[Frage] DNS-NET mit Softphone App (z.B. Linphone) nutzen?

sylvio2000

Neuer User
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi.
Ich weiß, dass es bei AVM eine App gibt, mit der man mittels seines Smartphones Festnetzgespräche führen kann (also ohne ein altmodisches DECT Telefon). Dabei verbindet sich das Smartphone mit der Fritzbox.
Allerdings gibt nur noch 2 Kontakte, die mich auf dem Festnetz anrufen und ich würde gerne dieses Mobilteil aus meinem Haushalt entfernen. :D
Allerdings ist es bei mir so, dass ich keine Fritzbox mehr benutze, sondern eine einfache DECT-IP Basistation von Gigaset.
Ist es bei mir möglich mein Smartphone als Festnetzersatz zu benutzen?

Mein Internetprovider ist DNS-NET. Die Domäne ist: sip.berlin.dns-net.de
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,765
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Mit "Festnetz" meinst du wohl die Rufnummer, die mit der üblichen Ortsvorwahl beginnt (Berlin=030).
Warum machst du nicht eine "sofortige Rufumleitung", die alle dort ankommenden Gespräche auf deine neue Rufnummer (Handy?) umleitet?
 

sylvio2000

Neuer User
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Genau. Mein Provider DNS-NET hat mir eine Festnetznummer zugeteilt (über VOIP). Vorwahl ist in der Nähe von Berlin.

Über eine Rufumleitung zur Handynummer habe ich noch gar nicht nachgedacht. Aber da ergeben sich 2 Probleme:
1. Ich finde keine Einstellung im Webinterface der Basis, um eine Rufumleitung einzustellen
2. Enstehen durch die Rufumleitung dem Anrufer oder mir nicht zusätzliche Kosten?
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,765
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Die Rufumleitung muß beim Provider gesetzt werden.
Üblicherweise geht das am jetzt angeschlossenen Telefon per Tastencode --> LINK
Ob dadurch zusätzliche Kosten entstehen, hängt von deinem Vertrag ab.
Die Kosten sind die gleichen wie für ein Gespräch vom "Festnetz"-Telefon zu deinem Handy.
 

sylvio2000

Neuer User
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also zusätzliche Kosten dürfen dabei nicht entstehen, da lohnt sich der Aufwand nicht.

Ist es nicht möglich die Voip-Daten meines Providers bei einer App wie Linphone einzutragen, so dass ich dann quasi das Festnetz auf dem Smartphone habe?
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,765
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Den einfachsten Weg habe ich dir im Link von Beitrag #4 schon genannt.
Was müsstest du den für so ein Gespräch (pro Minute) zahlen?
Ansonsten gilt:
Diese Frage solltest du am besten deinem Provider stellen.
Hast du alle Zugangsdaten (Benutzername/Passwort/Netzwerkeinstellungen) vom Provider erhalten?
Erlaubt dir dein "Festnetz"-Vertrag die Nutzung dieser Daten auf dem Smartphone?
Ist "vagabundierende Nutzung" der Rufnummer erlaubt/möglich?
 

sylvio2000

Neuer User
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe mal eine Anfrage an meinen Provider gestellt. Ich werde mich melden, wenn ich mehr weiß.
 

sylvio2000

Neuer User
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Der Provider hat mir geschrieben, dass mein Vorhaben so nicht möglich ist und ich das Ganze nur mit einer Rufnummernweiterleitung machen könnte.
Aber das lohnt sich überhaupt nicht noch extra Geld dafür zu zahlen.

Wäre es möglich meine Rufnummer zu Sipgate zu portieren? Wäre das eine Lösung?
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,765
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Was kostet denn eine derartige "Rufnummernweiterleitung" bei deinem Provider?
Ist das dann eine sofortige Umleitung oder ein Parallelruf zu deinem Handy?
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,020
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Einen Sip-Account ständig auf dem Handy aktiv zu halten ist eine akkufressende Angelegenheit. Die FritzAppFon macht das etwas besser, erfordert aber eine Fritzbox.
Wenn du die Rufnummer wegportierst wird normalerweise Dein Anschluß mit gekündigt. Ich gehe davon aus dass Du das nicht willst.

Wenn Dich nur noch zwei Leute auf dem Festnetz anrufen, warum gibst Du diesen nicht einfach Deine Handynummer? Oder schaltest eine Ansage auf dem Anrufbeantworter mit der Nummer? Ansonsten würde eine ältere Fritzbox (z.B. 7312) anstelle der Gigaset-Basis die FritzAppFon-Nutzung ermöglichen und das Gigaset überflüssig machen.
 

sylvio2000

Neuer User
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die Rufumleitung kostet 19ct.
Meine beiden Kontakte sind halt älteres Semester aus der Familie. Die haben ja meine Handynummer, werden sie aber nie anrufen, weil sie keinen Handy-Flat-Tarif haben. Ein Anruf auf meinem Festnetz kostet sie halt nichts. Ich glaube, dann muss ich halt alles so weiterlaufen lassen