[Gelöst] Deutsche Fritzbox 7390 vs. australisches Festnetz

krumel.

Neuer User
Mitglied seit
17 Feb 2012
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

[Hintergrund:]
ich habe -da die Boxen hier um den Faktor 2.5 mehr kosten- meine gebrauchte FritzBox 7390 bei meinem Umzug nach Australien mitgebracht.

Das eine deutsche Box erstmal nur AnnexB will ist klar.
Daher in Folge mit dem RuKernelTool auf BETA 84.05.07-21362 International geflasht was ohne Probleme ging. (Hatte testweise im Rahmen der Problemlösung auch noch andere Versionen drauf, ging aber alles nicht).

[Aufbau:]
Aktuell läuft die Box in folgendem Aufbau:

Telefonanschluss analog+ADSL2+ durch den Telstra Resaller (technisch gesehen ein Telstra-Standard ADSL2+ Anschluss) => Hausanschluss=> Wanddose mit 610er Anschluss=> Adapter 610 zu RJ12 => Blitzschutz=> Spliter=> Deutsches RJ45 Y-Kabel der Fritzbox am Splitter => Fritzbox 7390 => anloges Telefon am Fon1.

[Was geht:]
Internet geht hervorragend, die Geschwindigkeit ist auf 1% an der Referenzgeschwindigkeit der Leitung dran bzw. gleichwertig mit dem Referenzrouter des Herstellers.
Der analoge Telefonanschluss geht wenn ich das analoge Telefon vor die Fritzbox schalte.

[Problem/Was nicht geht:]
Den analogen Telefonanschluss kriege ich nicht zum laufen. Ja, dass Telefongerät ist an der Fritzbox eingerichtet, der Telefonanschluss eingetragen. Doch leider kann ich weder outbound noch inbound Anrufe tätigen....
Fehler in der Phase bis zum Splitter (inklusive des Splitters selber) kann ich ausschließen. (Alle Teile mit Ersatzteilen testweise ausgetauscht, an anderen Endgeräten funktionierts)
De facto liegt es also wohl entweder an der Verkabelung Splitter=> Fritzbox oder an der Fritzbox selber.
Und da endet mein Latein leider, da a) ich keine öffentlichen Informationen zur Belegung der RJ12 in OZ finden konnte (google war keine Hilfe, Anruf bei Telstra ergab "das geht nur Techniker was an, da dürfen sie nicht rumspielen") b) AVM/der australische Reseller leider auch keine Hilfe sind da AVM auf den australischen Reseller verweist und selbiger eine Seriennummer der Box will um sicherzustellen das es eine australische ist....
(Daran ist auch mein Versuch ein australisches Y-Kabel zu kaufen gescheitert).

Mein nächster Schritt wäre jetzt Crim-Ausrüstung zu kaufen und mir selber ein Kabel zu crimpen...Da der Kram hier unten aber nicht so ohne weiteres zu bekommen ist (ich wohne am A*** der Welt) und sau teuer ist.... Hatte ich gehofft hier vorher noch andere Fehlersuche-Ratschläge (oder gar Lösungen :D zu kriegen).

So long,
Krumel
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,653
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Der analoge Eingang der Fritzbox ist auf 1 und 8 des RJ45-Steckers vom schwarzen Ende des Y-Kabels, also die beiden äußersten. Auf dem RJ12 sind es mit ziemlicher Sicherheit die beiden innersten, also 3 und 4. Wie hast du denn zurzeit den RJ45-Stecker mit der RJ12-Buchse des Splitters verbunden? Irgend einen Adapter brauchst du da doch?
 

krumel.

Neuer User
Mitglied seit
17 Feb 2012
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Der Splitter "frisst" sowohl RJ12 als auch 45...
Hatte die Überlegung das es evtl. am Splitter in der Form liegen könnte das er nicht richtig "adaptiert"... Könnte das verwenden eines getrennten RJ12=> RJ45 Adapters etwas bringen?

Danke schon mal für die Hilfe!:)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,653
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Wenn du einen Adapter findest, der die Belegung von RJ45 Pin 1-8 auf RJ12 Pin 3-4 hat, dann ginge das. :)
Wahrscheinlich musst du dir sowas aber selber crimpen.
 
A

andilao

Guest
International üblich für Telefonie ist RJ-11 6P2C, d.h. Signal auf den mittleren Kontakten. Wie sind denn handelsübliche Telefone dort bei Dir verdrahtet?

Fertige Adapter RJ-11 bzw. 45 auf 45 findet man nicht mit einer Belegung für das AVM-Y-Kabel. Mein Vorschlag: Nimm eine Aufputz-LAN-Dose (2x RJ-45) und verdrahte damit selbst den passenden Adapter. Dann kannst Du vom Splitter per LAN-Kabel auf diese Dose und weiter mit dem Y-Kabel. Und ja, solche Dosen benötigen eigentlich ein LSA-Auflegewerkzeug. Ein neues Y-Kabel zu crimpen, ist übrigens etwas Fummelei, da man ja 2 Kabel in einen RJ-45-Stecker bekommen muss.

Übrigens wäre dieses Set Dein "bester Freund": http://www.logilink.com/showproduct/WZ0012.htm?seticlanguage=en
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,763
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Fertige Adapter RJ-11 bzw. 45 auf 45 findet man nicht mit einer Belegung für das AVM-Y-Kabel....
Doch, solche Adapter gibt es z.B. hier.
Der Werkzeugsatz ist zwar auch nicht sehr teuer, aber die Lösung mit der Aufputz-Dose und einem abgeschnittenen Netzwerk- oder Telefon-Kabel ist da immer noch am günstigsten.

Joe
 

loeben

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Okt 2006
Beiträge
4,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Wenn ich mich richtig erinnere, ist die australische Telefonspannung niedriger als die deutsche Telefonspannung. Kannst Du mal nachmessen, mit welcher Spannung dein Telefon ankommt?
 

chilango79

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Apr 2010
Beiträge
2,016
Punkte für Reaktionen
63
Punkte
48
Hmm also ich habe damals bei meiner 7270 international 2 original Y-Kabel bekommen, einmal mit RJ11 und das andere mit RJ45.
Genutzt wird hier von mir dies mit RJ11. Aber anscheinend hat AVM auch Y-Kabel mit original RJ11. Einfach mal nachfragen

Oder besser, da es die Fritz!Boxen auch in Australien gibt sollten sie auch die Kabel als Ersatzteile haben und vertreiben.

Gab es nicht fuer die Fritz!Box in Australien eine extra Firmware da sie dort den Annex M nutzen? Guck mal hier nach
http://fritzbox.com.au

ich bin aber nicht vor Ort also sie selbst nach
 
Zuletzt bearbeitet:

krumel.

Neuer User
Mitglied seit
17 Feb 2012
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich werde mir in den naechsten Tagen mal entsprechendes Werkzeug +eine entsprechende Dose besorgen, dass Konzept klingt in der Tat bestechend. Bericht folgt. Danke schon mal fuer die Hilfe!
@loeben: Was waere die Konsequenz daraus? Werde aber nachmessen und Bescheid sagen.

@ chilango: Nach meinem Wissensstand ist Australien Annex A, die Box selber gibt den Annex der Gegenstelle auch als Annex A an.
AVM verweist leider auf den lokalen Reseller....Und der will wie oben geschrieben eine Seriennummer oder Rechnung als Beweis,dass das Gerät auch in Australien erworben ist und nicht selber importiert.....
 

HyBird

Mitglied
Mitglied seit
28 Jul 2004
Beiträge
699
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Wenn Dein Splitter so ausschaut wie hier.
Dann besorg dir doch einen RJ11 6P2C ---> TAE-Buchse Adapter und schließe den "analogen" Teil des Y-Kabels mittels Original TAE Stecker an den Splitter (POTS) an.
RJ11 Passt Problemlos in die RJ45 Buchse des Splitters.
Das wird wohl die billigste lösung sein.
 

chilango79

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Apr 2010
Beiträge
2,016
Punkte für Reaktionen
63
Punkte
48
@ chilango: Nach meinem Wissensstand ist Australien Annex A, die Box selber gibt den Annex der Gegenstelle auch als Annex A an.
AVM verweist leider auf den lokalen Reseller....Und der will wie oben geschrieben eine Seriennummer oder Rechnung als Beweis,dass das Gerät auch in Australien erworben ist und nicht selber importiert.....
Zitat aus dem Forumthema " Thema "Annex M = Annex B""

Für Australien gibt es speziell modifizierte Firmwaren für die 7270_v3 und die 7390. Die wurden speziell für Annex M modifiziert und auch an die hiesigen DSL-Provider angepaßt.

Im ruKernelTool im Reiter "Firmware" brauchste oben bei Filter nur "Australien" eingeben und schon werden Dir die 2 Firmwaren aufgelistet.

Es gibt aber in Australien auch Provider, die dann zusätzlich noch ein Konfigurationsfile (aus angestecktem USB-Stick) beim ersten Booten einlesen und die ar7.cfg zusätzlich nochmal anpassen. Zumindest war es so bei den xx.04.88-Firmwaren, ob es bei den vor ein paar Tagen veröffentlichten Firmwaren auch noch so ist, kann ich nicht 100%ig sagen. Müßte ich nachfragen.

Zitat Ende
Firmwaredownload fuer Australien http://fritzbox.com.au/updates_2.html
Bevor du deine Kabel kurz und klein schneidest, versuch erst einmal die Firmware die sie zum Download anbieten und mach ein diff mit der Firmware von der dt. AVM-Seite

Ansonsten wende dich an deinen Leidensgenossen direkt. Er hat ja nun schon fast ein Jahr Erfahrung
Im obigen Thread sind auch weitere Threads aus austr. Foren zum Thema Fritz!Box in Australien
PS: ich hab grad gesucht da das Thema schon einmal hier im Forum war. Suche mal nach dem
 
Zuletzt bearbeitet:
A

andilao

Guest
Hattest Du überlesen, dass sein Internet schon längst funktioniert? Bei einem Annex-Problem könnte es das kaum.

Der Splitter seines Providers hat die analogen Telefoniesignale auf den mittleren Kontakten 4+5 und der Telefoniezweig des AVM-Y-Kabels auf den äußeren 1+8. Derzeit sieht das nach einem reinen Kabel- bzw. Adapterproblem aus.
 

krumel.

Neuer User
Mitglied seit
17 Feb 2012
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Laut allen Aussagen die ich in australischen Foren finden konnte sind die Firmwaren (mit Ausnahme der gebrandeten Internode Firmware) gleich zur internationalen Version die von AVM dargeboten wird. Dafür spricht auch das im australischen AVM-Reseller-Forum die aktuelle Lab-Beta als "Firmwareupdate" propagiert wird. (Habe sie -sicherheitshalber aus der australischen Quelle geladen- grade installiert, ohne Besserung des Problems.).

@Hybird: joa genau der isses..Was anderes habe ich hier auch noch gar nicht gesehen. Der Vorschlag mit der TAE-Buchse klingt reizvoll..Werde mir jetzt mal das Material für die verschiedenen Lösungsvorschläge besorgen (wird eh aus Deutschland bestellt, selbst Crimp-Zangen zu vernünftigen Preisen sind hier nicht zeitnah zu besorgen...) und dann berichten.
So long, vielen Dank!
 

Andre

IPPF-Promi
Mitglied seit
27 Dez 2004
Beiträge
3,309
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
Der Telefonzweig des Y-Kabels enthält 6 Adern: die mittleren 4 sind für ISDN, die beiden äußeren für Analog.
Für TAE war bei der 7390 ein Adapter (meist in blau) bei, der die äußeren beiden Adern auf einen TAE-Stecker legt.

Diesen Stecker kannst Du aufhebeln und die zwei Adern verwenden, die zum TAE-Stecker führen.. Dann hast Du schon mal einen Adapter RJ45 auf Analog. Die beiden Adern, die auf den TAE-Stecker geführt haben, packst Du in die analogen Klemmbuchsen des Splitters (vorher verdrillen, da die Klemmen für Draht und nicht für Litze gedacht sind). Quasi alle Splitter haben alternativ zu den Buchsen auch Klemmen, meist hinter einer Abdeckung, für den Fall, dass fest verkabelt werden soll. Sollte auch in Australien so sein. Natürlich kann man auch den Stecker des Y-Kabels abschneiden - man muss dann aber aufpassen, die Adern nicht zu verwechseln, man benötigt von den 6 ja nur die 2 analogen.


Sehr simpel auch:
Stecker des Telefonzweiges des Y-Kabels abschneiden und die beiden Adern, die bisher zu 1+8 führten, mit den Adern eines abgeschnittenen australischen Telefonkabels verbinden.

Wir reden ja nur von einem analogen Telefonsignal. Da reicht verdrillen oder Lüsterklemmen verwenden - Löten ist natürlich besser. Aber teures Crimpen ist da etwas übertrieben.
 

SteffenGrün

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
2,634
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
krumel schrieb:
b) AVM/der australische Reseller leider auch keine Hilfe sind da AVM auf den australischen Reseller verweist und selbiger eine Seriennummer der Box will um sicherzustellen das es eine australische ist....
Elektronikmarkt aufsuchen, Seriennummer abschreiben und nochmals dort nachfragen. :)
Die Seriennummern stehen doch gut sichtbar auf der Packung.
 

krumel.

Neuer User
Mitglied seit
17 Feb 2012
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@SteffenGrün: Die Dinger werden hier mitnichten im Elektrofachmarkt gehandelt.(In den beiden "Fachmarktketten" kannst du froh sein wenn sie überhaupt EINEN Router haben...) Es gibt nur einige wenige Online-Shops die hier sowas führen.... (Aber hey, wir leben auch im "InternethinterdemMondzeitalter" hier... Kein Wunder bei den Tarifen...)

Aber um das nun zu Ende zu bringen:
Ich habe Andre's &HyBirds Vorschlag nun etwas abgewandelt und den "TAE"-Adapter (TAE RJ11 female) der bei der Fritzbox mit einem "Standard" RJ12 (logischer Weise male; "Standard" da es sich um ein "RJ12 Kabel mit RJ45-artigem Stecker" handelt.. Hatte ich übrig) Kabel verlötet. Dadurch werden die Pins entsprechend "nach außen" gelegt. Dieser Adapter ist nun zwischen Splitter und Y-Kabel gehängt. Und es funktioniert mit Ausnahme der Caller ID wunderbar (das letztere nicht geht liegt aber wohl eher an der Firmware der Fritzbox, die australischen Foren sind voll mit dem Problem...).

Vielen Dank an dieser Stelle für all die helfenden Seelen! :)
 

krumel.

Neuer User
Mitglied seit
17 Feb 2012
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Offensichtlich war ich etwas vorschnell..Zwar funktioniert das "Anrufen" und "Rausrufen"...Aber: Wenn ich rausrufe kriegt der Anrufer eine andere Nummer als die eigene Angezeigt...Eine Nicht-belegte-Nr. in Sydney.... (Das nicht mal mein Vorwahlbezirk ist)....
Habe testweise mal CLIR aktiviert, hat aber nix gebracht....

Sehr konfus...
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,653
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Wenn ich rausrufe kriegt der Anrufer eine andere Nummer als die eigene Angezeigt...
Du meinst den Angerufenen. Das liegt dann aber an deinem Carrier oder dem Carrier des Angerufenen, wenn dem Angerufenen eine unbekannte Nummer übermittelt wird.

Btw man kann seine Beiträge nach 26 Minuten noch leicht ändern, wenn einem noch was einfällt. ;)
 

HyBird

Mitglied
Mitglied seit
28 Jul 2004
Beiträge
699
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Mhhh wie schaut es den aus wenn Du dein Telefon direkt an den Splitter hängst? Wird dann die Caller ID aufch falsch übertragen?
Weil das klingt schon echt komisch. Was aber sein kann, das die Übermittlung von Rufnummern in Australien nach einem andern Standard
erledigt wird. Und daher sendet die Fritzbox eben keine Kompatiblen Kennungen, und dadurch sieht der Anrufer falsche Nummern......
Weis denn die Fritzbox das sie sich in Australien befindet?
In AU wird die Caller ID mit 1831 und 1832 ein und aus geschaltet. Daher könnte ich mir vorstellen das Die Box mit dem Netz falsch kommuniziert...

Nachtrag:
The Bellcore standard is used in the USA, Canada (but see below), Australia, China, Hong Kong and Singapore (who have their own standard?)
It sends the data after the first ring tone and uses the 1200 baud Bell 202 tone modulation. The data may be sent in Single Data Message Format (SDMF) which includes the date, time and number or in Multiple Data Message Format (MDMF) which adds a NAME field. There's more details at testmark.com.

Das heist wohl das CallerID ind der FB-Firmware nicht richtig Implementiert ist.

Daher würde ich ausgehende Gespräche immer mit dem 1831 Präfix führen. Sollte mit der Fritzbox ja einfach als CBC Nummer eingetragen werden können. Also Die FB muß vor die Zielrufnummer noch 1831 setzen um die Rufnummer zu Unterdrücken.
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,653
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Und daher sendet die Fritzbox eben keine Kompatiblen Kennungen, und dadurch sieht der Anrufer falsche Nummern......
Da hat die Fritzbox garantiert nichts mit zu tun, damit beim Anrufer die Nummer des Angerufenen angezeigt wird.
 
3CX

Statistik des Forums

Themen
235,920
Beiträge
2,067,896
Mitglieder
356,971
Neuestes Mitglied
tomcek