FB 7170 --> Universeller Downloadmanager für Http, FTP & IRC !?

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Freunde...
Eben, als ich mich schon gerade aufs Sofa hauen wollte um die neue C't zu lesen kam mir ein kleiner Einfall:
Müsste es nicht mit einfachen Mitteln (beinahe trivial... ;-) ) möglich sein, aus der Fritzbox 7170 mit angeschlossenem Massenspeicher einen einfachen Downloadmanager für Dateien aller Art von Web- & FTP-Servern (sowie evt auch aus dem IRC) zu erstellen? Ich stelle mir das so vor: Ein einfaches Webinterface bietet eine Eingabemaske, wo der Nutzer den Link einträgt, und nach Bestätigung und evt einer Auswahl der maximalen Downloadrate (oder auch nicht :) ) beginnt die Box die Datei(Dateien vielleicht mittels Batchfunktion) auf einen angeschlossenen Massenspeicher zu schreiben. Wget sollte dafür doch ausreichen, oder?

Ich bin gespannt was ihr dazu denkt, vielleicht hatte ja jemand anders auch schon die Idee...

Auf dem Weg müsste man nicht mehr seinen Rechner anlassen (über Nacht), um große Downloads, beispielsweise einer umfangreichen Linux-Distribution, zu tätigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

schomi81

Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
336
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Für bittorrent gibt es hier schon einen großen Thread. Ob das einfach für FTP etc. umsetzbar ist :noidea:. Aber evtl. doch das was du suchst.
Gruß
 

Rupert

Mitglied
Mitglied seit
14 Mai 2005
Beiträge
615
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Mit vielen umfangreichen Linux-Distris geht das jetzt schon:
Fritzbox 7170 mit HDD und Bittorrent

Ich nehme aber an, dass Du das schon kennst und benutzt.

Deine Idee, sowas mit allem erdenklichen downloadbaren zu machen, finde ich sehr gut.


Edit: Da war wohl jemand einen Tick schneller. :cool:
 

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Na klar, vom Bittorrent-Client habe ich schon gehört, auch wenn mir bisher die Zeit zum testen fehlte...das ist eine feine Sache, aber das lässt sich nicht ohne weiteres auf den Fall eines "allgemeinen Downloadmanagers" übertragen.
Die Technik ist ja ganz verschieden, da bei http/ftp kein P2P-Netz zugrunde liegt und auch keine Uploads getätigt werden (außer den Steuersignalen zum Server).
Sprich: Ich suche nach einem einfachen Downloadmanager für Linux, der sich für die Fritzbox / Busyboy kompilieren lässt und eine Konfigurationsmöglichkeit über ein Webinterface erlaubt...

Beim googlen bin ich auf ARIA (http://aria.rednoah.com/) gestoßen, der scheint recht aktuell zu sein, ich konnte aber noch nicht rausfinden ob er ein HTML-Interface hat.

Ansonsten natürlich WGET (http://www.gnu.org/software/wget/wget.html), wichtig wäre natürlich auch hier die GUI, z.B. GWGET (http://www.gnu.org/software/wget/wget.html) oder KGET (http://de.wikipedia.org/wiki/KGet)

Um es möglichst einfach zu halten könnte man ja versuchen auf dem dsmod aufzubauen und den Downloadmanager als Plugin bereitzustellen, sowie ein existierendes Projekt dann auf die Fritzbox zu konvertieren.
Das müsste doch zu schaffen sein, oder?
 

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
IRC-Support sollte ja auch machbar sein, diverse IRC-Commandline-Clients gibts ja, z.b. IrcII (http://www.irchelp.org/irchelp/ircii/)...

Ich hätte da mal eine Frage: Da ein Webinterface ja sicher doch einiges an Aufwand bedeutet (da bräuchte ich sicher Hilfe), gibt es vielleicht eine Möglichkeit, ein Kommandozeilenfenster quasi im Webbrowser zu emulieren / darzustellen? Mir klar, dass das auch eine Sicherheitslücke sein kann, aber solange der Zugriff aufs LAN beschränkt ist und evt. durch ein Passwort geschützt ist wäre das ja okay denke ich.

Geht Das?
 

debugger

Neuer User
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du hättest dabei das gleiche Problem wie wir mit Bittorrent: HTTP Kommunikation erzeugt nur kurze Verbindungen und ist stateless. Du müsstest also wie wir einen Daemon laufen lassen, dessen "Bild" mit einem CGI zum Browser geladen wird. Was bei dir sicher noch schwer würde ist, dass normalerweise (z.B. telnet,ssh) jedes Zeichen einzeln übertragen wird. Du brauchst also Client Logik für einen Puffer oder ein AJAX Derivat

Zu Aria: commandline Interface ist für Web besser und wget kann das mehr oder minder auch
 

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hmm, okay...ich glaube ich verstehe was du meinst.
wie siehts denn mit einem telnet/ssh-fenster im browser aus? ließe sich sowas ressourcensparend emulieren/installieren?

Ansonsten sollte ja ein daemon transmissiond reichen, im möglichst alle unsere Anforderungen abzudecken. Vielleicht sollte ich mich etwas im bittorrent-forum orientieren ;-)

Nur nochmal nachhaken: Wäre es denn möglich, z.B. wget standardmäßig auf dem Massenspeicher seine downloads abzulegen, ohne dass das jedesmal mit angegeben werden muss? Damit viele Leute dieses Feature nutzen können, muss es nunmal möglichst EINFACH sein :)
 

kay1234

Mitglied
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
telnet/ssh im Browser stelle ich mir schwierig vor. Sowas ginge bestimmt nur mit Java, und dann würde der Client quasi auf dem PC laufen. Will sagen: Browser-Fenster schließen=telnet-Verbindung weg. Die Ausgabe müsste vorher mit screen "aufbewahrt" werden.

Außerdem: Wie soll in einem telnet-Fenster ein kompletter Download-Manager laufen (außer in C direkt auf der Box programmiert)? Nur die Tasks anschmeißen reicht ja nicht, dann hat man Meldungen von torrent, wget und sonstwas wüst durcheinander. Ich würde die daemon/cgi-Lösung vorziehen.

Ein Standard-Verzeichnis wäre bei einer Web-Oberfläche für die Eingabe der Download-Daten unproblematisch. Dann würde es auch für alle Download-Tools gleich sein. Bei wget kann man über die Kommandozeilenoption -P den Ausgabepfad setzen - oder über den Schlüssel dir_prefix in der .wgetrc dauerhaft für alle Downloads. Vorausgesetzt, die wget-Implementation auf der Box wertet die .wgetrc aus.
 

debugger

Neuer User
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Telnet im Browser macht keinen Sinn! Jedes OS mit TCP hat auch ein Telnet. Ich denke, HTTP und FTP ist so viel einfacher, dass sich großer Aufand nicht lohnt. Wenn man den Text von wget zum Browser leitet, reicht es eigentlich. Da könnte man was mit einem Socket oder einer Pipe basteln und dann mit kill steuern. Bittorrent kann man halt sinnvoll erweitern (z.B. Peers bannen) und bei libtransmission macht es Sinn, alle Downloads zusammenzufassen

Grundsätzlich: Lohnt sich das? Ich kann mich an keinen Download erinnern, der länger als die normale Laufzeit meines Rechners dauerte.
 

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Naja, über die Frage ob sich das "lohnt" mag man streiten...Ich habe durchaus öfter mal größere Downloads, die ich gerne abends anwerfe um meinen Rechner nicht anlassen zu müssen.
Eine Kooperation mit dem Bittorrent-Team ist sicher sinnvoll, vielleicht lässt sich ja auch eine gemeinsame Weboberfläche zusammenschustern. Nichts gegen wget via telnet, aber wenn man einfach einen downloadlink irgendwo einfügen kann und dann auf "download" klicken könnte, ist das schon einfacher.

Okay, also die Theorie steht ja im Grunde, nun müssen wir uns einfallen lassen, wie wir das am besten in den transmissiond implementieren. Hat da mal jemand den Quellcode von?

Und vielleicht könnte ein Moderator diesen Thread ja mal zum dsmod verschieben, am besten neben den BT-Thread, so dass der Überblick gewahrt bleibt...
 

debugger

Neuer User
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
martian schrieb:
Eine Kooperation mit dem Bittorrent-Team ist sicher sinnvoll, [...]
:-Ö

Ansonsten: http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=601011&postcount=166

martian schrieb:
Okay, also die Theorie steht ja im Grunde, nun müssen wir uns einfallen lassen, wie wir das am besten in den transmissiond implementieren. Hat da mal jemand den Quellcode von?
Wie wäre es hiermit :mrgreen:
http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=599284&postcount=163
 

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ooops, man kann als Vollzeitstudent ja nicht alles lesen ;-)

Also nix mit Kooperation und so. Naja, dann versuch ich mal mir ein gescheites wget Script zu bauen, auch wenn ich im moment garnicht so viel Zeit hab...An die daemonen trau ich mich noch nicht ran, das is wohl etwas zu anspruchsvoll für einen maschbauer ^^ .

Falls noch jemand Lust hat: Jeder ist eingeladen mitzumachen :) !
 

debugger

Neuer User
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
martian schrieb:
Also nix mit Kooperation und so.
So war das nun auch nicht gemeint. Ein gemeinsamer "Web-Auftritt" wäre mir halt lieber als mehrere Programme zu einem verwursten.
 

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hehe, alles klar... 2 Programme/daemons und ein gemeinsames Webinterface also. Sobald ich Zeit habe werd' ich mir den transmissiond (quellcode) mal ansehen, vielleicht lässt der sich ja zur zusammenarbeit mit wget oder gwget überreden. ARIA scheint ja nicht so geeignet wie einige Posts weiter oben steht...
 

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hmm, ich komm da nicht weiter...meine C-Kenntnisse reichen wohl doch nicht um damit was sinnvolles anzustellen :-(

Anyone Else?
 

borg231

Neuer User
Mitglied seit
5 Jul 2006
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Irc

Gibt es inzwischen einen IRC Client für die Fritzbox? Habe schon BitchX ausprobiert, scheint nur nicht zu laufen, da die Version noch anders Compiliert werden müsste.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
236,263
Beiträge
2,073,432
Mitglieder
357,535
Neuestes Mitglied
mkw22