.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

externes VoIP bei entbündelten Anschlüssen

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von lueckjbb, 14 Nov. 2006.

  1. lueckjbb

    lueckjbb Neuer User

    Registriert seit:
    13 Nov. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo beisammen,

    Eigentlich telefoniere ich nicht tausend stunden im Monat, daher überlege ich, ob nicht so ein schicker entbündelter dsl-anschluss für mich in Frage kommt.

    Interessant für mich scheint grad Alice, Dokom (lokaler Provider) oder Freenet zu sein. Allerdings sind die VoIP-Minutenpreise bei bis zu 3Ct/min schon recht gesalzen. Abgesehen davon geht Portierung (geschweige denn ENUM) anscheinend auch nicht überall, daher würde ich gerne bzgl. Telefonieren gerne Richtung Sipgate oder DUSNet gehen.

    Meine Frage: geht das bei diesen "Komplettpaketen" oder sind da entsprechende Ports gesperrt, da man den Anschluss-Provider nehmen soll?!
    Anscheinend bekommt man VoIP auf Minutenbasis gleich mitgeliefert.. was ich ja eigentlich auf dieser Basis gar nicht will?!

    .. und vielleicht direkt die Frage, ob die Freenet- und Dokom Telefonnummern ortsgebunden sind, oder so 032-Geschichten sind?! Bin bei dem Thema im Netz bisher noch nicht weitergekommen.

    Lieben Dank schonmal für eure Antworten..

    Jan
     
  2. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,485
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das was Du das vorhast, ist sehr weise!

    Hol Dir einen entbündelten DSL-Anschluß bei Alice oder Tiscali (smart&surf mit 16 MBit/s für ¤ 34,95 bei 12 Monaten MVLZ). Von Freenet würde ich angesichts der 24-monatigen MLVZ die Finger lassen.

    Gesperrt ist VoIP jedenfalls bei keinem DSL-Anbieter - Du kannst nach Belieben andere VoIP-Anbeiter nutzen.

    Rufnummern bekommst Du bei nahezu allen Anbietern auch aus Deinem Ortsnetz. sipgate.de verschenkt dabei wohl als einziger Anbieter Ortsnetzrufnummern ohne Vertragsbindung oder Grundgebühr.

    Wenn Du Deine bestehende Festnetzrufnummer zu einem VoIP-Anbieter portieren möchtest, ist allerdings Vorsicht geboten. Die DSL-only-Anbieter wollen nämlich allesamt bei einem "Wechsel" Deinen Telefonanschluß bei Tante T kündigen und die Nummer(n) zu ihnen portieren, wo Du sie während der Vertragslaufzeit auch nicht mehr wegbekommst. Daher ist folgendes Vorgehen geboten: Bestelle zunächst einen entbündelten DSL-Anschluß Deiner Wahl als "Neuanschluß". Hierbei wird dann ein Techniker ins Haus kommen und Dir (sofern genug Adern von der Straße ins Haus führen, was sehr wahrscheinlich ist) einen separaten Anschluß legen. Sobald Du den Installationstermin erfährst, gehst Du zu dus.net und beauftragst sie mit der Portierung Deiner Rufnummer(n) - sie werden dann Deinen Telekomanschluß kündigen und die Nummer(n) zu sich portieren. Nur so kommst Du in Genuß eines entbündelten DSL-Anschlusses bei gleichzeitiger Portierung zu einem providerunabhängigen VoIP-Anbieter.
     
  3. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wobei man u.U. mal in die AGB schauen sollte, einige Anbieter von DSL schließen externe VoIP Nutzung aus. Sperren tut es derzeit glaube ich kein Anbieter
     
  4. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,485
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ausgenommen von Mobilfunkanbietern, habe ich davon bislang noch nie Kenntnis genommen. Sind die konkrete ISPs bekannt?
     
  5. lueckjbb

    lueckjbb Neuer User

    Registriert seit:
    13 Nov. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hab grad mal bei Tiscali geschaut.. Für 19,95 ein entbündelter Anschluss für 12 Monate.. allerdings pro MB und pro Anruf zahle ich zusätzlich nicht grad wenig.

    In den AGB's hab ich nichts gefunden zum Thema externer VoIP-Anbieter oder DSL-Tarif. Könnte dann womöglich beides gehen? Also VoIP über dus net und außerdem irgendein netter Flat- oder Volumentarif?!

    Hmm.. hoffentlich lande ich jetzt bei euch nicht in der Schublade "alles so günstig abgrasen wies geht".. aber laut denken darf doch erlaubt sein, oder?! :-o

    Beste Grüße..

    Jan
     
  6. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Soviel ich weiß, kann man bei freenet zum entbündelten DSL seine Festnetznummer portieren und für VoIP nutzen!

    Man kann die Festnetznummer aber auch - vielleicht sogar besser - zu einem unabhängigen Provider portieren. Bisher - und das wird imho auch bleiben - kann man an jedem DSL-Anschluß VoIP nutzen!
     
  7. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,485
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das empfohlene Tiscali Produkt nennt sich "Surf & Talk Smart" und kostet ¤ 34,95 für einen entbündelten 8 MBit/s DSL-Anschluß inkl. Flatrate und proprietärer VoIP-Telefonie (benutze es einfach nicht). Im ersten Jahr gibt es wahlweise die SpeedOption (bis zu 16 MBit/s) gratis und läßt sich auch im ersten Jahr kündigen, sodaß Du effektiv ein Jahr lang die doppelte Bandbreite umsonst bekommst.
    Information dazu findest Du unter http://internetzugang.tiscali.de/komplett-pakete/surf_talk_smart.php

    Externe VoIP Anbieter geht bei Tiscali, einen externer DSL-Tarif hingegen nicht.
     
  8. noto

    noto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    soweit kommt es noch!

    VoIP ist ein Dienst wie FTP oder eMail, SSH, Telnet auch! ich lass mir doch nicht vorschreiben ob ich VoIP nutzen darf oder nicht.

    eMail Adresse und Webspace sind nette Zugaben - die man als Kunde 'mitzahlen' darf. Mit dem eigentlichen Internetzugang hat das aber nix zu tun.

    Und nun soll man als Kunde auch noch VoIP nebenbei 'mitbezahlen' auch wenn man es garnicht nutzen will.

    eMail + Webspace verursacht bestimmt 1,00 ¤/mtl. oder mehr. Kunden aussaugen wo es nur geht!
     
  9. Morgi

    Morgi Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juli 2004
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    71642 Ludwigsburg
    hab seit 2 Wochen Alice Light Flat für 29,90 ohne analogen Anschluss

    FB ATA dahinter und 3 Dusnet Accounts.
     
  10. GLIO

    GLIO Neuer User

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bin seit einigen Jahren Dokom-Kunden und hab seit wenigen Tagen das IP exclusive-Paket mit Fastpath-Option.
    Bedeutet:
    - 16MBit ADSL2+-Anschluß (ohne ISDN/Analog)
    - bis 10MBit/s flat (13 u. 16MBit/s kosten 2-3 ct/min)
    - VoIP-Telefonie Deutschlandweit flat
    - meine 3 ex-ISDN-Nummern sind jetzt VoIP-Nummern
    - SIPgate funzt auch weiterhin!
    - 39,90/mon bei 12 Mon. Vertragslaufzeit
    - Fastpath 1 EUR/Mon. (vorher kostenlos...)
    - Pings bei Battlefield 2142 liegen bei 12-35 ms

    Leider ist meine bestellte Fritz!box nicht lieferbar, wie bei fast allen Händlern...
     
  11. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,485
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    @GLIO

    Was ist das denn für ein Schwachsinn? Aufpreis ab 13 MBit/s? Wie kontrollierst Du das, wann Du drüber kommst? Auf der Rechnung am Monatsende? :-D

    Die VoIP-Tarife sind im übrigen (Mobilnetze) nicht besonders attraktiv.

    Die Kombination Alice + SparVoIP oder Tiscali + SparVoIP ist günstiger und seriöser, v.a. bekommt man bei Tiscali trotz geringerer Grundgebühr 16 MBit/s ohne Fallstrick.
     
  12. GLIO

    GLIO Neuer User

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #12 GLIO, 21 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 21 Nov. 2006
    @inquisitor
    Schwachsinn nur, weil Du es noch nicht verstanden hast.
    Also: Es gibt für die Dokom-Kunden die Möglichkeit, über eine Website namens "Turbo-Taste" on-the-fly die Verbindungsgeschwindigkeit zu variieren. Obwohl meine Leitung wegen schlechter Dämpfung nur 4mbit stabil hinbekommt, kann ich auch mal 6, 10, 13 oder 16 mbit/s testen. Schmiert die Verbindung ab, werde ich automatisch auf 4 mbit zurückgesetzt. Für größere Downloads vielleicht sinnvoll.
    Werde meine Telefonleitung bis in den Keller auswechseln und bekomme dann vielleicht bessere Werte.

    In die Mobilnetze zahlt man 18 ct/min. Ok, das kann ich mit meinem Handy günstiger erledigen.

    Was bedeutet denn SparVoIP ?? Ist das nicht flat?

    Und wo finde ich auf den Tiscali-Seiten die 16mbit/s? Hab bloß max. 6-8 gelesen.
    Gibt es den auch ohne Volumenbeschränkung?
     
  13. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,485
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Also über Sinn und Unsinn einer Turbotaste, die für ein paar MBit/s mehr einen Minutenpreis verursacht, möge jeder Interessent selber urteilen.

    SparVoIP ist ein VoIP-Anbieter, der bei Aufladung von ¤ 11,60 120 Tage gratis Telefonate ins deutsche Festnetz und ein dutzend anderer Länder anbietet. Nach dem 120 Tagen mußt Du wieder nur ¤ 11,60 aufladen, um weitere 120 Tage gratis telefonieren zu können. Dabei sind die ¤ 11,60 keine Grundgebühr, sondern können für kostenpflichtige Gesprächs (z.B. auf Handys) verbraucht werden.
    Mehr dazu unter http://www.ip-phone-forum.de/forumdisplay.php?f=502 bzw. http://www.sparvoip.de.

    Bei Tiscali gibt es keine Volumenbeschränkung und bei "Tiscali Smart & Surf" sind zwar grundsätzlich nur 8 MBit/s enthalten, aber die SpeedOption, die die Bandbreite auf 16 MBit/s erhöht, ist in den ersten 12 Monaten gratis und läßt sich zu Beginn des zweiten Jahres kündigen. Die Mindestvertragslaufzeit bleibt aber in jedem Fall bei 12 Monaten - die SpeedOption ist also kein Trick um den Vertrag versteckt auf insgesamt 24 Monate schließen.
     
  14. lueckjbb

    lueckjbb Neuer User

    Registriert seit:
    13 Nov. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    @GLIO: Hehe.. hab ich mir doch gedacht, dass auch externe VoIP-Anbieter mit Dokom funktionieren. War neulich im Saturn beim Dokom-Stand: Die gutaussehende Dame hatte anscheinend fachlich nicht ganz den Durchblick als sie meinte, dass ich auch nur über Dokom voipen könnte - für 2,9Ct/min

    Damit würde eigentlich nicht mehr viel dagegensprechen zuzuschlagen: 24,99 für ne 2mbit Leitung flat ohne T-Com-Anschluss.. wenn da nicht die Ankettung an 24 Monate wäre. Da sind die Alice-Kollegen ja wirklich besser drauf

    Mann, der Markt ist ja genauso heftig wie bei PC-Investitionen: Immer nochn bissken warten, weil sich jeden Monat was tut.. aber besser so also zu Zeiten von "Deutsche Bundespost - Telekom" ;)
     
  15. GLIO

    GLIO Neuer User

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #15 GLIO, 21 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 21 Nov. 2006
    Ich VoIPe über die Dokom schon weil es weniger HOPs dazwischen sind. Nebenbei hab ich aber SIPgate laufen.
    Das IP Basic-Paket finde ich als "Zocker" zu teuer, weil man auch noch diese blöde 40EUR-Klausel beachten muss (Mindestumsatz! Sonst 6 EUR Strafe...).
    IP exclusive (ohne ISDN) ist ADSL2+ pur und bis zu 10mbit/s flat, und Telefon deutschlandweit flat. Hab meine 3 ISDN-Nr. jetzt über VoIP zur Verfügung. Allerdings warte ich noch auf meine (gekaufte) Fritz!box 7170 v2 und muss solange auf x-lite (softphone) ausweichen.
    Die Dokom hat ausgezeichnete Latenz-Zeiten und deswegen muss ich jetzt auch zum Dienst...Bf2142 ruft... ;-)
     
  16. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,485
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Meinst Du daß Du den Unterschied zwischen 10, 20 oder 100 ms Pingzeit beim VoIPen bemerkst?
     
  17. GLIO

    GLIO Neuer User

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  18. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,485
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Eben nicht. Zwar hat das Einfluß auf die Echobildung, die Du ggf. tatsächlich bemerken würdest, aber in der FBF hast Du ja dafür einen ausgezeichneten Echo-Canceller, sodaß es kein Echo gibt.
     
  19. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,676
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Das ist leider auch nur die halbe Wahrheit:
    Der Echo-Canceller hat auch seine Grenzen. Wenn das Echo zu spät und / oder zu laut ist, merkst Du ganz schnell die Grenzen desselben. Also ist eine schnelle Datenleitung schon der Grundstein für qualitativ hochwertiges voipen.
    Was dann noch an Echo anfällt, kann der Canceller dann immer noch bis zur völligen Auslöschung reduzieren. Verstehe mich nicht falsch: Ich bin mit der Qualität und der Leistung des fritzinternen Echo-Cancellers sehr zufrieden. Doch er hat auch seine Grenzen und es gilt, diese Grenzen nicht zu überschreiten, sondern lieber dem Canceller möglichst viel Arbeit abzunehmen.
    Ich stehe auf dem Standpunkt, irgendwann ist die Leistung der Box ausgereizt. Und deshalb mache ich möglichst wenig in meinem VoIP-Gateway, was ich besser extern lösen könnte. Bei mir sieht es deshalb so aus:
    - ISDN-Anlage hinter der Fritz: Erspart die D/A-Wandlung
    - ISDN-Anlage hinter der Fritz: erspart das Handling der analogen Nebenstellen
    - Codec immer G711: erspart die Umcodierung der Sprachpakete (ISDN-Sprachdaten entsprechen den G711-Daten & Overhead)
    - Fastpath & schnelle Datenanbindung: erleichtert das Echo-Cancelling durch kürzeres Echo
    - ftp-Server per echtem Server: erspart Rechenarbeit in der Fritz -> mehr Reserven für VoIP-Handling
    - Printserver an (demselben) Server: Flexibler, schneller & für die Fritz resourcenschonender
    - feste LAN-Verkabelung an eigenem Switch: erspart das unnötige Datenschaufeln LAN<->WLAN. WLAN nur dort, wo es anders nicht realisierbar ist (z.B. zum Nachbarn quer durch den Garten ;))
     
  20. GLIO

    GLIO Neuer User

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für Eure Antworten! Hab schon wieder viel dazugelernt.

    Meine bescheidene Dämpfung möchte ich durch auswechseln der Leitung vom Keller bis zur Fritz!box mit KAT5-Kabel verbessern. Jetzt liegt hier abgeschirmte "Litze". Gibt es bessere Tipps?
    Hab kein ISDN mehr.