.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Empfehlung Netzwerkfestplatte NAS an FB 7170

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von Nice, 4 Nov. 2006.

  1. Nice

    Nice Mitglied

    Registriert seit:
    30 Sep. 2005
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo, ich möchte gerne die Daten meines PCs auf einer Festplatte sichern, die an meiner Fritzbox 7170 angeschlossen ist. Eine testweise angeschlossene USB-Festplatte ist leider ziemlich lahm, wie hier ja auch schon berichtet wurde. Außerdem können aufgrund des FTP-Zugriffs dort gespeicherte Vidoes nicht direkt abgespielt werden, was mich ziemlich stört.

    Alternativ zur USB-Festplatte gibt ja diverse Netzwerkfestplatten, die man an den LAN-Anschluss der Fritzbox anschließen kann. Hier im Forum habe ich auch schon diverse Postings zu diesem Thema gelesen, allerdings gibt es bislang noch keine eindeutigen Empfehlungen.

    Kann hier jemand seine Erfahrungen bezüglich der Übertragungsraten (per LAN / per WLAN) posten? Können Videos z.B. direkt von der Netzwerkfestplatte abgespielt werden?

    Später möchte ich zudem Filme von meiner dBox2 auf die Netzwerkfestplatte kopieren und später wieder abspielen. Muss ich hierfür bei der Auswahl einer Netzwerkfestplatte etwas beachten?

    Über zahlreiche Antworten würde ich mich freuen :)

    LG Nice
     
  2. xmitter

    xmitter Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi...

    habe dieselbe Hardware-Konstellation wie Du - AVM Fritzbox 7170 per Netzwerk verbunden mit Buffalo Linkstation 250GB und per WLAN mit dem Rechner verbunden...

    Klappt problemlos...

    Du solltest bei der Netzwerkfestplatte beachten, dass Du eine Platte nimmst auf der Du einen Linux-Kernel nachinstallieren kannst, sodass Du z.B. mit 32kb Blocksize mounten kannst (für Linux Systeme). Damit kannst Du dann auch noch mehr anfangen...

    Gruß, xmitter!
     
  3. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,145
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Der USB1.1-Anschluss der 7071 ist allenfalls für P2P brauchbar oder um mal eben was fürs Internet freizugeben ohne den 600Watt-Boliden 24h laufen zu lassen.
    Den WLAN-Netto-Durchsatz gibt AVM für seine Sticks wie folgt an: 25MBit beim 54MBit-WLAN und 34MBit beim sog. 125MBit-WLAN. Bei 100/1000MBit-LAN bekommt man immerhin schon rund 80%.
    Eine eindeutige Empfehlung für ein NAS kann man nicht einfach so geben. Man muss sich einfach eine finanzielle Grenze ziehen und das beste kaufen, was man dafür bekommt. Bei mir läuft eine leicht modifizierte T-Online Vision S100 Streaming Box (ca. 30-35 ebay-Euro) mit FreeNAS (für lau) mit einer 100GB-2,5''-HD (80EUR). Wirklich Spaß macht ein 100MBit-LAN aber auch nicht, wenn man mal mehrere 4GByte kopieren will, da greife ich oft zum USB2-Adapter zurück.
    Mein Fazit: Unter 1000MBit-LAN sollte man nichts anfangen, was aber bedeutet: 1GBit-Switch und ein 1GBit-NAS, wo die Luft schon wesentlich dünner ist, denn viele NAS schmücken sich mit 1GBit aber Chipsatz und Software sind viel zu lahm!! Also Testberichte lesen.
     
  4. herr.nilsson

    herr.nilsson Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juli 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    Berlin - geradeaus und dann links
    Es gab gerade einen ausführlichen Test in einer der letzten 2 oder 3 c´t. Vielleicht mal da nachschauen (im Zweifel Freunde und Bekannte fragen, wenn du deswegen keine Nachbestellung machen möchtest).

    Gruß
     
  5. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,145
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    mein Fazit aus c't 20/06:

    Schnellstes Gerät mit 32,4/27,3 Lesen/Schreiben MByte/s
    Thecus N5200: leider >50W, ca. 50dBA! max. und 800 EUR ohne Festplatten

    Bestes (und zweitschnellstes!) Gerät mit 25,4/14,3 Lesen/Schreiben MByte/s
    Buffalo LinkStation Pro: max. 19W, ca. 42 dBA max. und "nur" 240/170 EUR (Listen-/Straßenpreis) incl. 1 x SATA 250GByte
     
  6. voipjedi

    voipjedi Neuer User

    Registriert seit:
    23 Juni 2005
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hannover
    Hallo Nice,

    mein Fazit aus dem C´t Test ist die Synology DS106. Ein absolut perfektes NAS Gerät, zu einem Top Preis - PLUS das gute Stück kann SO VIEL MEHR als der Rest. Dabei kostet die Lösung mit einer 300 GB Harddisk unter 300 Euro.

    Hatte diverse ander Modelle getestet - die SYNOLOGY ist die einzige externe HD die alle Versprechungen auch gehalten hat. Streamed auch Filme PARALLEL auf zwei unterschiedliche Devices.

    Mein Tip noch mal bei SYNOLOGY vorbeisurfen - würde ich jederzeit wieder kaufen!
     
  7. kuki77

    kuki77 Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo Leute,
    alles schön und gut, aber ihr redet von NAS um 200 ¤ aufwärts. Welches günstigere Gerät (vielleicht auch ohne Festplatte, falls man noch eine zu Hause rumliegen hat) ist denn empfehlenswert?
     
  8. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,145
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
  9. mub

    mub Neuer User

    Registriert seit:
    16 Feb. 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @andilao

    wie hast Du die Festplatte in die T-Vision eingebaut?, hast die ein Ide Interface
    cu mub
     
  10. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,145
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    #10 andilao, 8 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 8 Nov. 2006
  11. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Kann mich der Empfehlung Synology nur anschließen - achte
    a) darauf, dass das NAS von Hause aus möglichst viel Arbeitsspeicher mitbringt (64 MB Minimum, besser 128 oder mehr)
    b) der integrierte Prozessor schnell genug ist
    c) ob der LAN Anschluss ein 10, 100 oder 1000 Mbps Anschluss ist
    d) ob genügend Schnittstellen (USB, sATA) vorhanden sind.
     
  12. rabbe

    rabbe Mitglied

    Registriert seit:
    4 Nov. 2004
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    sächsische Pampa
    #12 rabbe, 15 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 15 Jan. 2007
    Ich benutze im Verbund mit meinen drei 2er-dboxen ein Claxan NAS200, da dieses NFS (ziemlich sinnvoll beim Streamen mit der dbox2) bietet. Angegeben ist ein Datendurchsatz von 28Mbit/s. Die gleichzeitige Aufnahme (bzw. eine Aufnahme und eine Wiedergabe) von zwei dboxen verkraftet das Teil bei mir problemlos. Meine Philips-dbox ist via WLAN (FBF 7170 <-WDS-> FBF WLAN) verbunden, Streaming funktioniert auch problemlos (48-54Mbit/s bei 63-31%).
     
  13. Bongo

    Bongo Neuer User

    Registriert seit:
    27 Feb. 2006
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielleicht sollte man auch auf eine vorhandene "Sleepfunktion" achten. Ist für den Heimbereich ganz sinnvoll.
    Wenn man darauf verzichten kann (will), kann man ja mal für den Heimbereich nach NSLU2 googeln. Damit kann man jede gewöhnliche USB-Platte zur Lanplatte machen.