FRITZ!Box 6591 Cable im Bootloop

luksch96

Neuer User
Mitglied seit
8 Apr 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Guten Morgen,

habe nach einem Update von 7.13 auf die aktuelle Labor Version 7.19 leider keinen Zugriff mehr auf meine Fritzbox.
Das Update wurde wie vorherige Updates auch gestartet, da die Box aber nach ca. 30 Minuten immer noch nicht erreichbar war (WLAN-LED auch nicht an) habe ich diese händisch durch Trennen vom Strom, einige Sekunden warten, wieder anschließen, neu gestartet.
Seitdem ist die Box überhaupt nicht mehr erreichbar. Die Power/Cable-LED geht an mit Anschließen des Stromkabels, leuchtet dann für knappe 30 Sekunden und geht für 2-3 Sekunden aus. Dies wiederholt sich dauerhaft, denke das ist ein klassischer Bootloop.
Die Support-Hotline von AVM hat mich lediglich zu der Seite "Benutzeroberfläche der FRITZ!Box nicht aufrufbar" verwiesen, was ich alles schon getestet hatte, da für eine Labor-Version wohl kein Support geleistet wird. Grundsätzlich verständlich bei Einzelfragen, aber wenn durch die reine Installation das Gerät abraucht ist das auch nicht abgedeckt?
Hoffe es hat hier noch jemand einen Ansatz, wie ich einen Hard-Reset bei der Box durchführen kann. Habe hier noch ein altes Telefon mit Basisstation, über das ich wohl leider keinen Reset vornehmen kann bzw. es vielleicht auch einfach von der Box nicht angenommen wird.

Hoffe es gibt noch Lösungsansätze, danke euch!
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,469
Punkte für Reaktionen
421
Punkte
83
Ja der erste Lösungsansatz wäre imho linux_fs_start (oder lässt speichert der Bootloader auch diese Variable nicht? Denn die 6591 hat so manche Besonderheit iVz vorherigen F!Ben) eine Suche hier im Board sollte weitere auflüsse bzw Vorgehensweisen liefern.

Danach kann man weiter schauen ob das TFFS ggf im Eimer ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

luksch96

Neuer User
Mitglied seit
8 Apr 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Zuerst einmal: Ich erhalte nun keine Unterstützung durch AVM, da eine Labor-Firmware versucht wurde zu installieren, richtig? Sonst wäre es mir lieber, die Box einzusenden, da erst 5 Monate alt und die Garantie noch vorhanden ist.

Weiter: Ich benötige nun so ein Adapter um mich zu dem Gerät zu verbinden, richtig? Leider in der aktuellen Situation erst bis Mitte nächster Woche lieferbar. Weiter wäre es interessant zu wissen, ob das überhaupt Chancen hat zu funktionieren, da die Box von alleine alle ca. 30 Sekunden neustartet. Aktuell hängt sie nur am Strom und zeigt trotzdem dieses Verhalten. Hätte ich mit dem oben genannten Befehl, die Chance den Bootloop zu unterbrechen?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,019
Punkte für Reaktionen
253
Punkte
83
Garantie und Eingriff mittels Adapter an der seriellen Schnittstelle passt ja nicht so ganz zusammen. Da musst du dich entscheiden. Die Hersteller-Garantie gibt es auch mit der Labor-Firmware. Oder hast du da irgendwo etwas anderes gelesen?
 

luksch96

Neuer User
Mitglied seit
8 Apr 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Klar, wenn das Gerät geöffnet wird und mit der seriellen Schnittstelle hantiert wird, hat es sich mit der Garantie. Deswegen wollte ich davor abklären, ob aktuell noch eine Reparaturmöglichkeit besteht, um diese nicht erlöschen zu lassen.

Der telefonische AVM-Support teilte mir mit, es gebe keinen Support für Labor-Versionen. In wieweit dies auch für die Garantie gilt gab es keine Aussage, habe nur diese Passage auf der Labor-Webseite von AVM gefunden "Für etwaige Schäden, die aus der Verwendung der Labor-Version entstehen, übernimmt AVM keine Haftung."
-> Zählt nun die fehlgeschlagene Installation schon als Verwendung? Kann vermutlich so interpretiert werden, die Frage ist nur reicht das tatsächlich für einen Haftungsausschluss / Garantieverlust aus? Wäre natürlich krass von AVM, ihren "Versuchskaninchen", die wertvolles Feedback zu neuer Software geben, vollständig aus der Garantie auszuschließen.
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,469
Punkte für Reaktionen
421
Punkte
83
Was ist mit #2 ?
Hast Du Dich mit linux_fs_start (+6591) denn bereits auf die Suche begeben?

Denn wie erwähnt ist die 6591 mit ihren neuen "Eigenarten" eine komplett "neue Baustelle" und es gibt bislang keine StepByStep Anleitung welche das manuelle Recovery beschreibt.
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,934
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
Deswegen wollte ich davor abklären, ob aktuell noch eine Reparaturmöglichkeit besteht, um diese nicht erlöschen zu lassen.
Ja, ggf. durch ändern des Wertes der in #2 erwähnten Variable. Dazu muss die Box nicht geöffnet und auch nichts verlötet werden (den Vorgang mit dem Befehl "REBOOT" beenden und nicht durch Netzteil ziehen).

Wenn das nicht funktioniert und auch die Box mit der vorherigen Firmware nicht mehr bootet: Bei AVM reklamieren.
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
499
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
28
Die Garantie bleibt doch auch mit Labor aufrecht, da sie offiziell von ihnen angeboten wird.

Die "Schäden" beziehen sich nicht auf die Box sondern Schäden in deinem Netzwerk wenn etwa die Labor schwere Mängel aufweist und sich jemand in dein Netz hackt.

Das hatten wir doch schon genauso mit den FONs die sich nach dem Labor-Update nicht mehr einschalten ließen, mußt nur konsequent sein bis sie es akzeptieren.
Brauchst auch gar nicht sagen, daß eine Labor drauf ist, es reicht zu sagen nach Updateversuch tot, natürl. wenn sie fragen korrekt Auskunft geben.
Sobald sie sie repariert haben werden sie es schon sehen oder auch nicht und falls nur ausgetauscht wird kanns dir auch recht sein.
Bei einer Inhaus könnten sie sich ggf. davor drücken, da sie eben NICHT offiziell auf ihrer Homepage angeboten wird.