enum

emanon

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2005
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mach ENUM überhaupt noch Sinn ? Große Provider wie 1und1 t-online etc. tragen keine Nummern ein und e164.info ist auch nicht mehr wirklich okay.

Müssen doch wieder wir User eine einge Domain für die DNS Einträge erstellen. Macht aber auch keinen Sinn .....
 

alvoip

Mitglied
Mitglied seit
31 Okt 2004
Beiträge
490
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Wieso macht e164.org keinen Sinn? Ich habe alle meine Nummern dort eingetragen, und mein Asterisk fragt (neben e164.arpa) auch e164.org ab. Klar, wenn sich niemand in einem von den beiden einträgt, macht es nicht viel Sinn. Aber hier hat jeder selbst Verantwortung. Jeder sollte ENUM abfragen und die eigenen Nummern auch eintragen. Dann macht es Sinn!
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,288
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
alvoip schrieb:
Wieso macht e164.org keinen Sinn? Ich habe alle meine Nummern dort eingetragen,
Der ursprüngliche Gedanke war ja, dass man nur ein Nummer für alles benötigt. ENUM weiss dann, wo die dazugehörigen Dienste erreicht werden können.

In der Realität versuchen manche, möglichst viele Nummern zu registrieren, die dann auf einem Anschluss landen ;)

Da es hier weniger um Asterisk geht, verschiebe ich das mal nach ENUM.

jo

Achja, etwas aussagekräftiger dürfte der Threadtitel schon ausfallen!
 

alvoip

Mitglied
Mitglied seit
31 Okt 2004
Beiträge
490
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
rollo schrieb:
Der ursprüngliche Gedanke war ja, dass man nur ein Nummer für alles benötigt. ENUM weiss dann, wo die dazugehörigen Dienste erreicht werden können.
Oft werden Sachen anders verwendet als der Erfinder dachte. ENUM hat sich als Directory für SIP-URIs herauskristallisiert, mit dessen Hilfe verhindert wird, dass SIP-zu-SIP Gespräche eine kostenpflichtige PSTN-Teilstrecke nehmen müssen. Theoretisch kann es noch mehr, aber das ist in der Realität kaum von Bedeutung.

rollo schrieb:
In der Realität versuchen manche, möglichst viele Nummern zu registrieren, die dann auf einem Anschluss landen ;)
Das ist eben die Realität der gemischten PSTN/VoIP-Welt. Solange noch die Mehrzahl der Anschlüsse PSTN mit altmodischen, nach Entfernung gestaffelten Tarifen ist, bemüht man sich halt, eine Nummer in der Nähe seiner Anrufer zu haben. Wenn sich einmal das entfernungsunabhängige VoIP-Tarifmodell durchgesetzt hat (was auch im PSTN geschehen kann, den Trend zu billigeren Auslandsgesprächen sieht man ja schon massiv), dann erübrigen sich auch die vielen Nummern.
 

Timmbo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
1,935
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,


naja e164.org macht i.d. regel schon Sinn, habe auch meine Nummern dort eingegeben. Das Problem daran ist das die Provider selbst keine Abfrage machen. Der Oberhammer ist ja der die Provider die eine Enum-Abfrage machen und das Gespräch über SIP schicken, aber trotzdem eine PSTN Gebühr verlangen.
Nachdem die Telefone selbst keine enum Abfrage machen, ist man halt auf den Provider angewiesen.

Grüße

Timm
 

alvoip

Mitglied
Mitglied seit
31 Okt 2004
Beiträge
490
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Timmbo schrieb:
Nachdem die Telefone selbst keine enum Abfrage machen, ist man halt auf den Provider angewiesen.
Es gibt durchaus Telefone und ATAs, die das können. Aber ich gebe zu, dass Otto Normaluser da überfordert ist.
 

Timmbo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
1,935
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi alvoIP,

welche kennst Du?
Mir sind so keine bekannt, aber ich lerne gerne dazu.


Grüße


Timm
 

alvoip

Mitglied
Mitglied seit
31 Okt 2004
Beiträge
490
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Bei den ATAs die hier allseits bekannte Fritz Box Fon, bei den Telefonen welche von Snom. Gibt aber sicher noch mehr, die mir jetzt nicht bekannt sind.
 

Timmbo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
1,935
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi alvoip,


ok danke.
Wie Du siehst verwende ich das GXP-2000 und das kann es leider nicht.
Kannst Du bei der FB denn einstellen dass diese auch e164.org abfrägt?


Timm
 
G

gandalf94305

Guest
Man kann in der FBF eine Reihe von Domains für die Abfrage einstellen... nicht nur die .arpa.

--gandalf.
 

ahnungslos³

Neuer User
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
45
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@gandalf94305

Hallo.

Wo kann ich denn einstellen welche Domains die FB abfragt?

Cu, ahnungslos³
 
G

gandalf94305

Guest
In /var/flash/voip.cfg gibt es
Code:
enumdomains = "e164.arpa", "e164.org";
Du musst dazu jedoch auch noch die Verwendung von ENUM aktivieren (nicht offiziell von AVM freigegeben.

--gandalf.
 

truckerchen

Mitglied
Mitglied seit
28 Jan 2005
Beiträge
284
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
ahnungslos³ schrieb:
Wo kann ich denn einstellen welche Domains die FB abfragt?
Ich habe es mit dem FBEditor gemacht. Lese Dich dort am besten ein wenig ein.

Edit wichard: Fullquote auf sinnvolles Maß gekürzt. Bitte Forenregeln beachten.
 

ahnungslos³

Neuer User
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
45
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Danke für Eure Antworten.

Der FBFEditor zeigt mir für ENUM folgendes an.
enum_support_enabled = yes;
enumdomains = "e164.arpa", "e164.org";

@gandalf94305
Ist ENUM damit aktiviert oder wie sehe ich das es aktiviert ist?
Reichen die zwei Domains und die Einstellung damit die ENUM-Abfrage ordentlich funktioniert?

Ich habe nämlich in diesem Thema "ENUM Anfrage durch FBF 7170 klappt nicht" mein Problem mit der ENUM-Abfrage beschrieben.

Cu, ahnungslos³
 
G

gandalf94305

Guest
Damit ist ENUM eigentlich aktiviert. Wir sollten Deine Fragestellung jedoch lieber im anderen Thread drüben diskutieren. Ich habe dort geantwortet.

Die ursprüngliche Frage in diesem Thread war weniger operativ.

--gandalf.
 

noto

Neuer User
Mitglied seit
31 Aug 2006
Beiträge
112
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
?

ohne ENUM ist doch ein Number Mapping auf eine SIP Adresse nicht möglich oder? d.h. jeder VoIP Provider muss seine SIP-URIs und Rufnummern in ENUM eintragen.

Wie soll sonst ein Rufaufbau von Rufnummer A nach Rufnummer B stattfinden?

Ich rufe mit meiner Rufnummer 4444 und SIP-URI die Rufnummer 5555 an. SIP Server A macht ENUM Abfrage und will SIP-URI von Nummer 5555 wissen. SIP Server A macht Anfrage an SIP Server B. SIP Server B sagt, 5555 ist online, IP Adresse ist xxx.xxx.xx.xxx

Wieso sind in der Wiki Datenbank dann Anbieter eingetragen ohne ENUM?

Was die Provider aber teilweise machen ist die 'Isolierung' ihrer SIP Server. Netzfremde SIP Server wird eine Anfrage verweigert. Ein Rufaufbau ist dann nur noch über den Umweg Fest- o. Mobilfunknetz möglich (Gateway).
 
Zuletzt bearbeitet:

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,288
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Erstmal muss nur der Provider selbst wissen, wie er seinen Kunden erreichen kann, dazu ist kein ENUM notwendig.

ENUM wird nicht vom Provider zur Verfügung gestellt, er übernimmt evtl. die Einträge für seine Kunden. Das macht auch nur Sinn, wenn der Provider unautorisierte Anrufe von Nichtkunden annimmt.

jo
 

noto

Neuer User
Mitglied seit
31 Aug 2006
Beiträge
112
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Leute,

wenn ich eine Rufnummer hab die ich anrufen will z.B. 0322 4444 dann mus doch der SIP Server wissen mit welchem SIP Server er Verbindung herstellen soll um eine Anfrage zu machen damit die IPs übermittelt werden können.

Dazu benötigt der SIP Server die SIP-URI der Nummer 0322 4444. Die SIP-URI hat eine Domain und diese ein IP Nummer (DNS). In Apache kann man alle ausser der eigenen IP Adresse sperren.

Rufaufbau ist dann nur über das Festnetz Gateway des Providers möglich. Also,

SIP Telefon A will SIP Telefon B anrufen. Telefon A ruft 0322 4444 an. Sip Server A fragt bei ENUM die SIP-URI (IP Adresse des Servers) und verbindet mit SIP Server B. Server B erlaubt keine Anfrage!

SIP Server A leitet die Nummer 0322 4444 direkt über sein (kostenpflichtiges) Festnetz Gateway zum Gateway von SIP Server B. Dieser lässt alle Verbindungen über das Gateway zu.

Sobald man für die SIP-URIs 'Platzhalter' verwendet wie z.B. Rufnummern, wird ENUM benötigt. Das hat mit Fest-/Mobilfunknetz erstmal nix zu tun.

Unter Wiki sind Provider gelistet die kein ENUM verwenden! Ohne ENUM geht es aber nicht, alle Provider machen einen ENUM Eintrag - zumindest meine Meinung. Demnach stimmen die Infos nicht oder?

ENUM fähige Endgeräte können ENUM Abfragen machen, bekommen die SIP-URI aber nicht die IP Adresse. Diese gibt es nur bei SIP Server zu SIP Server Anfrage. Und ohne IP kein direkter (kostenloser) Rufaufbau!

VoIP Provider sind nix anderes wie 'IP Adressen' Vermittler.
 
Zuletzt bearbeitet:

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,288
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Erstmal solltest Du Deine Wortwahl überdenken, "Ändern" ist hier das Stichwort.

Dann keine 2 Beiträge hintereinander, auch hier hilft der "Ändern" Button wenn einem ein paar Minuten später noch etwas einfällt.

jo


Edit: So kann man es stehen lassen, danke für's Nachbessern.
 
G

gandalf94305

Guest
Hallo noto, Dein Verständnis davon wie VoIP per SIP funktioniert und welche Rollen dabei zu finden sind, stimmt nicht ganz.

noto schrieb:
wenn ich eine Rufnummer hab die ich anrufen will z.B. 0322 4444 dann mus doch der SIP Server wissen mit welchem SIP Server er Verbindung herstellen soll um eine Anfrage zu machen damit die IPs übermittelt werden können.
Das verstehe ich nicht. Wer will denn wem eine IP-Adresse übermitteln?

Wenn man eine Rufnummer anrufen will, dann hat man ein Endgerät zur Hand, mit dem der Anruf durchgeführt wird. Ist dieses Endgerät ein normales Telefon, dann passiert folgendes:

- Telefon ruft über Festnetz eine 03224444 an.
- Vermittlung erfolgt über den Festnetz-Carrier
- Dieser stellt den Termination Provider für die Nummer fest (anhand von RNB-Zuordnungen und Portierungsdaten) und routet den Anruf dort hin
- Der Termination Provider stellt fest, welcher Kunde (VoIP-Provider oder sonstwas) diese Nummer behandelt, und routet dorthin
- Dieser VoIP-Provider dieser prüft die Nummer gegen die eigene Datenbank von Rufnummern -> Benutzeridentifikationen und stellt eine Benutzer-Id fest.
- Der VoIP-Provider prüft anhand der Registrierungsdatenbank, ob für diese Benutzer-Id eine IP-Adresse und ein Port aus einer gültigen Registrierung bekannt sind
- Ist dies der Fall, schickt der VoIP-Provider per SIP eine Einladung zu einem Anruf an das registrierte Endgerät (nehmen wir der Einfachheit halber mal keine Mehrfachregistrierungen an).
- Das registrierte Endgerät signalisiert den eingehenden Anruf und nimmt ihn ggf. an. Die Sprachübertragung erfolgt dann über eine RTP-Verbindung, bis der Anruf endet.

Hat man ein VoIP-Telefon oder einen VoIP-Gateway, so läuft im Prinzip das Gleiche ab, nur geht der erste Anruf über VoIP zum Provider und dann weiter. Die Prüfung ab dem Punkt mit Termination Providern passiert genau gleich.

Dazu benötigt der SIP Server die SIP-URI der Nummer 0322 4444. Die SIP-URI hat eine Domain und diese ein IP Nummer (DNS). In Apache kann man alle ausser der eigenen IP Adresse sperren.
Hä? Was hat Apache damit zu tun und was will man denn damit sperren???

Wenn in dem Ablauf oben nicht der Umweg über Festnetz zu nehmen ist, weil beide Parteien VoIP-fähig sind, dann ist für einen direkten Anruf erforderlich, daß der Anrufer zu der Zielnummer 03224444 eine SIP-URI findet. Diese hat einen Domainnamen oder eine IP-Adresse (Host, ggf. durch SRV-Records noch auf den tatsächlichen Proxy abzubilden), Port (Default 5060/udp) und User (optional). Der Domainname identifiziert eine oder mehrere IP-Adressen bzw. Proxies (via SRV), die für die SIP-URI zuständig sind.

Rufaufbau ist dann nur über das Festnetz Gateway des Providers möglich.
Dann? Wenn ich eine SIP-URI vom Endgerät habe, dann kann ich den Ruf direkt aufbauen... Wenn ich eine SIP-URI beim Provider habe und dieser öffentliche Zugriffe zulässt, dann muss ich den Ruf über den Provider aufbauen, da nur der das Mapping von SIP-URI auf IP-Adresse, Port und User-Id kennt.

SIP Telefon A will SIP Telefon B anrufen. Telefon A ruft 0322 4444 an. Sip Server A fragt bei ENUM die SIP-URI (IP Adresse des Servers) und verbindet mit SIP Server B. Server B erlaubt keine Anfrage!
In diesem Fall erlaubt der Provider B keine externen Anrufe per SIP-URI und der Anruf schlägt fehl.

SIP Server A leitet die Nummer 0322 4444 direkt über sein (kostenpflichtiges) Festnetz Gateway zum Gateway von SIP Server B. Dieser lässt alle Verbindungen über das Gateway zu.
Das ist aber nun ein zweiter Fall: hier wird einfach eine Festnetznummer angerufen (siehe mein Szenario eingangs).

Sobald man für die SIP-URIs 'Platzhalter' verwendet wie z.B. Rufnummern, wird ENUM benötigt. Das hat mit Fest-/Mobilfunknetz erstmal nix zu tun.
ENUM wird nicht benötigt. ENUM ist eine Option. ENUM ermöglicht die Abbildung von E164-Rufnummern auf SIP-URIs... man kann sich jedoch auch andere Modelle vorstellen, z.B. Partnerschaften zwischen Providern und Flatrates, die auch die Terminierungsrufnummern im z.B. dt. Festnetz einschliessen.

Unter Wiki sind Provider gelistet die kein ENUM verwenden! Ohne ENUM geht es aber nicht, alle Provider machen einen ENUM Eintrag - zumindest meine Meinung. Demnach stimmen die Infos nicht oder?
Im Wiki sind Provider aufgeführt mit der Information, wie und ob sie ENUM verwenden/unterstützen. Nicht alle Provider verwenden oder berücksichtigen ENUM-Einträge. Wie kommst Du zu der Annahme? Schau doch einfach selbst mal mit nslookup oder dig nach beliebigen Rufnummern... Das verstehe ich nicht.

ENUM fähige Endgeräte können ENUM Abfragen machen, bekommen die SIP-URI aber nicht die IP Adresse.
Das ist korrekt, denn ENUM liefert immer URIs. Nicht notwendigerweise nur SIP-URIs, das können auch TEL-URIs oder andere sein!

Diese gibt es nur bei SIP Server zu SIP Server Anfrage.
Falsch! Wenn die SIP-URI mein Endgerät über eine dyndns-Domain direkt identifiziert, dann brauche ich keinen Provider und die IP-Adresse meines Endgeräts ist per einfachem A-Lookup im DNS festzustellen.

Und ohne IP kein direkter (kostenloser) Rufaufbau!
Das stimmt nun wieder. Caveat jedoch siehe oben.

VoIP Provider sind nix anderes wie 'IP Adressen' Vermittler.
Das ist eine gewagte These, die nicht ganz mit der Realität übereinstimmt. VoIP-Provider sind zunächst primär in vier Bereichen zu finden:
- Terminierung ins Festnetz, das man ja direkt nicht so anrufen kann
- Terminierung aus dem Festnetz, aus dem man sonst VoIP-Teilnehmer nicht anrufen kann
- Bereitstellung von Tk-Anlagen-Funktionen für Teilnehmer (z.B. Makeln, Konferenzen, Rückfragen, Anrufbeantworter, Rufweiterleitungen, ...)
- Durchführen einer Registrierung, damit Teilnehmer über SIP-URIs beim Provider anzusprechen sind.

Dass man dort für die Bestimmung von Teilnehmeradressen (IP-Adresse, Port und User) aus SIP-URIs auch DNS benötigt, charakterisiert VoIP-Provider nicht. Das kann ich auch selbst machen.

--gandalf.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,827
Beiträge
2,027,130
Mitglieder
350,900
Neuestes Mitglied
naidrog