DS-Mod nur einmal möglich?

P

ph0x

Guest
Servus!
Erstmal großes Lob an den/die Entwickler! Super Dokumentation und großartige Software.
Nun aber zu meinem Problem. Ich habe eine FBF (ohne Zahlen) und auf diese mit der Firmware 06.04.01 einmal den ds-mod 0.2.6 installiert. Jedoch führte jedes weitere Update mit geänderter Konfiguration zur Recovery der Box. Dabei spielte es keine Rolle, ob zuvor die originale oder die gemoddete Firmware lief.
Nach dem Reboot leuchtet die Power-LED dauerhaft, alle anderen LEDs leuchten garnicht (auch nicht alle 5 Sekunden) und die Box ist nicht mehr erreichbar. Nach der Recovery sind jedoch die Einstellungen noch vorhanden.

Mach ich etwas falsch und hab nur nicht genau genug gelesen oder gibt es eventuell eine andere Erklärung? Würde den Mod schon gern weiterhin verwenden, da ich die iptables benötige...


greetz ph0x
 

danisahne

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Jul 2005
Beiträge
1,493
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Alle Firmwares > xx.04.01 werden wegen fehlender Kernel Sourcen seitens AVM leider noch nicht unterstützt.

Mfg,
danisahne
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
danisahne schrieb:
Alle Firmwares > xx.04.01 werden wegen fehlender Kernel Sourcen seitens AVM leider noch nicht unterstützt.

Mfg,
danisahne
Für die FritzBox FON (Major 06) gibt es keine Firmware > xx.04.01. ;-)

MfG Oliver
 

kay1234

Mitglied
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hmm. Also bei mir (7170) geht das ohne Probleme und ich vermute, danisahne hätte dieses Mod kaum bauen können, wenn man nur einen Install-Versuch pro Box hätte ;-)

Könnte es vielleicht sein, dass dein neues FW-Image zu groß für das Flash-ROM der Box ist? Ein zu großes Image killt die Box zuverlässig... Habe gelesen, das mod würde ein zu großes Image am Ende melden. Weiß aber nicht, ob das immer und zuverlässig klappt.

Das Problem ist, dass Du zum Testen nun nicht einfach nur Pakete abwählen kannst - die abhängigen Modules werden leider dann nicht mit abgewählt. Am besten ds-mod mal frisch auspacken und neu probieren mit wenigen Packages.
 
P

ph0x

Guest
Ist denn 06.04.01 > xx.04.01 ?

Immerhin hat es ja beim ersten Mal funktioniert... Da war das Image 3,0 MB groß. Alle weiteren Male nur 2,7 MB. Hab den Mod auch schonmal frisch entpackt, bringt aber auch keine Änderung...

Angenommen, das zweite Image war zu groß und hat mir die Box getötet. Bleibt nach der Recovery davon vielleicht noch irgendwas auf der Box, sodass das Update wieder zu groß wird?
Es ist aber schon möglich, auch wenn schon ein DS-Mod auf der Box läuft, einen anderen hinterherzuladen? Oder muss ich den alten erst deinstallieren?


greetz ph0x
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
1. Nein
2. Nein
3. Ja
4. Nein

Das passt schon so. Keine Ahnung warum das bei dir nicht klappt.

MfG Oliver
 

kay1234

Mitglied
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Nein, 06.04.01 == xx.04.01. xx.04.06 > xx.04.01. Es ist egal, was bei xx steht.

Komisch. Die FBF ohne alles hat 4MB ROM. Das FW-Image wird ja noch entpackt und dadurch ein wenig größer. Aber wenn es mit 3MB Größe geklappt hat... Da bin ich jetzt überfragt, vielleicht hat danisahne eine Idee...

Ein Recovery überschreibt absolut alles, da bleibt eigentlich nichts von irgendwas übrig. Man kann eine ds-mod FW mit einer anderen überschreiben - egal was die andere ist (original, auch ds-mod, sonstwas). Die Firmware wird immer komplett ersetzt, außer bei sogenannten Pseudo-Images, die nur einzelne Funktionen nachliefern (z.B. telnet aktivieren).

EDIT: Oliver war schneller... (war ja auch weniger Text) ;-)
 
P

ph0x

Guest
Na, dann werd ich einfach mal weitertesten. Inzwischen bin ich sowieso nen Recovery-Profi, mich schreckt nix mehr ab. :)

Noch ne Frage. Die Patches, die mir im menuconfig angeboten werden (remove help etc.), kann ich einfach so installieren, oder? Oder muss ich da zusätzliche Dateien entpacken?


greetz ph0x
 

kay1234

Mitglied
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Stimmt, einfach nur auswählen.

Ist die Box denn gar nicht mehr erreichbar? Auch nicht unter der Standard-IP 192.168.178.1? Probier das beim nächsten Mal aus, dafür natürlich auf deinem PC DHPC aus und 192.168.178.x mit x>1 einstellen.

Siehe übrigens auch hier.
 
P

ph0x

Guest
Nachdem sie dann tot ist und ihre von mir zugeteilte IP nicht mehr kennt, erreich ich sie dann wieder unter der 192.168.178.1, jedoch bootet sie nicht mehr vollständig. Also recover-Script laufen lassen und originale Firmware draufspielen. Dann sind auch meist die Einstellungen noch vorhanden, was mich ehrlich gesagt auch etwas stutzig macht...


greetz ph0x
 

kay1234

Mitglied
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Na das ist ja zumindest was. Falls Du noch mit telnet/ssh auf die Box rauf kommst, kannst du dir mal die Logfiles anschauen und ggf. posten. Dann bekommt man evtl. raus, wo sie hängenbleibt.
 

danisahne

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Jul 2005
Beiträge
1,493
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Einstellungen sind in einer anderen Flash Partition als der Kernel und das Dateisystem der Box.
EDIT: Deswegen bleiben die Einstellungen bei einem Recovery auch erhalten.

Mfg,
danisahne
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Wenn du das recover-Skript aus dem dsmod meinst, das löscht die Konfig nicht!

MfG Oliver
 
P

ph0x

Guest
danisahne schrieb:
Die Einstellungen sind in einer anderen Flash Partition als der Kernel und das Dateisystem der Box.

Mfg,
danisahne
ok, danke.

Werd also beim nächsten Mal die Logfiles posten.

Bis dahin,
greetz ph0x
 
P

ph0x

Guest
@kay1234:
Ganz so rosig siehts doch nicht aus. Nachdem die Info-LED aus ist, leuchtet die Power-LED in einem fort. Dann komm ich leider auch nicht per telnet auf die Box.
Erst nach dem Recover funktionier telnet wieder und dann sind ja leider die logs weg.

Ich hab die Box nun auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und danach ein Update mit genau denselben Einstellungen wie bei ersten Mal versucht. Das erste Update hat ja wie gesagt funktioniert. Aber auch dieses mal blieb die Box hängen.

Wie lange braucht die Box denn, nachdem die Info-LED aus ist, wieder zu booten? Vielleicht dreh ich ihr auch zu schnell den Saft ab? Es leuchtet halt nur die Power-LED, sonst keine Reaktion.


greetz ph0x
 

kay1234

Mitglied
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Bei mir dauert jeder Reboot schon so ein paar Minuten.

Falls der FON-Teil (schon) funktioniert, kannst Du versuchen, telnet per Telefon zu akivieren (abheben und #96*7* tippen). Bei tecchannel haben die geschrieben, dass es evtl. auch klappt, das DSL-Kabel abzuziehen. Dann starten einige mods evtl. nicht, da sie auf einen ping ins Internet warten. Hab ich noch nicht probiert.

Gruß,
Kay
 

maceis

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
639
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
danisahne schrieb:
Alle Firmwares > xx.04.01 werden wegen fehlender Kernel Sourcen seitens AVM leider noch nicht unterstützt.
...
Wie sieht das denn später mal aus?
Sollte man die jetzt verfügbaren Kernel Sourcen aufheben, falls man später einmal eine Firmware xx.04.01 wieder verwenden möchte, oder bekommt man die bei AVM auch für ältere Versionen noch?
Ich hab im Hinterkopf, dass die ständig die Struktur ihrer ftp Server ändern.
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Hi.
Es könnte schon sein, dass es da zu Kollisionen kommt, wenn du eine alte Firmware mit einem neuen Kernel betreibst.
Die haben ja die Symbols z.B. für die LED nicht mehr in einem Modul, sondern fest in den Kernel integriert...

MfG Oliver
 

maceis

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
639
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Ich habe mich vielleicht missverständlich ausgedrückt.

Ich meinte, falls ich später mal die alte Firmware wieder mit dem ds-mod verwenden möchte. Oder brauch ich da die Sourcen von AVM gar nicht dazu (hm-wie war das noch mal?)
 
P

ph0x

Guest
So, ich glaub, ich hab den Fehler gefunden. Eine modifizierte Firmware ohne firewall.cgi ließ sich problemlos booten. Eine neue mit firewall.cgi hingegen nicht. Vermutlich sind also die Einstellungen, die ich in der ersten von mir aufgespielten Firmware hatte, schuld daran, dass die Box nicht zum booten kommt.

Wo sind die Einstellungen der firewall.cgi auf der Box gespeichert und kann ich diese einfach löschen oder werden die nach dem Booten wiederhergestellt?

EDIT: Wie schon hier beschrieben, gibt es wohl ein Problem mit dem automatischen Starten der Firewall.
@danisahne: Meinst du, das Problem lässt sich leicht beheben oder wäre es besser, die Firewall-Regeln wie von maceis beschrieben selber aufzustellen?

An alle Interessierten: Hier ein guter Link, um eine Whitelist mit iptables zu realisieren


greetz ph0x
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,041
Beiträge
2,018,174
Mitglieder
349,329
Neuestes Mitglied
p.duraj