Empfehlung eines Media-Servers - Videos vom NAS abspielen

Marl

Neuer User
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
192
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo Leutz,
kann mir jemand evtl. eine Empfehlung geben zum Kauf eines "Abspielgeräts" für Filme, die auf nem NAS liegen?

Mal zum Hintergrund: Ich habe 2 Samsung Smart-TVs, einer ist 5 Jahre alt, der andere 2. Beide spielen mir meine Filme und Serien vom NAS (DLNA) problemlos ab. Nun hat sich ein Bekannter einen neuen Samsung TV gekauft und wir mußten verwundert feststellen, dass Samsung-TVs, die nach 2018 hergestellt wurden, keine AVIs (XVID, DIVX) mehr abspielen (So lautet der Hinweis, der kommt, wenn man das versucht)...
Im Hinblick darauf, dass mein älterer Fernseher möglicherweise mal ersetzt werden soll/muss, möchte ich nun nicht anfangen, alles was als AVI vorliegt, in eine MKV oder so umzucoden. Zumindest nicht, wenn sich evtl andere Alternativen ergeben könnten. Daher dachte ich an die Anschaffung eines Mediaservers, der das alles weiterhin abspielt und man nicht so abhängig ist von den Gegebenheiten eines zukünftigen neuen Fernsehers. Evtl gibts da ja was Gutes mit Android oder so, wo man mehr Möglichkeiten hat, durch Apps usw. eine nötige Kompatibilität aufrecht zu erhalten...

Hat jemand dazu ne Idee bzw. mit einem Gerät gute Erfahrungen gemacht?

Big THX, Marl
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,581
Punkte für Reaktionen
217
Punkte
63
Moins


Ich bin Fan von Kodi :cool:
Den gibt es für Linux basierte Betriebssysteme ( auch Android ) und Windows 10.
Impressionen: Kodi auf W10
Kann sowohl zum "Nur Abspielen"...
Clipboard01.jpg
...als auch "und Mediaserver" dienen...
( Übers Zahnrad ins System ;) )
Clipboard02.jpg
...check mal, bei spezifischen Fragen, nur zu.

Transkodieren
Kann theoretisch auch VLC, aber wer tut sich sowas an?*
...mir reichts, wenn VLC alles abspielen kann, ohne eine "Codecinstallationsorgie".
...so auch Kodi ;)

* Apropos W10, Guck dir mal Post #15 an, wär das was?
(Smart View ist Miracast kompatibel?)
...oder meint er über LAN-Kabel?
 
Zuletzt bearbeitet:

Marl

Neuer User
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
192
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Zunächst natürlich erstmal DANKE :D
Allerdings weiß ich grad nicht genau, ob ich mein Anliegen verständlich rübergebracht habe. Bisher gibt es 2 beteiligte Geräte bei mir für einen unbeschwerten Video-Abend: Einen DLNA-fähigen TV und ein NAS...abgesehen von der 3. Beteiligten, meiner Fernbedienung ;) Dieser Komfort soll auch in Zukunft beibehalten werden. Es geht mir also nicht um die reine Abspielbarkeit. Dass ich von einem PC aus Inhalte an einem TV ausgeben KANN, heißt ja nicht, dass ich das auch so machen MÖCHTE :D
Bisher haben die technischen Fähigkeiten eines Smart-TVs ausgereicht, aber durch oben beschriebenes Ereignis wird man nun nachdenklich. Es kommen Gedanken auf wie "Okay, für den Moment müßte ich alle AVIs am PC in MKVs umcoden, weil XVID/DIVX vom neuen Gerät nicht mehr unterstützt wird. Aber was wenn in ein paar Jahren der verwendete H.264 im MKV auch nicht mehr unterstützt wird...?" Das gäbe eine Coding-Orgie, die ihresgleichen sucht.
Ich suche also ein Gerät, das am HDMI des Fernsehers steckt und abspielt, was aufm NAS liegt...AVI oder MKV...altes und neues....

Big THX, Marl
 

pw2812

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
870
Punkte für Reaktionen
98
Punkte
28
Ich suche also ein Gerät, das am HDMI des Fernsehers steckt und abspielt, was aufm NAS liegt...AVI oder MKV...altes und neues....
Dann könntest du das in Beitrag #2 genannte Kodi auf einen RaspberryPi installieren und diesen schließt du an deinen TV per HDMI an.
 

Marl

Neuer User
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
192
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hmm...muss ich mal drüber nachdenken...hab mich mit sowas noch nie beschäftigt...
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,581
Punkte für Reaktionen
217
Punkte
63
Genau, wenn es um HDMI geht, kannste da alles ranstecken was geht.
Zum Beispiel auch das Oben demonstrierte Kodi auf W10 auf einen Laptop mit HDMI Ausgang, natürlich mit dem Samsung verbunden.

...aber ein Raspberry oder Fire TV Stick ist auch Kodi geeignet ;)
...besonders der FTV-Stick macht Spaß: (Mikrofonknopf gedrückt halten) "Earl Grey, heiss" (loslassen)
...manchmal lässt Alexa sich auch was Neues einfallen auf...
(Mikrofonknopf gedrückt halten) "Schönen Dank auch" (loslassen)
:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

chilango79

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Apr 2010
Beiträge
1,927
Punkte für Reaktionen
42
Punkte
48
Ich hab seid Jahren Libreelec auf Raspberry Pi. Spielt alles ab. Strom kommt vom USB des TV. Das heisst wenn der Fernseher einschaltet startet auch der Pi automatisch. Wir der TV abgeschaltet fährt auch der Raspberry runter.
Gesteuert wird der Pi über die FB des TV. Es gibt nichts besseres. Bei mir hängt auch noch ein Sundtek Sky am USB des PI so das auch das TV darüber läuft. Aufnahmen planen, Filme unterbrechen automatisch, wenn auf der Fritzbox ein Anruf reinkommt, und werden zwischengespeichert. Endet der Anruf läuft auch der Film weiter. Du hast mit dem Raspberry Pi und Kodi (Libreelec ist ein Minimal Linux mit voller Kodi-Installation) unzählige Möglichkeiten. Und das Ding ist auch noch extrem sparsam.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marl

Neuer User
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
192
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hmm...die Idee, einen FireTV Stick dazu zu bringen, meine Filme vom NAS wiederzugeben, klingt reizvoll, zumal ich einen FTV1 (ich GLAUBE, es ist ein 1) noch rumliegen habe, den ich nie nennenswert im Einsatz hatte... Mal schauen...
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,581
Punkte für Reaktionen
217
Punkte
63
FTV1 (ich GLAUBE, es ist ein 1)
Denk aber daran...
Je höher die Aufflösung ist/sein soll, desto mehr Power sollte HDMI Stick oder Raspberry haben.
Ich hab mit einem FireTV Stick der 2. Generation angefangen ;)
...erwarte aber nicht von dem, dass der auch 4K schafft.
 

mdkeil

Neuer User
Mitglied seit
27 Nov 2018
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Also ich würde auf einen FTV-Stick 2nd Gen oder gleich auf den FTV-Stick 4k gehen. Preis/Leistung super und bei Amazon oft im Sale. Den kannst du dann auch einfach zwischen deinen TVs wechseln.. Kannst auf beide KODI installieren, was dann alles von deiner NAS abspielen kann. Zusätzlich kannst du deine Medien automatisch mit einer Vielzahl von Meta-Daten versehen und sie übersichtlich kategorisieren lassen.

Ich selbst nutze den Vero4k+, auf dem OSMC und als Mediaportal KODI läuft.
 

Marl

Neuer User
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
192
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ich muss gestehen, ich fange gerade etwas Feuer für die Idee mit dem FireTV Stick. Ursprünglich zielte meine Frage eher auf eine (nahezu) reine Kauflösung...großartig "herumbasteln" und dann eine Von-hinten-durch-die-Brust-ins-Auge-Lösung zu bekommen wollte ich eigentlich nicht. Davon ab gefällt mir die erzwungene WLAN-Verbindung nicht so sehr...ich bin Verfechter von zuverlässigem Kabel, WLAN gibts bei mir nur, wo es garnicht anders geht (Mobile Geräte)....
Aber ich würde mit dem ohnehin vorhandenen FTV1 mal anfangen (Anm.: Bin kein HD-Fetischist, bei mir ist fast alles 720x400 Grund: Speicherplatz ;-) ) Habt ihr ne Anleitu8ng, wie man den FTV1 Kodi-fähig macht?
 

mdkeil

Neuer User
Mitglied seit
27 Nov 2018
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Das geht aber auch "unkomplizierter" und ggf schneller

1. FireTV Stick unter Einstellungen -> Mein FireTV -> Entwickleroptionen -> beide Punkte aktivieren
2. Minimal ADB and Fastboot runterladen und installieren/entpacken
3. KODI v 18.4 für Android/ARM32bit herunterladen (am besten in das Verzeichnis kopieren, wo auch die ADB/Fastboot-Tools installiert sind)
4.
  • cmd / powershell öffnen und in das ADB-Tools-Installation-Verzeichnis wechseln (z.B. cd C:\Minimal ADB)
  • adb connect <ip-addresse-firetv> // Auf dem FireTV sollte nun eine Meldung kommen, ob die Verbindung hergestellt werden darf.. dieses natürlich erlauben
  • adb install <apk-file-name> // z.B. adb install kodi-18.4-Leia-armeabi-v7a.apk (ggf. Pfad zur apk anpassen, wenn sie nicht im ADB-Tools-Verzeichnis liegt)
  • wenn es sich um ein upgrade handelt: adb install -r <apk-file-name>
  • Installation wird mit "success" bestätigt

PS: Ich würde den FireTV1 einmotten und mindestens auf die 2. Generation wechseln, das v1 schon recht träge geworden ist und du in Verbindung mit Kodi höhstwahrscheinlich nur bedingt Freude haben wirst.
 

joejon

Neuer User
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Wenn es flott sein soll, werfe ich mal die Nvidia Shield TV ins Rennen. Kodi, Netflix, Youtube usw. alles kein Problem.
 

Insti

Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
203
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
18
Hallo,
Habt ihr ne Anleitu8ng, wie man den FTV1 Kodi-fähig macht?
Wenn du schon ein Android Smartphone/Tablet hast auf dem Kodi installiert ist, kannst du mit der "Easy Fire Tool" App aus dem Playstore Kodi vom Smartphone auf dem FireTV übertragen.
 

Marl

Neuer User
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
192
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hui... @ Joejon...das ist im Grunde genau die Antwort, die ich im Eröffnungsbeitrag mir erhofft hatte :D Ich denke mal, diese NVidia Box wirds dann wohl werden (nicht zuletzt wegen LAN statt WLAN)... Danke dafür.
Den anderen sei aber auch ein DANKE ausgesprochen, denn ich werde auf jeden Fall an meinem FTV1 in besagter Richting rumspielen, denn ich habe erstens einen 2. Fernseher, dem ich den FTV1 gönnen kann und zweitens lag das Teil bis dato im Schrank rum (irgendwann mal billig geschossen und dann bemerkt, dass er nix macht, was der Fernseher nicht ohnehin schon kann)...

Big THX, Marl
 

pw2812

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
870
Punkte für Reaktionen
98
Punkte
28

mdkeil

Neuer User
Mitglied seit
27 Nov 2018
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Bei der NVIDIA-Kiste kann man meiner Ansicht nach nix verkehrt machen, abhängig von den Dingen, die du damit aber machen möchtest, finde ich es persönlich aber zu teuer.. aber das muss natürlich jeder selbst wissen.

Da gibt es deutlich günstigere Alternativen (..auch mit Ethernet), die auch alles können.
- vero4k+
- Raspberry Pi 4 + KODI
- Amazon FireTV Stick (2nd. Gen oder 4K) + Amazon Ethernet-Adapter / + KODI
- Xiaomi Mi Box
- Google Chromecast
..uvm.
 

Marl

Neuer User
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
192
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Natürlich sollte Preis/Leitung passen, das ist klar. Ich gebe aber lieber paar Euro mehr aus und habe was Handfestes. Deshalb ging es ja ursprünglich um eine Kaufempfehlung. Natürlich kann man viel Geld sparen, indem ne Bastellösung kauft und dann halt bastelt. Aber das war nicht so sehr mein Ansinnen...besagte NVidia Box ist schon recht genau das, was ich wollte...es macht das, worum es mir hauptsächlich geht UND es ist zukunftssicherer, da es erweiterbar ist per App u.ä.
Alles immer im Hinblick auf den Neukauf des TVs meines Bekannten: Der Fernseher meines Bekannten (siehe 1. Beitrag) zeigt halt lapidar an, dass nix mehr ist mit DVX und so....da sitzt man davor mit offenem Mund und denkt "Äh..bitte WAAAS?" Sowas will ich halt vermeiden...beim nächsten Fernseherkauf muss ich also viele Dinge nicht mehr beachten und recherchieren, ob der nun dies das und jenes kann...der eine kann es dann, der andere nicht, DER hat aber wieder DEN Vorteil....verständlich rübergekommen? :cool:
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,581
Punkte für Reaktionen
217
Punkte
63
Und genau für solche XBox User wurde "Kodi" ursprünglich entwickelt.
:) ( scnr )
...aber so eine NVidia Box hätt ich auch gern mal in den Fingerchen.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,829
Beiträge
2,027,182
Mitglieder
350,909
Neuestes Mitglied
hanzoh