elmeg T484 mit VoIP - Erster Bericht

telefonmann4711

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2006
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi zusammen,

nachdem ich den Setup meiner t484 mit der neuen VoIP-Firmware abgeschlossen habe, hier ein paar Anmerkungen und Erlebnisse.

Flashen ging problemlos. Danach gings aber los: die alten Konfigs liessen sich nicht mehr in den neuen Konfigurator (geschweige denn die Anlage) übernehmen, so musste ich alles von Hand neu konfigurieren – ächz!

Der SIP Setup geht (mit Hilfe der elmeg FAQ) relativ einfach, jede Nummer muss als einzelner SIP angelegt werden und bekommt ein eigenes Bündel (wichtig, weil die Anlage sonst immer nur die erste programmierte VoIP-MSN mitschickt.

Den Teilnehmern habe ich 2 Bündel verpasst: ihr jeweiliges VoIP-Bündel (passend zur MSN), und als zweites das ISDN Bündel.

Das LCR wird umprogrammiert. Normalerweise kein Eingriff (=VoIP), nur Mobilfunk habe ich aufs ISDN-Bündel geroutet und mit Billig-Vorwahl versehen.

Die ganzen nicht VoIPbaren Sondernummern (AOL, T-Online, 0900 etc) habe ich aus dem LCR rausgeschmissen, denn: wenn die t484 keine Verbindung über VoIP kriegt, schickt sie einen per Fallback direkt ins ISDN, klappt soweit bisher OK.

Riesenproblem (wie andere hier auch): ca. 80% ALLER Verbindungen rausgehend ins Festnetz per VoIP (1&1) brechen nach 20 Sekunden ab. Elmeg weiß Bescheid, mal sehen was die sagen…

Problem auch: der Router hat eine alte Dokumentation. Welche Ports in der Firewall wie freigegeben werden müssen für VoIP ist mir total schleierhaft. Habe nach dem Durchgehen des Filter-Wizards „Verhalten nach letzter Regel“ auf ALLOW stellen müssen. Kompletter Unsinn, weil damit die Firewall praktisch aus ist – aber anders hab ich VoIP nicht ans Laufen bekommen :-(((

Unschön: die Gebührenabrechung kann man jetzt in die Tonne treten. VoIP Gebühren können nicht vergeben werden, so dass man nur die ISDN Gebühren sieht. Funkwerk meinte zu mir „Sie haben ja auch eine Kompaktanlage gekauft“. Haha. Sehr witzig.

Blöd ebenfalls: einen der 2 Kalender der Anlage muss man opfern: nur so kann die Zwangstrennung in die Nacht gelegt werden. Funkwerk sieht die Notwendigkeit irgendwie nicht ein, dafür ein Feature zu implementieren - unverständlich!!

Auch komisch: am Anfang hat das Control Center mehrfach meine Taskleiste (nur die) einfrieren lassen. Jetzt scheint das Problem weg zu sein…tztztz.

So, das müsste es erstmal gewesen sein. Fazit: wenn ich Infos für die Firewall-Konfig bekomme, und das 1&1 Problem gelöst wird, eine gute Lösung (nicht "sehr gut" wg. der Gebührenkiste).

Schöne Grüsse & frohes VoIPen :)

Pat
 
Zuletzt bearbeitet:

Anti-T

Mitglied
Mitglied seit
2 Okt 2005
Beiträge
294
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
telefonmann4711 schrieb:
Hi zusammen,

nachdem ich den Setup meiner t484 mit der neuen VoIP-Firmware abgeschlossen habe, hier ein paar Anmerkungen und Erlebnisse.

Flashen ging problemlos. Danach gings aber los: die alten Konfigs liessen sich nicht mehr in den neuen Konfigurator (geschweige denn die Anlage) übernehmen, so musste ich alles von Hand neu konfigurieren – ächz!
Man sollte VOR dem Flashen halt mal die dazugehörige README.TXT lesen:

Code:
Vorgehensweise:
1. Sämtliche Daten aus der Anlage mit der aktuellsten Konfigurationssoftware (Win-Tools Compact) auslesen und sichern (*.fec):
 - Konfiguration
 - Gebühren
 - Telefonbuch
 - LCR
2. Mit dem Downloadprogramm (Win-Tools-Launcher/ in dem Professional Configurator) die Firmwaredatei (***.fwr)
   öffnen und in die Anlage übertragen. Dieser Vorgang dauert je nach Anlage bis zu 10 Minuten.
   Während dieser Zeit bitte abgehende Telefonie vermeiden.
   Nach dem Download wird die Anlage neu gestartet. Dieses dauert ca. eine Minute.
3. Lesen Sie jetzt die Konfiguration der Anlage aus und kontrollieren Sie unter "Allgemein" den Softwarestand
   (Updateversion) der Anlage.
4. Führen Sie jetzt einen Anlagenreset durch. Dazu wählen Sie an einem beliebigem Telefon bei internem Wählton
   die Prozedur ** PIN 999. Der PIN sollte (Auslieferungszustand) 0000 lauten. Bei Amtswählton wird ein 
   zusätzlicher Stern (*) notwendig: * ** PIN 999.
Nach diesem Anlagenreset kann die Anlage wieder wie gewohnt programmiert werden.
telefonmann4711 schrieb:
Riesenproblem (wie andere hier auch): ca. 80% ALLER Verbindungen rausgehend ins Festnetz per VoIP (1&1) brechen nach 20 Sekunden ab. Elmeg weiß Bescheid, mal sehen was die sagen…
Ach jetzt wissen sie wohl doch Bescheid? Letztens gab es niemals nicht keine Probleme damit! Ich wette die sagen dazu zukünftig gar nichts mehr und wenn doch dann so was wie "Mit Sipgate geht's doch auch!". Für diese 1&1-VoIP-Taubheit könnte ich die bei Funkwerk ohrfeigen! Gleiches Problem bei ICT, bei IP290, bei ...

telefonmann4711 schrieb:
Problem auch: der Router hat eine alte Dokumentation. Welche Ports in der Firewall wie freigegeben werden müssen für VoIP ist mir total schleierhaft.
Eigentlich gar keinen. Aber daran erkennst du auch, wie Sch**** 1&1-VoIP und die 1&1-VoIP-Implementierung bei Funkwerk ist!

telefonmann4711 schrieb:
Habe nach dem Durchgehen des Filter-Wizards „Verhalten nach letzter Regel“ auf ALLOW stellen müssen. Kompletter Unsinn, weil damit die Firewall praktisch aus ist ...
Du kennst den Unterschied zwischen Firewall, NAT sowie Access-Listen und weißt wie das ganze zusammenspielt? Ein Filter ist ein Filter und bleibt auch ein Filter.

telefonmann4711 schrieb:
aber anders hab ich VoIP nicht ans Laufen bekommen :-(((
Daran erkennst du auch, wie Sch**** 1&1-VoIP und die 1&1-VoIP-Implementierung bei Funkwerk ist!

BTW: Such dir einen anderen VoIP-Provider, denn es gibt tatsächlich welche die funktionieren und dabei auch noch deutlich mehr Funktionen bieten als die in Montabaur. Aber ich glaube du willst keine Qualität und sichere Funktion sondern nur billig. Wer VoIP heute aus Kostengründen implementiert der bekommt die Quittung dafür umgehend.

telefonmann4711 schrieb:
Funkwerk meinte zu mir „Sie haben ja auch eine Kompaktanlage gekauft“. Haha. Sehr witzig.
Versuch mal eine Ruftonunterscheidung für externe MSNs an analogen Nebenstellen zu programmieren! Ein Leistungsmerkmal, dass es seit ISDN gibt und für mich so selbstverständlich ist, dass ich niemals danach fragen würde ob es enthalten ist. Das wäre so als wenn man ein Auto kauft und das Lenkrad fehlt! Laut Funkwerk besteht aber ÜBERHAUPT kein Bedarf für so ein Leistungsmerkmal, weder bei den Kunden noch bei den Fachhändlern. Die T484 bietet Grundfunktionen der Telefonie, ist ansonsten aber doch reichlich kastriert.

telefonmann4711 schrieb:
Blöd ebenfalls: einen der 2 Kalender der Anlage muss man opfern: nur so kann die Zwangstrennung in die Nacht gelegt werden. Funkwerk sieht die Notwendigkeit irgendwie nicht ein, dafür ein Feature zu implementieren - unverständlich!!
Insoweit:
T484 nur billig.
1&1 nur billig.

Du hast dir 2x das falsche Produkt rausgesucht.

Apropos: Die T484 wurde jetzt fast 12 Monate mit dem Erstrelease (31.10.2005) betrieben. Keine Fehlerbehebungen, keine Funktionserweiterungen! Wenn man dem Kunde natürlich immersagt "Da ist kein Fehler!" und "Braucht doch keiner!" dann ist es wirklich so.
 

telefonmann4711

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2006
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Anti-T schrieb:
Man sollte VOR dem Flashen halt mal die dazugehörige README.TXT lesen:
Huch, was ist das denn für ein Ton? :shock: Ich habe alles genau nach Anleitung gemacht, nur daß (so wie ich es übrigens in meinem Posting geschrieben habe) sich die alten, gespeicherten Konfigs nicht in die neu geflashte Anlage einlesen liessen - nicht mal das file liess sich vom neuen Konfig-Programm öffnen!


Anti-T schrieb:
Eigentlich gar keinen. Aber daran erkennst du auch, wie Sch**** 1&1-VoIP und die 1&1-VoIP-Implementierung bei Funkwerk ist!
Ähm... ich denke schon, daß Ports freigegeben sein müssen, damit VoIP funktioniert?!

Noch eine kurze OT-Bemerkung (sorry): Seine Meinung zu einem Sachthema zu sagen ist eine Sache. Aber jemanden grundlos anzumachen
Anti-T schrieb:
ich glaube Du willst keine Qualität
ist etwas anderes. Not my style.

Pat
 

Anti-T

Mitglied
Mitglied seit
2 Okt 2005
Beiträge
294
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
telefonmann4711 schrieb:
Ich habe alles genau nach Anleitung gemacht,
Nein, hast du nicht. In der Anleitung steht nirgends dass man eine alte Konfiguration importieren soll, sondern "Nach diesem Anlagenreset kann die Anlage wieder wie gewohnt programmiert werden." Programmieren, nicht altes Konfig-File reinladen.

telefonmann4711 schrieb:
nur daß (so wie ich es übrigens in meinem Posting geschrieben habe) sich die alten, gespeicherten Konfigs nicht in die neu geflashte Anlage einlesen liessen
Das sollst du auch nicht tun (ansonsten zeige mir in der Readme die Textstelle mit dem Import der alten Konfig-Datei), sondern neu programmieren!

telefonmann4711 schrieb:
Ähm... ich denke schon, daß Ports freigegeben sein müssen, damit VoIP funktioniert?!
Ports müssen nicht manuell geöffnet werden, wenn doch dann ist das im Regelfall Flickschusterei. Ich habe nicht umsonst geschrieben wie schlecht die Kombination 1&1 & Funkwerk ist. Eben weil die zwei sich nicht miteinander vertragen und jeder die Schuld dem Anderen zuschiebt muss man diese Ports-aufmachen-Flickschusterei machen. Udn selbst dann funktioniert es nicht sauber! Bei dus.net und Funkwerk-Routern muss man beispielsweise gar nichts öffnen und alles geht.
 
G

gandalf94305

Guest
Wir sind hier nicht am Stammtisch in der Kneipe um die Ecke, also bitte sachlichen und mäßigen Ton verwenden. Dein Unmut über etwas ist kein Grund, andere Forumsteilnehmer, die hier ihre Erfahrungen sauber mitteilen, so anzumachen.

Danke,
--gandalf.

PS: Und ich schreibe dies öffentlich, damit telefonmann4711 auch merkt, daß dieser Ton nicht der normale Umgangston im Forum ist.
 

Anti-T

Mitglied
Mitglied seit
2 Okt 2005
Beiträge
294
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
gandalf94305 schrieb:
... andere Forumsteilnehmer, die hier ihre Erfahrungen sauber mitteilen, so anzumachen.
Und ich ergänze, dass es sich bei "Danach gings aber los: die alten Konfigs liessen sich nicht mehr in den neuen Konfigurator (geschweige denn die Anlage) übernehmen" um keinen Fehler handelt, so wie es der Autor des Beitrages dargestellt hat!
 
G

gandalf94305

Guest
Stimmt, das ist anscheinend ein Feature... es haben sich wohl zu viele Dinge geändert, als daß man die alte Konfig direkt laden könnte... lästig.

--gandalf.
 

telefonmann4711

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2006
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vor allem: warum soll ich dann überhaupt im ersten Schritt "die Konfiguration sichern"? Um sie mir übers Bett zu hängen?

IMHO hätte man das gut importieren können, nur die SIP-Unterstützung ist dazu gekommen, das hätte man locker umprogrammieren können. Wär weniger Arbeit gewesen. Naja...

Grüsse
Pat
 

Anti-T

Mitglied
Mitglied seit
2 Okt 2005
Beiträge
294
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
gandalf94305 schrieb:
Stimmt, das ist anscheinend ein Feature... es haben sich wohl zu viele Dinge geändert, als daß man die alte Konfig direkt laden könnte... lästig.
Könnte man glauben. Tatsächlich ist aber ausschließlich die VoIP-Integration gekommen, keinerlei Erweiterungen oder Fehlerkorrekturen für die alten Funktionen!

telefonmann4711 schrieb:
Vor allem: warum soll ich dann überhaupt im ersten Schritt "die Konfiguration sichern"? Um sie mir übers Bett zu hängen?
Um im Falle eines fehlgeschlagenens Updates eine alte Firmware draufzujagen und die alte Konfiguration wieder verwenden zu können.

Ich bin bei Funkwerk etwas darüber enttäuscht, wie lang es gedauert hat bis die T484 überhaupt lieferbar war, wie sie zu sehr kastriert wurde und dass es nochmal so lang gedauert hat bis die lang versprochene VoIP-Integration gekommen ist, die mit einigen SIP-Anbietern nach extern genauso mangelhaft funktioniert wie die ICT oder das IP290. Systemfunktionen an IP-Telefonen (IP-S290, IP-S400) werden von der T484 auch nicht unterstützt und sind auch nicht geplant.
 

Sirko1975

Neuer User
Mitglied seit
7 Aug 2006
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo,

als zuständiger Konfigurator-Entwickler hier bei Funkwerk möchte ich zum Thema kurz Stellung nehmen.

Wie es bereits Anti-T schrieb und wie es auch in der readme steht, soll vor dem flashen der neuen Firmware die alte Konfiguration mit dem neuen Einrichter ausgelesen und gespeichert werden. Nach dem Update kann die Anlage wiederum mit dem neuen Einrichter und der neu gesicherten "alten" Konfiguration geladen werden. Im Anschluss daran, können die neuen Leistungsmerkmale konfiguriert werden. UND DAS MUSS GEHEN!

Des Weiteren sollte eine alte abgespeicherte Konfigurationsdatei (mit V1.10) mit dem neuen Einrichter ladbar sein.

MfG
Sirko Kretschmer

PS: Für evtl. Hilfestellungen stehe ich telefonmann4711 (und anderen) gern per PN zur Verfügung.
 
G

gandalf94305

Guest
Hallo Sirko1975, danke für die Information. Wir freuen uns immer, wenn wir direkt von der Quelle diesen Input bekommen! :)

@telefonmann4711: Du hast doch sicher noch die alte, gesicherte Konfiguration. Es wird sich dann doch mit dem Funkwerk-Support nachvollziehen lassen, ob bzw. warum nicht diese Konfiguration in der neuen Firmware funktioniert(e). ;-)

--gandalf.
 

Sirko1975

Neuer User
Mitglied seit
7 Aug 2006
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo,

wenn telefonmann4711 mir seine "alte" Konfigurationsdatei per eMail zur Verfügung stellt, könnte ich mal nachsehen, was bei ihm da schief gelaufen sein könnte.

Sirko

PS: Aber nichtsdestotrotz wäre das nicht die richtige Vorgehensweise beim Update!
 

telefonmann4711

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2006
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hab mittlerweile alles von Hand neu konfiguriert - trotzdem: vielen Dank für's Angebot! Wusste gar nicht, daß jemand von Funkwerk hier mitliest :)
 

Sirko1975

Neuer User
Mitglied seit
7 Aug 2006
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Bin auch noch nicht so lange hier angemeldet. War eigentlich mehr Zufall, dass ich auf dieses Board kam (habe eigentlich etwas für meinen XDA mini S gesucht). Aber wenn ich hier natürlich Rede und Antwort bezgl. elmeg/funkwerk stehen kann, bin ich gern dazu bereit. Mit der Zeit wird man auch einwenig betriebsblind, so dass einige Anregungen/Kritiken vom Endanwender willkommen sind.

Sirko
 

openshinok

Neuer User
Mitglied seit
24 Nov 2007
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hallo Telefonmann,
welche IP-Telefone betreibst du ander der elmeg T484?
Ich habe jetzt nach ein paar Wochen planloser Konfiguration und Anleitung lesen über den elmeg Support gesagt bekommen dass die IP-S290 gar nicht an der T484 gehen *gg*. Habe jetzt ein Siemens Gigaset S675IP hier aber der meldet immer dass die Anmeldung fehlschlägt. Per Softphohne komme ich auf die Anlage. Stimmt es dass man in der T484 das Passwort immer leer lassen muss? Steht ja so in den FAQ..
 

telefonmann4711

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2006
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Gar keine. Bei mir laufen nur zwei ISDN-Busse in die Anlage. Nur raus gehts per SIP. Sorry, ich kann Dir da leider nicht helfen.

Gruss
Pat
 

openshinok

Neuer User
Mitglied seit
24 Nov 2007
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
aso :eek:)
naja mittlerweile läuft mein ip fon auch
 

Puschkin

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Firmware und AWS

hi,

ich hoffe ich bin hier richtig.....
Ich hätte mal zwei Fragen zur Elmeg T484....

1. ich möchte eigentlich die Firmware 1.13 einspeilen, aber er sagt mir immer das diese Anlage nicht unterstützt wird. - Habt Ihr ne Idee woran das liegen kann ???

2. Wer von Euch hat Erfahrung mit den Weiterleitungen dieser Anlage???
Ich habe zwar eine drinn, hätte aber gern, das acuh wenn weitergeleitet ist, das Gesräch trotzdem an dem Apparta weiterklingelt.. geht das, und wenn ja wie ???

Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus....

MfG

Maik Püschel
PS.: Wer Tippfehler findet, kannse behalten :)
 

Sirko1975

Neuer User
Mitglied seit
7 Aug 2006
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo Puschkin,

zu 1.) kann es sein, dass Deine Anlage die falsche OEM-Kennung hat? Schau mal nach dem Auslesen im Zweig "Allgemein" nach, was für ne OEM-Kennung ausgelesen wurde.

zu 2.) Konfiguriere einfach einen weiteren Internen Teilnehmer (S0), pack den in das Team mit rein, welches Du für die Anrufzuordnung (externe Rufnummer auf Team) verwendest. Jetzt brauchst Du nur noch die AWS für die neu hinzugefügte MSN (intern) zu programmieren. Jetzt sollte es "zu Hause" klingeln UND auf Deinem Handy. Beachte aber, dass Du die Rufumleitung bezahlst und nicht der Anrufer!

Sirko
 

Puschkin

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke erstmal für die Antwort....

zu 1. bei oem kennung steht: 0x01 - falsch, oder richtig, und was ist zu tun ????

zu 2. ist soweit klar, aber zum rpogrammieren muss ich dort doch ein telefon angeschlossen haben, welches genau diese internnummer hat, da ich die aws anscheindene nicht direkt in der anlage einstellen kann (per software) ?????
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,831
Beiträge
2,027,214
Mitglieder
350,920
Neuestes Mitglied
askmeforit79