[Problem] Fritz Repeater 300E als Access Point saugt IGMPv3 Traffic

ApexDE

Mitglied
Mitglied seit
11 Mai 2005
Beiträge
209
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Folgendes Szenario: An meiner FritzBox 7360 ist via LAN1 ein Netgear Gigabit Switch GS108v2 angeschlossen. Dieser unterstützt und ist eingerichtet für IGMPv3 traffic, das funktioniert auch soweit richtig mit einem T-Home Entertain Media Receiver, Media Player Popcorn Hour und einem per LAN angeschlossen PC, alle an diesem Switch hängend.
Auch an diesem Switch angeschlossen ist der Fritz Repeater, der im LAN Brückenmodus läuft und einen WLAN Access Point bieten soll. Beim einschalten des Media Receivers scheint der Repeater allerdings den IGMPv3 Traffic irgendwie anzufordern, was nach kurzer Zeit zu einem Zusammenbruch des WLANs führt. Ich habe den Repeater testweise auch direkt an die FritzBox angeschlossen, was zu dem gleichen Ergebnis führt.
Bis zum einschalten des Media Receivers funktioniert der 300E normal als Access Point, nach dem einschalten fluten die IGMPv3 Pakete aber den Repeater, der diese aber garnicht annehmen sollte. Erkennbar ist das am wilden blinken der Link LED am Switch, woran der Repeater hängt. Der Repeater hat natürlich eine aktuelle Firmware drauf.

Hat jemand eine Idee, was man da machen könnte? Der Repeater hat ja auch ein telnet Interface. Ticket bei AVM ist natürlich erstellt.

Danke :)
 

hansxxx

Mitglied
Mitglied seit
25 Nov 2010
Beiträge
373
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18

ApexDE

Mitglied
Mitglied seit
11 Mai 2005
Beiträge
209
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das ist leider nicht die Lösung des Problems, siehe mein Posting. Der Repeater "zieht" den IGMPv3 Traffic an, egal ob am Switch oder Fritzbox direkt.
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,006
Punkte für Reaktionen
707
Punkte
113
Hat jemand eine Idee, was man da machen könnte? Der Repeater hat ja auch ein telnet Interface.
Willst Du den FR300E zum korrekten IGMPv3-Handling "erziehen" oder reicht es Dir, wenn der Repeater gar kein Multicast mehr unterstützt (dann natürlich auch kein Bonjour (AirPlay ?), UPnP, IPv6-RAs, usw. kann) und damit das WLAN nicht mehr geflutet wird ?

Wenn Du wirklich den Betrieb mal ohne Multicast-Unterstützung probieren willst (ich bezweifele aber selbst, daß das sinnvoll ist), kannst Du mit
Code:
ip link set dev upstream multicast off
das Multicast komplett abschalten. Ich weiß nicht genau, ob das "upstream"-Interface auch im LAN-Brigde-Mode vorhanden ist und genutzt wird (als "Quelle"), das sollte sich ja aber anhand der Packet-Counts ermitteln lassen.

Willst Du das dauerhaft so haben, kannst Du ganz normal die debug.cfg benutzen. Ggf. nicht gleich auf das Netzwerk "einhauen" in der debug.cfg, sondern einen asynchronen Prozess starten (die Abarbeitung der Init-Scripts muß ja weiter gehen) und erst wenn sich alles etwas beruhigt hat, das Multicasting abschalten.

Obwohl der FR300E in seinen CONFIG-Einstellungen behauptet "CONFIG_NQOS=y", habe ich das dazu notwendige Instrumentarium (insbesondere das ansonsten verwendete "tc") nicht finden können; daher scheidet das Limitieren des Multicast-Traffics über QoS-Mechanismen wohl aus.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
231,883
Beiträge
2,016,295
Mitglieder
348,982
Neuestes Mitglied
Breif