.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Festnetz geht nicht seit DSL-Schaltung

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von mkuron, 13 Nov. 2006.

  1. mkuron

    mkuron Neuer User

    Registriert seit:
    24 Dez. 2004
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,

    mir wurde heute (endlich!) mein 1&1-3DSL-Anschluss geschaltet. Internet funktioniert auch super (17MBit/s).
    Seitdem kann ich nicht mehr über's Festnetz telefonieren. Egal, ob ich mein Analogtelefon in den Splitter oder direkt in die 1. TAE stecke, höre ich Brummen und Rauschen, und ganz entfernt das Freizeichen. Wenn ich wähle, passiert nichts (weiterhin Rausch-Brumm-Freizeichen); vermutlich kommen die Tonsignale nicht durch das Rauschen.

    Zuerst habe ich vermutet, der Splitter sei kaputt, aber nach ein wenig Googlen weiß ich, dass auch ohne Splitter ein Analogtelefon direkt an der 1. TAE funktionieren müsste.

    Jetzt die Frage: muss ich mich deswegen an 1&1 wenden (die sind ja für den Splitter (der möglicherweise nicht richtig splittet) und den DSL-Anschluss, der das Problem verursacht, zuständig) oder doch an die Telekom (weil es ja deren Leitung ist)? Ich tendiere zu letzterem, da die Leitung ja auch ohne Splitter weiterhin gehen müsste.

    Gruß,

    mkuron
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,706
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Die Telekom ist die erste Wahl, da je Dein Festnetzanschluss gestört ist. ;)
     
  3. mkuron

    mkuron Neuer User

    Registriert seit:
    24 Dez. 2004
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #3 mkuron, 13 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 14 Nov. 2006
    Gut, dachte ich mir schon. Wollte nur nochmal nachfragen, da das Problem ja durch den DSL-Anschluss verursacht wurde.
    Probiere jetzt mal die "Störungsmeldung online" derT-Com aus.

    EDIT (14.11.): Die Telekom hat den Fehler behoben.
     
  4. Demolitionman

    Demolitionman Neuer User

    Registriert seit:
    26 Nov. 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @mkuron,

    danke für deinen Beitrag! Hatte bei meiner Umstellung auf 3DSL genau das selbe Problem mit meiner ISDN-Leitung.

    Habe es genau über deinen Link bei der Störungsstelle der T-Com eingetütet und prompt ging es am nächsten Tag wieder.


    Grüsse
    Demo
     
  5. mkuron

    mkuron Neuer User

    Registriert seit:
    24 Dez. 2004
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Interessant. Da scheint die Telekom momentan bei der (Resale?-)Aktivierung ein wenig zu pfuschen.
    Naja, ich kann mich nicht beklagen - der Fehler war innerhalb von weniger als 24 Stunden behoben.
     
  6. beckmann

    beckmann Guest

    Warum nutzt ihr alle das Onlinemeldung und nicht die 0800/3302000? Die 0800/3302000 ist die "technische Hotline" von T-Com, damals auch bekannt als Störenstelle und nimmt diese Meldungen auch auf und gibt auch tipps was man noch so alles "probieren" kann.

    Als das Festnetz bei Bekannten gestört war wegen DSL Aufschaltung wurde mir gesagt die Technik hat 1 Stunde zeit das zu entsören und wenn das immer noch nicht geht noch mal anrufen.

    Funktionierte wunderbar, nach 20 Minuten erhielt der Bekannte einen Anruf von einem T-Com Techniker dass das Problem beseitgt ist.

    Ob die Onlinemeldung jetzt das selbe System ist, weis ich nicht. Aber über die kostenlose Hotline (auch vom Handy aus) kam mir das recht flott vor.
     
  7. rosx1

    rosx1 Guest

    Man muss auch berücksichtigen das diese Onlinemeldung Arbeitsplätze kosten, wird wenn man die vorranig nutzt. Der einzig wirkliche Zweck dessen.
     
  8. mkuron

    mkuron Neuer User

    Registriert seit:
    24 Dez. 2004
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Warum nicht? So geht es ganz einfach und man muss nicht mit irgendwelchen Hotlinern rumzackern. (Außerdem konnte ich die Telefonnummer nicht auf die Schnelle finden.)
    Wenn ich meine Telefonleitung sofort gebraucht hätte, wären mir die 18 Stunden oder so, die die Onlinemeldung gebraucht hat, auch zu lange gewesen, aber DSL und VoIP gingen ja. Es ist ja auch nicht garantiert, dass die telefonische Meldung schneller bearbeitet worden wäre.
     
  9. beckmann

    beckmann Guest

    Naja, bei 0800/3302000 quälst du dich mit niemanden rum. Da geht sofort einer dran, nicht so wie bei der 1000 wo man durch ein Menü geführt wird. Die technische Hotline hat den Vorteil, dass man dort erstens erfährt wie lange es c.a. dauert, zweitens die Leute am Telefon schon einiges wohl selbst machen können (Leitungüberpürfen, Reseten, Portreset u.s.w.) und vor allem aber mit einem jeden Punkt durchgehen, der auf Seiten des Kunden falsch gemacht worden könnte (z.B. falsche Verkabelung, defekte Hardware, und auch solche Sachen wie oben von dir angesprochen).

    Übrigens, fals du die Nummer noch mal brauchst die steht auf den ersten Seiten des Telefonbuches, sowohl in "Das Örtliche" als auch in dem (meist) Kreisgebundenen Telefonbuch.

    Ich finde die 0800/3302000 besser, weil ich da persönlich mit jemanden rede und weis dass es schon aufgenommen wurde. Kleiner Tipp, die Techniker haben eigentlich bis 17 Uhr zeit den Anschluss aufzuschalten (so war es bei mir damals mit ISDN).

    Sollte was nicht gehen z.B. wie bei mir damals ISDN, so anrufen und mitteilen, man hört dann haben bis 17 Uhr zeit, wird aber aufgenommen. Gegen 15 - 16 Uhr noch mal anrufen und erwähnen dass es immer noch nicht geht. Nach 17 Uhr ist es zu spät. Da hört man:
    Aber wie gesagt, eigentlich entstören die über 0800/3302000 noch am selben Tag, die sind recht fix da. Am Telefon sagte man mir mal, dass der Techniker sofort eine Meldung über den gestörten Anschluss bekommt :noidea:
     
  10. thheyer

    thheyer Mitglied

    Registriert seit:
    6 Okt. 2005
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Rostock
    Die Mails werden aber auch nicht von Maschinen bearbeitet. Das Argument zieht meines achtens nicht. Der Mitarbeiter muss die Mail genauso bearbeiten, als wenn er ein Telefonat bekommt. Und im Informationszeitalter nur das gute alte Telefon nutzen? Wie antiquiert!
     
  11. rosx1

    rosx1 Guest

    Da siehst Du falsch. Diese Mail wird wie es aussieht gleich zum Disponeneten geleitet, der es denn entscheidet. Eine Mailbearbeitung ist auch schneller erledigt als ein Telefonat, wo der Kunde einen noch die Ohren volljault. Der neue Onlineservice ist nicht nur zum Vorteil des Kunden gedacht.
     
  12. dhyani

    dhyani Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2006
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Oh mann

    Gestern DSL 16000 bekommen, mit einem Durchsatz von Netto 13500 kbit. Schnell nachgeschaut und statt am Texas Instruments hänge ich also am Infineon.
    Und was muss ich feststellen? Festnetz Telefonie geht nicht mehr. Also gestern noch online ne Störungsmeldung rausgeschickt. Heute der Erlösende Anruf: ja da war was falsch eingestellt, sollte jetzt gehen.
    Zuhause angekommen gleich getestet und gefreut das Festnetzt wieder geht. Doch das böse Erwachen kommt bei einem Blick in die Fritzbox: Texas Instruments. Geschwindigkeit 1Mbit :(

    Also schnell die T-Com angerufen. Ich erzähl der Dame am Telefon das ich eine FB 7170 habe, da meint die doch glatt: Ja es könnte sein das Das Endgerät nicht DSL16000 fähig ist. Also hab ich freundlich drauf hingewiesen, das Ich ja am Tag zuvor 13 Mbit hatte und es reichlich blödsinnig von 1und1 wäre, dieses Gerät dann zu verkaufen.

    Die nächste Ausrede: Es gebe momentan noch schwierigkeiten mit der Auftragsbearbeitung, ich solle doch mal warten das wird dann warscheinlich ab mitternacht geschaltet.

    Also gut, warte ich halt mal bis morgen früh. Hat jemand so etwas ähnliches erlebt? Ich dachte bisher das die Umstellung von TI auf Infineon ne Physikalische Sache ist, welche manuell vorgenommen wird (oder warum hat es 2 wochen gedauert bist ich überhaupt umgestellt wurde?) .

    Gruss
    dhy
     
  13. beckmann

    beckmann Guest

    Früher war es üblich zum Ende einer Rechnungsperiode umzustellen, also T-Com Rechnung von Oktober 200x ist fertig gestellt und es kommt nichts mehr zu und dann wurde umgeklemmt am Tag der neuen Rechnungsperiode hier für November.Das hatte den Vorteil, dass man nicht kompliziert auf 2 Rechnungen etwas aufteilen muss oder Gutschriften erstellen muss.

    So war das zumindest damals als ich von DSL 768 (damals das schnellste) auf DSL 2000 umgestiegen bin, ob das heute noch so ist :noidea:
     
  14. dhyani

    dhyani Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2006
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Die Story geht weiter

    Also nachdem ich heute früh erwartungsgemäß immer noch nicht DSL 16000 hatte, hab ich noch mal bei der T-COM angerufen. Das Fazit dieses Mitarbeiters lautete nun:
    "Bei uns ist DSL16000 eingetragen. Da es aber ein Reseller-Account ist, könne er Jetzt weiter nichts machen." Darauf erwiderte ich erstmal: "Das heißt ich rufe Jetzt bei 1und1 an und lasse es wieder schalten. Danach geht dann wieder mein Festnetz nicht und ich melde mich bei Ihnen und so weiter?"
    Darauf er: "Nein das wird nicht passieren."
    Ok, also bei 1und1 angerufen und denen Alles erklärt. Daraufhin der Mitarbeiter: "Also laut uns wurde 16000 bei Ihnen noch garnicht geschaltet." Ich: "Doch, ich hab ja schon eine Knoppix CD innerhalb von 13 Minuten runtergeladen. Außerdem steht seit dem 15.11 unter dsl-status.1und1.de das mein Anschluss geschaltet ist und nutzbar. Und genau an dem Tag hatte ich auch abends 13Mbit laut Fritz.Box. Das War ja auch der Termin der mir per Post mitgeteilt wurde."
    Er: "Also das muss dann damit zu tun Haben weil Sie ja schon vorher DSL hatten. Bei mir steht das es noch nicht geschaltet wurde. Aber Sie können davon ausgehen das es wohl noch Heute geschaltet wird."

    Frage an euch:
    Wie wahrscheinlich ist es das ich heute Abend wieder an dem Infineon mit 13 Mbit hänge? Muss da nun jemand etwas physikalisch umstellen oder geht das tatsächlich irgendwie automatisiert?
    Irgendwie komm ich mir nämlich vor als wüsste dort auch keine was los ist und ich werde nur vertröstet.

    Gruß

    dhy
     
  15. rosx1

    rosx1 Guest

    Zum Thema Status-Seite:
    dsl-status.1und1.de geht nur nach reinen Einrichtungstermin, also nicht was wirklich passiert ist. War Dein Einrichtungstermin der 15.11., dann sagt der Status der Seite auch das ab dem geschaltet wäre. Ob die Schaltung wirklich passiert ist sieht nur der Hotliner. Dazu muss es die T-Com aber erstmal was machen und melden. Da liegt denn oft der Haken. Deswegen steht auch in den Briefen mit 2 Tagen Geduld nach Termin.
     
  16. dhyani

    dhyani Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2006
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Update

    Tia, nachdem jetzt schon wieder eine Woche vorüber gegangen ist, hat sich bei mir ausser weiteren Vertröstungen durch 1und1 leider nichts mehr getan. Ich bin immer noch auf DSL1000. Umstellung von 16000 auf 1000 dauerte einen Tag, den gemachten Fehler wieder rückgängig zu machen > 10 Tage. Schon traurig so was, würde mich auch nicht wundern wenn da eine gewisse "Absicht" von der Telekom dahinter steckt, reseller erstmal warten zu lassen.

    Ich hoffe nur, dass das Festnetz noch funktioniert, falls ich wieder auf DSL16000 geschaltet werde, sonst geht das spiel wieder von vorne los. Aber ich glaube nicht wirklich daran.

    Gruss

    dhy
     
  17. beckmann

    beckmann Guest

    Jetzt hört doch mal mit so einen Unsinn auf. Ich glaube das war der größte Fehler überhaupt dieses Resale DSL. Wenn was nicht geht ist es T-Com, das ist solangsam echt nervig!

    Nur ein paar Beispiele die ich immer wieder lesen muss:
    DSL 16.000 wird nicht geschaltet - T-Com ist Schuld dann liest man sachen wie:
    • T-Com blockt Resaler
    • DSL 16.000 nicht verfügbar sagt T-Com
    • DSLAM nicht ADSL2+ fähig
    • Wer an alten DSLAMs hängt hat pech gehabt
    • T-Com reserviert Ports für sich
    Das ist echt nicht mehr schön :motz: - Nichts davon ist wahr... was hätte T-Com davon Resaler zu blocken? Warum sollte T-Com sagen 16.000 ist nicht verfügbar wenn sie daran doch besser verdienen würden :noidea: - Warum sollte die DSLAM nicht ADSL2+ fähig sein, wenn man schon an einer ADSL2+ fähigen Einheit hängt? Warum sollte man nicht auf andere DSLAMs geklemmt werden? Warum sollte T-Com Ports für sich selber sichern wenn sie schon längst anderen Kunden zugeteilt werden könnten?

    Dieser Unsinn muss aufhören, man kann nicht alles auf T-Com schieben wenn was nicht richtig geht und da jemand misst gemacht hat. Wie gesagt, die beliebteste Antwort die ich im Forum lese ist immer Portklau oder reservieren. Das ist falsch! Andere Resaler bekommen ja auch ADSL2+ Ports... also daran liegt es nicht


    Zu dem eigentlichen Problem, wer sagt denn das die Störungsmeldung T-Com überhaupt schon erreicht hat oder das da einer nicht "falsch" bestellt hat? Ich würde mal sagen T-Com hat noch keine Störungsmeldung erhalten...

    Ich würde mal bei der Störenstelle anrufen und fragen ob die einen Auftrag erhalten haben. Eventuell sagen die ja mal was dazu.

    Dann meldet man die Störung und erklärt was passiert ist. Das solltest du auch jetzt machen, mit viel Glück können die da was machen. Übrigens, eigentlich sollte das auch in Sinne von 1&1 sein dass du einen DSL 16.000 Anschluss bekommst wenn die das schon an T-Com zahlen :-Ö
     
  18. dhyani

    dhyani Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2006
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    @beckmann

    vielleicht solltest du einfach meine Beiträge mal ordentlich von von vorne bis hinten durchlesen. Es geht weder um Portklau noch darum das Jemand behautptet das DSL16000 bei mir nicht geht, sondern darum das reseller kunden offensichtlich keine priorität bei der T-Com geniessen.

    Ausserdem gibst du Die Antwort ja selbst:

    Zitat:
    "Nichts davon ist wahr... was hätte T-Com davon Resaler zu blocken?"

    "Übrigens, eigentlich sollte das auch in Sinne von 1&1 sein dass du einen DSL 16.000 Anschluss bekommst wenn die das schon an T-Com zahlen "


    Also hätte die T-Com schon Vorteile wenn Sie bei resellern etwas langsamer macht, mal abgesehen davon das es sich ja überall herumspricht, das man bei resellern immer ewig warten muss.

    Und man siehts ja auch: sie haben von 16000 auf 1000 runtergeschaltet, das hat einen Tag gedauert, und danach wars nicht mehr "Ihr" problem.

    Wie gesagt, les erstmal alle beiträge von mir, damit du mal den zusammenhang besser verstehst.
    Der Punkt ist ganz einfach: nachdem mich die Telekom auf 16000 geschaltet hattte ging mein Telefon nicht mehr. Ich melde das der Telekom und werde einfach auf 1000 Runtergeschaltet. Danach stellt Sie sich Stur und sagt es ist nicht mehr Ihr problem ich soll zum reseller gehen. Sorry, das ist aber total bekloppt. Das ist eindeuteig der Fehler der Telekom. Niemand hat denen gesagt sie sollen mich auf DSL 1000 stellen. Und Trotzdem haben sie es gemacht. Aber rückgängig geht auf einmal nicht mehr. Für mich sieht das ein bisschen nach willkür aus.
     
  19. beckmann

    beckmann Guest

    Ich habe in dem Beitrag nur das zusammen gefasst was ich hier seit wochen lese, daher passte das gerade hier rein ;) Der Fehler mag von T-Com verursacht sein, aber das man sowas extra macht würde ich nicht behaupten, vor allem schon deswegen nicht weil 1&1 Voll zahlt.

    Was ich eigentlich klar ausdrücken wollte, du sagst das es lange dauert. Jetzt musst du aber gucken wo es nicht weiter geht. Lässt T-Com die Störungsmeldung von 1&1 einfach rumliegen (daran glaube ich persönlich nicht), hat T-Com die Meldung überhaupt bekommen?, liegt die Störungsmeldung noch bei 1&1 irgendwo rum oder wurde ganz vergessen?

    Das es nicht an T-Com liegt zeigen ja auch andere Resaler. Bei anderen Resalern ist die Störungszeit doch deutlich geringer. Also irgendwo muss es ja hängen bleiben...

    Du kannst nur eins machen 1&1 und T-Com auf die Füße treten das sich da mal was tut. Steht auf der 1&1 Rechung drauf "welchen Anschluss" du hast also DSL 1000 - 16.000 oder nur algemin DSL Anschluss? Sonst prüfe das mal gegen.

    Die 1000er Probleme hatten wir häufiger schon. Meist war das ein Schaltungsfehler. Der war in 1 Tag erledigt, dazu muss T-Com die "Störung" aber erreichen.
     
  20. dhyani

    dhyani Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2006
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Naja, ich hab mindestens 4 mal bei 1und1 angerufen. Jedesmal haben dir mir gesagt die Störung ist an die T-Com raus, aber sie haben keine rückmeldung. Auch haben mir alle (auch die T-Com) gesagt das bei Ihnen dsl16000 vorliegt. 1und1 hat auch jedesmal behauptet dsl16000 ist geschaltet (und für einen Tag hat es ja auch gestimmt) nur jetzt geht es einfach nicht mehr vorwärts.
    Das dreiste ist ja, das die T-Com offensichtlich bei der Behebung des Festnetz-Problems mich auf dsl 1000 zurückgeschaltet hat, und sich jetzt dafür nicht zuständig erklärt und auf eine Störungsmeldung von 1und1 wartet.
    Ich meine, wenn ich zu einem Kunden fahre weil sein Outlook nicht geht und ich "Repariere" das und mache dabei was anderes kaputt, da kann ich ja auch nicht sagen: ja rufen Sie den an, der Ihnen das verkauft hat, dass er mich anrufen soll und mir sagen soll das ich das was ich kaputt gemacht habe wieder reparieren soll ;)
    Ich glaub da wäre ich den Kunden schnell los.

    Aber ich werde mal nachfragen, bei der T-Com, ob da überhaupt eine Störungsmeldung angekommen ist, vielleicht bringt das ja noch mal was.