Fritzbox 7390 in der rebootschleife bzw. nur DSL LED

stefanwelte

Neuer User
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja genau habe nun per freetz geflasht und musste die ISDN und DECT Treiber draußen lassen, DSLD konnte drin bleiben. Desweiteren musste ich tr069 rausnehmen um auf die WEBIF zukommen.
Wie lasse ich die ISDN-Treiber weg? Kann den Punkt nicht finden.
DECT [FREETZ_REMOVE_DECT], VoIP und Telephony sind unter Removal Patches zu finden, aber kein ISDN.

Wenn ich FREETZ_REMOVE_TELEPHONY=y mache, startet die Box, nur DECT und VoIP entfernen reicht nicht.
Nun will ich den Fehler einkreisen, ideal wäre, wenn VoIP-Analog-Umsetzer funktionieren würden, d.h. ISDN ist mir unwichtig momentan.
Falls die Fehlerursache tatsächlich an den Codecs im FPGA liegt, wirds wohl unmöglich/knifflig.

Danke,
Stefan
 

history12

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2008
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
"slics" - U. u. ganz leicht zu reparieren!

Es handelt sich offenbar tatsächlich um die "subscriber line interface circuits", sprich die Anschlüsse für die analogen Telefone. Die sind aber nur teilweise im Xilinx FPGA (die komplexere Logik), während die analogen Frontends ziemlich diskret mit einem LM324 und einem Haufen bipolaren Transistoren und ähnlichem Kleinvieh aufgebaut sind. Bei einer 7390 mit denselben Fehlersymptomen (Reboot Scheife und "harware error: only 1 slics found") hat bei mir ein bischen Abklappern mit dem Multimeter (Diodentest) zum Erfolg geführt: Da alles doppelt vorhanden (2 analoge Anschlüsse!) hat man den Vergleich zur Hand. Es war tatsächlich nur ein simpler BC856B (ein banaler PNP-Kleinsignal-Transistor, Code 3B) hinüber, der zeigte zwischen E und C in beiden Richtungen 45mV. Ausgetauscht und --- geht wie neu. Und das für 4 Cent!

Übrigens: Sollte das FPGA defekt sein, würde ich eher einen "großflächigen" Fehler da drin erwarten. Sicher kann durch eine Überspannung auch mal ein einzelner Pin beschädigt werden. Aber wenn diese Meldung only 1 slics found erscheint, ist ein Defekt im analogen Teil davor wahrscheinlicher. Es lohnt sich also, wenn optisch keine verschmorten Teile zu erkennen sind, die diskreten Halbleiter dort zu untersuchen: 4 BC856B (3B), 4 BC846B (1B), die 4 Dioden im MELF-Gehäuse (das dürften die Wald-und-Wiesen 1N4148 sein) und vielleicht auch noch die Elkos.
 

wutz65

Mitglied
Mitglied seit
21 Jun 2008
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
18
Könntest Du mal ein Bild anhängen, wo man suchen muss?
Habe eine Box mit diesem only 1 slics Problem.
 

history12

Neuer User
Mitglied seit
27 Jan 2008
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
"slics"

Der grün umrahmte Teil rechts neben dem FPGA ist für die beiden analogen Telefonanschlüsse zuständig. Rot markiert sind die 4 BC856B, die 4 BC846B (im 3-poligen SOT-23-Gehäuse) und die 4 Dioden (im Glasgehäuse). Wie schon in einem anderen Post erläutert, arbeiten die Telefonanschlüsse (damit sind die zu den "heimischen" Telefonen gemeint, nicht zur Vermittlungsstelle, deshalb auch *ZWEI* Stück) mit ca. 50V. Die Transistoren sind für max. 65V spezifiziert, das ist fast schon etwas knapp ...

Im eingebauten Zustand sind die Messungen u. U. nicht aussagekräftig, z. B. zeigte die Diode rechts unten in beide Richtungen ca. 330 mV, deshalb hatte ich auch die ausgelötet und nach Prüfung wieder eingebaut. Der gelb markierte Transistor war bei mir der Übeltäter. Zumindest kann man durch Vergleich von oberer und unterer Hälfte den Fehler ganz gut eingrenzen. Es sind noch ein paar weitere Dioden vorhanden, allerdings sind das vermutlich Z-Dioden, wenn man die Beschriftung nicht entziffern kann, wird's schwierig. Den LM324 (der 14-Beiner links) hätte ich weniger in Verdacht, wie beim FPGA würde ich im Falle eines Defekts eher "ganz kaputt" denn "eine Hälfte kaputt" erwarten.
 

Anhänge

wutz65

Mitglied
Mitglied seit
21 Jun 2008
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
18
Danke, für die schnelle und ausführliche Antwort - werde ich bei meiner Box mal testen.
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,101
Punkte für Reaktionen
1,001
Punkte
113
@history12:
Glückwunsch ... endlich mal jemand, der noch mit einem Multimeter (und SMD-Lötbesteck) umgehen kann.

Deine Analyse erklärt ja dann die Tatsache, daß es zwei "Slics" sind und die Interpretation "circuit" anstelle von "card" macht ja auch Sinn.

Was sich mir aber auch damit nicht so richtig erschließt, ist die Frage, warum die Teile bei so vielen Boxen im Zusammenhang mit einem Gewitter den Geist aufgeben.

Wenn man mal die Überspannung auf den Eingängen der Box nicht als Fehlerursache in Betracht zieht (es gibt ja definitiv filigranere Strukturen - spätestens in den höherintegrierten ICs - in der Box, wo eine geringere Entfernung zwischen zwei Leiterbahnen oder dünnere Sperrschichten einen Durchschlag viel wahrscheinlicher erscheinen lassen in meinen Augen), dann bleibt ja fast nur noch eine Induktion eines Impulses vom analogen Anschluß aus oder die falsche Ableitung einer Überspannung am Eingang, die dann auf dem Weg den "Hochspannungsteil" der Telefonie - in Relation zu den sonst üblichen Spannungen in der Box - killt.

Der erste Fall müßte dann (imho) einen sehr nahen Blitzeinschlag (damit die Feldstärke noch für einen ordentlichen Peak reicht) und eine ziemlich lange Leitung am betroffenen Analog-Ausgang der Box voraussetzen ... auch würde ich dann wegen des doch offenbar recht häufigen Fehlers von einem Design-Problem ausgehen, das man mit Bauteilen mit einer höheren Spannungsfestigkeit hätte vermeiden können.

Wenn das auch ohne die "analoge Antenne" auftritt, wird es sich wohl doch eher um ein gemischtes Fehlerbild handeln. Ich hoffe jedenfalls mal, daß AVM zumindest ansatzweise mit den Geräten auch mal im Hochspannungslabor war ... das soll ja schließlich "Wertarbeit" sein (hat ja auch einen entsprechenden Preis) und da sollte eine entsprechende Störfestigkeit schon dazugehören.

Ich bin mal gespannt, wieviele Leute jetzt nach Deinem Tipp ihre defekte Box wieder reparieren können (bzw. es auch nur in Betracht ziehen) und wie sich bei diesen dann die Situation zum Fehlerzeitpunkt (analoger Anschluß belegt und Schaden im entsprechenden Line-Treiber) darstellt.

Wenn das sich verdichten läßt und mehrere identische Fälle auftauchen, dann war/ist AVM im Rahmen seiner (ja i.d.R. auch eingehaltenen) 5-Jahres-Garantie mit dem Austausch der Geräte sicherlich gut beraten ... auch unabhängig von der Versicherung des Kunden gegen Überspannungsschäden.
 

Cynric

Neuer User
Mitglied seit
7 Feb 2006
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Respekt, der Mann weiß was er tut!
Bei beiden meiner 7390er ist genau der gleiche Transistor kurz gewesen. Ich habe nun einen der funktionieren vom 2. Kanal der einen Box in die andere transplantiert und nun bootet die Box wieder mit frisch eingespieltem Factory Image. Vorher ging das nur mit dem umgebastelten Freetz, das anscheinend anders initialisiert.
Allerdings scheinen bei beiden meiner Boxen die Ikanosse draufgegangen zu sein, die kochen nach wenigen Minuten und erkennen auch keine DSL Leitung mehr..

Trotzdem, falls jemand eine blitzgeschädigte 7390 hat, die nicht mehr bootet, optisch OK ist (bei mir waren etliche der SMD Widerstände und Kondensatoren abgeplatzt)und bei der der Ikanos (Chip unter dem Kühlkörper neben den schwarzen Telefonbuchsen) nicht kochend heiß wird, schaut euch die Transistoren wie von history12 beschrieben an. Die scheinen die Schwachstelle des Modells zu sein.. :)
 

repete1

Neuer User
Mitglied seit
15 Jan 2007
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Nun ist meine Fritzbox auch in einer Rebootschleife gefangen. :(
Die info-Leuchte blinkt drei mal rot und dann gehts in die Schleife.

Hab schon einiges versucht: recovery, div. Bauteile tauschen und leider hat nichts geholfen.

Anbei hänge ich ein Bild an auf dem man sieht was ich schon getauscht habe (blau markiert) und welches Bauteil (rot markiert) heiss wird.
Vielleicht kann mir da ein Spezi noch n Tipp geben.

7390_.jpg
 

frenkie

Neuer User
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Auch meine FB7490 ist innerhalb von 6 Monaten 4 mal gestorben und musste jedesmal ausgetauscht werden. Einmal wurde das auf Kulanz von AVM durchgefuehrt. Ich habe eine N2 Helios a/b Torsprechanlage an Fon1 haengen, das Verbindungskabel von der FB7490 zur Helios ist ca. 60m lang (alle Windungen in der Hausmauer eingerechnet). Obwohl die Helios korrekt geerdet ist hat sie mir nach 3-4 Wochen immer wieder die FB7490 gekillt. Erst nach Studium dieser posts habe ich genau aufgepasst und es ist mir aufgefallen dass ich die Helios nicht mehr anwaehlen konnte (das ist zum Programmieren notwendig). Die FB hat trotzdem funktioniert bis zu dem Zeitpunkt wo ich sie re-booten musste.

Dank dieses Artikels aber habe ich nun endlich die Loesung gefunden und konnte meine aktuellste FB7490 lokal um ca. 30.- reparieren lassen, angeblich wurden staerkere Bauteile eingebaut.

Interessant ist, dass meine Ersatz-FB (eine FB7330) dieses Problem ueberhaupt nicht hat. Ob dort bessere teile verbaut wurden? Die FB7330 selbst ist allerdinsg fuer mich nur fuer Notfaelle verwendbar, da viel zu schwach auf der Brust. Fon1 jedenfalls geht dort nicht kaputt.

Was mich wirklich aergert ist die Tatsache dass AVM ziemlich sicher das problem kennt, bem staerksten und teuersten Modell aber offensichtlich nicht daran interessiert ist Langlebigkeit anzubieten.
 

sebr

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2010
Beiträge
218
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Der besagte Transistor war auch bei meiner Box defekt die nun wieder bootet - vielen Dank!
Allerdings ist FON1 noch immer ohne Funktion! Ich habe alle gekennzeichneten Transistoren und Dioden bereits überprüft. Vergleiche der Spannungen in beiden (symmetrichen) Schaltungsteilen zeigten auch identische Spannungswerte.
Was kann da noch in Mitleidenschaft gezogen sein?
 

Applebaron

Neuer User
Mitglied seit
29 Jan 2009
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
3
@history12

Danköö, jetzt habe ich fast alle "reboot" Fehler von mindestens 10 x FBF 7390 eliminiert :).

Habe mir jetzt die beiden Transistortypen als BC 8..
zum ersetzen bestellt, leider kosten die jetzt mehr als 4 Cent.

(Vor allem hätte ich vor 6 Jahren mal Dein Posting lesen sollen, jetzt ist die FBF 7390 fast schon ein Oldtimer).

Trotzdem Danke, weiter so

Applebaron
 
Zuletzt bearbeitet:

Applebaron

Neuer User
Mitglied seit
29 Jan 2009
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
3
@KunterBunter

Nun ja, habe mir gleich 50 Stk. von jedem Typ bestellt und die Versandkosten auch gleich mit rein gerechnet.
Dann waren es auf einmal Gesamtkosten von 6,33 € bei I Bäh :( .

( Hätte vielleicht nur mal VORHER testen sollen, ob außer den Transistoren und hier und da die Glaskörperdiode davor noch mehr dahinter zerstört wurde.)

Werde noch berichten bei wie vielen der FBF 7390 ( nach der schon erfolgreichen Reparatur des Rebootfehlers ) der FON 1, teilweise auch der FON 2, Anschluss auch wieder funzt.

Gruß
Applebaron
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,586
Beiträge
2,063,000
Mitglieder
356,352
Neuestes Mitglied
tf.goebel