.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Info] FRITZ!Box 7580 - Release-Firmware 153.06.51-40121

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box tot? Recover, Firmware Up-/ Downgrade" wurde erstellt von Daniel Lücking, 4 Juli 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Daniel Lücking

    Daniel Lücking IPPF-Promi

    Registriert seit:
    18 Apr. 2008
    Beiträge:
    3,559
    Zustimmungen:
    124
    Punkte für Erfolge:
    63
    Beruf:
    Onlinejournalist (Stud. Master Kulturjournalismus)
    Ort:
    Berlin
    #1 Daniel Lücking, 4 Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 12 Aug. 2016
    Die 7580 wirft ihre Schatten voraus.Wenn die Zusage gehalten wird, dann habe ich den 1&1-Businessserver bald als Testgerät.

    http://download.avm.de/fritz.box/fritzbox.7580/x_misc/deutsch/fritz.box_7580.06.51.recover-image.exe

    Update 11.08.2016

    DECT-Version: 5.09

    ADSL-Version: 7.8.1.5.0.7
    ADSL-Fallback-Version: 7.7.2.4.1.2
    VDSL-Version: 1.148.134.19
    VDSL-Fallback-Version: 1.148.7.11

    Software-Revision: 152.06.51 - 40121
    HardwareRevision: 225
    HwSubRevision: 1
    bootloaderVersion 1.3082
    CONFIG_INSTALL_TYPE: mips34_512MB_grx5_dect446_5geth_2ab_isdn_nt_2usb_host3_2wlan11n_hw225_27364


    Neuerung:

    In den Supportdaten ist nun auch die zur Box gehörige Seriennummer festgehalten:

    Eintrag 7490 (UI) - SerialNumber 0000000000000000

    Eintrag 7580 (UI) - SerialNumber H273.610.00.004....
     
  2. MuP

    MuP IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 März 2009
    Beiträge:
    12,258
    Zustimmungen:
    517
    Punkte für Erfolge:
    113
  3. thghh

    thghh Mitglied

    Registriert seit:
    23 Juni 2008
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich bin vielleicht unwissende und bitte um Aufklärung aber was soll dieser Beitrag jetzt sagen? Ein Hinweis auf etwas was es noch nicht gibt um der Erste zu sein?
     
  4. winni_

    winni_ Mitglied

    Registriert seit:
    23 Aug. 2014
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    18
    Also, ich freue mich auf die Infos hier:cool:
     
  5. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    2,013
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    @thghh
    Sicherlich ist der Gedankengang nicht ganz falsch ...
    Aber es gibt hier viele Leute (mich eingeschlossen), die die 7580 sofort bei Erscheinen besorgen und einsetzen werden.
    Eigentlich war die 7580 "im 2. Quartal 2016" angekündigt. Wie wir wissen, werden Zeiträume ja immer ganz bis zum Ende ausgereizt und AVM gehört zusätzlich noch zu den "regelmäßigen Zeitraum-Überschreitern", mitunter auch schon mal locker ein halbes Jahr.
    Insofern war die Freude groß, daß nach der "offiziellen Verschiebung" der Einführung der 7580 durch AVM auf den Webseiten von 1&1 die 7580 (besser: der neue 1&1-Businessserver) angekündigt wurde, der auf der Basis der 7580 gestaltet wurde (vielleicht wird es auch eine lupenreine 7580 - nur eben 1&1-gerecht im schwarzen Gehäuse sein - aber das wissen wir erst später; auf alle Fälle wird eine Providervariable wieder gesetzt sein und auch ein 1&1- Branding kann man nie ausschließen). Deutet das doch recht sicher darauf hin, daß die von AVM nunmehr angekündigte Verfügbarkeit der 7580 pünktlich zum 1. August (und dem Start der "Routerfreiheit") realistisch erscheint.
    Mit Firmwares (egal ob es nun die oben zitierte Recovery im misc-Ordner ist oder die noch nicht verfügbare im firmware-Ordner) kann im Moment niemand was anfangen, viel interessanter wäre im Moment mal ein komplettes Handbuch zum Download, denn das ist garantiert schon fertig und würde bisher nicht Bekanntes möglicherweise aufzeigen. Bei 1&1 gibt es bis dato nur ein 1-seitiges Datenblatt des Gerätes
     
  6. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,866
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
  7. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,781
    Zustimmungen:
    662
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    :gruebel:

    Long Term Evaluation?
    Long Time Evaluation?
    Let-down Timely Expected?
    Long Time Evaded?
    Lost Time Expected?

    Oder bin ich in der falschen Sprache unterwegs (ohnehin schwer, da die passenden Worte zu finden) und es ist am Ende doch Deutsch?

    - - - Aktualisiert - - -

    Für ein paar erste Eindrücke taugt aber auch schon das Recovery-Programm.

    Jedenfalls kann man schon sehen, daß offenbar bei der 7580 die (low level-)Gerätekonfiguration tatsächlich in den Bootloader gewandert ist und von dort das System gleich mit dem richtigen FDT gestartet wird (also so richtig OpenFirmware-konform) - damit wird es die Probleme beim Start eines eigenen Kernels auf der 7580 wohl schon mal nicht geben. Der Bootloader (bootcore) hat aber auch mächtig zugelegt bei der Reservierung von Platz ... ich würde auf 8 MB nur für "bootcore" tippen anhand einiger Angaben in /etc/init.d ... wobei die tatsächliche Nutzung im Moment wohl doch noch ein Nummer kleiner ist (der Bootloader besteht event. aus zwei Teilen, den Nachrichten im Loader selbst nach zu urteilen - hier könnte man ja vermuten, daß der OpenFirmware-Teil mit dem FDT extra ist, weil modellspezifisch). In der Folge steht dann wohl auch die Hardware-Konfiguration im laufenden System unter /proc/device-tree zum Auslesen bereit.

    WLAN lt. Firmware wäre der QCA9984 - keine Ahnung, ob das schon bekannt ist (@qwertz.asdfgh?).

    Bringe ich jetzt etwas durcheinander oder habe ich irgendwo mal gelesen, daß die 7580 den GRX550 von Intel verwenden soll? Das ist aber kein x86-Prozessor in der 7580 - ich finde aber auch keine belastbare Quelle, was der GRX550 nun genau ist - mit Ausnahme des Schildes vor der Box auf dem Foto in diesem Artikel: http://www.golem.de/news/anywan-grx750-soc-intel-sucht-fuer-seinen-atom-einen-platz-in-routern-1606-121291.html

    Ist der GRX550 also doch "nur" ein MIPS-Prozessor? Beim GRX750 handelt es sich dann - nach dem hier - aber um einen komplett anderen Prozessor, da steht etwas von "ATOM core" und "x86/64" ... das irritiert mich jetzt schon. Ich hatte das so verstanden, daß Intel die zugekaufte Lantiq-Sparte mit den MIPS-basierten Chipsets für "Media Gateways" als "XWAY" ins Portfolio aufgenommen hat: http://ark.intel.com/products/family/70322/Intel-Media-Gateways und der GRX550 firmiert ja wohl unter "ANYWAY" - sehr verwirrend (zumindest für mich).

    Aber auch an anderen Stellen in den Treiberdateien sieht es so aus, als wäre das tatsächlich ein "Lantiq GRX500" oder zumindest, als würden einige Funktionen entsprechend benannt sein und auch bei den Programmierern läuft der Prozessor wohl unter dem Kürzel "grx5". Damit würde ich jetzt trotzdem nicht so einen riesigen Performance-Sprung beim Prozessor erwarten ... aber ich lasse mich gerne (positiv) überraschen. Alle anderen Spekulationen, was man mit einem ATOM-Prozessor noch so alles anfangen könnte, haben sich dann aber wohl doch zerschlagen.

    Die Kernelversion ist nebenbei bemerkt eine ältere als in den anderen 06.5x-Versionen für VR9-Prozessoren ... hier ist es ein 3.10.12-Kernel. Für die Fans des "codel"-Schedulers beim QoS ist es vielleicht eine gute Nachricht, daß der als LKM in der AVM-Firmware enthalten ist ... keine Ahnung, ob er auch benutzt wird (das sieht ohnehin anders aus als bei bisher bekannten Modellen).

    Die BusyBox ist weiterhin eine 1.22.1 mit folgenden Applets:
    Code:
    [
    [[
    arp
    arping
    ash
    basename
    brctl
    bunzip2
    bzcat
    bzip2
    cat
    chgrp
    chmod
    chown
    chroot
    cmp
    cp
    cut
    date
    dd
    df
    dirname
    dmesg
    dnsdomainname
    du
    echo
    egrep
    env
    ether-wake
    expr
    false
    fgconsole
    fgrep
    find
    flock
    free
    fstrim
    ftpget
    ftpput
    getopt
    grep
    groups
    gunzip
    gzip
    halt
    hostname
    id
    ifconfig
    ifdown
    ifup
    inetd
    init
    insmod
    iostat
    kill
    killall
    killall5
    ln
    login
    logname
    ls
    lsmod
    lsof
    md5sum
    mkdir
    mkfifo
    mknod
    mkswap
    modprobe
    more
    mount
    mpstat
    mv
    nbd-client
    netstat
    nice
    nohup
    nslookup
    passwd
    pidof
    ping
    ping6
    pivot_root
    pmap
    poweroff
    printenv
    printf
    ps
    pstree
    pwd
    pwdx
    readlink
    realpath
    reboot
    renice
    reset
    rm
    rmdir
    rmmod
    route
    sed
    seq
    setconsole
    setserial
    sh
    sha3sum
    sleep
    smemcap
    sort
    stat
    stty
    swapoff
    swapon
    switch_root
    sync
    sysctl
    tail
    tar
    tee
    telnetd
    test
    tftp
    time
    top
    touch
    tr
    traceroute
    true
    tty
    ubiattach
    ubidetach
    ubimkvol
    ubirmvol
    ubirsvol
    ubiupdatevol
    umount
    uname
    uniq
    unxz
    unzip
    uptime
    vconfig
    vi
    wc
    wget
    whois
    xargs
    xz
    xzcat
    zcat
    
    Es ist also auch hier tatsächlich ein telnetd in der BusyBox, der Symlink (wenn man mal unterstellt, daß auch da der AVM-Patch eingebaut ist) fehlt aber natürlich. Allerdings könnte es hier (kommen wir gleich zu) noch viel einfacher und "angenehmer" funktionieren, den einfach wieder hinzuzufügen.

    Zwei Brandings sind enthalten ... logischerweise "avm" und eben auch "1und1" - bei der Vermarktung als 1&1-Business-Server sicherlich wenig überraschend.

    Es sieht ein wenig so aus, als wäre da tatsächlich ein ubifs-Layer beim Flash dazugekommen, jedenfalls für ausgewählte MTD-Devices (filesystem (2x 44 MB) + config (2 MB) + "userdata" (der "Rest" vom NAND, wie üblich als /var/media/ftp gemountet)) ... das würde dann ein komprimierendes NAND-Filesystem sein, was die Vorteile (mehr Daten passen rein und trotzdem ist es read/write-able) kombiniert - aber das muß man wohl erst mal am lebenden Objekt sehen, es wäre ja nicht der erste Blinddarm in der Firmware.
    Wenn dem so wäre, würde aber das SquashFS-Format in der FRITZ!Box wieder entfallen - das Dateisystem im Recovery-Programm ist aber ein SquashFS-Image und das Installieren in die ubifs-Partition erfolgt direkt durch das Schreiben des zuvor gesicherten Inhalts eines mtdram-Devices in das (auf ein ubi-Volume abgebildete) MTD-Device für das Dateisystem.

    Wenn man hier die Kernelversion beim Spekulieren zugrunde legt, könnte man fast auf die Idee kommen, daß AVM bei der 7580 (dem Kernel nach ja schon wesentlich älter als die derzeitigen VR9-Modelle) mal mit ubifs experimentiert hat und damit aber nicht zufrieden war und deshalb bei den VR9-Modellen doch beim alten Schema geblieben ist oder der VR9 war dann doch zu lahm, um im laufenden Betrieb zu komprimieren - wobei letzteres eigentlich Quatsch sein sollte, denn erstens wird da fast nie geschrieben (obwohl so ein ubifs eben auch teilweise Updates von einzelnen Komponenten ermöglicht hätte) und zweitens kenne ich ganz andere Geräte (in erster Linie Linux-STBs), die das auch schaffen und die haben meist noch schwächere Prozessoren, weil der ganze DVB-Kram in Hardware erledigt wird.

    Auf alle Fälle wird hier "modfs" erst einmal nicht auf Anhieb funktionieren ... bei ubifs gäbe es auch ganz andere Möglichkeiten der Modifikation - vielleicht wurde es ja bei den VR9-Modellen auch deshalb wieder verworfen.

    Aus /dev/ttyS0 wurde /dev/ttyLTQ0 (zumindest in der inittab) ... ob es dieselbe Major- und Minor-ID ist, muß man wieder im laufenden System sehen, komischerweise gibt es in /dev kein ttyLTQ0 - da fragt man sich schon, wo das herkommen soll.

    Wie es aussieht, gibt es ein Kommando "ppacmd", mit dem man das Verhalten des Packet-Accelerators in vielen Aspekten beeinflussen kann ... das könnte ja mal richtig interessant werden. Auch für den Packet-Classifier beim QoS scheint es ein Programm zur Steuerung zu geben (das nennt sich "cli") - vielleicht ist es mit weiteren zusätzlichen Programmen ja wirklich mal möglich, da ein flexibleres QoS-Management aufzubauen, zumindest gibt es dafür jetzt einen Daemon (qosd) in der Firmware, während es vorher und nachher (beim VR9 mit 3.10.73) wohl alles im dsld/kdsld enthalten ist.

    Mit "switch_cli" ist hier wohl auch das Lantiq-Utility in der Firmware enthalten, was man schon länger in den Beispielen für die Switch-Treiber sehen konnte und mit dem man fast jeden Aspekt des Switches auch konfigurieren kann ... vorausgesetzt, die Device-Treiber für den Switch (/dev/switch/n und /dev/switch_api) sind auch im Kernel enthalten (als LKM gibt es sie wohl nicht oder sie heißen komisch). Wenn das aber klappen sollte, dann müßte man endlich auch (Hardware-)VLAN auf den Switch-Ports realisieren können und dann klappt es ja vielleicht auch mit bis zu vier (per VLAN) getrennten lokalen Netzen.
     
  8. Daniel Lücking

    Daniel Lücking IPPF-Promi

    Registriert seit:
    18 Apr. 2008
    Beiträge:
    3,559
    Zustimmungen:
    124
    Punkte für Erfolge:
    63
    Beruf:
    Onlinejournalist (Stud. Master Kulturjournalismus)
    Ort:
    Berlin
    #8 Daniel Lücking, 11 Aug. 2016
    Zuletzt bearbeitet: 11 Aug. 2016
    Meine Testbox 1&1 BusinessServer 7580 ist nun eingetroffen.

    DECT-Version: 5.09
    VDSL-Version: 1.148.134.19

    Software-Revision: 152.06.51 - 40121
    HardwareRevision: 225
    HwSubRevision: 1
    bootloaderVersion 1.3082
    CONFIG_INSTALL_TYPE: mips34_512MB_grx5_dect446_5geth_2ab_isdn_nt_2usb_h ost3_2wlan11n_hw225_27364


    Neuerung:

    In den Supportdaten ist nun auch die zur Box gehörige Seriennummer festgehalten:

    Eintrag 7490 (UI) - SerialNumber 0000000000000000

    Eintrag 7580 (UI) - SerialNumber H273.610.00.004....

    160811_DSL.jpg

    Wie schon bei den FRITZ!Boxen 4020, 7430, 6820 und 7560 hat nun auch die 7580 ein fest eingestelltes Kennwort, sowie eine WLAN-Voreinstellung im Stil "FRITZ!Box 7580 XX"

    - - - Aktualisiert - - -

    Der interne Flashspeicher, der als Speicher für Dateien nutzbar ist, fällt kleiner aus, als bei der 7490 (406 MB).

    7580 : 354,70 MB von 355,29 MB frei
     
  9. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,866
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
    Wozu schreibst fast selbe im letzten Posting wie in #1, doppelt hält besser?

    Was soll eine "FB 7580 XX" sein? Die Modelle haben nur eine 4stelllige Nummer, kein Fon, WLAN oder andere Bezeichnung im Namen.
     
  10. Tony66

    Tony66 Neuer User

    Registriert seit:
    30 Mai 2008
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Pflegeperson für unser besonderes Kind
    Ort:
    Vorpommern
    Die Ignorier-Liste ist schon ne geile Sache für diese ewigen Mecker-User!!!
     
  11. Daniel Lücking

    Daniel Lücking IPPF-Promi

    Registriert seit:
    18 Apr. 2008
    Beiträge:
    3,559
    Zustimmungen:
    124
    Punkte für Erfolge:
    63
    Beruf:
    Onlinejournalist (Stud. Master Kulturjournalismus)
    Ort:
    Berlin
    @HabNeFritzbox

    Da ich den Thread schon früh eröffnet hatte, ging es mir eher um den Push.

    Die WLAN-Netzwerke der Boxen sind jetzt nicht mehr ab Werk mit "FRITZ!BOX 7580" benannt sondern mit einer Bezeichnung, wie "FRITZ!Box 7580 GS" - also zwei zusätzliche Buchstaben.

    Die 7580 scheint bisher noch keine Einstellung für Crossbandrepeating zu haben. Bei der WLAN-Kapazität wäre das aber sicher drin. Als Client verbindet sich die Box mit der 7490 allerdings mit guten Werten.

    max. mögliche Datenrate 1300 / 1299 Mbit/s

    aktuelle Datenrate 1300 / 975 Mbit/s




    aktuelle Datenrate 1300 / 975 Mbit/s
     
  12. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,866
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
    Achso bezog sich Name also aufs WLAN und nicht FB selbst, evt. kommt das GS auch von 1&1 bzw. deren Branding und steht für Geschäftskunden.
     
  13. Joe_57

    Joe_57 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 März 2006
    Beiträge:
    5,340
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    48
    Nix "Geschäftskunden"...
    Diese beiden zusätzlichen Zeichen unterscheiden sich bei jeder FritzBox des gleichen Typs, werden wohl per Zufallsgenerator bei der Herstellung generiert und dienen nur der exakten Unterscheidung der SSID, wenn sich mehrere gleiche FritzBoxen in WLAN-Reichweite befinden.
    Das ist also nur eine "individualisierte" Standard-SSID.

    Joe
     
  14. Daniel Lücking

    Daniel Lücking IPPF-Promi

    Registriert seit:
    18 Apr. 2008
    Beiträge:
    3,559
    Zustimmungen:
    124
    Punkte für Erfolge:
    63
    Beruf:
    Onlinejournalist (Stud. Master Kulturjournalismus)
    Ort:
    Berlin
    Exakt - danke! Individualisierte Standard-SSID passt :)

    - - - Aktualisiert - - -

    Funktionstechnisch ist die Box auf dem Stand der 7490-6.60-Version.

    Gastzugang.jpg
     
  15. ronald42

    ronald42 Guest

    #15 ronald42, 11 Aug. 2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11 Aug. 2016
    weitere Neuerungen, die ich noch sehe - und wahrscheinl. nicht alleene - .:

    hier zum Vergleich
    FB 7490: mips34_512MB_xilinx_vdsl_dect446_4geth_2ab_isdn_nt_te_pots_2usb_host_wlan11n_27490
    FB 7590: mips34_512MB_grx5_dect446_5geth_2ab_isdn_nt_2usb_h ost3_2wlan11n_hw225_27364


    grx5 statt xilinix
    5geth statt 4geth (zusätzl. WWAN Port ?)
    usb_host3 statt usb_host


    mich interessiert aber mehr das "grx5"
    - man las ja, dass da drin Intel-(Atom ?)-CPU's werkeln sollen
    [*]-

    kann man das evtl. (ping PeterPawn ?) mit einem "dmesg", lsmod, etc auf der Box näher erkunden ?


    [*]
    http://www.golem.de/news/anywan-grx...-atom-einen-platz-in-routern-1606-121291.html
     
  16. qwertz.asdfgh

    qwertz.asdfgh IPPF-Promi

    Registriert seit:
    18 Feb. 2011
    Beiträge:
    4,462
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ah ja, danke! Der stand schon mit auf der Liste aber ich hatte eigentlich eher mit dem QCA9980 gerechnet. Auf der Liste hatte ich auch die QCA999x-Serie, aber mir der hätte ich sowieso als allerletztes gerechnet.

    Ja, ist schon lange bekannt:
    https://avm.de/presse/presseinforma...ntelligentes-wlan-und-eine-smarte-vernetzung/

    Nein bzgl. Atom-CPU, dann hätte es wohl "GRX7" o.ä. heißen müssen und vor allem würde es dann am Anfang nicht mit "mips34" beginnen. Also weiterhin ein MIPS32-34Kc. Wobei Intel als Hersteller des SoC wohl richtig ist, die Geschichte ist wohl TI > Infineon > Lantiq > Intel.

    @HabNeFritzbox
    Bzgl. Standard WLAN-SSID scheinst du offensichtlich nicht auf dem laufenden zu sein obwohl das bei neuen FritzBoxen schon eine Weile so ist mit der durch einen Zufallswert (zweistellig, immer große Buchstaben) ergänzten Standard SSID, so sieht das übrigens im Urlader-Environment aus (auch hier wieder die beiden Buchstaben durch "XX" ersetzt, hier am Beispiel einer 7430):
    Code:
    HWRevision		218
    HWSubRevision		2
    ProductID		Fritz_Box_HW218
    SerialNumber		0000000000000000
    annex			B
    autoload		yes
    bootloaderVersion	1.2589
    bootserport		tty0
    cpufrequency		500000000
    firstfreeaddress	0x811FB58C
    firmware_info		146.06.30
    firmware_version	avm
    flashsize		nor_size=0MB sflash_size=0KB nand_size=128MB
    linux_fs_start		0
    maca			38:10:D5:xx:xx:xF
    macb			38:10:D5:xx:xx:x0
    macwlan			38:10:D5:xx:xx:x1
    macdsl			38:10:D5:xx:xx:x2
    memsize			0x08000000
    modetty0		38400,n,8,1,hw
    modetty1		38400,n,8,1,hw
    mtd0			0x840000,0x3840000
    mtd1			0x440000,0x840000
    mtd2			0x0,0x40000
    mtd3			0x40000,0x440000
    mtd4			0x0,0x200000
    my_ipaddress		192.168.178.1
    prompt			Eva_AVM
    req_fullrate_freq	250000000
    sysfrequency		250000000
    tr069_passphrase	xxxxxxxxxxxx
    tr069_serial		00040E-3810D5xxxxxF
    urlader-version		3589
    usb_board_mac		38:10:D5:xx:xx:x3
    usb_device_id		0x0000
    usb_device_name		USB DSL Device
    usb_manufacturer_name	AVM
    usb_revision_id		0x0000
    usb_rndis_mac		38:10:D5:xx:xx:x4
    [highlight]webgui_pass		xxxxxxxxxx[/highlight]
    wlan_key		xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    [highlight]wlan_ssid		FRITZ!Box#7430#XX[/highlight]
    Quelle: [post=2171454]klick[/post]

    Auch das WebIF Standardpasswort ist übrigens im Environment zu finden was, so wie die individuelle Standard-SSID, auch eine interessante und gute Neuerung bei aktuellen FritzBoxen ist (ich habe die beiden entsprechenden Variablen für die SSID und das WebIF Passwort mal hervorgehoben). Und nein, die letzten beiden Buchstaben bei der WLAN-SSID waren übrigens nicht "GS", und auch nicht "PK"... ;)

    Und bevor jemand fragt warum das AVM nun so macht, als aufmerksamer IPPF-Leser kann man sich die Frage vermutlich schon selbst beantworten, wer kennst sie nicht die Themen mit dem Inhalt "Hilfe, mein WLAN wird gehackt!"? Die Standardantwort darauf lautet ja i.d.R. "Och nö, schon wieder die Standard SSID nicht geändert...". ;)
    Auch ich hatte mal so ein kleines Problemchen damit, eine Kundin hatte sich (auf Empfehlung meinerseits) für den neuen FTTH-Anschluss eine 7272 angeschafft wo sie auch ihre alte ISDN-Anlage anschließen kann. Ich hin und dachte mal schnell mit dem Laptop per WLAN anmelden und einrichten, Pustekuchen, ist doch der Nachbar ebenfalls auf die Idee gekommen sich eine 7272 zu holen (wovon ich durchaus überrascht war denn eigentlich ist die 7272 imho eher so etwas wie ein "Geheimtipp", wer sie nicht kennt nimmt sie nicht). Und wie es so üblich ist wenn man es eilig hat, der Laptop wollte aus unerklärlichen Gründen sich lieber mit der 7272 des Nachbarn verbinden, also hatte ich die Wahl, entweder die BSSID herausfinden und vorgeben oder den Laptop zum Router tragen und mit Kabel arbeiten... Ich entschied mich damals für letzteres. Als ich ging hatte "meine" 7272 natürlich eine andere SSID, aber wehe es setzt jemand mal diese 7272 auf Werkseinstellungen zurück (der Nachbar hat heute immer noch die Standard-SSID), dann werden evtl. beide mit "WLAN-Problemchen" zu kämpfen haben...

    Kurzum, es wurde also langsam mal Zeit für eine etwas individuellere Standard-SSID bei AVM.

    Und bzgl. des neuen Standardpasswort für das WebIf ist das (u.a.) evtl. auch eine "Vorbereitung" auf folgendes:
    http://heise.de/-2851354
    s.h. Pkt. 3.4.1.
     
  17. Inge53

    Inge53 Neuer User

    Registriert seit:
    27 März 2016
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich denke, das kommt eher in der nachfolgenden Generation der Boxen zum Einsatz.

    Ich sehe nur geringe Unterschiede in der Hardware, die sich vermutlich in der Realität nicht wirklich auswirken. Eine Neuanschaffung ist also nicht zwingend notwendig, es sei denn, ein Provider drängt einem das Ding für einen guten Preis auf.
     
  18. ronald42

    ronald42 Guest

  19. qwertz.asdfgh

    qwertz.asdfgh IPPF-Promi

    Registriert seit:
    18 Feb. 2011
    Beiträge:
    4,462
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wurde hier wohl noch nicht erwähnt, die Plattform der 7560 und 7580 läuft wohl unter dem Begriff "VR10".
     
  20. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    2,013
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    Nun - die WLAN-Leistung sollte doch deutlich besser geworden sein, als bei den Vorgängern. Zumindest wenn man moderne "Funker" damit verwendet (also keine alten Geräte mit WLAN g oder sogar b) und zielgerichtet den 5-GHz-Bereich verwendet.
    Darüber hinaus stellt der neue WAN-Port doch eine merkbare Neuerung (gegenüber der bisherigen nicht besonders gelungenen "Standardlösung" "Internetzugang über LAN 1" dar ...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.