.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DSL RAM nach Umstellung schlechter als vorher

Dieses Thema im Forum "Telekom DSL" wurde erstellt von diddsen, 9 Feb. 2012.

  1. diddsen

    diddsen Neuer User

    Registriert seit:
    7 Juli 2005
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Raum Ulm
    #1 diddsen, 9 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 9 Feb. 2012
    Hallo.
    Vielleicht kennt Jemand auch da dieses Problem.
    Habe nun Umstellung auf DSL-RAM6000 bekommen (von 3000er), aber nun ist download schlechter als vorher.
    Zuvor hatte ich immer stabil 350Kb/Sek.... und nun IMMER 250-260Kb.
    Mehrfacher Kontakt mit der Telekom half nicht.
    Habe sogar direkt am Telekomkasten in meinem Heizungskeller einen neuen Splitter (von Telekom zugeschickt bekommen) angeschlossen (Direktverkabelung) und daran eine andere neue 7390.
    Mit Laptop direkt an Fritzbox, also kann keine Störung mehr bei mir liegen, denn das behauptet die Telekom nämlich.
    Angeblich sei die Leitung einwandfrei und die 6000 liegen an (was, wie man in der Anghängten Grafik sehen kann, ja auch so zu sein scheint).
    Habe auch schon mit den Stabilitätseinstellungen in der Fritzbox gespielt, worauf bei Einstellung "Max.Stabilität" die Störabstandsmarge von 5 auf 6 sich steigerte und die behebbaren Fehlerraten zurückgingen, jedoch am Download änderte das nichts, weiterhin max. 260Kb/Sek. :(
    Es schwankt auch nicht, sondern ist zu jeder Tages und Nachtzeit gleich!

    Nun sagte die Telekom, von Ihnen aus sei alles i.O. und wenn ein Techniker kommt und feststellt das es bei mir liegt, dann kostet es.
    Bin nun am überlegen wirklich jemand kommen zu lassen, denn bei mir ist alles i.O.
    Ich frage mich nur wie das ist... denn die Rate bei RAM ist mit von min.2000-6000 angegeben... da ich ja nun an die 2000er komme (laut verschiedenen Speedtests) könnte es seitens Telekom ja dann heissen "Pech gehabt, unsere Bedienungen sind erfüllt".

    Grüße

    10:31:39,9.Februar 2012:durchschnittliche Pingzeit: 165 ms
    10:32:19,9.Februar 2012:Download 1: 71491,86 kBit in 36,07 Sekunden -> 1,982 MBit/s
    10:32:19,9.Februar 2012:Downloadrate: 71,49 MBit in 36,07s -> 1,982 MBit/s
    10:32:35,9.Februar 2012:Upload 1: 4813,33 kBit in 8,79 Sekunden -> 547 kBit/s
    10:32:44,9.Februar 2012:Upload 2: 4813,33 kBit in 8,67 Sekunden -> 555 kBit/s
    10:32:52,9.Februar 2012:Upload 3: 4813,33 kBit in 8,91 Sekunden -> 540 kBit/s
    10:32:52,9.Februar 2012:Uploadrate: 14,00 MBit in 26,36s -> 548 kBit/s
    --------------------------------
    10:32:52,9.Februar 2012:Fritzbox:Model,Firmware : FRITZ!Box Fon WLAN 7390 (UI) / 84.05.05
    10:32:52,9.Februar 2012:Ergebnis:Hops 11
    10:32:52,9.Februar 2012:Ergebnis:DL 1,982 MBit/s,UL 548 kBit/s,Ping-Zeit 165 ms,Jitter 3 ms
    10:32:52,9.Februar 2012:Ergebnis:DL 2,061 MBit/s,UL 570 kBit/s (zzgl. Protokolldaten)
    10:32:52,9.Februar 2012:Fritzbox:DL - ,UL - (Aktuelle Datenrate der Leitung)
    10:33:13,9.Februar 2012:Ergebnis:paketverlust - %
    --------------------------------
     

    Anhänge:

    • 1.png
      1.png
      Dateigröße:
      36.8 KB
      Aufrufe:
      73
    • 2.png
      2.png
      Dateigröße:
      36.6 KB
      Aufrufe:
      51
    • 3.png
      3.png
      Dateigröße:
      20.8 KB
      Aufrufe:
      34
    • 5.png
      5.png
      Dateigröße:
      64.2 KB
      Aufrufe:
      24
    • 6.png
      6.png
      Dateigröße:
      135.4 KB
      Aufrufe:
      26
    • 4.png
      4.png
      Dateigröße:
      165.5 KB
      Aufrufe:
      36
    • 7.png
      7.png
      Dateigröße:
      36.6 KB
      Aufrufe:
      47
  2. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #2 mikrogigant, 9 Feb. 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 Feb. 2012
    Mich erstaunt, dass bei deinem Anschluss die minimale und die maximale DSLAM-Datenrate gleich sind. Wenn die Fritzbox-Angaben stimmen, hast du gar keinen RAM-Anschluss, sondern einen fixed-rate-Anschluss. Dazu passt allerdings nicht, dass du nur auf 260 KB/s Nutzdatenrate kommst. Sehr mysteriös, das ganze.

    Möglicherweise bist du ein Opfer des ANCP-Bugs. Den gibt es allerdings nur bei DSL RAM, du solltest also als erstes klären, ob du das überhaupt hast.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  3. diddsen

    diddsen Neuer User

    Registriert seit:
    7 Juli 2005
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Raum Ulm
    Da sag ich doch mal DANKE für den Hinweis mit dem ANCP!
    Ich werde mich dahinterklemmen...
    Also DSL6000 geht bei mir nicht laut Telekom, darum wurde auf RAM umgestellt...wurde mir auch in den mehrfachen Telefongesprächen mit mehr oder weniger kompetenten Mitarbeitern der Telekom nun so gesagt.

    Bin gespannt wie es weitergeht.
    Wie ich in den Beiträgen der Telekom dort lese ist es äusert frustrierend, dass nicht mal Techniker von den Problemen wissen (oder wissen wollen?!) und man für dumm verkauft wird.
    Es kann doch nicht sein das man selbst auf diese Problematik kommen muss... naja, ich merke mein "Pegel" steigt schon wieder etwas ;)

    nochmals Danke für die Hilfe!
     
  4. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #4 mikrogigant, 9 Feb. 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9 Feb. 2012
    Nach dem, was deine Fritzbox zum Zeitpunkt des Screenshots angzeigt hat, hing sie nicht an einem RAM-Anschluss, sondern an einem fixed rate DSL 6000-Anschluss. Und der ging ganz offensichtlich, denn die Fritzbox hat einwandfrei mit 6656 kbit/s synchronisiert. Sollte sich dieser Sachverhalt bestätigen, bist du auch kein Opfer des ANCP-Bugs, denn den gibt es bei fixed-rate-Anschlüssen nicht.

    Ich habe allerdings keine Ahnung, ob die Angaben deiner Fritzbox verlässlich sind und was die T-echniker da wieder gebastelt haben (falls das tatsächlich ein RAM-Anschluss werden sollte). Ungewöhnlich wäre es auch, wenn man dir bei 32 dB Leitungsdämpfung einen fixed-rate-Anschluss geschaltet hat, denn fixed rate DSL 6000 schaltet die Telekom normalerweise nur bei Leitungsdämpfungen <= 18 dB.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  5. diddsen

    diddsen Neuer User

    Registriert seit:
    7 Juli 2005
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Raum Ulm
    #5 diddsen, 9 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 9 Feb. 2012
    Ich hatte gerade nochmal Kontakt mit der Hotline (nicht Techniker)... es IST definitiv ein RAM-Anschluss, laut deren Aussage.
    Angeblich wird mich im laufe des Tages ein Techniker anrufen... mal sehen was das noch abgiebt.
    Habe in der Störungsmeldung noch den Hinweis auf den ANCP-Bug und "Prüfung und Korrektur der BBRAR-Konfiguration für Ihren Anschluss sowie um Weiterleitung Ihrer Störung an die Diagnose" gebeten....was in dem Thread des Telekom-Forums von einem dortigen Mitarbeiter so empfohlen wurde.

    Gruss

    edit: habe noch versch. Speedtesthardcopys im ersten Post beigefügt.
     
  6. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,776
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Genau diese Internet-Witze kannst Du erst einmal zur Seite legen.
    Es zählt nur, was real machbar ist und nicht, was Wahrsagersites Dir beschwören.
    Wie Du das ermitteln kannst., lies hier einmal nach. Howto: Geschwindigkeitsprobleme ins Internet:
    Lade von 2..3 PCs oder auch mal via Life-Linux-Distribution von 3..5 Unis parallel mehrere Linux-DVDs herunter und addiere deren Downloadspeed.
     
  7. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Ich habe gerade nochmal nach ein paar Screenshots von Fritzboxen an DSL 6000 RAM gegoogelt, mit folgendem Ergebnis:

    Zu DSL 6000 RAM passt:
    1. die maximalen DSLAM-Datenraten von 6656 kbit/s im Downstream und von 672 kbit/s im Upstream (bei fixed rate DSL 6000 sind diese Werte geringer)
    2. die Bereitstellung von DSL 6000 trotz 32 dB Leitungsdämpfung (fixed rate DSL 6000 gibt's nur bis 18 dB Leitungsdämpfung)
    3. Das mutmaßliche Vorhandensein des ANCP-Bugs (gibt's bei fixed rate DSL nicht)

    Zu DSL 6000 RAM passt nicht:
    1. Gleiche Werte für minimale und maximale DSLAM-Datenraten (bei DSL RAM müssen die minimalen DSLAM-Datenraten niedriger sein als die maximalen, denn sonst wäre ja eine dynamische Ratenanpassung gar nicht möglich)

    Es steht also 3:1 für DSL RAM ;) Mal sehen, was bei deiner Reklamation rauskommt.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  8. diddsen

    diddsen Neuer User

    Registriert seit:
    7 Juli 2005
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Raum Ulm
    @Novize
    ich habe parallel auch das Programm von hier http://www.floriangilles.de/software/netspeedmonitor laufen und da zeigt es mir beim Download immer die genannten 240-260Kb/s ... oder ist das Tool schlecht bzw. nicht aussagekräftig?

    Werde das mit dem Downlod von mehreren PC heute abend noch probieren, da ich jetzt zur Arbeit muss.

    @mikrogigant
    hab dank für deine Nachforschungen :)
     
  9. Andreas Wilke

    Andreas Wilke Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2009
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @diddsen: Da Du RAM auf ATM Basis hast, ist hier ganz sicher der ANCP Bug vorhanden.
    Leider zeigt die FritzBox hier ein Fixed DSL Anschluss an, was aber nicht stimmt. Ist ein bekannter Auslesefehler des Routers.
     
  10. diddsen

    diddsen Neuer User

    Registriert seit:
    7 Juli 2005
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Raum Ulm
    @Andreas Wilke
    wow wow wow... jetzt wirds ja noch interessanter :) ... Da ich mich zu wenig auskenne was ATM-Basis genau bedeutet, werde ich das so ans "Telekom-Team" weitergeben.
    Ist dieser ANCP-Bug eigentlich behebbar?

    Wirklich toll was man hier so alles erfährt!
     
  11. Andreas Wilke

    Andreas Wilke Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2009
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Meinst Du im im Telekom-eigenen Forum? Dann wissen die schon, was zu tun ist :)
    Der Bug ist zu beheben, nur nicht von jedem. Daher muss das intern weitergeleitet
    werden zur Korrektur.
     
  12. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,776
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Richtig, es ist nicht aussagekräftig:
    Bei allen Speedtests wird ein Datenstrom von zwischen Dir und dem Server hin und hergeschoben.
    Welchen Weg der nimmt, wo im Netz irgendwelche Engpässe sind, wo irgendein Proxie dazwischen funkt, weiß keiner. Auch nicht Dein "netspeedmonitor". Ich hatte schon den Fall, meinen DSL-Anschluss mit Hilfe solcher Speedtests auf Werte weit über VDSL-Niveau zu trimmen oder auch im traurigen DSL-2000-Bereich auszubremsen. Alles bei dem selben PC und der identischen DSL-Verbindung von fehlerfreiem DSL16k...
    Daher ist es wichtig, verschiedene Ziele parallel "anzuzapfen" und echte Daten zu nutzen, möglichst parallel 2..3 PCs dafür zu nehmen, um auch die Einflüsse des eigenen PCs mit ggfl. falschen oder kruden Netzwerkeinstellungen zu minimieren usw.
     
  13. diddsen

    diddsen Neuer User

    Registriert seit:
    7 Juli 2005
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Raum Ulm
    #13 diddsen, 9 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 9 Feb. 2012
    @Andreas Wilke
    Im Telekom-Forum hab ich mit verweis auf hier auch einen Beitrag gemacht, denke aber der wird nicht so viel bringen. KLICK

    Habe die Sache mit dem ANCP-Fehler vorher an die Hotline wie gesagt nochmal so weitergegeben mit Bitte Weiterleitung zur Prüfung.
     
  14. diddsen

    diddsen Neuer User

    Registriert seit:
    7 Juli 2005
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Raum Ulm
    #14 diddsen, 10 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 10 Feb. 2012
    @novize
    habe den Test mit 2PC Download nun durchgeführt... exakt das gleiche Ergebniss wie mit Netspeemonitor und den vermeintlich schlechten Speedtests... zusammen gerechnet immer die 260Kb/s down.

    Telekom hat sich gestern nicht mehr gemeldet.
    Anscheinend geht es jetzt doch weiter in andere Bahnen wo es eben länger dauert.

    edit:
    Heute wieder Anruf von Telekom... ein "kompetenter" Techniker wo WIEDER MAL die Leitung durchgemssen hat und alles i.O. sei.
    Auf die Nachfrage WAS denn nun konkret gemacht worden sei, ob meine Mitteilung mit Hinweis auf den ANCP-Bug gelesen worden sei, kam nur ein verhaltenes.... "hmm, ja...eigentlich schon...".
    Und WAS wurde diesbezüglich weitergeleitet? - natürlich nichts!
    Ich wurde dann etwas "direkter" in meiner Artikulierung *g* .... auf einmal hat er dann "schnell mal" auf den ANCP-Bug geprüft und der würde nicht vorliegen...
    Zwischenzeitlich kam auch vom Telekom-Forum eine Rückmeldung und ich bekam eine Emailticketnr. wo ich nun dies alles nochmal geschildert habe.
    Auf mein Drängen hat der MA dann gesagt, "ok, dann wird er auf meinen Wunsch hin eine weitere Bearbeitung einleiten".

    Ich bin mal gespann was das jetzt noch abgibt... ich bin es ja gewohnt von dem "Pink Panther", da ich viel mit Telefonanschlüssen, DSL und PC zu tun habe, aber heute bin ich dann doch mal etwas "direkter" geworden.
     
  15. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,776
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Ab jetzt wissen wir wirklich, dass es nicht an Deinem PC-Ökosystem liegt. Und damit hast Du nun wirklich was in der Hand, um einem Techniker aussagekräftige Daten liefern zu könen. ;)
    Ebenso kannst Du mit diesem Testaufbau nun zuverlässig schauen, ob irgendwelche Umstellungen seitens des Providers was gebracht haben, denn Speedtests können stimmen, verlassen kann man sich darauf aber auf keinen Fall. Außer mir gibt es ausreichend andere Berichte, die ebenfalls aufzeigen, dass es teilweise nicht stimmen kann, was da vorhergesagt wird.