Festnetztelefon HD Voice MagentaZuhause

???

Neuer User
Mitglied seit
21 Apr 2018
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo,

ich habe als Internetanbieter die Telekom (MagentaZuhause) und suche zwei Festnetztelefone.
Ausgangssituation:
I) HD Voice ist mir wichtig.
II) Ich habe eine FRITZ!Box 7590. --> Das soll auch so bleiben.
III) Ich nutze den Anrufbeantworter (SprachBox) der Telekom (nicht den in der FRITZ!Box integrierten). --> Das soll auch so bleiben.
IV) Verschlüsselung der Sprachdaten ist mir wichtig. Sowohl bei der drahtlosen als auch kabelgebunden Übertragung.

Ich suche:
I) Ein kabelloses Festnetztelefon.
II) Ein kabelgebundenes Festnetztelefon.


Zu Punkt I) Ein kabelloses Festnetztelefon.
Bei den kabellosen Telefonen könnte es in die Richtung FRITZ!Fon oder Speedphone 51 gehen.
Dazu habe ich gleich mal ein paar fragen:
I.I) Kann ich sowohl mit dem FRITZ!Fon als auch mit dem Speedphone 51 HD Telefonie im Telekom Netz nutzen?
I.II) Kann ich auch mit dem Speedphone 51 auf das Telefonbuch der FRITZ!Box 7590 zugreifen?
I.III) Sehe ich das richtig, dass das Speedphone 51 Funktionen bietet um die SprachBox (Anrufbeantworter von Seiten der Telekom) komfortabler abzurufen (stelle mir das so vor wie bei Visual Voicemail beim iPhone)? Kann ich dass auch dann nutzen wenn ich das FRITZ!Fon verwende.

Zu Punkt II) Ein kabelgebundenes Festnetztelefon.
II.I) Was würdet ihr mir hier empfehlen, um HD Voice mit einem kabelgebundenen Festnetztelefon an der FRITZ!Box 7590 zu nutzen.

Anmerkung: Wenn ich von FRITZ!Fon rede, bezieht sich dies auf das Beste Modell. Das müsste nach meinen Recherchen das FRITZ!Fon C5 sein.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,879
Punkte für Reaktionen
302
Punkte
83
Bei DECT wird verschlüsselt, da ist egal ob ein Speedphone, Gigaset oder FritzFon nimmst (günstigen Modelle langen). FritzFon hat für meinen Geschmack zuviel unnötigen Schnickschnack, brauche dort keine RSS Feeds und co im Telefon.

Bei Kabelgebunden wird nicht verschlüsselt, bei Analog hast nicht mal HD Qualität. Bleibt also wenn eher ISDN- oder IP-Telefon.

Selbst wenn dort Verschlüsselt wird, betrifft es nur intern den Weg zwischen Telefon und der FB, ab dort geht ganze eh unverschlüsselt durchs Netz.

Für die Sprachbox gibt es ja auch ne Smartphone App, wenn unbedingt auf diese stehst.

Ich lasse Anrufe auf Handy weiterleiten wenn Festnetznummer offline ist, auf Handy ist auch eine Mailbox. Sehe also keinen Grund die der Telekom zu nutzen.
 

Struppi0815

Neuer User
Mitglied seit
18 Nov 2017
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe auch seit kurzem eine Fritzbox 7590 und ebenso einen Magenta L Anschluss der Telekom.
Ich nutze als Telefon das Gigaset S850HX. Das ist vollkommen kompatibel zur Fritzbox. Man kann also auch auf das Telefonbuch der Fritzbox zugreifen usw. Sprachqualität ist dabei sehr gut.
Die Sprachbox der Telekom kannst du auch damit bedienen. Musst nur bei Netz AB die Nummer eintragen.
Warum du allerdings die Sprachbox der Telekom nutzen willst ist mit ein Rätsel.. Man wird ja nicht mal auf dem Telefon benachrichtigt wenn man eine Nachricht drauf hat. Total umständlich und billig. Der Anrufbeantworter der Fritzbox (man kann bis zu 5 einstellen mit eigener Ansage usw einstellen) hat da wesentlich mehr zu bieten. Man wird auf dem Telefon benachrichtigt, kann eigene Ansagen einbinden (als mp3), kann eine Email Benachrichtigung einstellen und das Teil über die FritzApo 2 auch aus der Ferne abhören. Aber wie du willst...

Ich hätte auch mal ein Speedphone 51. Es ist zwar nicht schlecht, aber für das was es kann viel zu teuer. Ob das mit der 7590 kompatibel ist, weiß ich nicht. Ich hatte damals noch nen Speedport Router.

Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk
 

MuP

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
27 Mrz 2009
Beiträge
12,257
Punkte für Reaktionen
519
Punkte
113
Cat-iq hin oder her:
Den Einsatz eines Speedphones würde ich aus Gründen der 100%igen Kompatibilität immer in Verbindung mit einem Speedport sehen.

Welche lokalen baulichen Bedingungen bestehen?
Bzgl der DECT-Reichweite sind F!Box + F!Fon nicht der Renner.
 

avm_7170

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 Jun 2015
Beiträge
1,311
Punkte für Reaktionen
98
Punkte
48

???

Neuer User
Mitglied seit
21 Apr 2018
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Okay, danke für eure Antworten.
Um mal zumindest auf die eine Frage von @MuP einzugehen, habe ich sehr starke Probleme mit der WLAN-Abdeckumg bei mir in der Wohnung. Die FRITZ!Box steht in einem ungünstigen Eck so dass nur ca. 50% der Wohnung mit WLAN abgedeckt werden. Mein altes DECT Telefon mit Basisstation hat dagegen in meiner ganzen Wohnung einen guten Empfang gehabt.
Ich weiß natürlich, dass man DECT und WLAN nicht miteinander vergleichen kann, aber mehr kann ich dazu sonst nicht beitragen.

Obwohl jetzt schon ein paar Modelle hier erwähnt wurden weiß ich jetzt immer noch nicht:
- Welches kabellose Telefon ich im Zusammenhang mit der FRITZ!Box 7590 kaufen soll.
- Welches kabelgebundene Telefon ich im Zusammenhang mit der FRiTZ!Box 7590 kaufen soll.

Die Anfordereungen / Ausgabgssituation (HD Voice im Telekom Netz, SprachBox der Telekom, Adressbuch der FRITZ!Box (diese Aufzählung gibt die Reihenfolge sortiert nach Priorität an)) gehen ja aus meinem ersten Beitrag in diesem Thema hervor).
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,879
Punkte für Reaktionen
302
Punkte
83
Beim DECT Telefon ist es fast egal welches aktuelle Modell du verwendest, musst da selbst schauen was wirklich brauchst.

Bei Kabelgebunden wirst wohl mit Adressbuch der FB nicht wirklich etwas finden.

HD Telefonie kann fast jedes Telefon, Problem ist da eher dass einige ne analoge Basis verwenden.

Telekom Mailbox, T-Net Box oder wie auch immer kann ja auch jedes Telefon anrufen zur Abfrage.
 

MuP

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
27 Mrz 2009
Beiträge
12,257
Punkte für Reaktionen
519
Punkte
113
Die FRITZ!Box steht in einem ungünstigen Eck so dass nur ca. 50% der Wohnung mit WLAN abgedeckt werden. Mein altes DECT Telefon mit Basisstation hat dagegen in meiner ganzen Wohnung einen guten Empfang gehabt.
Das schreit ja richtig nach einer eigenständigen Gigaset-DECT-Basis N510IP mit SL750H und T480HX.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,943
Punkte für Reaktionen
56
Punkte
48
Kabelgebunden heißt Anschluß per a/b Port? Dann ist nichts mit HD. ISDN neu kaufen ist möglich, aber da gibt es nicht mehr viel und ältere Geräte können nicht unbedingt HD. Bleibt noch ein IP-Telefon. Da ist die Konfiguration etwas schwierig und einige Funktionen der Fritzbox sind damit nicht möglich, so z.B. Weiterverbinden. Zugriff aufs Fritzbox-Telefonbuch gibts per Kabel nicht, es soll aber IP-Telefone geben die wie die Fritzbox mit Google synchronisieren können.

Die DECT-Mobilteile von AVM wie auch die HX-Geräte von Gigaset zum direkten Anmelden an die Fritzbox können was Du willst, sind aber auf die DECT-Reichweite Deiner Fritzbox beschränkt. Da hilft ein AVM DECT Repeater. Bei den AVM-Mobilteilen kann man die Telekom Mailbox auch auf eine Kurzwahl legen, die dafür beschriftete Taste 1 ist aber mit dem Fritzbox-AB fest belegt.

@MuP: Mein Vorschlag: Gigaset S850HX und T480HX, betrieben am DECT der Fritzbox, ggf. mit Fritz DECT Repeater. Erfüllt alle genannten Anforderungen incl. Zugriff aufs Fritzbox-Telefonbuch. Das geht mit der Gigaset-Basis nicht. Und für zwei Telefone muß man keine PRO-Hardware kaufen.
 
  • Like
Reaktionen: HabNeFritzbox

???

Neuer User
Mitglied seit
21 Apr 2018
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Auper, danke für die Antworten.
Jetzt suche ich nur noch ein Festnetztelefon welches ich an die FRITZ!Box 7590 anschließen kann (schnurgebunden).

Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, dass das schnurgebundene Telefon das Haupttelefon werden soll.

[...] ISDN neu kaufen ist möglich, aber da gibt es nicht mehr viel und ältere Geräte können nicht unbedingt HD. Bleibt noch ein IP-Telefon. Da ist die Konfiguration etwas schwierig und einige Funktionen der Fritzbox sind damit nicht möglich, so z.B. Weiterverbinden. Zugriff aufs Fritzbox-Telefonbuch gibts per Kabel nicht, es soll aber IP-Telefone geben die wie die Fritzbox mit Google synchronisieren können.
Ich würde ISDN bevorzugen.
Wichtig ist wie oben erwähnt HD Voice.
Schön wäre es auch, wenn ich das Telefon sowohl direkt an den S0-Port der FRITZ!Box 7590 anschließen könnte (solange ich nur ein schnurgebundenes Telefon habe) als auch über eine passende TK-Anlage (wenn ich ggf. in der Zukunft mehrere schnurgebundene Telefone habe).

Habt ihr eine Empfehlung für mich für ein schnurgebundenes:
a) ISDN-Telefon (siehe auch den vorherigen Absatz für die Anforderungen)
b) Ein sehr gutes IP-Telefon.


Ich würde mir nämlich mal gerne eure Empfehlungen zu dem ISDN und IP-Telefon anschauen und dann entscheiden.
 
  • Like
Reaktionen: Pom-Fritz!

Discotti

Neuer User
Mitglied seit
30 Jun 2017
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Beim DECT hätte ich als sehr preisgünstige Lösung ein Speedphone 10 empfohlen (refurbished mit Speedport Neo für 14,99), aber die Entscheidung scheint ja schon gefallen zu sein.
Beim IP-Telefon setze ich ein Openstage 60 SIP zur vollsten Zufriedenheit ein. HD funktioniert, wenn die Gegenstelle es kann, Bluetooth-Schnittstelle (Headset) und ein farbiges LCD-Display sind vorhanden. Hier im Forum ist auch eine Anleitung zur Konfiguration des Geräts an der FB zu finden.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,879
Punkte für Reaktionen
302
Punkte
83
Die FB ist bereits eine TK Anlage, es bedarf also nicht zwingend eine weitere TK Anlage wegen weiterer Telefone.

Beim IP Telefon kannst Anbieter direkt konfigurieren, dann ist die FB komplett außen vor was Telefonie angeht, da du dort wohl eh kein AB/Fax verwenden willst.
 

???

Neuer User
Mitglied seit
21 Apr 2018
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Super danke für die Antworten.

[...]Beim IP-Telefon setze ich ein Openstage 60 SIP zur vollsten Zufriedenheit ein. HD funktioniert, wenn die Gegenstelle es kann, [...]
Nach meiner Vorabrecherche war das Openstage 60 auch die erste Wahl (bei VoIP).
[...]Beim IP Telefon kannst Anbieter direkt konfigurieren, dann ist die FB komplett außen vor was Telefonie angeht [...].
Aus diesem Grund würde ich (wie oben von mir bereits erwähnt) ein ISDN-Telefon bevorzugen wenn darüber HD Voice möglich ist wenn ich das ISDN-Telefon an den S0-Port der PRITZ!Box 7590 anschließe.

[...]Ich würde ISDN bevorzugen.
Wichtig ist wie oben erwähnt HD Voice.
Schön wäre es auch, wenn ich das Telefon sowohl direkt an den S0-Port der FRITZ!Box 7590 anschließen könnte (solange ich nur ein schnurgebundenes Telefon habe) als auch über eine passende TK-Anlage (wenn ich ggf. in der Zukunft mehrere schnurgebundene Telefone habe).[...]
Folgende Fragen habe ich jetzt noch an euch:

I) Bezüglich ISDN: Welches ISDN-Telefon (schnurgebunden) würdet ihr mir empfehlen für HD Voice. Das schnurgebundene ISDN-Telefon soll an die FRITZ!Box 7590 an den S0-Port angeschlossen werden. Schön wäre auch wenn eine passende TK-Anlage verfügbar ist damit ich gleich mehrere HD-Voice ISDN-Telefone (schnurgebunden) dieses Typs betreiben kann.

II.I) Bezüglich VoIP: Ist das Openstage 60 das beste Modell welches der Hersteller Unify im Portfolio anbietet (das Flaggschiff)?

II.II) Muss ich wenn ich das Openstage 60 bestelle darauf achten dass ich das „Openstage 60 SIP“ bestelle oder kann jedes Openstage 60 das Protokoll SIP?
 
Zuletzt bearbeitet:

Discotti

Neuer User
Mitglied seit
30 Jun 2017
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Zu I.: Es scheint überhaupt keine ISDN-Telefone mit G.722 zu geben. Vielleicht ist das technisch nicht möglich?
HD mit DECT Telefonen erhält man ja auch nur, wenn das Gerät direkt mit dem DECT-Teil der FB verbunden ist, aber nicht wenn man es über die Hersteller-Basisstation und die a/b-Schnittstelle betreibt.

Zu II.: Es gibt noch ein Openstage 80 (etwas größeres Display mit doppelt so hoher Auflösung). Wichtig ist, dass es ein SIP-Modell ist. HFA geht auch, läßt sich auf SIP umflashen. Dann gibt es noch die TFA-Serie, welche ausschließlich ab bestimmten Siemens TK-Anlagen funktioniert und das ist unabänderbar.
Ein Netzteil benötigt man wohl noch, wenn kein PoE verfügbar ist.

Ich betreibe ein OS 60 mit zusätzlichen Keymodul und bin damit mehr als zufrieden.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,258
Punkte für Reaktionen
569
Punkte
113
IV) Verschlüsselung der Sprachdaten ist mir wichtig. Sowohl bei der drahtlosen als auch kabelgebunden Übertragung.
Dieser Wunsch könnte bei der kabelgebundenen Variante ein Problem darstellen. Möglich wäre es wenn man das IP-Telefon nicht direkt am SIP-Registrar der Fritzbox registriert.

I.I) Kann ich sowohl mit dem FRITZ!Fon als auch mit dem Speedphone 51 HD Telefonie im Telekom Netz nutzen?
Ja. Und (mittlerweile) nicht nur im Telekom-Netz sondern auch netzübergreifend.

I.II) Kann ich auch mit dem Speedphone 51 auf das Telefonbuch der FRITZ!Box 7590 zugreifen?
Ja.

I.III) Sehe ich das richtig, dass das Speedphone 51 Funktionen bietet um die SprachBox (Anrufbeantworter von Seiten der Telekom) komfortabler abzurufen (stelle mir das so vor wie bei Visual Voicemail beim iPhone)?
Nein. Die Telekom unterstützt leider kein MWI.

Kann ich dass auch dann nutzen wenn ich das FRITZ!Fon verwende.
Eine komfortablere Nutzung der Sprachbox IP geht weder mit einem Fritzfon noch mit einem Speedphone.

Zu Punkt II) Ein kabelgebundenes Festnetztelefon.
II.I) Was würdet ihr mir hier empfehlen, um HD Voice mit einem kabelgebundenen Festnetztelefon an der FRITZ!Box 7590 zu nutzen.
Das geht nur mit einem IP-Telefon. Siehe (beachte die genannten Einschränkungen):
https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7590/wissensdatenbank/publication/show/42_IP-Telefon-an-FRITZ-Box-anmelden-und-einrichten/
Die üblichen ISDN-Telefone unterstützen leider bis heute keine HD-Telefonie.

Und wenn man sich für ein IP-Telefon mit Android als BS entscheidet (bspw. Gigaset Maxwell 10S, Grandstream GXV3240 oder GXV327) dann könnte man darauf zur komfortableren Nutzung der Telekom Sprachbox IP auch die App Voicemail installieren.
Auch der Zugriff auf das Fritzbox-Telefonbuch wäre dann mit der FRITZ!App Fon möglich. Oder man nutzt ein Online-Telefonbuch welches sowohl auf der Fritzbox als auch auf dem IP-Telefon eingerichtet wird.

Anmerkung: Wenn ich von FRITZ!Fon rede, bezieht sich dies auf das Beste Modell. Das müsste nach meinen Recherchen das FRITZ!Fon C5 sein.
Das ist das FRITZ!Fon C5 oder C6 (und solange das C6 noch nicht erhältlich ist das C4), je nachdem welche Farbe oder Design bevorzugt wird (C4 und C6 weiß, dicker aber dafür rundlicher, C5 schwarz, dünner aber dafür "eckiger" und weniger stabiler Stand wenn man es auf den Tisch stellt beim freisprechen).


---------


Zu I.: Es scheint überhaupt keine ISDN-Telefone mit G.722 zu geben. Vielleicht ist das technisch nicht möglich?
Technisch ist das möglich (G.722 war ursprünglich auch für ISDN gedacht), es gab früher auch ein paar spezielle Telefone (Konferenzsysteme) die G.722 per ISDN unterstützt haben. Nur leider hat sich das dann bei den ISDN-Telefonen nie durchgesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,395
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
48
Sttimmt. Sprache bei ISDN wird fast ausschließlich über G.711 (8 kHz Samplingrate, 8 bit Quantisierung, ohne Komprimierung) übertragen - der defacto-Standard. Der 7-kHz-Dienst G.722 (16 kHz, 14 bit, datenkomprimiert) war zwar bei ISDN vorhanden, aber im Endkundenbereich m.W. gar nicht verfügbar. Dieser ISDN-Dienst wurde - mit entsprechenden Endgeräten - gerne von Rundfunkjournalisten zum Einspielen von Beiträgen aus der Ferne benutzt, das war's dann aber auch.

Meiner Ansicht nach ist das sowieso bloß ein Marketing Hype: "Unsere Geräte können HD-Audio!" Aber mal ehrlich: Wer braucht's wirklich? Der weitaus größte Teil aller Telefonteilnehmer hat den klassischen Sprachdienst bis 3,4 kHz (G.711), im Mobilfunk ist i.d.R. G.722.2 verfügbar, der aber nur bei wirklich optimalen Empfangsbedingungen zum Einsatz kommt. Okay, schön, wenn man's hat, aber vermißt habe ich es bislang nicht.

Gruss,

Hendrik
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,510
Punkte für Reaktionen
323
Punkte
83
Moin


Wer eine lokale PBX fährt und seine Ansagen ( Sprachprompts ) oder Wartemusik, auch Internetradiostreams ( MP3Player() ) in guter Qualität möchte, und das Ganze auch noch verschlüsselt ( SRTP ), der weiß wie mies G.711 eigentlich ist.
:rolleyes: ( HD fähige Endgeräte vorrausgesetzt ( Mikrofon/Lautsprecher ) )
Aber hast Recht - HD Verbindungen ins "Festnetz" ist "Glückssache".
 
Zuletzt bearbeitet:

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,395
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
48
LOL! Okay, G.711 basiert auf den jahrhundertealten Erfahrungen im Fernsprechwesen: Die damaligen Kohlemikrofone konnten nur einen Frequenzbereich zwischen 300 und 3.400 Hz einigermaßen brauchbar übertragen, und die Hörkapseln waren nur geringfügig besser. Die Sprachqualität wurde in den 1960er Jahren durch Transistorkapseln deutlich besser, aber der Frequenzbereich blieb. Auch als das Fernmeldenetz in den späten 1970ern anfing, digital zu werden, hielt man daran fest - es ließ sich halt einigermaßen datensparsam verwursten.

Mit der üblichen G.711-Codierung kommt man allemal gut hin (ich habe jedenfalls keine Schwierigkeiten, meine Gesprächspartner zu verstehen), und bei fast allen "gegnerischen" Anschlüssen ist per se kein HD-Voice vorhanden. Im Gegenteil: Sobald man auf (Standard-)DECT oder Mobilfunk trifft, ist selbst G.711 nicht gewährleistet bzw. gar nicht verfügbar. Und Sprachprompts und Wartemusik aus der eigenen Anlage anzuhören - das macht mich nicht so wirklich wuschig. Und Internetradio höre ich ebenfalls nicht per Telefon.

Ich komme drauf zurück: HD Voice ist ein Marketinggag, den man nicht wirklich braucht. Ist halt ein Codec, der benutzt werden kann wie andere auch, aber so ein Aufkleber mit HD Voice ist schon schick auf den Geräten. By the way: Eigentlich sogar eine Lachnummer, das HD Voice. Vor reichlich 50 Jahren wurde eine DIN-Norm festgelegt, in der Tonwiedergabe-Geräte bestimmte Mindestanforderungen erfüllen mußten. Tonübertragungsgeräte sollten mindestens 40...12.500 Hz wiedergeben können, und diese Anforderung wurde von den meisten HiFi-Geräten bei weitem übertroffen. Heute sind 20...20.000 Hz schon die unterste Kategorie....

Gruss,

Hendrik
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,510
Punkte für Reaktionen
323
Punkte
83
Zum Glück beschweren sich hier in diesem unseren Land die Bürger nicht, dass Videotelefonie auf Briefmarkengrossen Displays im 21. Jahrhundert immer noch keine Alltagsreife erlangt hat.
IMG_20181024_150257.png
...obwohl dass mit SIP-Video hier zumindest im LAN überhaupt kein Problem darstellt, auch verschlüsselt.
Zumal ein paar MegaBytes pro Minute heutzutage ein Klacks ist ;)
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,395
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
48
Alltagsreife vielleicht schon. Aber danach scheint die Nachfrage noch geringer zu sein als für HD-Telefonie :D. Immerhin: Telefone mit fingerabdruckverkleisterten Displays sind heutzutage bereits Standard.

Gruss,

Hendrik
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,582
Beiträge
2,062,864
Mitglieder
356,343
Neuestes Mitglied
markusgrau