Fritz!Box 7530 von Mnet kein Updates möglich

NuxName

Neuer User
Mitglied seit
11 Aug 2020
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi

Ich bin seit neustem Kunde bei Mnet

Und habe von denen eine Fritz!Box 7530 bekommen !

Leider kann ich selbst an der Box keine Updates aufspielen !?
das geht leider nur direkt über das Mnet forum durch den Support
und leider gibt es da bisher keine 7.20

Gibt es eine möglichkeit die Updates an der Box selbst zu machen ?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,313
Punkte für Reaktionen
590
Punkte
113
Diese Möglichkeit gibt es schon. Wie das Flashen per Bootloader oder per Recovery gemacht wird, steht an mehreren Stellen hier im Forum. Z.B. da, wo es um das Ändern der Fritzbox 7520 zur 7530 geht.
Die Fritzboxen von M-net sind bekannt dafür, ein Provider Additive zu haben. Das solltest du also nicht löschen, wenn du die Box am Anschluss weiter verwenden willst. Es kann sogar passieren, dass dein Anschluss vom Provider deaktiviert wird wegen der neuen Firmware.
 
  • Like
Reaktionen: NuxName

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,853
Punkte für Reaktionen
935
Punkte
113
Also das Recovery-Tool von AVM scheidet dabei schon einmal aus, wenn man das MNet Provider-Additive behalten möchte/muss (Box evtl. auch kein kein Eigentum, kommt darauf an ob von MNet verliehen, verkauft oder quasi "verschenkt").
Das manuelle aufspielen per Bootloader (also ohne Recvery-Tool) dürfte kein Problem sein, das Provider-Additive bliebe bestehen und ich würde jetzt einfach mal einschätzen, dass das auch keine Probleme machen sollte mit MNet (bzgl. Box wird deaktiviert). Allerdings würde ich beim aufspielen per Bootloader die neue Firmware in das andere Partitionsset laden lassen sodass, man ohne weiteres wieder zur vorherigen Firmware-Version zurück kann (beim aufspielen per Bootloader wird das gerade aktive Partitionsset nicht gewechselt, im Gegensatz zum normalen Update per Webinterface, weshalb man das selbst machen muss).
 

PaulanerHell

Neuer User
Mitglied seit
29 Apr 2021
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote des Beitrag direkt darüber gelöscht - siehe Forumsregeln]
Servus,

erstmal danke an die fleißigen Forumshelfer hier. Habe exakt das gleiche Problem wie NuxName, also eine 7530 von M-Net und möchte eigene SIP-Provider (sipgate, etc) konfigurieren können in der M-Net Fritzbox ohne den Anschluss gesperrt zu bekommen.

@NDiIPP : Kannst du deine Antwort ein wenig spezifizieren oder ein paar Links zu Beiträgen verlinken, die helfen die 7530 von M-Net für alle Funktionen freizuschalten? Idealerweise mit Backup, das man vor Vertragsende zurückspielen kann. Kann man die Fernwartung seitens M-Net ebenfalls verhindern?

Ich wüsste ansonsten nur die Option, zusätzlich die Gigaset DECT Basisstation GO Box 100 zu beschaffen, was allerdings wieder extra Kosten verursacht und zusätzlich Strom verbraucht, was ich für wenig nachhaltig / umweltfreundlich halte... Gigaset C570HX ist bereits vorhanden.

Vielen Dank vorab
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,313
Punkte für Reaktionen
590
Punkte
113
Die ursprüngliche Frage war die nach einem Update der Firmware. Du hast jetzt exakt das gleiche Problem wie NuxName, möchtest aber stattdessen die Fritzbox 7530 von M-Net für alle Funktionen freischalten. Ein Firmware Update würde dir also nicht unbedingt helfen. Selbst nach einem Firmware Update sind die von dir gewünschten Funktionen ja immer noch gesperrt, weil die Provider Additive weiterhin auf der Box vorhanden und aktiviert sind.
Ein Backup der Firmware direkt von der Box ist ebenfalls nicht möglich. Du kannst aber die zurzeit installierte Version jederzeit wieder installieren, wenn dir der Sinn danach steht. Die jetzige Firmware ist ja keine spezielle Version von M-net.
 
  • Like
Reaktionen: PaulanerHell

PaulanerHell

Neuer User
Mitglied seit
29 Apr 2021
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote des Beitrag direkt darüber gelöscht - siehe Forumsregeln]
Danke für die Präzisierung. Im Prinzip hätte ich gerne alles, also neue Firmware, alle Funktionalitäten, Deaktivierung der Fernwartung durch M-Net... nur grillen muss sie nicht können, die 7530 :)

Kann man von der M-Net Box die Provider Additive entfernen ohne den Anschluss gesperrt zu bekommen? Dann ginge auch ein Firmware Update? Kann ich das ggfs. wieder rückgängig machen? Was wäre die beste Vorgehensweise?

Vielen Dank :)

P.S.: Habe nur diesen Beitrag zum Thema gefunden: https://www.ip-phone-forum.de/threa...gangsdaten-auslesen-meine-erfahrungen.283660/ Soweit ich es verstehe, muss ich die automatische TR69-Konfiguration deaktivieren, damit die Box nicht per Fernwartung eingeschränkt wird. Richtig?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

B612

Mitglied
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
783
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
43
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,313
Punkte für Reaktionen
590
Punkte
113
Im Prinzip hätte ich gerne alles, also neue Firmware, alle Funktionalitäten, Deaktivierung der Fernwartung durch M-Net... nur grillen muss sie nicht können, die 7530 :)
Das kannst du alles bekommen. Kaufst du dir für kleines Geld bei Kleinanzeigen eine Fritzbox 7520/7530.
 
  • Like
Reaktionen: PaulanerHell

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,418
Punkte für Reaktionen
282
Punkte
83
Willst du es als erster ausprobieren?
Sicher, dass das noch niemand zuvor jemals ausprobiert hat? Die Frage wäre, wie die Sanktionen ggfs. seitens M-Net ausfallen könnten? 10 öffentliche Stockhiebe auf den Blanken? 10 Monatsraten Vertragsstrafe? Kündigung?
LG und #8 sicher der komodere Weg
 
  • Like
Reaktionen: PaulanerHell

PaulanerHell

Neuer User
Mitglied seit
29 Apr 2021
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ein gebrauchte 7530 in Kleinanzeigen kostet ca. 100€.
Alternativ für externe SIP-Provider könnte man eine Gigaset DECT Basisstation GO Box 100 (ca. 30 €) oder einen Grandstream HT-812 2FXS Gateway (ca. 40 €) zusammen mit der M-Net Box hernehmen, richtig? Was wäre die bessere Wahl?

Ich würde es mal riskieren mit der Modifikation der M-Net Box. Gibt es hier nicht M-Net Kunden, die erfolgreich modifiziert und alle Funktionen freigeschaltet haben? Falls ich was vermurkse, kann ich ja immer noch in Kleinanzeigen was kaufen...

Soweit ich verstehe, ist dies die passende und neueste Anleitung, richtig? https://www.ip-phone-forum.de/threa...-provider-additive.252148/page-2#post-2393872
 

B612

Mitglied
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
783
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
43
  • Like
Reaktionen: PaulanerHell

B612

Mitglied
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
783
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
43

PaulanerHell

Neuer User
Mitglied seit
29 Apr 2021
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die Idee, eine 7520 zu kaufen war top. Habe soeben eine im Stadtteil für 55€ abgeholt. Jetzt muss ich das Ding nur noch tunen (Modifikation auf 7530, ggfs. Firmwareupdate und Prüfen, ob alles freigeschaltet ist). Danke für die Tipps :)
 

PaulanerHell

Neuer User
Mitglied seit
29 Apr 2021
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich dokumentiere mal meine Vorgehensweise, falls noch wer interessiert ist:
  • Auf der gekauften 7520 Box von 1&1 war die Firmware 7.20 drauf. In der Heise-Anleitung wurde empfohlen, die Version 7.14 als Basis für das Upgrade auf eine 7530 herzunehmen.
  • Habe also die FRITZ.Box_7520-07.14 Firmware aufgespielt.
  • Dann wie in der Anleitung beschrieben eine FTP-Verbindung zum richtigen Zeitpunkt zur Box aufgebaut. Bevor ich die Variablen mit SETENV auf neue Werte gesetzt habe, habe ich erst die alten Werte mit GETENV ausgelesen:
  • Ursprüngliche (7520) und neue (7530) gesetzte Variablen.png
  • Anschließend mit "quit" die FTP-Verbindung beendet (kein Neustart gemacht)
  • Dann mit dem FRITZ.Box_7530-07.25-recover.exe Recovery Tool die neueste 7530er Firmware aufgespielt.
  • Läuft !!! Fritzbox gibt sich als 7530 mit Firmware 7.25 aus --> Touchdown :)

Ein offener Punkt:
  • Über die Seite eine Support-Datei erstellt. In dieser steht noch folgende unerwünschte Zeile:
  • firmware_version 1und1
  • --> Das werde ich jetzt noch auskaspern müssen. Lasst mich raten: Provider Additive :) Richtig?
  • Stay tuned... Happy end hopefully coming soon :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,908
Punkte für Reaktionen
1,294
Punkte
113
Ich erlaube es mir trotzdem, noch einmal darauf hinzuweisen, daß man hier im Board auch einen noch einfacheren Weg findet ... der oben skizzierte funktioniert zwar ebenfalls, enthält aber auch (wie schon bei heise.de, was ja als Vorlage diente) ziemlichen Unfug.

Jedenfalls haben es Leute aus diesem Board auch schon einfacher geschafft: https://www.ip-phone-forum.de/threads/sammelthema-zur-avm-fritz-box-7520.302364/post-2366333 - wie gesagt, das oben funktioniert AUCH, enthält aber auch einiges an Esoterik.

Man KANN es sich also noch einfacher machen ... und wenn ich an der verlinkten Stelle damals auch schrieb, daß das nur ein theoretischer Weg wäre (weil ich es mangels Box nicht testen konnte) - das wurde inzwischen mehrfach erfolgreich von verschiedenen Leuten genutzt.



EDIT: Und um noch einmal zur Frage zu kommen, ob man für eigene SIP-Accounts in Boxen mit dem Provider-Additiv von M-net unbedingt eine andere Firmware installieren müsse ... da verweise ich mal wieder auf die Option, einen SIP-Account per TR-064 einzurichten. Bei den meisten Wegen, auf denen das per GUI ebenso verhindert wird, wie ein Update, funktioniert das per TR-064 trotzdem noch - gerade bei den nicht ganz so frischen Firmware-Versionen.

Die bei M-net verwendete Firmware ist eine "ganz normale", es werden lediglich über die Vorkonfiguration bzw. über TR-069 ein paar Einstellungen gesetzt, die ein Firmware-Update und andere Funktionen (i.d.R. auch die Registrierung eigener SIP-Accounts) per GUI deaktivieren. Bisher hatte AVM diese "Sperren" nicht auf TR-064 erweitert - teilweise ging sogar noch ein Anstoßen eines manuellen Updates auf diesem Weg.

Aber DAS muß man eben ausprobieren ... zumal für die Einrichtung per TR-064 eigentlich nicht mal eine einzige Einstellung vom Provider geändert werden muß, also auch ein Verstoß gegen AGB oder BesGB eher unwahrscheinlich ist, solange da keine Klauseln "Der Benutzer darf an der Konfiguration nichts ändern." enthalten sind und das ist per se schon ziemlich unwahrscheinlich (schließlich gibt es genug andere Einstellungen, wo der Benutzer ändern darf und SOLL). Trotzdem kann/sollte man da tatsächlich VORHER noch einmal lesen ... aber man darf auch nicht päpstlicher sein als der Papst - solange da nicht die Benutzung anderer SIP-Accounts explizit ausgeschlossen wird, sind eigene (und vor allem erfolgreiche) Anstrengungen, solche Accounts zu registrieren, nur schwer als Verstoß gegen Vertragsbedingungen zu belegen.

Aber wenn's per TR-064 nicht (mehr) klappt, bleibt immer noch die zweite Option ... einfach alles ausschalten, was das Eintragen eigener SIP-Accounts per GUI behindert - auch das war schon mehrfach in der Vergangenheit erfolgreich (hängt halt auch von der Firmware-Version ab). Auch dafür muß man weder eine andere Firmware installieren, noch das Provider-Additiv entfernen - mithin stellt sich auch die Frage der Sicherung und des Wiederherstellens dieses Additivs (und der installierten Firmware-Version) nicht und auch diese zweite Option ist (bei Provider-Hardware) noch deutlich unterhalb der "Eingriffsschwelle" eines kompletten Firmware-Updates.

Und wenn M-net in den AGB schreibt: "... die Einrichtung von SIP-Accounts durch den Kunden ist nicht möglich.", ist das immer noch etwas anderes, als ein "nicht erlaubt" oder "nicht zulässig". Wenn ich als Kunde dann trotzdem einen Weg (mit der installierten Firmware wohlgemerkt) finde, ist es eben doch möglich (im Einzelfall).
 
Zuletzt bearbeitet:

PaulanerHell

Neuer User
Mitglied seit
29 Apr 2021
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@PeterPawn Danke dir. Habe es nun nach dem Lesen deines verlinkten Threads kapiert, dass der Befehl SETENV nicht persistent speichert.

Mit dem Thema TR64 auf der M-Net-7530 beschäftige ich mich, wenn die 1&1-7520-auf-7530-Modifizierte keine SIP Accounts akzeptiert.

Oder gibt es da schon eine konkrete Anleitung zur M-Net Box? Wer weiß, ob die bei M-Net das dann nicht wieder deaktivieren:

Falls wer Literatur braucht:

Kann Funktionalitäten der 1&1-7520-auf-7530-Modifizierten noch nicht testen, da neuer M-Net Anschluss noch nicht aktiviert ist. Branding von 1&1 sollte nun keine Einschränkungen haben oder doch? Falls keine Einschränkungen, passt das für mich und ich kann mich freuen, dass ich mir nicht zusätzliche SIP-Hardware kaufen und konfigurieren muss. Nachhaltigkeit und Stromverbrauch sind ja auch ein Thema...

Danke an die fleißigen Helfer :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

B612

Mitglied
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
783
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
43

PaulanerHell

Neuer User
Mitglied seit
29 Apr 2021
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ach das war jetzt alles nur Theorie was wir gemacht haben?
Nein, keine Theorie. M-Net ist beauftragt schnellstmöglich freizuschalten, da mein Vodafone 1 Gigabit Kabelinternetanschluss nur noch 3 von 50 versprochenen MBit Upload liefert (kein Schreibfehler!). Ehrliche 100 / 40 MBit per Glasfaser (FTTB) von M-Net sind da deutlich zuverlässiger...
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via