[Info] FRITZ!Box 7590 Laborserie 07.39 – Sammelthema

Whissi

Neuer User
Mitglied seit
9 Jun 2011
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das klingt jetzt aber danach, als würde ein Client einfach die ganze Bandbreite für sich nutzen. Als ich deinen Beitrag zum ersten Mal gelesen habe klang es so, als wäre das Netzwerk an sich betroffen. D.h. wenn RechnerA mit RechnerB sprechen will (bspw. Zugriff auf dein NAS) würde hier auch nichts gehen, solange die Fritz!Box >=X MBit Traffic hat.

https://avm.de/fritz-labor/frisch-a...digkeit-im-heimnetz-sorgt-fuer-mehr-fairness/ kennst du sicherlich schon, oder?
 

Lurtz

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
437
Punkte für Reaktionen
73
Punkte
28
Als ich deinen Beitrag zum ersten Mal gelesen habe klang es so, als wäre das Netzwerk an sich betroffen. D.h. wenn RechnerA mit RechnerB sprechen will (bspw. Zugriff auf dein NAS) würde hier auch nichts gehen, solange die Fritz!Box >=X MBit Traffic hat.
Ja, das ist der Fall. Schaue ich zB einen Netzwerkstream vom TV-Receiver, der per Ethernet direkt an der FritzBox hängt, kann der komplett stoppen. Außerdem limitiere ich die Bandbreite beim Download eh schon ca. 1,5 mb/s unter der maximal möglichen, da sollte zumindest fürs Surfen mehr als genug Headroom bleiben. Die Auslastungsanzeige im Online-Monitor muss nicht mal bei 100% stehen, dennoch bricht alles zusammen.

Und das war mit 7.29 nicht annähernd so.

Edit:
Ist vermutlich doch eher eine Repeater-Problematik. Habs gerade noch mal versucht. PC hängt am Repeater 2400 -> Download erreicht maximal ca 28 mb/s, dennoch ist das gesamte Heimnetz, zumindest von Geräten die am Repeater hängen aus, massiv verlangsamt.
Repeater 2400 ausgesteckt -> Download erreicht Fullspeed. Internet ist langsam, weil die Internetleitung 100% ausgelastet ist. Heimnetz läuft aber normal. Limitiere ich den Download dann, ist auch Surfen normal schnell.

Ich werde mal den Repeater 2400 auf die letzte final downgraden, mal sehen was dann passiert...

Edit2:
Das hats auch nicht wirklich verbessert. Bin verwirrt. Scheint als wäre die 7.39 der FritzBox ursächlich, es wirkt sich aber nur bei Repeatern aus?!
 
Zuletzt bearbeitet:

i_obsolet

Neuer User
Mitglied seit
11 Mrz 2021
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Die Heimnetzanzeige mit mehreren Repeatern 1750E und 2400 (alle LAN-Brücke) ist nach wie vor fehlerhaft.
Nichtvorhandene Geräte mit MAC-Adressen von aktiven Switches und unsinnige LAN-Verbindungen werden wie schon seit Monaten auch mit dieser letzen LABOR falsch dargestellt.
Das passt zu den wöchentlichen Trouble-Shooting-Updates für die MyFritz-App zur Behebung immer neuer Fehler!
Interessant wäre zu erfahren, welche Stategie bei der Entwicklung der kommenden Release-Firmware verfolgt wird.
Habe auf meiner 7530AX nun auch das aktuelle Labor OS von der AVM Seite installiert (FRITZ!OS: 07.39-97402 BETA). Mir gefällt die neue Oberfläche schon sehr gut und ich finde den Aufbau der Seiten sehr viel schneller. "Lustig" ist in der Tat die unsinnige Darstellung der Netzwerk Geräte. Die anderen Fritz Geräte (Repeater und auch die FB7590) werden als PC mit MAC Adresse dargestellt, insgesamt sieht es doch sehr eigenartig aus. Ist nur mein 2. Anschluss, daher passt es dort mit dem Labor auch. Warte bei der Haupt Box lieber auf das offizielle Release.
 
Zuletzt bearbeitet:

alexandi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
2,267
Punkte für Reaktionen
383
Punkte
83
Hier geht's aber um 7590 Labor ;)
Guck hier:
 

SchorschR

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2019
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hier hatte ich aber ehrlich gesagt nervige Probleme: YouTube & Co. hat regelmäßig für 5-10s ausgesetzt. Ich hoffe, dass das Update von gestern (Behoben: Bei Geräten, die mit einem FRITZ!Repeater verbunden sind, traten Probleme beim Video-Streaming auf) hier Abhilfe leistet.

PS: Hast du schon erlebt, dass die in Reihe (Kaskadierung) geschalteten Repeater plötzlich nicht mehr in Reihe geschaltet waren und beide wieder direkt über die Fritz!Box gingen?
nein, von sich aus hat sich Nichts verändert.
ich habe Besserung (mit den alten problematischen Labors) erreichen können, indem ich den den 2400-M401 direkt mit der 7590 (und parallell zur 3000) verbunden habe.
Mit den aktuellen Labors läufts es bei mit aber bisher reibungslos...
 

i_obsolet

Neuer User
Mitglied seit
11 Mrz 2021
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hey @i_obsolet , interessant was Du schreibst, denn mein Telekom SV250 Anschluss ist ebenfalls seit gefühlt Anfang diesen Jahres festgenagelt auf exakt 250000 im Sync ! Ich hatte mich schon gewundert das DLM sich garnicht mehr rührt weil ich auch davor auch mal einen höheren Sync so ca. 265000 erreicht habe. Dann hatte ich absichtlich DLM provoziert und ca. 20 mal hintereinander das TAE Kabel abgezogen und erwartet das DLM eingreift aber: NIX ! Es wurde immer wieder 250000 gesynct. Jetzt wo Du es schreibst muss die Telekom wohl tatsächlich den Sync festgepinnt haben. Da muss ich auch ein bisschen schmunzeln wie sie im Onlinekosten-Forum immer gejault haben ob bei man DLM bei der Telekom irgendwie deaktivieren lassen kann.
Nennt sich übrigens "ASSIA"
 

Whissi

Neuer User
Mitglied seit
9 Jun 2011
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
ich habe Besserung (mit den alten problematischen Labors) erreichen können, indem ich den den 2400-M401 direkt mit der 7590 (und parallell zur 3000) verbunden habe.
Parallel bedeutet aber, keine Kaskadierung mehr, richtig? Hier sieht es aktuell wie folgt aus:

fb7590-fr6000-cascading-r1.png

Vollbild(er) gemäß Boardregeln als Vorschau eingebunden by stoney
So wie ich dein Setup verstehe würde der repeater6000b nicht am repeater6000a sondern direkt an der FRITZ!Box 7590 hängen (eben wie der repeater6000a). Bei mir war wie gesagt bislang immer das Problem, dass sich diese Kaskadierung aufgelöst hat und beide Repeater direkt mit der Fritz!Box verbunden haben... mal schauen ob das noch auftritt oder nun so bleibt wie konfiguriert.


@Lurtz Ich muss gestehen, dass ich dein Problem noch nicht wirklich verstanden haben. Versuchen wir es einmal aufzudröseln: Wie sieht die Netzwerktopologie bei dir aus? Du hast eine Fritz!Box. Mit dieser ist ein (oder mehrere) Fritz!Repeater verbunden. Auf welche Art und Weise (LAN-Kabel oder WLAN)? Wie ist dein TV-Receiver mit dem Netzwerk verbunden? Sind weitere Switche im Einsatz? Nutzt du Telekom Entertain (Stichwort IGMPv3 Snooping)?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

SchorschR

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2019
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
@Whissi :
was ich getestet habe war folgendes:
Screenshot 2022-07-07 182816.jpg
funktioniert, aber mit schlechter Performance !

so soll es sein:
Screenshot 2022-07-07 182506.jpg
mit den neuen Labors funktioniert es so. Mit den Alten war es katastrophal....
Schorsch

Vollbild(er) gemäß Boardregeln als Vorschau eingebunden by stoney
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Like
Reaktionen: Whissi

HomeCoach

Neuer User
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die Heimnetzanzeige mit mehreren Repeatern 1750E und 2400 (alle LAN-Brücke) ist nach wie vor fehlerhaft.
Nichtvorhandene Geräte mit MAC-Adressen von aktiven Switches und unsinnige LAN-Verbindungen werden wie schon seit Monaten auch mit dieser letzen LABOR falsch dargestellt.
Das passt zu den wöchentlichen Trouble-Shooting-Updates für die MyFritz-App zur Behebung immer neuer Fehler!
Interessant wäre zu erfahren, welche Stategie bei der Entwicklung der kommenden Release-Firmware verfolgt wird.
Moin,

stimmt zu 100%. Das ist echt ´ne Zumutung. Das ist jetzt schon seit April so. Ich hab seitdem jede neue Labor-Version ausprobiert. Ich stehe seit April mit AVM in Kontakt. Da hat sich seit 3 Monaten nix geändert.

1) In der Mesh-Ansicht (Heimnetz->Mesh) werden nicht alle Geräte
angezeigt. Und die, die angezeigt werden, sind den falschen Repeatern
bzw. Powerline-Geräten zugeordnet und zeigen die falsche Verbindungsart
(LAN statt LAN1 oder sogar LAN1 statt WLAN).

2) In der Netzwerkübersicht setzt sich das dann fort. Da steht dann
"verbunden mit RepeaterX", obwohl das ein LAN-Gerät ist. Oder "verbunden
mit RepeaterX" obwohl es mit einem anderen RepeaterY verbunden ist.

3) Die Verbindungen ("verbunden mit") sind zu 90% falsch. Da wird
z.B. eine direkte LAN-Verbindung zwischen 2 Mesh-Repeatern (3000) angezeigt. Tatsächlich sind die beiden "parallel", jeder
hängt hängt an einem anderen Port des Haupt-Switches (Netgear) und haben
untereinander keinerlei Verbindung.

4) Dann gibt es da LAN-Verbindungen zwischen dem "Powerline-Sender"
1220E und einigen Geräten, die überhaupt nichts mit den Powerlines zu
tun haben, Teilweise sind diese Geräte in ganz anderen Zimmern mit
Switches dazwischen.

5) In der Mesh-Ansicht gibt es jetzt einen "Switch". Was ist das für ein
Gerät? In der Netzwerkübersicht ginbt es den nicht, hat also keine
MAC-Adresse.

6) Es tauchen manchmal unbekannte Geräte (nur mit MAC-Adresse) auf.
Manchmal als "aktiv", manchmal als "unbenutzt". Die kann ich dann
löschen, nach 5 Minuten sind die dann wieder da.

7) Meine WLAN - Kameras werden als LAN - Endgeräte angezeigt.

Alle Geräte hängen bei mir am LAN1 der Fritzbox. Von LAN1 geht es an einen 16er
- Netgear Smart Managed Plus Switch GS116Ev2 (Firmware 2.6.0.48).

Zwischen dem Netgear-Switch und den Endgeräten gibt es noch diverse Switche:

- 2 x 8er TP-Link JetStream 8-Port Gigabit Smart Switch T1500G-8T
(Firmware 2.0.6 Build 20200805 Rel.56922)

- 1 x D-Link DGS-105

- 2 x D-Link GO-SW-8G

Wollte das nur mal loswerden.

Grüße, HC
 

Andi316

Neuer User
Mitglied seit
28 Jun 2005
Beiträge
99
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ich habe ein Problem mit Wireguard:

Ich habe zwei fertige Konfigurationsdateien für zwei unterschiedliche Verbindungen. Beide funktionieren auch, allerdings nicht zusammen. Importiere ich Nr. 1 funktioniert die Verbindung. Möchte ich Nr. 2 dazu importieren, bricht der Wizard mit einem Schlüsselkonflikt ab.

Importiere ich zuerst Nr. 2 dann geht diese Verbindung und möchte dann Nr. 1 dazu importieren, gibt es wieder einen Schlüsselkonflikt.

Kennt das jemand?
 
Zuletzt bearbeitet:

Peter_Lehmann

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
128
Punkte
43
Ich kenne die Möglichkeiten der AVM-Wireguard nicht, aber trotzdem die Frage: Hast du für jede deiner Konfigurationen ein eigenes Schlüsselpaar und auch eigene IP angelegt?
Meine (auf externen Geräten!) laufenden WG-Endpunkte haben bis zu 30 Konfigurationen, mit denen sich ext. Clients und auch WG-Server verbinden können.
edit: Tippfehler korrigiert
 
Zuletzt bearbeitet:

Andi316

Neuer User
Mitglied seit
28 Jun 2005
Beiträge
99
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Die config Dateien sind unterschiedlich. Lediglich die Zeile "Address" und
"PersistentKeepalive" ist in beiden Dateien identisch. Muss ja auch. Alle anderen Zeilen sind unterschiedlich.

Ich benutze diese Vorlage, vielleicht fehlt da auch was?

[Interface]
PrivateKey =
ListenPort =
Address =

[Peer]
PublicKey =
PresharedKey =
AllowedIPs =
Endpoint =
PersistentKeepalive = 1
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,913
Punkte für Reaktionen
256
Punkte
83
Ich gehe mal davon aus, dass eine Fritzbox immer nur einen privaten Schlüssel verwenden kann, aus dem entsprechend ihr öffentlicher Schlüssel errechnet wird. Man muß die Konfigurationen auch der Peers entsprechend erstellen bzw. bearbeiten, wenn man mehrere Verbindungen in einer Fritzbox nutzen will.
 

Peter_Lehmann

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
128
Punkte
43
Ich gehe mal davon aus, dass eine Fritzbox immer nur einen privaten Schlüssel verwenden kann, …
Ich vermeide an dieser Stelle die mir sofort eingefallene Bemerkung … (denke nur daran, was getan werden muss, wenn einer der Clients herauszunehmen ist.)
Ja, es gibt wirklich bestimmte Unterschiede zwischen dem "nativen" WireGuard auf einem externen Gerät und dem "AVM-Nachbau".
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
2,283
Punkte für Reaktionen
551
Punkte
113
Was denkt sich der durchschnittliche AVM Mitarbeiter (Programmierer kann man das ja fast nicht nennen) eigentlich dabei, daß jetzt nicht einmal mehr die FONs am Mesh-Master angezeigt werden mit der jüngsten Labor?
Auf den Repeater-Boxen sehe ich sie ohnedies schon lange nicht mehr, da auf den Master verwiesen wird.
Aber selbst das FON am DECT des Masters wird mir jetzt nicht mehr angezeigt.
Ebenso der Softwarestand (ob aktuell oder Update verfügbar) einer 7530 Repeater-Box, ebenfalls mit der dafür letzten Labor, wird mir nicht angezeigt.
Haben die einen Playground (Spielwiese wäre viel zu seriös) für Ferialpraktikanten eingerichtet und nennen den nun Labor1?
Leider macht es wirklich (bei mir zumindest) den Eindruck, als würde es sich von Version zu Version verschlimmern.
 
  • Like
Reaktionen: Pom-Fritz!

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,913
Punkte für Reaktionen
256
Punkte
83
bestimmte Unterschiede zwischen dem "nativen" WireGuard auf einem externen Gerät und dem "AVM-Nachbau"
Bei Wireguard auf Linux könnte man eine weitere Schnittstelle mit neuem Key erstellen. Bei meiner Konfig sind aber alle Peers an einer Schnittstelle (wg0) eingetragen und das funktioniert so auch. Bei AVM vermisse ich erst mal das gesonderte Wireguard-Netz, was offenbar das Routing vereinfacht, aber für mich den Durchblick erschwert. Die Konfigurationsoberfläche ist auch wenig erhellend, und bei den Hilfevideos wird einfach nur ein Handy oder PC mit einer Fritzbox verbunden, was kein Hexenwerk ist. Wie man zwei Fritzboxen koppelt (über die Oberfläche, mit importierten angepassten Konfig-Dateien habe ich das schon geschafft) und was man tun muß, um allen Verkehr der einen Box über den Tunnel zu schicken, habe ich noch nicht herausgefunden, ebenso weiß ich nicht, wie ich ein drittes, über die entfernte Fritzbox per VPN erreichbares Netz aus dem ersten Netz erreichbar mache. Mit externen Wireguard-Geräten, die selber eine IP haben und deren Wireguard-Netz ebenfalls einen IP-Bereich hat, ist das über statische Routen sehr einfach konfigurierbar.
 
  • Like
Reaktionen: Micha0815

dieguteFrauWaas

Neuer User
Mitglied seit
25 Mrz 2012
Beiträge
52
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
8
Die Heimnetzanzeige mit mehreren Repeatern 1750E und 2400 (alle LAN-Brücke) ist nach wie vor fehlerhaft.
Ist mir auch unverständlich; ich habe seit Februar 2022 mehrmals dazu Feedback gegeben. Scheint keinen bei AVM zu interessieren oder die haben andere Prioritäten, die sie aber den freiwilligen Testern nicht mitteilen. Ich bin dann jedes mal wieder auf den offiziellen Release zurückgegangen und installiere nun keine Labor mehr, bis das nicht endlich wieder vernünftig mit den Testversionen funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Peter_Lehmann

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
128
Punkte
43
Hallo @erik:

Danke für deine Hinweise.
Nun bin ich wirklich davon überzeugt, dass ich nicht der Mann für das "AVM-WireGuard" bin. Werde es nicht testen und garantiert auch nicht nutzen. Ich glaube, ich würde mich nur ärgern.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,913
Punkte für Reaktionen
256
Punkte
83
Ich warte derzeit auf die nächste Labor für die 7530, denn mit der Version vom 28.6. kann man keine Wireguard-Verbindung neu erstellen und meine vorhandene Verbindung, die nach dem Update noch funktionierte, hat nach einem Neustart keine Daten mehr übertragen, obwohl sie als aktiv angezeigt wurde. Abhilfe schaffte ein Downgrade zur Vorversion.

Was mir zum Testen und Verstehen der AVM-Implementation fehlt, ist eine zweite Box samt Internetzugang mit öffentlicher IP. Deshalb connected die 7520/30 via Mobilfunk mit meinem Raspberry im Heimnetz, gemeinsam mit der entfernten openWRT-7412 und zwei Handys. Auf die Produktivbox am DSL kommt mir keine Laborfirmware.
 

Peter_Lehmann

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
128
Punkte
43
Auf die Produktivbox am DSL kommt mir keine Laborfirmware.
Würde ich auch nicht tun.
Ich habe zum Glück (als "lang gedienter" Dorfadmin) eine zweite 7590 und noch zwei 4790 7490 zur Verfügung. Und ich leiste mir den Luxus, eine der 7590 zum Testen der "Labore" zu nutzen. Falls was schiefgehen sollte, ist die andere schnell wieder am Netz. Sind ja, bis auf die mac, eineiige Zwillinge, was die Konfiguration betrifft.

edit: Tappfühler korrigiert. @ploieel: tnx für den Hinweis
 
Zuletzt bearbeitet:
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Gehostet ab 10 Nutzer und selbst verwaltet im ersten Jahr kostenlos. Ohne Risiko testen!

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.