.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz!Box Fon hinter anderem Router?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von mriagi0101, 30 Juli 2004.

  1. mriagi0101

    mriagi0101 Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juli 2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ist es möglich die Box an einem anderen Router (z.B.Linux Software Router) anzuschließen, der mit dem WAN verbunden ist und trotzdem noch VoIP mit der Box zu verwenden (wegen analogem Telefon)?
     
  2. cyberpeter

    cyberpeter Mitglied

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
  3. obelix

    obelix Mitglied

    Registriert seit:
    6 Apr. 2004
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  4. CamSpy

    CamSpy Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    IP ändern

    HI :idea:
    Kann man nicht die IP vom AVM FON ändern und Ihn dann hinter einen Router setzen?
    Ich finde leider keine Möglichkeit, aber dann geht bestimmt auch das VoIP nicht mehr. Also jetzt ändere ich auf meinem "richtigen" Router alle IP und Ports :x . Da muß AVM noch was ändern in der Software :(
    Gruß
    CS
     
  5. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Re: IP ändern

    In dem Gerät ist ein DSL-Modem, was man, im Gegensatz zu dem Router, wohl leider nicht deaktivieren kann. Somit bleibt das LAN WAN-Seitig immer hinter einem DSL-Modem.
    Ob man die Fritz-Box Lan-Seitig an einen Router hänegen kann, ist mir nicht bekannt. Auch nicht, ob das Gerät Lan-Seitig per VOIP ansprächbar ist. Müsste man ausprobieren. Glaub es aber eher nicht! Und wenn das nicht so ist, dann ist es völlig sinnlos, eine Fritzbox an einen anderen Router anzuschließen.
     
  6. obelix

    obelix Mitglied

    Registriert seit:
    6 Apr. 2004
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    CamSpy hat folgendes geschrieben:

    Also ich habe auch schon mit AVM gesprochen. Die werden die Software nicht in der Hinsicht ändern, dass mann die IP frei wählen kann. Ich kann es auch verstehen, denn die BOX ist für User wie Tante Emma von neben an gedacht. Und da ist es klar je weniger einzustellen, desto weniger Fehler.
    Nur ein Beispiel: Ich war in der letzten Woche bei einem DAU, der hat trotz Supportanrufen bei Freenet es nicht geschaft mit ner Frit!Box SL eine Verbindung aufzubauen. Na ja er hatte einfach vergessen den Usernamen einzutragen. Nun stell Dir vor der müßte noch ne IP einstellen!. Also noch mal Die Box ist nicht für "Power User". Trotzdem bin ich der Meinung es ein tolles Gerät. Einen Router kannst Du trotzdem "hinder" die BOX setzen das geht. Lediglich ein Portforwarting von Port 5060 geht nicht.



    OBELIX
     
  7. CamSpy

    CamSpy Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi
    Danke für die Antworten :)
    Jetzt habe ich meinen DrayTek Router hinter der AVM FON BOX sitzen und es geht kein DynDNS usw. . Das ist jetzt nur noch ein Hub/Switch. Wie kann ich meinen DrayTek Router wieder voll nutzen (feste ip: 192.168.178.2) :?: . Also DynDNS, Portweiterleitung usw.
    Hat jemand eine Idee :idea:
    Gruß
    CS

    P.S. Das BESTE wäre, wenn man beide Router parallel (wie bei ISDN) an das ADSL Kabel (Splitter) hängen könnte. Aber das gibt dann einen komp. Absturz ! ODER ? Wer hat es schon probiert/gemacht ?????
     
  8. KDKD

    KDKD Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juni 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also bedingt geht es wie folgt !

    Fritz.Box -> Router -> Rechner oder Switch

    Ports die du frei haben willst mußt Du bei der Fritz.Box freigeben auf die
    IP von deinem Router Sprich 192.168.178.XXX

    IP von ISP z.b. 80.80.256.67 (fritz.box) IP 192.168.178.1 -> 192.168.178.XXX (Router) z.b. 192.168.1.1 -> z.b. 192.168.1.2 (Rechner1)

    also bei mir habe ich es so am rennen geht super war nur beim erstenmal recht toll bei der Port freigabe habe so ca. 30 einträge da ich bei meinem ELSA von Port bis Port eintragen kann mußte ich beim Fritz alle einzeln angeben !

    Dyndns sollte mit z.b. Barricade-Monitor gehen dort wählst du direkte verbindung ohne router aus dann geht es !

    cu
    KDKD
     
  9. Kudde

    Kudde Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 März 2004
    Beiträge:
    2,148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Augsburg
    hi, wenn ich bei der fritz den port 0 freigebe, läuft x-lite, und freenetsoft super.


    kudde
     
  10. Kudde

    Kudde Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 März 2004
    Beiträge:
    2,148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Augsburg
    hi, laut avm aussage ist der 5060 immer von haus aus freigeschaltet. laut freenet aussage kann man doch einen router mit eingebautem dsl-modem hinter der frenet-box anschliessen.


    kudde
     
  11. lunzet

    lunzet Neuer User

    Registriert seit:
    11 Aug. 2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    FON Box hinter Router

    also ich finds schon ziemlich ärmlich das avm so ne billig router lösung rausbringtund man noch nichtmal die LAN IP ändern kann. Hat irgendjemand Erfahrung wie man evtl. die Firmware selbst umbauen kann oder aber hat schon jemand versteckte optionen gefunden? AVM sollte hingehen und irgendwo einen advanced button einbauen dann könne die DAU´s dieser welt nix falsch machen und wir können das Ding schön im LAN anklemmen. Denn der Fallback auf die Festleitung und das man noch unter der bekannten festnetznummer erreichbar ist, sind für mich die eigentlichen Gründe gewesen mich für die FON Box zu interessieren. Hat jemand Erfahrungen mit SIPURA? Modell 3000 ?

    Gruss,

    Thomas
     
  12. xwilli

    xwilli Neuer User

    Registriert seit:
    23 Juli 2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  13. lunzet

    lunzet Neuer User

    Registriert seit:
    11 Aug. 2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    tja...

    leider geht dann VoIP nicht mehr über die Fritz Box , da ja der rechner nun die Einwahl übernimmt und nicht die Box.....somit hat auch leider die Box keine Verbindung ins INet....

    Am Rechner selbst könnte man natürlich nun Softphones betreiben aber dass ich kann ich ja so auch....

    ...sonst echt en geiles Teil...

    Gruss,

    Thomas
     
  14. semilla

    semilla Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2004
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    die fritzbox kann auch gleichzeitig als router und modem betrieben werden. dann werden halt zwei pppoe-sessions über den dsl-anschluss gefahren. allerdings benötigt man dafür i.d.R. 2 verschiedene logins und dies kann zusätzliche kosten verursachen...
     
  15. tops

    tops Neuer User

    Registriert seit:
    25 Aug. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @semilla:

    Genau das würde ich gern nutzen: Die Box als Modem UND als Router. Habe alle möglichen Einstellungen durchprobiert, bekomme es nicht zum laufen.

    Aktuelle Einstellung (funktioniert): Box hängt am WAN-Port meines W-Linx-Routers. WAN-Typ des Routers ist DynamicIP (StaticIP geht genauso, wenn der DHCP der Box deaktiviert wird)

    Probiert habe ich: Das Modem der Box über den WAN-Port meines Routers per PPPoE anzusprechen (Box entsprechend konfiguriert), bekomme aber keine Antort (im LOG) geschweige denn eine Einwahl.

    Durchforste jetzt seit einiger Zeit die Foren und habe schon öfter gelesen, dass, man die Box als Modem bentuzen KANN, aber offenbar hat das noch keiner gemacht/geschafft (zumindest über Ethernet)

    Vielleicht kann man ja hier helfen? Konkret: Verwendet jemand die Box als Modem, bzw. spricht das Modem separat per PPPoE an?

    Gruß

    Tops
     
  16. TOM

    TOM Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @tops
    es funktioniert, fritzbox fon über freenet und wrt54g über strato.
    der wrt ist mit den anderen pcs über einen switch an die fritzbox angeschlossen. die option als zusätzliches modem muß im erweiterten menue aktiviert sein.

    welche firmware hast du?

    leg doch bitte eine signatur an, dann kann man dir leichter helfen.
    danke

    p.s. die signatur kannst du über dein profil ändern, anregungen findest du in den einzelnen threads bei den anderen usern.
     
  17. Lennart

    Lennart Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juni 2004
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @vole
    OT: gibt es auch ne VOLE Homepage auf deutsch? Kannst mir sonst mal Infos per PN geben?
    Danke!
     
  18. Nase

    Nase Neuer User

    Registriert seit:
    26 Aug. 2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    erstmal hallo

    ich habe seit ein paar Tagen auch ne FritzBox Fon von 1und1 im Einsatz.
    Meine Config:
    FritzBox ist am Wan port des Routers angeschlossen.
    FritzBox als Router (192.168.178.1) an ----Wan IP 192.168.178.22 von Netgear RP614v2 Lan IP 192.168.0.1 --- Lan IP Rechner 1 192.168.0.54
    ---Lan IP Rechner 2 192.168.0.56

    soweit so gut klappt auch alles schön mit dem surfen im netz.
    Die Rechner sind mit fester IP beim Netgear Router eingetragen und der Router hat ne feste IP an die FritzBox.
    Wenn ich nun ins Routermenü der FritzBox gehe und die Liste der Angeschloßenen Computer ansehe werden mir der Netgear Router und
    Rechner 1 mit der dazugehöriger MAC Adresse angezeigt.
    Rechner 2 wird in der Liste nicht aufgeführt und somit kann ich ihn von der FritzBox nicht fordwarden.
    Komischerweise brauche ich zwischen der FritzBox und dem Router keine Ports weiter zu leiten,das klappt nicht.
    Wenn ich direkt von der FritzBox an Rechner 1 fordwarde funktioniert das.
    Rechner 1 bekommt von der FritzBox eine IP 192.168.178.21 zugeteilt obwohl dieser eine feste IP hat und erst noch über den Router läuft.
    Mit Rechner 2 gibt es noch eine weitere merkwürdigkeit,greife ich über Rechner2 auf das Routermenü vom Netgear Router zu geschieht der Seitenwechsel und Seitenaufbau nur sehr langsam wenn nicht sogar im Zeitlupen Tempo und man kann kaum Einstellungen vornehmen.
    Könnte es sein das sich der Onboard Lan (Nforce) nicht mit dem Router verträgt ? oder hab ich irgendwo einen gravierenden Fehler beim aufbau des Netzwerks.
    Warum erkennt FritzBox Rechner 1 obwohl dieser über den Netgear Router läuft und eigentlich von diesem geroutet und somit für die FritzBox nicht zu erkennen sein sollte.
    Wie sieht es den bei euch (die einen zusätzlichen Router benutzen) im Routermenü der FritzBox aus,steht nur der Router in der Computerliste oder alle Rechner
    des Netzwerks.
    Wenn mir jemand auf's Pferd helfen könnte wäre ich dankbar.
    gruß Nase
     
  19. TOM

    TOM Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nimm hinter die fritzbox einfach einen hub/switch, dann sollte es funktionieren, notfalls kannst du auch den netgear als switch verwenden.
    verbingung von fritzbox an router nicht an wan sondern an einen lanport anschließen und die anderen rechner auch, dann sollten alle über die fritzbox rauskönnen.
     
  20. tops

    tops Neuer User

    Registriert seit:
    25 Aug. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @TOM

    Ich verstehe Deine Verdrahtung nicht ganz. Du hängst den Router an den Switch, die PCs an den Switch und den Switch dann an die FBF? Was bringt dann der Router?

    Meine Konfig ist: Ich habe die PCs an den LAN-Ports des Routers (W-Linx) hängen. Die PCs haben feste IPs, der DHCP des Routers ist disabled. Vom WAN-Port des Routers gehe ich an den LAN-Port der FBF.

    Ich habe dann im erweiterten Menü der FBF angegeben, dass die FBF zusätzlich Modem sein soll, auch wenn Sie über Zugangsdaten (von freenet) verfügt. Anschließend habe ich den PPPoE Zugang im Routermenü konfiguriert; mit Zugangsdaten von 1&1. Wenn ich dann eine Einwahl starte, bekomme ich folgenden LOG (Router):



    WAN Type: PPP over Ethernet (R1.96h3)
    Display time: Thu Aug 26 12:00:38 2004

    Donnerstag, 26. August 2004 13:40:16 192.168.123.1 login successful
    *Restarted by 192.168.123.1
    *DOD:triggered internally
    Donnerstag, 26. August 2004 11:59:52 PPPoE start to dial-up
    *PADI sent
    *PADI sent
    *PADI sent
    *DOD:triggered internally
    Donnerstag, 26. August 2004 12:00:02 PPPoE start to dial-up
    *PADI:3com sent
    *PADI:3com sent
    *PADI:3com sent
    Donnerstag, 26. August 2004 12:00:25 Set Device Time to: Thu Aug 26 12:00:25 2004
    *DOD:triggered internally
    Donnerstag, 26. August 2004 12:00:29 PPPoE start to dial-up
    *PADI sent
    *PADI sent
    *PADI sent
    *DOD:triggered internally
    Donnerstag, 26. August 2004 12:00:33 PPPoE start to dial-up
    *PADI:3com sent
    *PADI:3com sent
    *PADI:3com sent



    Die Einwahl schlägt also fehl, die Box gibt keinen Ton von sich (wenn ich z.B. falsche Einwahldaten verwenden würde, würde der LOG wohl anders aussehen). Ich habe alles mögliche probiert: FBF nur als Modem ansprechen (also der FBF ihre Zugangsdaten abgenommen), DHCP der Box an, DHCP der Box aus, (immer fleißig neu gebootet) immer das gleiche Phänomen: geht net!

    Vielleicht hilft es mir am besten, wenn ich Deine Konfig richtig verstehe?!

    Dank im Voraus