DSL und VoIP mit Nachbarn teilen, aber wie?

Akio

Mitglied
Mitglied seit
16 Apr 2004
Beiträge
349
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich selber besitze eine AVM FritzBox Fon WLAN 7050 mit DSL Anschluss. Da nun mein Nachbar momentan noch per Modem surft und nun auch gerne einen DSL Anschluss haben möchte, habe ich ihm heute angeboten, ob er nicht einfach bei mir mitsurfen möchte (ja, ich weis das es nicht erlaubt ist!). Nun wäre hierbei ebenfalls sehr gut die Möglichkeit, dass er gleich damit seinen Analogen Festnetzanschluss kündigen könnte.
Daher bräuchte nun mein Nachbar irgendwie einen eigenen WLAN Router, damit im ganzen Haus WLAN verfügbar ist , und am besten einen eingebauten VoIP Adapter oder VoIP Telefonanlage. Aus diesem Grund heraus, wäre meiner Meinung nach eigentlich eine FritzBox nicht schlecht.
Nun kommt allerdings mein Problem. Wie bekomme ich das hin, dass der WLAN Router von meinem Nachbar sich mit meiner FritzBox so verbindet, dass er nur ins Internet kommt und nicht auf meine Netzwerkfreigaben etc...? Ich habe jetzt schon viel gelesen und bin dabei auf die Stichworte WDS (Wireless Distribution System) und verschiedene Subnetzmasken einzusetzen gestoßen.
Nun wäre daher meine Frage an euch, ob es irgendwie möglich ist und wenn ja, wie?

Vielen Dank schon im Voraus und viele Grüße

Akio
 

kombjuder

IPPF-Promi
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
3,086
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Akio schrieb:
dass er nur ins Internet kommt und nicht auf meine Netzwerkfreigaben etc...?
Du besorgst dir einen zweiten router. Auf dem muss die firewall abschaltbar sein und ausgeschaltet sein.
Da kommt deine fritz und die von deinem Nachbarn mit eingeschalteter Firewall und Nat dran.

Dann hast du Sicherheit vor deinem Nachbarn, er vor dir und ihr habt beide keine Portprobleme ausser ihr macht sie euch selber mit euerer eigenen Firewall.
 

Akio

Mitglied
Mitglied seit
16 Apr 2004
Beiträge
349
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

vielen Dank für deine Antwort, allerdings setzt die Möglichkeit mit einem Router vor den beiden FritzBoxen eine Verkabelung voraus und das ist leider nicht möglich, daher die Idee mit WDS.
Nun habe ich mich heute ein wenig in Foren, Wikis etc... herumgetrieben und weiter informiert. Hierbei ist mir dann folgender Lösungansatz eingefallen. Leider weis ich alledings nicht ob es so funktioniert, daher wäre dieses meine Frage an euch, ob ihr wisst, ob es so funktioniert? Hier meine Netzplanung:

DSL--> 1. FritzBox 7050 (IP Adressraum 192.168.170.xx) --> WLAN -- Wand zum Nachbarhaus -- WLAN Bridge (bzw. 1 WLAN Router im Client Mode) --> FritzBox (eingestellt auf Internet über LAN A Port) (IP Adressraum 192.168.172.xx)

Vielen Dank schon im Voraus und viele Grüße

Akio
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,302
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Das einfachste wäre, der Nachbar besorgt sich einen günstigen DSL Tarif und Du hängst einen WLAN Router mit eigener Einwahl an die FBF. Dann muss der Nachbar nur noch das Signal des WLAN Routers einfangen.

jo
 

pete-patata

Mitglied
Mitglied seit
4 Nov 2005
Beiträge
373
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Nu, ne Software-firewall oder die xp-eigene reicht aus.
Dann sollte der Zugriff auf die unterschiedlichen Rechner ohne ausreichendes gewußt-wie gewährleistet sein.
afaik
chris
( ;), Fritz-Box Fon Wlan als VoIP-Adapter und z.B. web.de als Festnetznummmerersatz (is nämlich auch aus dem Mobil- oder Festnetz erreichbar))
 
Zuletzt bearbeitet:

detg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Aug 2006
Beiträge
1,498
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Akio:
Ob das, was du vor hast, erlaubt ist oder nicht, hängt von deinem Provider ab. Bei 1&1 habe ich z.B. in den AGBs keine Klausel gefunden, die das verbietet.


@pete-patata:
Nur die Firewall-Software bedeutet aber immer ein latentes Risiko, dass bei einer Fehlkonfiguration der Zugriff frei ist.


@kombjuder:
Warum nicht einen zusätzlichen Router HINTER die eigene Fritzbox hängen (also zwischen Fritzbox und Netzwerk) und damit das eigene Netzwerk entkoppeln ?
Weitere Alternative: Wenn man den Router, wie von Dir vorgeschlagen, vor die Fritzbox hängt, was natürlich die sicherere Alternative ist, warum nicht einen Router mit WLAN nahmen, z.B. eine weitere Fritzbox (ohne FON).
 
Zuletzt bearbeitet:

pete-patata

Mitglied
Mitglied seit
4 Nov 2005
Beiträge
373
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@detg
Klar, Risiko ist immer.
Da hilft nur (da gab es doch mal eine Firewall, brain 1.0 oder so) Stecker ziehen.
Und sonst, wenn es für lau sein soll:
Mit dem Restrisiko leben und trotzdem glücklich sein.
(Fehlkonfiguration ist mit xp-firewall in standard-config schwierig. Und sonst ein MS-Problem...)
Oder Deinem Tip folgen ;).
(Die konkrete Umsetzung in allen Einzelheiten mit FBF interessiert mich! Gib!)
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
235,553
Beiträge
2,062,464
Mitglieder
356,286
Neuestes Mitglied
stephan-lange