FB7590 startet nicht mehr auf Befehl neu und update auf 7.21 schlägt fehl.

JokerGermany

Mitglied
Mitglied seit
7 Aug 2007
Beiträge
552
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Da meine FB7590 mit Freetz "seltsam ist"
(Neustart funktioniert weder per Freetz, noch per Fritz!OS, update über Fritz!OS von 7.12 mit Freetz auf normal 7.21 will nicht funktionieren)

Selbst das stink normale Updaten über Fritz!OS funktioniert nicht. (Bleibt hängen bei Power Leuchtet und Info blinkt, also status "darf nicht vom Stromnetz getrennt werden" und muss vom Stromnetz genommen werden...)

Meine Idee war ein Recover, aber dann erinnerte ich mich an das signierte Firmware Problem und den Stress dann wieder Freetz drauf zu bekommen.

Wie gehe ich am besten vor um einmal die Box Neu zu installieren MIT FREETZ und dann die Sicherungsdatei rein zu hauen?
Welches war das Letzte Image, welches das Update nicht prüft?
Oder sollte ich doch was anderes machen?
 

blackstar

Neuer User
Mitglied seit
22 Jan 2007
Beiträge
147
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Hallo das Problem kommt mir bekannt vor:meine lösung ware
in Eva anmelden
dann Speicher MTD schreibbar mounten
bitte die adressen für den speicherbereich erfragen
Beispiel"setenv kernel args =0x80000000,0x88000000"
dann Neustart
dann lies sich 7.21 flashen

Viel Erfolg
 

JokerGermany

Mitglied
Mitglied seit
7 Aug 2007
Beiträge
552
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Hallo das Problem kommt mir bekannt vor:meine lösung ware
in Eva anmelden
dann Speicher MTD schreibbar mounten
bitte die adressen für den speicherbereich erfragen
Beispiel"setenv kernel args =0x80000000,0x88000000"
dann Neustart
dann lies sich 7.21 flashen

Viel Erfolg
Ins Eva komme ich über adam2 oder?
mit der setenv Reihe würde ich auch was anfangen können, aber
nicht mit

dann Speicher MTD schreibbar mounten
bitte die adressen für den speicherbereich erfragen
Hmm, ich glaube ein Recover ist für mich doch einfacher.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackstar

Neuer User
Mitglied seit
22 Jan 2007
Beiträge
147
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Ja adam2
bei mir funktionierte nicht mal die 7.21 recover.exe ich weiß halt leider nicht mehr den genauen Speicherbereich findest du aber auch hier im Forum bei Peter Pawn
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,721
Punkte für Reaktionen
678
Punkte
113
Welches war das Letzte Image, welches das Update nicht prüft?
Gibt es nicht (für die 7590).

Oder sollte ich doch was anderes machen?
Ich würde per Bootloader flashen ausprobieren. Habe mir da schon vor einiger Zeit ein kleines Helferscript für mich geschrieben, welches (mit Hilfe von eva_discover aus YF) die Box findet, Environment und Counter ausliest und auf Wunsch ein Image in den RAM der Box hochlädt. Einfach damit ich nicht jedes mal erneut die entsprechenden Befehle manuell eingeben muss.


Beispiel"setenv kernel args =0x80000000,0x88000000"
Fehlt da nicht was?
 
  • Like
Reaktionen: JokerGermany

JokerGermany

Mitglied
Mitglied seit
7 Aug 2007
Beiträge
552
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Ich würde per Bootloader flashen ausprobieren. Habe mir da schon vor einiger Zeit ein kleines Helferscript für mich geschrieben, welches (mit Hilfe von eva_discover aus YF) die Box findet, Environment und Counter ausliest und auf Wunsch ein Image in den RAM der Box hochlädt. Einfach damit ich nicht jedes mal erneut die entsprechenden Befehle manuell eingeben muss.
Hast du das irgendwo veröffentlicht?


Gibt es nicht (für die 7590).
Ah okay, danke
Dann war die 7490 die letzte Box bei der ich so gehandelt habe....
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,721
Punkte für Reaktionen
678
Punkte
113
Hast du das irgendwo veröffentlicht?
Nein. Die "Schöpfungshöhe" ist dafür imo eigentlich auch nicht besonders hoch und das kleine Script eher auf mich abgestimmt. Aber hier mal eine kleine/einfache Version als Beispiel:
Bash:
#!/bin/bash
##
## Variablen
##
DATE_TIME=$(date +%F_%H-%M-%S)
##
ADAPTER=enp6s0
YFM_DIR="$HOME/Downloads/yourfritz/yourfritz-master"
TMP_DIR="$HOME/Downloads/yourfritz/tmp"
SUB_DIR=eva_tools
##
MODEL=Any
PLACE=Other
SORT=All
##
IN_MEMORY_IMAGE="$HOME/Downloads/freetz/images/FILENAME.image.in-memory"
##
FROM_IP="192.168.178.20"
TO_IP="192.168.178.1"
#
IPQ_MODEL=""
#IPQ_MODEL=" 0"
##
echo "1. Geraet ${MODEL} (${PLACE}-${SORT}) im Bootloader anhalten, Environment sowie Counter auslesen und in
-> '${TMP_DIR}/${MODEL}/${PLACE}-${SORT}/'
ablegen.

2. Folgendes Firmware-Image (in-memory) in den RAM der Box hochladen:
-> '${IN_MEMORY_IMAGE}'
"
read -p "Zum Starten von 1. Eingabetaste druecken...
"
##
## PREPARE
##
mkdir -p ${TMP_DIR}/${MODEL}/${PLACE}-${SORT}/
cd ${YFM_DIR}/${SUB_DIR}/
##
## START 1
##
eval $(sudo bash ./eva_discover INTERFACE=${ADAPTER} FROM=${FROM_IP} TO=${TO_IP} BLIP=1 HOLD=0); echo "EVA_FOUND=$EVA_FOUND"; echo "EVA_IP=$EVA_IP"; [ "$EVA_FOUND" = "1" ] && bash ./eva_get_environment env $EVA_IP
##
echo "
"
bash ./eva_get_environment env ${TO_IP} > ${TMP_DIR}/${MODEL}/${PLACE}-${SORT}/env_fb${MODEL}_${PLACE}_${DATE_TIME}
bash ./eva_get_environment count ${TO_IP} > ${TMP_DIR}/${MODEL}/${PLACE}-${SORT}/count_fb${MODEL}_${PLACE}_${DATE_TIME}
##
echo "
Anhalten und auslesen beendet...
"
##
## START 2
##
read -p "Zum Starten von 2. (Firmware hochladen) Eingabetaste druecken (oder STRG+C zum abbrechen)...
"
cd ${YFM_DIR}/${SUB_DIR}/
bash ./eva_to_memory ${IN_MEMORY_IMAGE} ${TO_IP}${IPQ_MODEL}
echo "
Hochladen der Firmware beendet, Geraet nicht sofort vom Strom trennen!
"
##
## Ende
##
read -p "Eingabetaste druecken zum beenden..."
exit
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: JokerGermany

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,410
Punkte für Reaktionen
1,129
Punkte
113
@NDiIPP:
Er hat aber ein Debian-System (vermute ich jedenfalls) und meine Skript-Dateien funktionieren bei ihm gar nicht: https://www.ip-phone-forum.de/threa...ten-gewissen-deaktivieren.308425/post-2395557

Das dürfte dann auch hier der Fall sein, solange die Dateien in "YFM_DIR" nicht angepaßt sind oder eben das gesamte System.

Daher wäre es (auch für andere) hier tatsächlich sinnvoller, wenn die Aufrufe der Skript-Dateien jeweils mit einem "bash" davor operieren - das ist (hier) dann der einfachste Weg, das Problem mit dem passenden Interpreter zu lösen.
 

gismotro

Mitglied
Mitglied seit
5 Sep 2007
Beiträge
429
Punkte für Reaktionen
68
Punkte
28
Würde Ihm das Freetz-Linux von mir in einer VM was bringen ?
Ich konnte meine 7520 wunderbar mit bearbeiten.

ggf. per Powershell flashen ?
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,721
Punkte für Reaktionen
678
Punkte
113
@PeterPawn
So etwas hatte ich mir schon gedacht. Daher auch die Bemerkung, dass das Script auf mich bzw. meine Umgebung abgestimmt und als Beispiel zu sehen ist. War so eigentlich auch nicht für die Veröffentlichung vorgesehen.

Habe aber mal versucht deine Kritik in das Script "einzuarbeiten", siehe edit oben (ist das so halbwegs richtig?). Ich gehe natürlich davon aus, dass dein YF-Repository zuvor bspw. per
Code:
$ mkdir -p ~/Downloads/yourfritz
$ cd ~/Downloads/yourfritz
$ git clone https://github.com/PeterPawn/YourFritz.git yourfritz-master
ausgecheckt wurde.

Ggf. kann man auf einem Debian-Derivat auch per
sudo dpkg-reconfigure dash
Systemweit auf bash statt dash umstellen.

Oder man nimmt halt gleich das YF, welches in freetz bereits enthalten ist und für Debian-Derivate bereits passend gemacht wurde (Beispiel):
YFM_DIR="$HOME/Downloads/freetz/tools/yf"
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,410
Punkte für Reaktionen
1,129
Punkte
113
Exakt - damit sollte das auch mit einem direkten "git clone" oder dem Download der ZIP-Datei von GitHub unter Debian (oder einem Debian-basierten System, wie alle *buntu-Varianten) sofort funktionieren.

Ich tendiere mittlerweile tatsächlich an manchen Stellen dazu, nur noch ein "/bin/false" (oder auch "/bin/true", je nachdem, ob der Exit-Code was mit der Funktion zu tun hat) ins SheBang zu schreiben, damit man das explizit mit einem Interpreter aufrufen muß (oder auch über ein "dot command" einbinden kann) und sich nicht auf die Angabe im SheBang verlassen kann.

Das mit dem Rekonfigurieren des gesamten Systems ist zwar auch ein Weg (den ich anfangs auch empfohlen habe, weil ich "dash" keine großen Chancen einräumen wollte, daß das wirklich überlebt), aber leider mit Nebenwirkungen auf andere Komponenten. Die funktionieren zwar meisten auch noch, wenn man anstelle von "dash" die "bash" setzt (sonst gäbe es die Option mit dem "reconfigure" wohl auch gar nicht erst - umgekehrt ist das halt meist nicht möglich), aber nicht überall kann man das mit dem eigenen Account auch tatsächlich für alle ändern - das braucht meist Superuser-Privilegien.

ggf. per Powershell flashen ?
Ich sag' hier mal (gegen meine Gewohnheit): Besser nicht ... wer weiß, was ihm da alles noch an Problemen im Wege stehen mag. Ich bin nicht mal sicher, ob das Thema "Windows-System vorhanden oder nicht" überhaupt schon mal (für ihn/von ihm) angesprochen wurde.

Manchmal verleiten zu viele Optionen die Leute offensichtlich auch dazu, lieber nach etwas Bequemerem zu suchen, anstatt sich in etwas Unbequemeres (zumindest solange man es noch nicht beherrscht) zu vertiefen und dann verlaufen sie sich halt auch leichter und haben nach dem dritten oder vierten Versuch mit verschiedenen Optionen den Eindruck, sie hätten jetzt aber alles durch und nichts davon hätte funktioniert - im schlechtesten Fall sind dann alle Versuche an demselben Verständnisproblem gescheitert, was man schon beim ersten Versuch hätte ausräumen können.
 
  • Like
Reaktionen: gismotro