[Frage] einfaches, günstiges VoIP-ISDN Gateway (2 x S0) für OsBiz?

frickelbert

Neuer User
Mitglied seit
21 Aug 2020
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Der gekreuzte Anschluss am ISDN1 Port hat mich einige Nerven gekostet, das Erstellen und Registrieren der SIP Leitungen ging aber recht problemlos. Im ersten Schritt hatte ich dann ein ISDN Telefon direkt am Lancom angeschlossen und konnte über die Fritzbox ein- und ausgehend telefonieren.
Nächster Schritt war dann, die beiden ISDN Ports an die OsBiz zu hängen. Das klappt auch schon teilweise. Das heißt, eingehende Rufe zur OsBiz über die Fritzbox klappen, allerdings wird der Anrufer nur bei externen Anrufen über die Fritzbox angezeigt. Bei internen Anrufen, also von einem an der Fritzbox angeschlossenen Telefon an die **621 (meine erste SIP Leitung im Lancom) wird am Telefon (OS80) an der OsBiz nur die Richtung (ISDN) angezeigt (mit dem direkt angeschlossenen ISDN Telefon wurden nacheinander sowohl der Name, als auch die Rufnummer des Fritzbox-internen Anrufers angezeigt. Der Lancom leitet die Information also weiter, aber durch die OsBiz Amtsleitung kommt das nicht zum angerufenen Teilnehmer durch).

Ausgehende Rufe von der OsBiz klappen noch nicht so recht.
Zum einen wird die Wahl von ** nicht zum Lancom durchgereicht, d.h. ich kann z.B. nicht mit **610 das Fritzfon intern anrufen. Wenn ich im Lancom VCM eine Route anlege und 610 durch **610 ersetze, kann ich 0 610 wählen und erreiche dann das Fritzfon, aber jetzt für jeden Fritzbox internen Teilnehmer eine eigene Route anzulegen. ist nicht so die Lösung, die ich mir vorgestellt hatte. Im VCM hatte ich schon eine Route angelegt, damit die Wahl von ** zur Fritzbox durchgereicht wird und vom direkt am Lancom angeschlossenen ISDN Telefon aus klappt das auch problemlos.
Ich hatte auch mal mit einer Wahlregel in der OsBiz rumprobiert, die 119 durch ** ersetzt, um dann z,B, über 0 119 610 das Fritzfon zu erreichen aber das klappt auch nicht (die Wahlregel wird schon angewendet (sieht man kurz im Display), aber direkt nach Wahl der 9 kommt dann "zur Zeit belegt".

Grundsätzlich gehen von der OsBiz aus aber gerade auch nur externe Rufnummern mit drei Stellen. Wähle ich z.B. 0 6201, knackt es nur kurz und im Display erscheint wieder "zur Zeit belegt".

Ich hatte sowohl Schritt haltende Wahl, als auch Blockwahl für die Richtung ISDN ausprobiert, sehe aber keinen Unterscheid im Ergebnis.
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Der gekreuzte Anschluss am ISDN1 Port hat mich einige Nerven gekostet, das Erstellen und Registrieren der SIP Leitungen ging aber recht problemlos.
Naja, wenn L1 nicht kommen will, ist eigentlich das erste was man prüft :)
wird am Telefon (OS80) an der OsBiz nur die Richtung (ISDN) angezeigt (mit dem direkt angeschlossenen ISDN Telefon wurden nacheinander sowohl der Name, als auch die Rufnummer des Fritzbox-internen Anrufers angezeigt.
Ich würde die Übersetzung komplett im VCM machen, und den vor allem auch dafür sorgen lassen, dass die OSBiz sich nicht mit ** beschäftigen muss.
Der Lancom leitet die Information also weiter, aber durch die OsBiz Amtsleitung kommt das nicht zum angerufenen Teilnehmer durch).
Was genau der Lancom rausschickt kann man hervorragend durch das D-Kanal-Protokoll im LANTracer prüfen. Ich hatte letztens an einer HiPath das Problem, dass TON nicht gescheit signalisiert wurde, sodass die HiPath damit nicht zurecht kam.
Wenn ich im Lancom VCM eine Route anlege und 610 durch **610 ersetze, kann ich 0 610 wählen und erreiche dann das Fritzfon, aber jetzt für jeden Fritzbox internen Teilnehmer eine eigene Route anzulegen. ist nicht so die Lösung, die ich mir vorgestellt hatte.
Ist ja auch nicht nötig. Dafür hat VCM den Patternmatcher, sprich die Raute #, die man in allen möglichen Feldern setzen kann um auf Rufnummern-Teile zu prüfen.
Ich hatte auch mal mit einer Wahlregel in der OsBiz rumprobiert, die 119 durch ** ersetzt, um dann z,B, über 0 119 610 das Fritzfon zu erreichen aber das klappt auch nicht (die Wahlregel wird schon angewendet (sieht man kurz im Display), aber direkt nach Wahl der 9 kommt dann "zur Zeit belegt".
Auch hier kann der LANTracer helfen um zu prüfen, ob was im Lancom ankommt oder es schon in der OSBiz hängen bleibt.
 

frickelbert

Neuer User
Mitglied seit
21 Aug 2020
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Das Problem mit den ausgehenden Rufen hat sich geklärt. Bei den ersten Tests mit dem ISDN Telefon hatte ich im VCM schon eine Route angelegt, damit die Wahl von ** zur Fritzbox durchgereicht und nicht vom Lancom ausgewertet wird. Später hatte ich dann die in der Fritzbox registrierte SIP-Leitung nochmal umbenannt. Eine solche Umbenennung muss man dann auch in evtl. Routen nachziehen, denn das wird dort nicht automatisch übernommen.

Was die Übermittlung von Rufnummern kommender Anrufe angeht, die ja bei Anrufen von internen Fritzbox Teilnehmern nicht klappt, liegt das vermutlich daran, dass die von der Fritzbox übermittelte Rufnummer in diesen Fällen immer mit ** beginnt, womit die ISDN-Amtsleitungen der OsBiz wohl nichts anfangen kann. Es gibt aber einen Workarround, der darin besteht, den Parameter "Name im Amt" bei den Richtungsparametern für die Richtung ISDN zu aktivieren. Dann wird bei solchen Anrufern direkt der Name angezeigt, der in der Firtzbox für das entspr. Telefoniegerät eingetragen ist. Das ist eigentlich sogar noch schöner als die interne Rufnummer, allerdings werden solche Anrufe leider trotzdem nicht in der Rufliste erfasst.

Ein sehr seltsames Problem habe ich aber noch:
Wenn ich externe Rufe absetzen will (also die bei mir für ISDN eingestellte 0 als Richtungskennzahl vorwähle), klappt das nur, wenn in der OsBiz kein entsprechender INTERNER Teilnehmer konfiguriert ist.

Beispiele:
Gibt es einen internen Teilnehmer mit der Nummer 174, ist es nicht möglich, eine Mobilfunknummer mit der Vorwahl 0174 anzurufen. Nach Wahl von 0 0174 bricht der Vorgang dann mit der folgenden gewählten Ziffer ab (Anzeige: "z.Zt nicht möglich").

Gibt es einen Teilnehmer 619, kann ich keine Rufnummern mit der Vorwahl 06190 anrufen.

Die Anlage verhält sich in diesen Fällen also so, als hätte ich die Amtsholungsnull und die 0 der Vorwahl gar nicht gewählt.
Hat da jemand eine Idee?

Edit:
Wenn ich bei der Richtung ISDN unter "Anlagenrufnummer-kommend" und "Ortsnetzkennzahl" meine Vorwahl (ohne führende Null) eintrage, wird korrekt rausgewählt. o_O

Das Problem ist jetzt zwar gelöst, aber mir ist noch nicht so recht klar, warum, zumal der Parameter ja die kommende und nicht die gehende Nummer betrifft. kann mir jemand erklären, warum ohne die eingetragene Ortsnetzkennzahl "falsch" gewählt wird?



Edit DM41: 2 Beiträge zusammengeführt. Bitte editieren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Das klingt schon etwas merkwürdig. Ist LCR im Spiel?
 

schwester

Mitglied
Mitglied seit
22 Mrz 2011
Beiträge
386
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
18
aber mir ist noch nicht so recht klar, warum, zumal der Parameter ja die kommende und nicht die gehende Nummer betrifft. kann mir jemand erklären, warum ohne die eingetragene Ortsnetzkennzahl "falsch" gewählt wird?
Guckst Du in die Hilfe. Da steht, wenn die "gehenden" Felder leer sind, dann greifen die der "kommenden" Felder.
Und daß die Felder ausgefüllt werden müssen steht ja schom im Wizzard
Länderkennzahl: erforderlich
Beim Rest steht zwar optional, aber beim Anlagenanschluss zwingend notwendig (Ortsnetzahl natürlich ohne die "0" vorne).

Gruß S
 

frickelbert

Neuer User
Mitglied seit
21 Aug 2020
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Beim Rest steht zwar optional, aber beim Anlagenanschluss zwingend notwendig (Ortsnetzahl natürlich ohne die "0" vorne).
Naja, "optional" verstehe ich eher als "muss nicht". Aber warum wird hier unbedingt die Orstnetzkennzahl gebraucht?
Wenn ich die erste Null wähle, ist doch schon klar, dass das ein externer Ruf werden soll und mit der folgenden Null und einer anschliessenden Ziffer ungleich null, ist klar, dass es ein nationaler Anruf wird, dafür gibt es doch den Wahlplan im LCR, oder?

Dass bei abgehenden Ortsgesprächen nicht automatisch die Ortsvorwahl davor gehängt werden kann, wenn ich die gar nicht eingetragen habe, ist logisch, aber das war hier ja nicht das Problem. Das Problem war eine merkwürdige Überschneidung mit internen Teilnehmernummern, obwohl ganz eindeutig ein externer Ruf abgesetzt werden sollte. Konnte es diese Überschneidung nicht geben, weil man die entsprechenden internen Teilnehmernummern gelöscht hat, ging der Ruf korrekt raus (also z.B. nach Löschen von Teilnehmer 174 konnten dann Rufe mit der Vorwahl 0174 abgesetzt werden).
Einen sinnvollen Grund, warum hier dann eine eingetragene Ortsnetzkennzahl erforderlich ist, damit das nicht passiert, erkenne ich nicht. Für mich sieht das eher nach einem Bug als nach einem Feature aus.
 

schwester

Mitglied
Mitglied seit
22 Mrz 2011
Beiträge
386
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
18
Mit welchem Wizzard hast Du die Anlage eigentlich eingerichtet?

Gruß S