Eumex 300IP Absturz nach Anruf

redeagle1980

Neuer User
Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

habe ein interessantes Problem. Bei einem Festnetzanruf (Nummer wird richtig angezeigt) kann ich den Gegenüber nicht hören. Wenn ich dann auflege kommt sofort wieder ein Anruf ("Externruf" wird angezeigt). Mein Gegenüber ist wieder dran, aber ich kann ihn wieder nicht hören. Nach einigen Malen stürzt die Box dann ab. Nachdem die Box wieder läuft geht DSL nicht. Erst ein weiterer Reset versetzt die Anlage wieder in den Normal-Zustand.

Das ankommende Gespräch wird nicht in den Telefonie-Daten gespeichert.

Zu der Anlage:

Eumex 300IP
FW 15.04.05 (Original T-Com)
LCR Erweiterung
Telefon an FON 1

Meine hier irgendwo etwas ähnliches gelesen zu haben, finde es aber nicht wieder.
Hat einer ein Workaround???

Gruss,

redeagle
 

redeagle1980

Neuer User
Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Keiner eine Idee???
 

Xerxes15

Neuer User
Mitglied seit
28 Aug 2006
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe ein ähnliches Problem mit dem Eumex300:

Ausgehende Anrufe und Internetnutzung: Einwandfrei

Bei eingehenden Anrufen gibt es aber 3 Möglichkeiten:

1. Der Anruf kommt durch

2. Der Anrufer hört das normale Signal, aber es hebt keiner ab. Dabei klingelt das Telefon bei mir nicht - ich weiss also nichts vom Anruf und der Anrufer muss davon ausgehen, dass ich außer Haus bin.

3. (und das ist der störendste Fall)
Telefon klingelt - ich hebe ab, höre aber den Anrufer nicht. Lege ich dann auf, geht das Telefon in ein Dauerklingeln über, das sich erst nach dem Reset des Routers beenden lässt.
Dies geschah bei allen möglichen Anrufern (Festnetz, Handy usw)
Da ich gerne Online-Spiele nutze, ist das extrem störend, wenn man den Router mitten im Spiel resetten muss.

Anrufe bei der Störstelle ergaben irgendwann die Auskunft, dass es sich um einen Hardwarefehler des Eumex handelt. Jetzt schicken die mir einen neuen Eumex-Router. Ob dies hilft, kann ich erst sagen, wenn ich den ausgetauscht habe.
 

Ameise71

Neuer User
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Xerxes15:

genau das Problem habe ich mit der aktuellen FW auch.
Leider gibt es die 15.03.64 nicht mehr zum Download von TCOM...
Würde liebend gern wieder downgraden, denn die Box lief vorher bestens. :noidea:

Könnt Ihr weiterhelfen?

Danke,
Ameise
 

redeagle1980

Neuer User
Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Xerxes15 schrieb:
Anrufe bei der Störstelle ergaben irgendwann die Auskunft, dass es sich um einen Hardwarefehler des Eumex handelt. Jetzt schicken die mir einen neuen Eumex-Router. Ob dies hilft, kann ich erst sagen, wenn ich den ausgetauscht habe.
Schon den neuen Eumex-Router bekommen? Würde mich nämlich interessieren, ob es was hilft. Dann würde T-Com meinen auch wieder zurückbekommen.

@Ameise:

Würde kein downgrade machen. Hatte hier im Forum schon über einige Fehler bei der .64 gelesen.

Gruß,

redeagle
 

atdog

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo, ich habe exakt das gleiche Problem, bnei mir ist dieser Fehler allerdings erst aufgetreten, nachdem ich auf VDSL2+ (16000er) umgestiegen bin, bei DSL2000 hatte ich ihn nicht, aber auch dort hatte ich Probleme mit der Ip-Telefonie, da mich mein Gegenüber nur sehr schlecht verstehen konnte.
Ein Kollege meinte, das es an der Revision der EUMEX Anlagen liegen könnte, das neuere Geräte (ebenfalls mit der Bezeichnung 300IP) funktionieren, während "die ersten" Modelle andere Chips vebaut haben sollen, die mit dem schnellen Internetzugang (und somit auch mit dem Telefonieren, obwohl es sich ja bei ankommenden Anrufen um Anrufe aus dem Festnetzhandelt) hart an der Grenze betrieben werden.


Gruß

atdog
 

b.sander

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2006
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
atdog schrieb:
Hallo, ich habe exakt das gleiche Problem, bnei mir ist dieser Fehler allerdings erst aufgetreten, nachdem ich auf VDSL2+ (16000er) umgestiegen bin, bei DSL2000 hatte ich ihn nicht, aber auch dort hatte ich Probleme mit der Ip-Telefonie ...
bitte mal das Howto von Novize lesen. Bei mir ist das mit dem 'dauerklingel' Problem durch eine defekte Dose 6) entstanden, was erst jetzt (wahrscheinlich) wegen eines Bugs in der neueren Firmware auffällt. Bitte mal unter Details > DSL > ADSL nachschauen und auf die im Bild rot umrahmten Stellen achten!

sander
 

Anhänge

redeagle1980

Neuer User
Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kannst Du mir mal bitte verraten, was ein DSL-Sync mit einem ankommenden Festnetzanruf zu tun haben soll? :confused:
Und wieso funzt es mit ner FBF WLan und nicht mit der Freumex bzw. Eumex 300IP? :rolleyes:

Gruß,

redeagle
 
Zuletzt bearbeitet:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,873
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Zum einen: Bitte keine dieser unnötigen Fullquotes mehr,
zum anderen: Anrufe auf dem Festnetz werden nie zu 100% aus dem DSL-Signal herausgefiltert. Eine so hohe Güte hat die Frequenzweiche (Splitter) nicht. Damit haben wir im Moment des Klingelns, des Anruf annehmens und Auflegens Störungen im DSL-Signal. Wenn nun das Signal/Rauschverhältnis knapp bemessen ist, dann kann die Syncronisation in genau diesem Moment zusammenbrechen.
Wenn es nun mit der einen Box klappt und mit der anderen nicht, dann kommt es auf unzählige Faktoren an, die das beeinflussen können. Speziell, wenn die Signalqualität schlecht ist.
 

b.sander

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2006
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
redeagle1980 schrieb:
Kannst Du mir mal bitte verraten, was ein DSL-Sync mit einem ankommenden Festnetzanruf zu tun haben soll? Und wieso funzt es mit ner FBF WLan und nicht mit der Freumex bzw. Eumex 300IP?
Bitte genau lesen nicht nur die ersten Zeilen! Einfach mal unter Details > DSL > ADSL (auch Signal/Rauschtoleranz und Leitungsdämpfung beachten) nachschauen, bei defektem Kabel/Dose oder auch Port gibts Probleme mit der Stabilität des DSL-Signals siehe 6) Knistern auf der Leitung:
[...] Ein weitere Indiz für eine defekte Leitung/einen defekten Port (in der Vermittlungsstelle) sind sehr hohe "Forward Error Correction"-Werte bzw erhöhte "Cyclic Redundancy Check"-Werte. Wenn diese den 1-2-stelligen Bereich schnell überschreiten sollte man bei Zeiten eingreifen und die Kabel wechseln und/oder die Störungsstelle anrufen.
redeagle1980 schrieb:
Und wieso funzt es mit ner FBF WLan und nicht mit der Freumex bzw. Eumex 300IP?
Ich sagte ja schon das es wahrscheinlich/möglich ist, das es sich bei dem Problem um ein BUG in einem kernel-modul, daemon oder der firmware für den DSP handelt. Wobei sich das error-handling bei den verschiedenen Boxen unterscheiden kann und deswegen es bei 'ner Eumex zu einem Absturz kommt, bei anderen Modellen nicht. Einfach mal die Eumex nach einem Reset 1 Std. laufen lassen und dann die Stats für ADSL Posten! Bei mir läuft die Box jetzt 3 Tage ohne Probleme!

bye
sander
 

atdog

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Novize

Ok, klingt logisch. Daraufhin habe ich mal in meiner EUMEX an besagter Stelle nachgeschaut, und einen scheinbar sehr schlechten Signal-Rauschabstand von nur 8 bzw 11 ablesen können. Gleichzeitig sticht einem der EXTREM hohe Wert bei "Forward Error Correction" (siehe Anhang) ins Auge.
Kann ich daraus jetzt schliessen, das ich dadurch, das ich nur ca. 660m von der Vermittlungsstelle wohnend, einen zu hohen Pegel abbekomme, der bei ankommendem Ruf (mein analoges Sinus 702 S ist an der EUMEX 300 IP angeschlossen) die Eumex zum Absturz bringt? Somit muß ich jetzt also einen Widerstand in die Zuleitung einbringen, um den Signal-Rauschabstand zu erhöhen (der Dämpfungswert scheint mit 9/9 doch sehr gut zu sein, oder?)? Habe ich das so richtig verstanden?

Gruß

atdog

EDIT: Auch VOR meinem Umstieg von DSL 2000 auf jetzt 16000 hatte ich schon Probleme mit der Internet Telefonie, mein Gegenüber konnte mich nur sehr schlecht verstehen, und ich hörte mich selbst (verzögert) sprechen...?!

EDIT 2: Meine Frau telefoniert gerade abgehend über das Internet, kann es sein, das gerade DABEI die "Forward Error Correction" sehr stark hochschnellt? Das angehangene Bild habe ich vor wenigen Minuten erstellt, jetzt ist der Wert schon bei 13578367 !
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,873
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Mir ist erst einmal keine Eumex mit "altem" bzw. neuem DSL-Modem bekannt. Die haben alle das gleiche drin, insofern hat imo Dein Kollege hier unrecht.
Weiterhin ist Deine Dämpfung, sofern man den Messwerten trauen darf, ok, Dein Signal/Rauschabstand jedoch arg niedrig. Arbeite mal diesen Thread durch. Die Messwerte sind bei ADSL2+ zwar nicht mehr direkt vergleichbar, aber wenn Du mit dessen Hilfe Deine FECs in den Griff bekommst, dann ist Dir ja schon einmal geholfen.
Einen Widerstand in dem Signalweg wird aber das Signal nicht verbessern, sondern eher verschlechtern, deshalb würde ich erst einmal davon abraten.
(Heisst aber nicht, dass Du das nicht mal probieren kannst ;))
 

atdog

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Novize
Den von Dir verlinkten Thread habe ich mir schon angesehen, dadurch bin ich ja erst auf die Idee gekommen, mal nach den entsprechenden Werten zu sehen. Da schrieb dann "ralphs" auf Seite 2 ganz oben, das er nur 600m von der Vermittlungsstelle entfernt wohnt, das er hohe FEC-Werte hatte und diese durch Einlöten zweier Widerstände durch einen Techniker wohl behoben worden sind.
Daraufhin hattest Du geantwortet, das man das mit einem zu lauten Radio vergleichen könnte (Übersteuerung).
Somit denke ich, habe ich dasselbe Problem, nämlich das es "zu laut" ist, auf meiner Leitung, und ich deshalb Probleme mit der Internet-Telefonie habe?
Da die Leitungsdämpfung ja ok ist, muß ich doch jetzt irgendwie die "FEC" Werte höher kriegen, oder?

Gruß

atdog

(Meine Annahme mit den unterschiedlichen Hardware-Revisionen der Eumex, die Du in meinem anderen Beitrag gelesen hast, stammen noch aus meiner "Unwissenheitszeit" BEVOR ich Deinen "How-to"-Thread gefunden hatte. :))

EDIT: Nach 2:40 Stunden online liegt der FEC-Wert nun schon bei 59239001, das er ansteigt, denke ich, ist normal, aber WIEVIEL so Standard ist, hat noch niemand erwähnt...?
 

b.sander

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2006
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
atdog schrieb:
@Novize
Den von Dir verlinkten Thread habe ich mir schon angesehen, dadurch bin ich ja erst auf die Idee gekommen, mal nach den entsprechenden Werten zu sehen.
:idea:
atdog schrieb:
[...] muß ich doch jetzt irgendwie die "FEC" Werte höher kriegen, oder?
:confused:

atdog schrieb:
EDIT: Nach 2:40 Stunden online liegt der FEC-Wert nun schon bei 59239001, das er ansteigt, denke ich, ist normal, aber WIEVIEL so Standard ist, hat noch niemand erwähnt...?
Nein ... sollten schon unter 100 bleiben :( FEC = Forward Error Correction = Fehler in der Übertragung!!

sander
 

atdog

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@b.sander
Die ganzen Bezeichnungen machen mich noch ganz bekloppt, ich meinte natürlich nicht den "FEC"-Wert, sondern den SR-Wert, der ja laut dem "How-to" von Novize über 10 liegen sollte.
Der "FEC" rennt bei mir unaufhörlich, das würde ja Fehler ohne Ende bedeuten, komischerweise ist bei Downloads aber alles ok, auch die Übertragungsrate ist optimal. Ist der WErt unter 100 denn auch noch bei DSL 16000 realistisch?

Gruß

atdog
 

b.sander

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2006
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
atdog schrieb:
[...] Der "FEC" rennt bei mir unaufhörlich, das würde ja Fehler ohne Ende bedeuten, komischerweise ist bei Downloads aber alles ok, auch die Übertragungsrate ist optimal. [...]
... stimmt, das sind Fehler ohne Ende, die aber korregiert werden, also normal nicht sofort auffallen. Anders sieht es bei CRC fehlern aus, da ist dann schicht!
atdog schrieb:
[...] Ist der WErt unter 100 denn auch noch bei DSL 16000 realistisch?
Die Werte "sollten" in einem bestimmten Zeitraum (bei dir: zwei Stunden) nicht mehr als 100 betragen. :( Da ist irgendwas nicht OK!

Gruß
sander
 

atdog

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hm, die CRC-Fehlerrate lagen gestern abend bei 35, Tendenz langsam steigend (zumindest langsam im Gegensatz zu den FEC-Werten)
 

redeagle1980

Neuer User
Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Novize:

Um mal etwas auf den analogen Anruf zurückzukommen. Wenn ein analoger Anruf bei der Box dazu führt, dass die Box einen Reset macht, dann hat das Ganze NICHTS mit einem DSL-Sync-Problem zu tun. Dazu müsste die Box einen Buffer Overflow o.ä. haben.
Dies kann aber nicht durch ein DSL-Sync geschehen, da sonst bei jedem DSL-Ausfall die Box andauernd neustarten würde.
Insofern kann es eher etwas damit zu tun haben, dass, ausgelöst vom Anruf, die Software Probleme mit der Weiterleitung der analogen Signale hat und diese z.B. durch schlechte Verarbeitung Probleme in den digitalen Schaltkreisen verursachen (Signalverzerrung o.ä.). Allerdings gibt es da noch viele andere Möglichkeiten. Wenn bei atdog noch schlechte Leitungswerte (Signal/Rauschabstand) vorliegen, so kann dies nur zu weiteren Problemen führen. Eine direkte Beeinflussung sehe ich jedoch zwischen den beiden Problemen nicht.
Wo Du Recht hast ist, dass bei einem Anruf diese ohnehin schon schlechten Werte nicht besser werden und die Eumex dadurch ein DSL-Sync-Problem bekommt. Aber dies hat nichts mit dem automatischen Reset bei Anruf zu tun.

Gruß,

redeagle
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,873
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Wie wäre es dann damit: Durch den Anruf werden recht hohe Wechselspannungen auf die Telefonleitung gegeben (Klingelspannung) und ein Teil dessen pfeift durch den Splitter durch und landet auf dem DSL-Modem. Durch diese Potentialverschiebung oder auch durch diese Überspannung am Modem hast Du Spannungsschwankungen in der Box und dadurch stürzt die Kiste einfach ab und startet neu. Aber auch diese Dinge können durch andere Kabelverlegung / einen anderen Splitter abgefangen werden, was durch Abarbeiten des oben verlinkten Beitrags dann indirekt auch schon ausgemerzt wird.
 

atdog

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Novize schrieb:
...und ein Teil dessen pfeift durch den Splitter durch und landet auf dem DSL-Modem.

Wieso ein Teil? Die Eumex 300 IP ist doch gleichzeitig am Splitter (für den Internet-Datenverkehr) und am NTBA (für den etwaigen Festnetz-Betrieb des an der Eumex angeschlossenen Analog-Telefons) angeschlossen. Wenn nun ein Anruf vom Festnetz kommt, geht diese "Klingelspannung" doch direkt durch die Eumex zum analogen Telefon, d.h. meiner Meinung nach könnte die (z.B. aufgrund DSL 16000) an der Grenze betriebene (?) Eumex hier Probleme bekommen, und mit einem Reset bzw. Absturz reagieren.


Gruß

atdog
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,083
Beiträge
2,018,562
Mitglieder
349,412
Neuestes Mitglied
jowe74