.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] DSL Spektrum auswerten

Dieses Thema im Forum "Allgemein Breitbandanschlüsse" wurde erstellt von iamhermes, 29 Jan. 2012.

  1. iamhermes

    iamhermes Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    In meinem DSL Spektrum treten zwei Störungen drauf.
    Die erste ist mir ein unklarer Fall (Träger 64-96).
    Der Einbruch bei Träger 170 ist ein klassischer Mittelwellen Funkstörer (MDR Info, 100KW Sendeleistung, ca 25km von mir entfernt).

    Ich habe zum Testen die Adern der 1. TAE direkt in das Mäusekino vom Splitter eingesteckt um diese ausschließen zu können (bezüglich des unklaren Falles).
    Auch habe ich versucht einen anderen Splitter zu nehmen, dieses ist aber alles so gut wie ohne Bedeutung.
    Auch der Wechsel des Y-Kabels der Fritzbox blieb ohne Wirkung.

    Hier mal die Screenshots aus der Fritzbox:
    Neuartiger Splitter
    splitter neu.png

    Älterer Splitter
    splitter alt.png

    Älterer Splitter mit anderem FritzBox Y-Kabel
    splitter alt anderes fb kabel.png

    Was könnte den Einbruch im ersten Spektrum Teil denn Auslösen?

    Es handelt sich hier um eine DSL2000 RAM verbindung die hin und wieder mal einen kleinen Sync-Loss hat. Seit auslassen der 1. TAE hat sich dieses Stark gebessert.
     
  2. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,002
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wenn du an einem Outdoor-DSLAM mit ADSL2+ geschaltet bist, handelt es sich möglicherweise um Downstream Power Back-Off. Leider fehlen dazu weitere Angaben zu deinem Anschluss.
     
  3. iamhermes

    iamhermes Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Leitungslänge 4350m
    Bei Leitungsmessung elektrisch ermittelt ca 3600m
    Dämpfung 48db
    Leitungskapazität bei leitungsmessung bei ca 2800kbit

    Sonst noch irgendwelche Daten nötig?

    Es handelt sich um zum einen indoor dslam in einer div.
    Ist ein ADSL 2+ Port
     
  4. iamhermes

    iamhermes Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Problem ist jetzt lokalisiert.
    Als Fehlerursache stellt sich jetzt die FritzBox 7390 heraus.
    Eine 7270 erzeugt ein nahezu perfektes Spektrum.
     
  5. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,340
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Bitte mal das Spektrum der 7270 posten.
    Wie man im ganzen Forum lesen kann, hat die 7390 keinen Modem-Chipsatz bzw. -Firmware für suboptimale Leitungen. Deshalb würde mich dieser direkte Vergleich mit einer 7270 besonders interessieren.
     
  6. iamhermes

    iamhermes Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hier nochmals die aktuellsten Screenshots an meinem Anschluss zum Vergleich:

    7390_Spektrum.jpg 7270_Spektrum.jpg
    7390_DSL.jpg 7270_DSL.jpg


    Und hier meine nochmals meine 7390 an einem Reinem DSL Anschluss von Vodafone (Arcor)
    7390_Spektrum2.jpg 7390_DSL2.jpg
    Dies ist wohlgemerkt ein VOIP Anschluss mit so einem mikrigen Upload :(

    Das ist alles andere als Normal bei dieser Box. Vor allem die aufgetretenen Fehler bei der 7390 in der DSL Auswertung.
    Die Box hatte dabei jeweils nur wenige Minuten DSL beim Testen (Netzreset vorher gemacht)
    Für mich ist dieses jedenfalls ganz klar ein Problem mit der Box weshalb diese jetzt zu AVM geht.
     
  7. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,692
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Was Du da alles an Fehlern herauslesen kannst... Klasse, ich kann das nicht.
    Ich sehe nur 0 (in Worten NULL) CRCs, in den paar Minuten gerade mal 384 FECs sind imo auch nicht gerade dramatisch, da diese Datenpakete eh korrigiert werden und beim Endgerät korrekt ankommen.
    Bleibt der Upload von "mikrigen" 224 kBit/sek. Das ist mehr als ausreichend für Telefonie, solange nebenbei nur gesurft und ein paar Mails abgerufen wird. Immerhin braucht der VoIP-Stream bei G.711 (=ISDN-Codec) brutto 80 kBit/Sek, da sind immer noch 144 kBit/sek zur freien Verfügung.
    Soweit meine Sicht der Dinge. Kläre uns doch bitte mal auf, was da so falsch und dramatisch ist.
     
  8. iamhermes

    iamhermes Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe Zugang zu einigen Messsystemen bezüglich DSL und Telefon und kann daher ziemlich genau sagen, dass das Spektrum, welches sich das Moden mit dem DSLAM aushandelt einfach nur grottig ist.

    Dieses hat auszusehen wie das von der 7270 an meinem Anschluss mit einer fast geradlinig abfallenden Linie im Signal Rausch Abstand.
    Bei einem VdsL ist es genau das gleiche. Abwechselnde Sende und Empfangsblöcke mit jeweils der abfallenden Linie im SNR.

    Mit dem Spektrum lassen sich im Grunde auch Störungen auf der Verbindung entdecken, siehe hierzu den Mittelwellenstörer den ich im ersten Post geschrieben habe. In der 7270 ist dieser auch vorhanden, vermutlich aber aufgrund des Modemfehlers bei der 7390 entsprechend ausgeprägter. Auch verkabelungsfehler wären da ersichtlich
     
  9. Ohrenschmalz

    Ohrenschmalz Mitglied

    Registriert seit:
    19 Apr. 2006
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich sehe an seinem Anschluß (die ersten Bilder) eine Differenz von etwa 2000k in der Leitungskapazität.

    *Ich* finde das dramatisch. Mit ner 7270 würde ich mir glatt mal nen 6000er Profil schalten lassen.

    *Diese* 7390 an *diesem* Anschluß ist, gelinde gesagt, für die Füß'.
     
  10. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,692
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Na dann ist ja alles klasse, bei so einer sauber ausgearbeiteten Definition... :?
    Ist klar, und wenn es aufgrund der Praxis nicht immer so aussieht, ist ja immer noch die Reserve auf den gesamten Kanälen, um die etwas schlechteren Kanäle weniger zu belasten und damit diese Fehler zu kompensieren. Es geht nicht darum, dass ein anderes spezielles Modem besser ist, es geht darum, ob das 7390er Modem so fehlerhaft ist, wie Du es oben angibst. Und genau das sehe ich hier nicht wirklich so. Also ist die Pflicht DSL 2K zur Verfügung zu stellen zu 100% als erfüllt anzusehen. ;)

    Damit wieder zurück zu meiner Frage oben...Was ist da so falsch und dramatisch?
     
  11. iamhermes

    iamhermes Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Hauptproblem ist gewesen, dass die 7390 immer mal wieder Sync-Abbrüche hat.
    Ein Anzeichen für Fehler von dem Modem sind ja auch die Werte die in der Übersicht stehen. Viele Fehler innerhalb von nur 2-3 Minuten zeugen nicht gerade von einer Atemberaubenden Qualität der Verbindung.
    Die 7270 hat bis jetzt noch nicht einen einzigen dieser Fehler verursacht. Auch beträgt die Störabstandsmarge in der 7390 10db während es in der 7270 20db sind. Auch das Verstellen der Störsicherheit bringt auf längere Zeit keine verbesserung, da die Leitung immer noch abschmierte.
    Ganz nebenbei treten meistens dabei ISDN Bitratenfehler auf, die von der DIV aufgezeichnet wurden (genau in dem Moment des Sync-Loss)

    Und bezüglich des Spektrums ist es fakt dass der SNR auf tiefen Trägern höher ausfällt als wie auf höheren Trägern (niedrige SNR).
    Alleine deswegen ist davon auszugehen, sollte dies das Modem nicht so Syncen, dass hier irgendwo ein Fehler vorliegt. Auch sieht man in vielen über 2Mbit DSL Anschlüssen, wenn man sich den SNR im Spektrum anschaut, dass hier ein DSL1000-DSL2000 Störer sichtbar macht. (Leichte Einbrüche der SNR (Signal zu Rausch Abstand) bis ca dem 312. Träger).

    Fakt ist, dass die Leitung nicht sauber syncronisierte, das wurde mir zumindest auch von nicht nur einem Diagnosetechniker gesagt. Ich war hierbei kurz vor einem Portwechsel um auch den Splitter und den DSL-Port in der DIV auszuschließen. Die Leitung wurde im Hauptkabel schon gewechselt.
    Meine Leitung ist in Ordnung, nur das Modem nicht. Der Beweis dazu ist die 7270.

    Ich hatte mir am Anfang hier noch erhofft dass ich noch einen Hinweis auf etwas bekomme was ich bisher total außer Acht gelassen hatte. Im Endeffekt kam ich auf die Idee einfach mal die andere Fritte dranzuhängen um auch das Endgerät noch ausschließen zu können.

    Dass sich jetzt so viele Leute für diese Thema interessieren ist mir jetzt ein Rätsel.
    Und dass es eine 7390 ist hat seine Gründe auch wenn die Unterschiede zur 7270 nur marginal sind.

    Ich kann mir auch den Spaß machen und die 7390 noch an einen >6MBit Port zu hängen bevor ich diese wegschicke. Parallel dazu gibt es das Spektrum von einer W920 SpeedBox da sich hier doch einige im unklaren sind was hier überhaupt gemeint ist.
     
  12. Ohrenschmalz

    Ohrenschmalz Mitglied

    Registriert seit:
    19 Apr. 2006
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wie würdest du denn die Differenz von 10db in der Störabstandsmarge erklären, von 2 unterschiedlichen Geräten an der gleichen Leitung?

    Sind wir uns denn dahingehend einig, das die 7270 an diesem Anschluß hervorragend funktioniert und die 7390 lediglich grenzwertig?
     
  13. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,002
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das liegt daran, dass du meinst, mit viel Aufwand ein Problem gefunden zu haben, wo gar keins ist. Eine Austauschbox von AVM, so du sie denn erhalten solltest, wird sich an dem Anschluss ähnlich oder sogar identisch verhalten.
     
  14. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,692
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Genau in dem Unterschied der 2 Geräte.
    Und diese 10 dB sind nicht auf allen Kanälen sondern stellen die Grenze nach unten dar. Wenn auf den schlechteren Kanälen eben (fast) keine Daten übertragen werden, dann spielen diese 10 dB eben gar keine Rolle, beeinflussen die angezeigte Störabstandmarge und auch die Dämpfungsanzeige drastisch. ;)
    Man kann es nicht so einfach auf eine simple Zahl herunter brechen, es ist schon etwas komplexer, was dahinter steckt.

    @iamhermes:
    Viele Fehler sind das mit Sicherheit nicht, es sind gerade mal 384 in weiß nicht wie vielen Minuten.
    Bitratenfehler beim ISDN?
    Das darf nicht sein, wenn der Splitter auf Deiner und der DSLAM-Seite ordnungsgemäß funktioniert.
    Das deutet auf einen Leitungsfehler hin, auf einen Kabelbruch oder Kontaktproblem, nicht jedoch auf ein schlechtes Modem, denn das darf Signale im Bereich <128 kBit nicht beeinflussen, wenn der Splitter ordnungsgemäß arbeitet!
    Du solltest das hier: Was tun bei DSL-Verbindungsproblemen mal durcharbeiten...
     
  15. iamhermes

    iamhermes Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #15 iamhermes, 14 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 14 Feb. 2012
    Einen anderen Splitter und auch NTBA hatte ich schon getestet und das Ergebnis ist das gleiche gewesen.
    Jedenfalls läuft die Verbindung mit der 7270 bisher stabil und ohne irgendwelche resyncs.

    Diese Fehler treten dauerhaft mit der 7390 auf und nicht nur vereinzelt.
     
  16. Ohrenschmalz

    Ohrenschmalz Mitglied

    Registriert seit:
    19 Apr. 2006
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Novize:

    Darf ich hier nochmal nachhaken?

     
  17. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,340
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    iamhermes, besten Dank, dass Du Dir noch mal die Mühe mit den Spektren gemacht hat.

    Dass die Unterschiede im Sync und in der Fehlerraten nicht ganz so dramatisch ausfallen, liegt wohl nur am fixierten ADSL2+ namens Telekom-RAM.

    Der Einbruch gleich nach dem Beginn des Spektrums ist kein Störer bei Dir sondern ganz typisch für das Modem der 7390. An sehr guten Leitungen macht der Einbruch um bis zu 5 Bit keine Probleme wie bei Dir, wo er fast den gesamten Beginn auslöscht und auch noch dem Pilotton so nahe kommt, dass Aussetzer vorprogrammiert sind.
     
  18. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,692
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Nicht ganz,
    Die 7270 ist gerade bei langen Leitungen inzwischen eines der besten ADSL-Modems auf dem Markt. Die 7390 spielt (noch?) nicht in dieser Liga. Aber in diesem Fall ist sie nicht grenzwertig, denn es bestehen bei dem angebotenen und geschalteten DSL2k immer noch ausreichend Reserven. Somit bewegt sich dieser Router nicht im Grenzbereich des möglichen und ist somit per Definition nicht grenzwertig. Wenn das 7390er Modem gerade mal die 2k-Bandbreite mit Ach und Krach erreichen würde, dann ja, dann wäre dieser Chipsatz (mit der aktuellen DSL-Firmware) grenzwertig. Aber obiges Bild zeigt eine andere Realität auf.
    Insofern hättest Du Deine Frage auch selbst beantworten können. ;)
    Sorry, wenn ich hier mal dazwischen grätsche?
    Was haben Aussetzer, die synchron mit ISDN-Bitproblemen auftreten mit einem Einbruch der Bandbreite bestimmter DSL-Träger zu tun? Was spielt der Pilotton dabei Deiner Meinung nach für eine Rolle?
    Es spielt keine Rolle, welche Träger wie breit mit Daten belegt werden, das wird am Anfang des Synch ausgehandelt (bei ADSL fix, bei ADSL RAM und ADSL2+ dynamisch). Wenn ein Träger im Laufe der Nutzung mehr gestört wird, dann wird einfach der Datenstrom auf andere Träger verlagert...
     
  19. iamhermes

    iamhermes Neuer User

    Registriert seit:
    6 Jan. 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dies trifft aber nicht auf RAM zu!
    Sondern von dem du hier schreibst nennt sich SRA (Seamless Rate Adaption) wo man während eines bestehenden Syncs die einzelnen Kanäle anpasst.
    Bei RAM wird dies beim Sync ausgehandelt und sollten dann Probleme auftreten kommt es zu einem Sync Fehler.
     
  20. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nein, das nennt sich Bit Swapping.

    G., -#####o: