Agfeo. Und Bedienfreundlich sehen die nicht aus.
    Dazu gibts tischtelefone, die man ggf im T-Punkt aufgebaut findet und testen kann.

    Und dann gabs auf der CebIT noch ein IP-System von Panasonic: Dort gabs WLAN-Telefone und auch Tischgeräte. Die WLAN-teile hatten Farbdisplay und konnsten das Bild geeigneter Panasonic Webcams anzeigen. Das Menü wirkte irgendwie nicht auf den ersten Blick klar.


    Also die Standard-Lösung aus Fritz!Box + Gigaset und ggf Repeater scheint mir da doch die beste. Dazu dann gf noch ein 2tes Tischtelefon, auch wenns nicht voll-integriert. Eine alternative ist auch, das 2te Tischtelefon per DECT (Schnurlose Telefondose) oder an der analogen Nebenstelle das Sx353 anzubinden. Dann geht eben nur nicht alles, aber mit nem Schnurlosen daneben kann das ja gehen. Kommt auf die Nutzung an.
    Oder wenn alle ISDN-Funktionen gehen sollen, ein weiteres Sx353. Durch die 4 Funktionstasten kann man auch die für Anlageninterne Wahl nötigen Codes einfach verwenden (ein anlagen-internes gespräch baucht 2 Kanäle, es geht also nix anderes). DECT-Intern geht dagegen viel mehr (mindestens 2 Gespräche und noch 2 externe, muss ich mal testen).
     
  20. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    und die sx255isdn?