[Problem] FRITZ!Box 7490 Defekt

ElTono

Neuer User
Mitglied seit
17 Okt 2011
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

nach Rückkehr aus dem Urlaub erlebte ich Zuhause eine böse Überraschung: meine FRITZ!Box 7490 mit Version 7.21 funktioniert nicht mehr. Leider wurde bei der relativ spontanen Abreise lediglich die Stromversorgung getrennt und leider nicht die DSL Leitung (steckte weiterhin an der Box).

Fehlerbild:
- Alle LEDs gehen an
- Anschließend blinkt die Power LED für 4-5 Sekunden
- Power LED ca. 20-30 Sekunden dauerhaft an
Spiel geht von vorne los -> Vermutlich interner Reset

bisherige Analyseschritte:
- Verbindung per WLAN über PC -> nicht möglich
- Verbindung per LAN -> nicht möglich (weder auf IP 192.168.178.1 noch auf 169.254.1.1)
- Überprüfung nach Defekten Elkos -> keine Auffälligkeiten
- Überprüfung auf übermäßige Erhitzung von ICs -> keine Auffälligkeiten (Vermutlich auch aufgrund der kurzen Einschaltdauer)
- nach Entfernen des O2 Brandings per FTP (über einen LAN Port funktioniert der Bootloader) Recover Exe mit Image 07.21 durchgeführt -> gleiches Fehlerbild
- Recover Exe mit Image 06.24 durchgeführt -> Router startet nun wieder. WLAN als auch DSL Verbindung funktioniert
ABER:
- min 2 rote LEDs, teilweise 3 rote LEDs leuchten permanent auf der Platine, dabei handelt es sich aber nicht um die rote Info LED -> laut Forum handelt es sich um die S0 LEDs
- Lantiq IC wird sehr heiß (laut anderer Beiträge Steuereinheit für VDSL)
- LAN Anschlüsse funktionieren dennoch nicht

In anderen Beiträgen war die Rede von Logfiles über die 3V3 UART Verbindung auf der Platine. Dies ist für mich derzeit aufgrund des nicht vorhandenen UART<>USB/UART<>RS232 Konverters nicht möglich. Gibt es weitere Logfiles welche für das Fehlerbild nützlich sein könnten?

Da ich in anderen Beiträgen in diesem Forum sehr kompetente Beiträge gesehen, hoffe ich das mir jemand zu dem Fehler weiterhelfen kann. Beiträge mit Verweis auf Versicherung oder Neukauf sind nicht hilfreich.

Möglichkeiten:
- Oszilloskop
- Multimeter
- Lötkolben
- BGA Tausch würde sich organisieren lassen

Auf alle Fälle schon mal vielen Dank im Voraus.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,605
Punkte für Reaktionen
652
Punkte
113
Recover Exe mit Image 06.24 durchgeführt -> Router startet nun wieder.
Dann dürfte es der Klassiker sein. Ein oder mehrere defekte(r) PHY(s). FRITZ!OS bis 6.3x hatte das noch toleriert. Ab FRITZ!OS 6.5x dagegen nicht mehr. Jeder LAN-Port hat einen PHY. Für LAN1+2 ist dieser direkt im SoC (VRX288, unter dem Kühlkörper und EMI-Shield zu finden) verbaut und für LAN3+4 kommen separate zum Einsatz. Wenn das Recovery-Tool funktionierte, müsste noch mindestens ein PHY in Ordnung sein (der für den LAN-Port womit man das Recovery durchgeführt hat).

min 2 rote LEDs, teilweise 3 rote LEDs leuchten permanent auf der Platine,
Normal. Auch bei einer "gesunden" Box. Einfach mal danach suchen...
 

ElTono

Neuer User
Mitglied seit
17 Okt 2011
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
ok. danke für die schnelle Antwort. Sind Bezugsquellen für den VRX288 bekannt?
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,696
Punkte für Reaktionen
351
Punkte
83
Hatte ich mal mit einer 7270.
Die konnte nicht mehr kaltstarten, alle LEDs glimmten nur noch schwach vor sich her.
Aber 5 Minuten auf aufgedrehten Heizkörper wirkten wie ein Defribilator und warm bootete sie wieder und lief und lief und lief.
...wäre ein Versuch wert.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,605
Punkte für Reaktionen
652
Punkte
113
Das waren dann die Elkos (was ja bei der 7270 nicht ungewöhnlich ist), die wohl bei höheren Temp. noch genügend "Funktion" hatten, damit die Box starten konnte. Einmal in Betrieb, blieben dann die Elkos wohl auf ausreichend hoher Temp. bzw. wenn der Schwingkreis einmal läuft, dann läuft er (solange der/die Elko(s) noch nicht ganz am Ende sind) ...

Bei der 7490 sind Elkos i.d.R. aber eher weniger ein Problem. Kann man zwar ausprobieren (solange man keine Fußboden-/Decken-/Bauteil- oder Luft-Heizung hat) aber es würde mich schon sehr wundern (aka Besen essen), wenn das in diesem Fall helfen würde.


BTW/Edit: Und nein, mir sind jetzt keine direkten Bezugsquellen für den VRX288 bekannt. Sind denn überhaupt die internen PHYs betroffen?
 

Outlaw

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Okt 2004
Beiträge
864
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Wieso trennt man eine FritzBox vom Stromnetz (und zieht ggf. das WAN Kabel, wenn man es nicht vergessen hätte), wenn man spontan verreist ??
Interessiert mich wirklich, da ich den Hintergrund verstehen möchte.

Ich würde mir Sorgen machen, dass meine Leitung inaktiv oder derart gedrosselt wäre, wenn der DSLAM "Non connection" meldet, da kein Router antwortet und das über einen längeren Zeitraum.
Zudem schaue ich auch gerne aus der Ferne nach, wer so alles angerufen hat und zur Not kann ich auch per VPN in mein Netz.

Wer Angst vorm Gewitter hat, kann sich ja eine Blitzschutzsteckdose dazwischen klemmen, falls das der Grund war.
Sorry, dass ich sonst nicht weiter helfen kann, das interessiert mich halt nur.
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
786
Punkte für Reaktionen
129
Punkte
43
Aus dem selben Grund wie manche eben Aluhüte tragen.
Ja sicher wirds vermutl. wegen Blitzgefahr sein, ist für mich nicht nachvollziehbar in der Stadt.
Aber am Land sieht es in manchen Regionen halt diesbezügl. wirkl. kriminell aus und da kannst dir jedes Jahr eine neue Box und ggf. auch Geräte dahinter anschaffen.
Man kann halt nicht immer von sich auf andere schließen!
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,252
Punkte für Reaktionen
164
Punkte
63
Ich würde mir Sorgen machen, dass meine Leitung inaktiv oder derart gedrosselt wäre, wenn der DSLAM "Non connection" meldet, da kein Router antwortet
Diese Drosselung kommt nicht, wenn kein Router antwortet sondern, wenn das DSL-Modem sich in kürzester Zeit immer wieder neu verbindet. Dann schlägt das DLM zu. Von daher ist ein längeres Trennen der DSL-Leitung kein Problem.
Das "warum trennen" ist hier doch nicht das Thema und sollte daher nur am Rande betrachtet werden. ;)
Wer Angst vorm Gewitter hat, kann sich ja eine Blitzschutzsteckdose dazwischen klemmen, falls das der Grund war.
Die halten nicht wirklich alles ab, auch da ist das Gerät dahinter recht oft zerstört - gerade, wenn es auf mehreren Wegen mit Leitungen von außen verbunden ist, Stichwort Potentialunterschiede.
Nebenbei: Diese Überspannungssteckdosen sind nur für geringe Spannungsspitzen da, es ist kein Blitzschutz!

Erst einmal tendiere ich auch zu dem defekten Netzteil.
Basteln/Löten sollte man erst in Angriff nehmen, wenn diese einfache Fehlerquelle ausgeschlossen werden kann