[Problem] FRITZ!Box 7490: Kein Zugriff auf Benutzeroberfläche, trotz erfolgreichem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen

Anodos

Neuer User
Mitglied seit
9 Aug 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Hallo Leute,

ein älterer Nachbar, der selbst kein Internet nutzt und dessen Sohn überraschend gestorben ist, hat mir die nun nicht mehr benötigte FRITZ!Box 7490 geschenkt. Diese ging bis zuletzt. Obwohl es mir gelang, mittels der fritz.box_7490-07.12-recover.exe auf Werkseinstellungen zurückzusetzen, kann ich nicht auf die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box zuzugreifen.

Schalte ich die FRITZ!Box ein, ist folgendes Szenario zu beobachten: Direkt nach dem Einschalten leuchten alle Leuchtdioden einmal auf, dann blinkt (ausschließlich nur) die Power/DSL-Diode viermal für ca. 6 sec, danach leuchtet sie dauerhaft ca. 23–24 sec, dann blinkt sie wieder siebenmal für ca. 12 sec, hört dann für ca. 3 sec auf zu blinken, blinkt dann noch einmal viermal für ca. 7 sec, hört dann ein letztes Mal für ca. 8 sec auf zu blinken, und dann geht wieder alles von vorne los, alle Leuchtdioden leuchten einmal auf … – Ein Drücken der WLAN-Taste bewirkt nichts.

Folgendes habe ich probiert:

• Eingabe von http://www.fritz.box: „Seite wurde nicht gefunden“.

• Eingabe von https://169.254.1.1: „Fehler: Verbindung fehlgeschlagen“ oder „Fehler: Netzwerk-Zeitüberschreitung“.

• Anderen LAN-Anschluß testen: keine Änderung

• Browserdaten (Cache) löschen: keine Änderung

• DHCP-Client (Windows): Status: Wird ausgeführt, Starttyp: Automatisch

• Keine störenden „Sicherheits“- oder Antiviren-Programme, nur Defender.

• Abschalten der Firewall: keine Änderung

• Feste IP-Adresse eingeben (169.254.1.2 – 255.255.0.0)

Ich kann mir nicht vorstellen, daß die FRITZ!Box kaputt ist. Was könnte ich noch tun?

Grüße
Anodos
 

alexandi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
1,828
Punkte für Reaktionen
229
Punkte
63

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,634
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Die Fritzbox befindet sich in einer Bootschleife, deshalb antwortet sie auch nicht. Vermutlich ist die Firmware beim Recovery nicht richtig installiert worden. Welche Bezeichnung und Artikel-Nummer hat die Box auf dem Typschild?
Du könntest versuchen, noch einmal zu recovern und dann den Ablauf einschließlich aller Meldungen hier mitzuteilen.
 

Anodos

Neuer User
Mitglied seit
9 Aug 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Hallo KunterBunter,

Bezeichnung: FRITZ!Box 7490
Artikel-Nr. 2000 2584
Serien-Nr. J192.461.61.487.315

Von fünf Meldungen während des Ablaufs des Recoverys habe ich Screenshots gemacht und angehängt.

Grüße
Anodos
 

Anhänge

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
365
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
18
Die FB ist jetzt unter 192.168.178.1 mit Teilnetzmaske 255.255.255.0 (nicht 255.255.0.0) erreichbar.
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Der Computer, mit dessen Hilfe die Fritz!Box konfiguriert werden soll, sollte:
- direkt per Ethernet mit der FB verbunden sein
- seine IP-Adresse automatisch beziehen (DHCP)
Dann kann die FB mit 192.168.178.1 erreicht werden, ohne dass man sich um Einstellungen kümmern muss.
 

Anodos

Neuer User
Mitglied seit
9 Aug 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Die Netzwerkkarte wurde wieder auf „IP-Adresse automatisch beziehen“ umgestellt. Die FB ist direkt per Ethernet verbunden.
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
und welche Adresse bezieht der Computer von der FB?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,634
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Gar keine, denn die Fritzbox läuft ja gar nicht erfolgreich hoch. Der PC bekommt also irgendeine ZeroConf Adresse mit 169.254....
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Naja, dann... sollte Anodos eben nochmals eine Wiederherstellung versuchen.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,634
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Habe ich in #3 ja schon geschrieben: Das könnte er versuchen, ja. :)
Ich fürchte aber, dass das Environment auf der Box zerstört worden ist. Ein Recover kann das nicht reparieren.
Da muss man dann im Bootloader anhalten und die Werte im Environment, wie MAC-Adressen etc., überprüfen und notfalls neu setzen.
 

Anodos

Neuer User
Mitglied seit
9 Aug 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Hallo KunterBunter,

das zuletzt von Dir Gesagte hört sich heftig an bzw. wäre Neuland für mich. Dennoch traute ich es mir zu, die Werte im Environment zu überprüfen bzw. neu zu setzen, wenn Du (oder jemand anderes) mir erklärte, wie so etwas zu machen ist.

Grüße
Anodos
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,153
Punkte für Reaktionen
1,037
Punkte
113
die Fritzbox läuft ja gar nicht erfolgreich hoch
Das halte ich - angesichts der beschriebenen "Schleifenlänge" von mind. 54 Sekunden - aber für ein Gerücht (zumindest bis zum "multid" sollte sie kommen) ... eher klappt hier der Zugriff auf die Box aus irgendwelchen anderen Gründen nicht. Warum dann das Recovery-Programm trotzdem arbeiten konnte, wäre zwar auch eine (unbeantwortete) Frage (auch wenn das ggf. den PC passend umkonfiguriert), aber immerhin muß ein Kernel und ein Dateisystem vorhanden sein, sonst wäre die Schleife deutlich kürzer.

Auch ein zerstörtes Environment würde sicherlich bereits vom Recovery-Programm bemerkt (auch das läßt sich ja im Recovery-Log überprüfen bzw. in der gespeicherten "environment.log") - außer da stimmen nun ausgerechnet "HWRevision" und "memsize" noch, so daß das System ins RAM geladen werden kann. Denn das Schreiben des TFFS (nach MTD3 und MTD4) war ja noch "erfolgreich" und das System wird erst ins RAM geladen, wenn diese Schritte beendet sind. Hier lauert zwar (wegen der mißverständlichen Meldung des Recovery-Programms) tatsächlich eine Falle (wenn man das als Aufforderung zum Neustart versteht und nicht als Aufforderung zum Warten, bis dieser Neustart erfolgt ist), aber auch da wäre eine so lange Schleife ziemlich komisch.

Wenn tatsächlich die Kernel-Partition gelöscht wäre oder auch die Dateisystem-Partition nur unvollständig geschrieben wurde (die Installation beginnt beim Kernel und endet mit dem Dateisystem), stürzt die Box praktisch umgehend ab, denn beim SquashFS stehen am Ende des Dateisystems die wirklich wichtigen Daten und ein unvollständiges Image ist praktisch automatisch unbrauchbar.

Wenn es also auch nach dem nächsten Recovery-Versuch nicht funktioniert, würde ich erst mal die Konfiguration des verwendeten PC prüfen ... am besten ist es, wenn man den PC auf DHCP stellt und das Ethernet-Kabel erst nach ca. 30 Sekunden dann einsteckt, wenn in der Box bereits der DHCP-Server gestartet wurde (im Normalfall). Es klingt zwar für manchen sicherlich komisch ... aber es kann tatsächlich Situationen bzw. Abläufe geben, wo das Recovery-Programm die Box findet und die Firmware wiederherstellen kann, aber die Netzwerk-Konfiguration OHNE das Recovery-Programm dann trotzdem nicht zur Box paßt.

Aber wie gesagt ... vor irgendwelchem Aktionismus würde ich erst mal die Ergebnisse des Recovery-Laufs prüfen (wo die Protokoll-Dateien zu finden wären, habe ich im "richtig recovern"-Thread beschrieben) und mir dann überlegen, ob ich die Anzeige des Recovery-Programms als Ansage oder als Aufforderung verstanden hatte und ob die Box danach selbständig neu starten durfte. War das der Fall, sollte sich auch eine Verbindung zur Box herstellen lassen (für defekte LAN-Ports ist die Schleife auch wieder zu lang) - das Herumdrücken an irgendwelchen WLAN-Buttons ist aber nicht wirklich hilfreich dabei.

Ja, es kann sogar dazu führen, daß die Box erst richtig durcheinander kommt ... in der Grundeinstellung wird das WLAN automatisch gestartet (die WLAN-LED sollte irgendwann auch beginnen zu blinken) und wenn man dann auf dem Button herumdrückt, würde das WLAN ja gerade gestoppt bzw. es würde (bei Mesh-Software) ein Vermaschen mit anderen Geräten gestartet/versucht ... alles keine Aktionen, die man auf einer unkonfigurierten Box ausführen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: KunterBunter

Anodos

Neuer User
Mitglied seit
9 Aug 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Hallo PeterPawn,

was Du schreibst, klingt vielversprechend. Mich hat nämlich die Meldung „Die Wiederherstellung ist nach einem Neustart des Geräts abgeschlossen.“ verunsichert. Vermutlich habe ich zu früh auf „Weiter“ geklickt. Bevor ich aber einen neuen Recovery-Versuch unternehme: Wo finde ich den "richtig recovern"-Thread, ich habe diesen nämlich gesucht (Suchbegriff "richtig recovern"), fand dazu aber unzählige Verweise, die andere (Haupt-)Themen enthalten.

Grüße
Anodos
 

Anodos

Neuer User
Mitglied seit
9 Aug 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Danke KunterBunter.

[Edit Novize: Beiträge gemäß der Forumsregeln zusammengefasst]
Ok, ich hab’ versucht, gemäß PeterPawns Anleitung richtig zu recovern. Da ich keinen Switch habe, habe ich es zunächst mit Version 2 versucht, also

netsh interface ipv4 set global dhcpmediasense=disabled

zu stellen. Außerdem habe ich in der Firewall der recovery-exe sowohl privat als öffentlich Erlaubnis erteilt. Das Ergebnis war, daß das Programm unentwegt versucht, über die Adresse 169.254.157.1 auf die FRITZ!Box zuzugreifen (siehe Bild). Ich habe beim dritten Anlauf den recovery-Vorgang abgebrochen.

Mit wurde aus der Anleitung nicht ganz klar, an welcher Stelle ich die Erkennung der "aktiven Verbindung" wieder einschalten soll.

Um Mißverständnissen vorzubeugen, beschreibe ich meine einzelnen Schritte:

1. Firewall abschalten
2. Erlaubniserteilung für recovery.exe in Firewall
3. FB einschalten. Während des Bootvorgangs führe ich in CMD (Administrator) den Befehl „netsh interface ipv4 set global dhcpmediasense=disabled“, der mit OK quittiert wurde.
4. FB ausschalten, ein paar Sekunden warten, dann recovery.exe normal (nicht als Administrator starten). – Ergebnis: siehe oben

Ich werd’s jetzt noch einmal mit Version 3 – fester IP-Adresse – probieren.

Update: Ich häng’ auch mal die ftp.log an.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
674
Punkte für Reaktionen
112
Punkte
43
Um einen Fehler des LAN-Kabels auszuschließen verwende ein anderes bzw. teste es ausgiebig mit einem anderen Gerät.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,634
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Mit wurde aus der Anleitung nicht ganz klar, an welcher Stelle ich die Erkennung der "aktiven Verbindung" wieder einschalten soll.
Irgendwann, wenn du diese ganze Aktion erfolgreich abgeschlossen hast.
3. FB einschalten. Während des Bootvorgangs führe ich in CMD (Administrator) den Befehl „netsh interface ipv4 set global dhcpmediasense=disabled“, der mit OK quittiert wurde.
Jederzeit vorher, denn während des Bootvorgangs ist es sicher schon zu spät dafür.
4. FB ausschalten, ein paar Sekunden warten, dann recovery.exe normal (nicht als Administrator starten). – Ergebnis: siehe oben
Das dürfte doch wohl klar sein, dass man auf einer ausgeschalteten Fritzbox kein Recover ausführen kann. ;)
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,008
Punkte für Reaktionen
223
Punkte
63
Je nach eingesetzter AV-Suite -die Prüfen und Behindern schon gerne mal LAN-Aktivitäten ausgiebig- würde ein vorübergehendes Deaktivieren derselben, die notwendige LAN-Verbindung etwas "beschleunigen". Das vorübergehende Deaktivieren einer WLAN-Karte (und/oder weiterer Netzwerk-Devices) kann auch von Vorteil sein.
GoodLuck
 
Zuletzt bearbeitet:

Anodos

Neuer User
Mitglied seit
9 Aug 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
@Grisu_: LAN-Kabel ist in Ordnung bzw. diesen Fehler habe ich vor Beginn dieses Threads schon ausgeschlossen.

@KunterBunter: Ich habe bisher die recovery.exe immer mit ausgeschalteter FB ausgeführt. Erst bei dem dritten Bildschirm wird man aufgefordert, die FB einzuschalten. Vor Eröffnung des Threads schien der Recovery-Vorgang auch so zu funktionieren, vermutlich hatte ich nicht lange genug gewartet, bis die FB sich selbst gestartet hat. Nun scheine ich diesen Vorgang aber gar nicht mehr (scheinbar) „erfolgreich“ auslösen zu können.

Da ich jetzt ein wenig verunsichert bin, frage ich einzelne Schritte ab. Angenommen ich führe einen „sauberen“ Neustart durch (@echo off – taskkill /f /IM explorer.exe – del /f /s /q %LocalappData%\Microsoft\Windows\Explorer\*.* – del /f /s /q %LocalappData%\Iconcache.db – shutdown -r -t 0), soll dann…

a) die FB per LAN-Kabel schon angeschlossen sein?
b) die FB ein- oder ausgeschaltet sein?
c) unabhängig davon, ob FB ein- oder ausgeschaltet ist: soll gleich nach dem Neustart der Befehl zum Abstellen der DHCPMediaSense ausgeführt werden?
c) soll die FB schon vor dem Ausführen der recovery.exe eingeschaltet sein (denn es kommt ja während des Recovery-Vorgangs die Aufforderung, diese vom Stromnetz zu trennen) und dann bei Aufforderung wieder eingeschaltet werden?

Wie müßte eine korrekte Reihenfolge (bzw. ein korrektes Anschlußszenario) nach einem Neustart aussehen, um die die recovery.exe „richtig“ auszuführen?

Grüße
Anodos
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.
3CX

Statistik des Forums

Themen
235,885
Beiträge
2,067,230
Mitglieder
356,872
Neuestes Mitglied
Machsgut