.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Eigenes Telefonnetz

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von archaee, 17 Dez. 2008.

  1. archaee

    archaee Neuer User

    Registriert seit:
    25 Okt. 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    In der Aula meiner Schule, an der ich für Licht und sowas zuständig bin, baue ich gerade eini bisschen herum (neue Dimmer, DMX etc.). Dabei sind mir 2 Telefone aufgefallen, eines auf der Bühne, eines in einer Art Projektorraum ca. 40 Meter auf der anderen Seite der Aula. Es sind alte Siemens-Apperate, grau und vor allem haben sie keine Tasten/Wählscheibe. Wenn man den Hörer abnimmt, kann man schlicht und einfach zwischen beiden Apperaten telefonieren, wenn man die Gabel tiefer drückt als sie bei gehängtem Hörer ist, klingelt das andere Telefon sogar.
    VOn beiden Telefonen verschwindet je ein 4-poliges Kabel in der Wand und ward nicht mehr gesehen. Im Keller gibt es einen 24 V-Trafo, wenn man den abschaltet, funktioniert nix mehr.

    Soweit zum Bestand, meine Frage: Kann man dieses kleine Telefonnetz noch erweitern? Am besten mit 2 weiteren Apperaten (einmal bei den Dimmern, einmal beim Foh), denn momentan bringen sie recht wenig (im Projektionsraum ist inzwischen der Fundus, Beamer hängt schlict an der Auladecke...

    Das ganze hat zwar nicht gerade was mit VOIP zu tun, aber ich hoffe mir kann trotzdem geholfen werden.

    MfG und Dank im Vorraus
     
  2. doxon

    doxon Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2006
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Aurich
    Das unkomplizierteste währe wohl eine DECT Basisstation mit 4 Mobilteilen.
    Damit kannst du dann unabhängig von Standort gezielt ein Internes Telefon anrufen, sowie bei den meißten Basisstationen auch einen Gruppenruf auslösen.

    Zur Not noch ein Repeater dazu falls es mit der Reichweite nicht ganz klappen sollte.
     
  3. archaee

    archaee Neuer User

    Registriert seit:
    25 Okt. 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Und die wäre genauso unkompliziert weg...und bevor man die DECT- Mobilteile ankettet oder so...man muss doch eigentlich irgendwie ein normales Telefon da anklemmen können...nur das beim Abheben halt kein Freizeichen kommt, sondern man einfach in der Leitung ist...wie man dann bei den anderen Apperaten anklingelt ist allerdings die Frage...
     
  4. RiVen

    RiVen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juli 2005
    Beiträge:
    1,918
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bocholt
    Mit den Mobilteilen kann man intern miteinander sprechen, ohne Amtsanschluß. Die Basisstation braucht nur Strom.
     
  5. doxon

    doxon Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2006
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Aurich
    Du kannst ja mal versuchen einfach ein normales Telefon parallel an die gespeiste Analogleitung anzuklemmen. (Falls das überhaupt eine normale Analogverbindung ist)

    Aber haben die Telefone noch eine extra Spannungsversorgung? Oder woher kommt die Speisespannung.
     
  6. m0e

    m0e Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2007
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Sysadmin Midrange
    Ort:
    Oberfranken
    Eine alte TK-Anlage mit analogen Anschlüssen würde statt einer DECT-Lösung auch gehen, und daran kann man alte, häßliche Telefone anschliessen, die garantiert nicht geklaut werden.

    Aber dieses Telefonnetz lässt sich bestimmt auch erweitern, steht irgendwo irgendein Typ o.ä.?

    Gruß Moe
     
  7. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,187
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Es dürfte schwierig sein, die beiden "wahllosen" Telefone in eine TK-Anlage zu integrieren. Die könnten dann höchstens angerufen werden oder eine feste Nummer (Babyruf) wählen.
     
  8. m0e

    m0e Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2007
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Sysadmin Midrange
    Ort:
    Oberfranken
    Der Vorschlag mit der TK-Anlage war ein Gegenvorschlag zu der DECT-Sache, dass man die vorhandenen Telefone in einer der beiden Sachen integrieren kann, glaube ich auch nicht.
     
  9. archaee

    archaee Neuer User

    Registriert seit:
    25 Okt. 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So, hier mal ein Foto von dem guten Gerät.
    Unter dem Hörer steht ein Siemens+Halske-Logo. Wenn man den Hörer abnimmt und die Gabel tiefer drückt, klingelt das andere Telefon. Und es wäre halt klasse, noch einen Apperat anzuschließen, der dann auch klingelt. Es muss nicht möglich sein, nur einen von beiden anzurufen oder so. Quasi immer eine dreier-konferenz...
     

    Anhänge:

  10. Sirus

    Sirus Neuer User

    Registriert seit:
    15 Dez. 2005
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das jetzt kein scherz oder ironie.
    Aber das sieht nach dem "Peter Lustig Telefon"
    wo er einfach mit 2 Telefon Hörern und einer 12Volt Batterie eine art HQ Belchdosen Telefon gebaut hat.

    Nur das hier noch die funktion dazukommt, dass man "Anklingeln" kann.
     
  11. Pikachu

    Pikachu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,349
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Land des Frankenweins
    Hallo,

    Als ich das hier gelesen hatte, ist mir es bekannt vorgekommen,
    hatte mir schon gedacht dass es sich um das Siemens handeln
    könnte, weil mir das mit der Gabel durchdrücken was sagte,
    weil ich so ein Telefon selbst noch habe, das hatte mal mein Vater
    gekauft, kam aber nie richtig zum Einsatz, ich hatte es mal kurze
    Zeit zu Testen verwendet im Haus mit einen alten Feldtelefon,
    und einem Alten Schwarzen Tischtelefon noch ohne
    Wählscheibe gekoppelt, das ist aber schon über 25 Jahre her,
    und es blieb nur das Siemens übrig das nicht mehr benutzt wird,
    da ich kein zweites dazu hatte.

    Meins sieht genau so aus hat aber noch unter dem
    Hörer 5 weiße Tasten.

    Es könnte sein das im Gehäuse noch ein
    Anschluss Plan drin ist?!

    Gruß Erwin
     
  12. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    In erster Näherung behaupte ich, dass da
    die Kabel wieder auftauchen.

    G., -#####o:
     
  13. chriwi

    chriwi Mitglied

    Registriert seit:
    14 Nov. 2005
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart Deutschland
    Also bei mir im Haus ist auch ein Haustelefonsystem mit ähnlichen Siemensgeräten verbaut, es sind etwa 10 solche Telefone die an einem etwa 20-Adrigen Ringbus hängen und jedes davon hat wie schon beim Vorgänger beschrieben zusätzlich 6 Klingeltasten die teilweisedurch den Hörer verdeckt wurden, Irgendwo im Haus ist auch ein Netzteil mit 2 oder 3 verschiedenen mir nicht mehr bekannten Spannungen (3 weil auch Türsprechanlage und Türöffner mit dran hängen). Die anlage stammt noch vom Vorbesitzer und wurde ca 1970 instaliert, ist aber noch voll funktionsfähig. Auch eine Sonderfunktion beim Duchdrücken der Gabel ist vorhanden, wei mir wird damit allerdings auf die Türsprechanlage umgeschaltet.

    Das zeigt das sich eine Solche Anlage mit nahezu beliebig vielen Telefonen aufbauen läßt, allerdings wären zusätzliche gleichartige Telefone und jeweils ein Kabel vom Telefon am besten zu dem Netzteil oder ner dose wo alle Kabel zusammenlaufen, im Notfall aber auch nur zu jeweils einem der beiden Vorhandenen Telefonen nötig.

    Asu heutiger Sicht wäre allein schon wegen der schwierig zu beschaffenden passenden Telefone, Eine Lösung mit einer Analogtelefonanlage (welche gebraucht wohl billig zu bekommen ist) und ein par biligen vielliecht auch schon gebrauchten Analogtelefonen die einfachere Lösung.
    .
     
  14. werner-ulm

    werner-ulm Mitglied

    Registriert seit:
    11 Okt. 2007
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Ulm
    Hallo archaee,

    ich denke mal, Du mußt bedenken, daß die bestehende Anlage nach dem damaligen Stand der Technik die einfachste Lösung war. Da war eben das direkte Anrufen das einfachste für zwei Apparate.

    Dagegen sieht nach dem heutigen Stand der Technik (auch durchaus noch 20 Jahre her) die Sache ganz anders aus. Nimm eine einfache alte Telefonanlage und ein paar gängige Telefone. Das ist das einfachste und billigste.

    Und das Durchklingeln der Leitungen ist auch nicht all zu schwer. Erst mal den vorhandenen Trafo (oder Netzgerät oder was auch immer) abschalten und abklemmen, dann an allen Stellen Spannungsfreiheit feststellen. Dann nimmst Du ein Vielfachmeßgerät mit Durchgangsprüfer (Piepser), hältst einen Anschluß an ein geerdetes Gerät (Wasserleitung, Heizung, Gehäuse eines schutzgeerdeten Geräts) und gehst dann mit dem anderen Anschluß an eine zu prüfende Ader. Zuerst prüfe mal, ob einige Adern schon auf Erde liegen. Dann gehe an eine andere Ader und lasse die am anderen Ende der Leitung mit Erde verbinden. Damit sollte sich rauskriegen lassen, welche Adern von wo nach wo verlaufen.

    Im Zweifelsfall vergiß die alten Leitungen und verlege neue.

    Viele Grüße, Werner