.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

es wird zeit für sip 2.0

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von wedok, 30 Dez. 2011.

  1. wedok

    wedok Neuer User

    Registriert seit:
    12 Juli 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ob diesmal die änderung der externen ip adresse berücksichtigt wird ?

    sip hätte schon lange einen mechanismus zum ip checken drin haben müssen.

    d.h. in einer definierten zeit führt der sip client einen "myip" check am sip server durch. sollte sich die externe ip geändert haben wird eine neuregistrierung durchgeführt.

    mein siemens ip phone ist nach nem ip wechsel manchmal stundenlang nicht erreichbar oder verbindet sich selten überhaupt gar nicht mehr.
     
  2. rmh

    rmh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juli 2008
    Beiträge:
    1,836
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    R&D
    Ort:
    BY
    Das liegt daran, wie das Gigaset die Antworten des STUN-Servers verarbeitet, nicht am SIP.
     
  3. PsychoMantis

    PsychoMantis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2005
    Beiträge:
    2,494
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    geht niemanden was an
    Ort:
    Ingolstadt
    Trotzdem wird es Zeit für SIP 2.0. Dann könnte man vielleicht ohne größere Probleme einen Asterisk als Client an einer FBF (reg_from_outside=yes) registrieren.
     
  4. der_michl

    der_michl Neuer User

    Registriert seit:
    25 Juni 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 der_michl, 2 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 2 Jan. 2012
    a) mein SIP ist bereits 2.0 ("REGISTER sip:registrar.biloxi.com SIP/2.0") ... ;) Wenn man berücksichtigt, wieviele SIP-relevanten RFCs nach 3261 folgten, wäre es eher Zeit für SIP 3.0, aaaaber
    b) @wedok: für Dein Problem gibt es schon eine Menge Lösungen, sowohl Provider- als auch Clientseitig. Versuch einfach mal, ob Du Deinem Siemens-Client kurze ReRegistration-Timer beibringen kannst. Also statt den default-3600s mal 60s. Wenn der Provider Ahnung vom Geschäft hätte, würde er von Haus aus diese kurzen Timer forcieren. @psychomantis: was soll an dieser Konstellation (ausser der "Exotik") protokollseitig problematisch sein?

    br
    der_michl