Eumex 209 an FritzBox 7490

thtomate12

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
5,165
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Habe schonmal gehört, dass die angeblich die Fritzbox, die mitgeliefert wird, in den Funktionen eingeschränkt sein soll..
Das ist genauso falsch, wie dass man bei Fritzboxen am S0-Bus Nummern auswählen kann oder dass man mehrere "ISDN-Telefone" anlegen muss für mehrere Nummer oder dass die FB nicht merkt, wenn mehrere ISDN-Geräte dran hängen oder dass die Eumex die ganze Nummer übermittelt
 

PC_Spezi

Neuer User
Mitglied seit
3 Sep 2015
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@ thtomate12:

mit "ganzer" Nummer meinte ich in dem Format: 01234 456789 und NICHT 001234 456789 wie man es eigentlich wählt..
Aber vielen Dank für deine sehr konstruktive Kritik ;-)
 

PC_Spezi

Neuer User
Mitglied seit
3 Sep 2015
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Guten Abend,

ich habe die FB 7490 jetzt mal installiert und derzeit wird das klassische ISDN einfach durchgereicht. Scheint wunderbar zu funktionieren.
Allerdings gab es anfangs das Problem, dass bei frühem abheben ( 1-2 mal klingeln ) die Verbindung weg war.
Das Problem hierbei war der Stromsparmodus am internen S0-Bus. Hiermit kam die Eumex wohl nicht ganz klar.
Um diesen zu deaktivieren, muss man mit einem an der Fritzbox verbundenen Telefon (über Eumex geht nicht, da diese dann die # und * versucht zu interpretieren) einfach die Tasten #966*1* wählen und ein paar Sekunden warten. Damit verhindert man den Sleep-Modus, d.h. man muss danach nochmal aktiv eine Verbindung herstellen damit diese dann im Zweifelsfall aktiv wird und bleibt.

Quelle: http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/180_Telefon-klingelt-nicht-bei-Anrufen/
(Punkt 8 )

Seit dem funktioniert es bisher problemlos und selbst an DSL light wird mit knapp 800 kbit/s down und 240 kbit/s up synchronisiert.
 

PC_Spezi

Neuer User
Mitglied seit
3 Sep 2015
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo zusammen in die Runde,

nächsten Dienstag ist es soweit und es wird umgestellt.
DSL wird von DSL light (768 kbit/s) auf immerhin DSL 6000 RAM IP umgestellt. Der Leistungsbeschreibung nach, sollte es also einen deutlichen Zuwachs im Down- sowie im Upload geben.
Kann jemand zufällig sagen, ob es vermutlich trotzdem bei Annex B bleibt? Dann könnte ich den Splitter ja drinlassen, die Fritze ja (was man oft liest) bei Gewitter sonst gleich ihren DSL-Modem-Dienst einstellt und mit Splitter hat man wenigstens (besser wie gar nicht) eine kleine Sicherheit gegen Überspannugen. Dürfte bei Annex B ja nicht stören.

Bezüglich Fax: Wäre es besser, einfach mal das Fax hinter der Eumex zu lassen und auszuprobieren ob es klappt, oder besser gleich das Fax an den analogen FON-Anschluss der Telekom stecken? Die Eumex klingelt dann wohl bei diesem Anschluss eben "ins leere". Hat hier jemand Erfahrung? Ein Mit-Leser im Forum hatte ja wohl in der gleichen Konstellation vor kurzem die All-IP Umstellung.

Danke + viele Grüße:)
 

thtomate12

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
5,165
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Das wird Annex J, das erkennt man am Suffix "IP" bei ADSL.
 

Pocky

Neuer User
Mitglied seit
3 Dez 2005
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Bei meinen Eltern war die Umstellung auf DSL 16000 am 11.03.2016.
War alles Problemlos.
Fritzbox 7270 eingerichtet mit Startcode.
Telefoniegeräte eingerichtet und fertig.
Eumex am S0 und läuft.
Fax habe ich in der Fritte eingerichtet und Fritz!Fax am Rechner, läuft.

Bei einer Bekannten habe ich vor 14 Tagen einen HP Multidrucker mit Fax eingerichtet.
Angeschlossen an Fon 1
Es ist drauf zu achten das das Faxgerät mit einer ziemlich niedrigen Baudrate eingestellt ist.
Ich habe hier die niedrigste von 9600 eingestellt.
Bei mehr kam es zu Abbrüchen oder keinem Verbindungsaufbau.
Bei meiner Einstellung kein Problem mit Fax.

Du kannst das Fax ja mal an der Eumex ausprobieren.
Ich habe diesbezüglich leider keine Erfahrung machen können da kein Hardware Fax bei meinen Eltern zur Verfügung steht.
Die benutzen die integrierte Faxfunktion der Fritzbox. Und das funktioniert.

Grüße Pocky :)
 
Zuletzt bearbeitet:

PC_Spezi

Neuer User
Mitglied seit
3 Sep 2015
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Das macht Hoffnung.
Mit dem Fax bin ich mir noch unschlüssig, grundsätzlich wäre es wohl sauberer, das Fax ohne Umweg an die Fritzbox anzuschließen, allerdings wäre es meiner Meinung nach über die Eumex nachvollziehbarer wie alles installiert ist (vor allem für nicht IT-ler).
Wir werden es mit dem Fax wohl ein paar mal ausprobieren, ein richtiges "worst-case szenario" gibt es hier ja leider nicht, das scheint immer im Einzelfall von vielen Faktoren abzuhängen.

Bei mir hat Fax auch in den bisherheringen Einstellungen mit VoIP funktioniert, habe aber damals zur "Sicherheit" die Geschwindigkeit auch gedrosselt.

@ thtomate12:
Danke für die Info, dann muss wohl der Splitter nach der Umstellung weg.

Hat jemand Erfahrung wie genau das zeitlich abläuft? Ich gehe mal davon aus, dass hier (aufgrund der anderen DSL-Technik) vermutlich wirklich ein Mensch physikalisch die Leitung auf den Outdoor-DSLAM hier im Dorf umklemmen muss (der langsame Anschluss kommt noch vom Nachbarort).
 

PC_Spezi

Neuer User
Mitglied seit
3 Sep 2015
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo nochmal,

wir haben heute die Umstellung vorgenommen. Erfreulicherweise wurde gleich auf Annex J umgestellt, was sogar (trotz DSL 6000 RAM IP angeblich) jetzt laut Fritzbox 8,2 MBit/s Down- und 2,4 MBit/s Upload bedeutet. Also praktisch 10-fach schneller im Up- und Download als früher!
Telefonieren funktioniert auch problemlos wie früher über die Eumex ohne zutun einwandfrei. Ich habe die Eumex nach wie vor als ISDN-Anlage in der Fritzbox deklariert.

Leider macht allerdings - wie erwartet - faxen noch teilweise Probleme. Eine Seite geht, aber bei der zweiten resultiert es in einem Kommunikations-Fehler 224.
Geschwindigkeit habe ich im Fax noch nicht verringert. Ist nun die Frage ob ich es erstmal mit Geschwindigkeit drosseln versuchen soll, oder das Fax direkt an FON1 der Fritzbox klemmen und somit die Eumex komplett zu umgehen. Wäre vertmutlich noch weniger fehlerbehaftet oder?

Viele Grüße!
 

FassouFON

Neuer User
Mitglied seit
17 Dez 2016
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
DTAG EUMEX209 + Doorline T01/T02 und FB7490

Hallo zusammen, ich stehe vor einem für mich unlösbarem Problem. Ich habe eine Konfig wie im Betreff geschildert.
Die analogen Nebenstellen die an der Eumex sind - sind sekundär.
Ich würde die Doorline weiter nutzen um dann das Klingeln an die FB zu übergeben und dann an die FritzFON Geräte.
Leider krieg ich das nicht hin. Nun meine Frage wie muss ich das konfigurieren, dass ich die doorline die an der Eumex 209 hängt, die wiederrum an die S0 der FB geht einrichten, damit ich das Klingen weiter an die Endgeräte leite?
 

PC_Spezi

Neuer User
Mitglied seit
3 Sep 2015
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Guten Abend,

ich denke du müsstest die Eumex ja dann so einstellen, dass wenn jemand klingelt, kein analog direkt angeschlossenes Telefon klingeln soll, sondern es z.B. **622 anrufen soll, was bei der Fritzbox z.B. ein IP-Telefon ist.
Fraglich ist allerdings, ob sich die Eumex dazu bewegen lässt, praktisch über ihren externen S0-Bus interne Nummern der Fritzbox zu wählen. (Aus Sicher der Eumex würden diese Nummern ja direkt in das Telefon-Netz gehen)
Wird wahrscheinlich schwierig.

Was spricht denn dagegen z.B. eine andere, "alte" Fritzbox zu nehmen, und einen analogen ab-Ausgang der Eumex als "Festnetz" der Fritzbox zu verwenden und an dieser die FritzFON Geräte zur registieren.
Klar- wäre natürlich mit viel Aufwand und einer zusätzlichen Fritzbox verbunden, aber vermutlich der einzige Weg.

Viel Glück bei deinem Vorhaben!