.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FritzBox 7170 als Basis und Speeport W900V (gefritzt) als Repeater funktioniert nicht

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von Desastermann, 10 Dez. 2008.

  1. Desastermann

    Desastermann Neuer User

    Registriert seit:
    14 Nov. 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    wie bereits beschrieben:

    ich habe einmal eine FB 7170 (ist auf dem aktuellen Stand) und dann einen gefritzen Speedport W900V

    Die FritzBox soll als Basis laufen und der Speedport als Repeater.


    Jetzt steht nur ständig im Monitor, dass die beiden nicht miteinander verbunden sind und auf den Speeport kann ich nur per LAN-Kabel zugreifen, nicht übers WLAN.

    Verschlüsselung ist WPA2 (Key ist gleich), SSID ist sichtbar und gleich, die MAC Adressen sind jeweils beim anderen eingetragen und der Funkkanal ist auch gleich...


    Woran könnte es liegen, dass keine Verbindung aufgebaut wird?
    Bin völlig ratlos, bitte um Hilfe, danke!
     
  2. superpapa

    superpapa Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dez. 2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Hi,
    als Versuch würde ich verschiedene SSIDs vergeben - woher soll die WLAN-Karte denn wissen, mit wem sie sich verbinden soll, sie sendet an den einen und empfängt vom anderen kann nicht klappen.
    Bei meinem (damals originalen) Speedport waren die oberen Kanäle nicht nutzbar, aber keinerlei Fehlermeldungen und andere Widerstände, durch try & error mühsam herausgefunden, jetzt habe ich gleich einen anderen Kanal gewählt.
    Gruß
    Michael
     
  3. zero°|K3nnY

    zero°|K3nnY Neuer User

    Registriert seit:
    7 Nov. 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Teste das ganze doch zunächst einmal unverschlüsselt beziehungsweise mit ner 128 Bit Wep Verschlüsselung.
    WDS mit WPA2 Verschlüsselung ist nämlich ein heikles Thema und funktioniert nicht mit jeder Konstellation von Geräten. WDS über WEP 128 Bit jedoch schon eher.
    Es wird zwar immer gesagt, dass von Fritz!Box zu Fritz!Box WDS über WPA2 kein Problem ist, ich bin mir aber nicht sicher wie es sich verhällt, wenn Fritz!Boxen unterschiedlicher Art genutzt werden. Erst recht, wenn die eine Box ein gefritzter Speedport W900V ist...

    Funktioniert das WDS unverschlüsselt bzw mit 128 Bit, kannst du dir ziemlich sicher sein, dass WDS über WPA2 wahrscheinlich nicht funktioniert.
     
  4. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ein weiterer Fehler könnte die Anzahl der Zeichen im Schlüssel sein. Entweder exakt 8 oder exakt 63 Zeichen. Sonst funktioniert eine Verbindung auch bei identischen Schlüsseln nicht.

    mfg
     
  5. meierchen006

    meierchen006 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juni 2007
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hallo Desastermann,

    hast du an deinem Repeater eine feste IP vergeben und den DHCP Server ausgeschaltet z.B.

    Fritz 7170 >192.168.178.1 DHCP ein
    Speedport 900V >192.168.178.19 DHCP aus
     
  6. LeisureSuitLarr

    LeisureSuitLarr Neuer User

    Registriert seit:
    3 Nov. 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe ein ähnliches Problem mit FritzBox 7270 als Basis und gefritzter Speedport W701V als Repeater. Firmware ist 54.04.67 bzw. 29.04.67.

    Der 7270 ist als Basisstation wohl in der Lage die volle WPA2 Schlüssellänge von 64 Bytes im Repeatermodus zu verarbeiten. Der gefritzte Speedport verwendet aber nur 32 Zeichen (gebt einen 64 Byte langen Schlüssel in den gefritzten Speedport und nur die ersten 32 Zeichen in der Basisstation ein und trotzdem verbinden sich die Geräte).

    Dabei darf die identische SSID nur max. 31 Zeichen lang sein, sonst akzeptiert der gefritzte Speedport die SSIDs nicht. Er bemängelt, dass die eigene und die fremde SSID unterschiedlich sind, obwohl beide identisch eingegeben worden sind.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, wo ber Bug liegt, aber ich vermute es liegt an der Definition der Stringlängen beim Compilieren. Entweder der Bug liegt bereits in der 7170 Firmware, die als Basis für den W701V dient, oder es wurden in einigen Bibliotheken die falschen Bufferlängen gewählt.

    Vielleicht hilft euch das ja weiter.

    Wäre schön, wenn jemand herausfinden könnte, ob es an der AVM Firmware liegt oder am Fritzen.