FritzBox 7390 schlechteres Wlan als 7270 ???

voipjunkie

Neuer User
Mitglied seit
22 Mai 2010
Beiträge
45
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Und ich höre bei jeder Fritz-Hardware-Umstellung von solchen Gerüchten. Aber in Wirklichkeit variiert die Umgebung immer und beeinflusst so die WLAN-Leistung mal positiv mal negativ. Wie erklärst Du diese Behauptungen, wenn diese Pseudo-Fakten auch bei einem Wechsel Fritz 7170 zu neuer Fritz 7170 (selbe Hardware!) auftreten?
Das sind keine Fakten, das sind subjektive Empfindungen, da kein einziger relevanter Messwert dieser Behauptung zugrunde liegt. Bei Deiner Umstellung ist es Deine individuelle Beobachtung an Deinem individuellen Aufstellungsort. Alleine durch die geänderte Geometrie der Box und damit der geänderten Antennenposition und -Ausrichtung der Antennen ist der WLAN-Sende-Empfangscharakter natürlich unterschiedlich.

Erstens einmal weiß ich von keinen Problemen beim Austausch einer 7170 gegen das selbe Modell und habe sowas auch nicht behauptet, insofern vergleichst du hier Äpfel mit Birnen. Das Thema WLAN-Qualität bei der 7390 ist ein allseits bekanntes Thema (schau mal im Internet, was sich dazu findet) und dazu wurde nun genug gesagt. Das mit den "ganz vielen Geisterfahrern" hatten wir nun schon. Nochmal kaue ich dir das nun nicht vor.

Zweitens postest du hier Allgemeinplätze und versuchst dich aus der Argumentation herauszuwinden. Nochmal, die 7390 steht exakt genauso an exakt der selben Stelle (auf den Millimeter!) und hat in alle Himmelsrichtungen gedreht deutlich schlechtere WLAN-Leistungen als die 7170 - das kannst du nun drehen und wenden, wie du willst. Nebulöse Aussagen, "die Umgebung variiere" oder es seien "subjektive Empfindungen" sind doch angesichts der vielen 7390-Nutzer mit den selben Problemen geradezu als Ausflüchte zu sehen.

Die 7390 hat nun einmal keine klapp- und drehbare Antenne - und somit selbstverständlich schlechtere Ausgangsbedingungen, was WLAN angeht. Das könnte man als Designfehler ab Werk sehen, was ich auch tue, auch wenn ich die 7390 ansonsten für ein gutes Produkt halte. Funktionalität sollte Design schlagen und nicht umgekehrt das Design die technischen Eigenschaften vorgeben.

Du kannst das Thema nun gerne weiter in epischer Breite ausdiskutieren, aber dann liefere bitte technische Fakten und keine haltlosen Aussagen, die den Erfahrungen extrem vieler Nutzer widersprechen. Oder bist du hier als der Pressesprecher von AVM unterwegs, der abwiegeln muß?
 

Cnecky

Mitglied
Mitglied seit
26 Okt 2006
Beiträge
440
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Bei mir ist das WLAN mit einer 7390 auch geringfügig schlechter als mit der 7270.
Was mich hier jedoch sehr wundert, ist, dass sogar das WLAN der 7170 besser sein soll.

Das war bei mir absolut nicht so. Ich möchte fast sagen, der Umstieg von WLAN G auf WLAN N war ein Quantensprung.
Der Empfang mit der 7170 war okay, mit der 7270 wurden die Reichweite und der Empfang bei mir aber deutlich besser.

VG Cnecky
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
22,181
Punkte für Reaktionen
530
Punkte
113
Erstens einmal weiß ich von keinen Problemen beim Austausch einer 7170 gegen das selbe Modell und habe sowas auch nicht behauptet, insofern vergleichst du hier Äpfel mit Birnen. Das Thema WLAN-Qualität bei der 7390 ist ein allseits bekanntes Thema (schau mal im Internet, was sich dazu findet) und dazu wurde nun genug gesagt. Das mit den "ganz vielen Geisterfahrern" hatten wir nun schon. Nochmal kaue ich dir das nun nicht vor.
Brauchst Du auch nicht, denn es ist alles hier im Forum nachlesbar. Auch dass der Austausch durch ein identisches Fritzmodell die WLAN-Qualität beeinflusst hat. :gruebel:
Zweitens postest du hier Allgemeinplätze und versuchst dich aus der Argumentation herauszuwinden. Nochmal, die 7390 steht exakt genauso an exakt der selben Stelle (auf den Millimeter!) und hat in alle Himmelsrichtungen gedreht deutlich schlechtere WLAN-Leistungen als die 7170 - das kannst du nun drehen und wenden, wie du willst. Nebulöse Aussagen, "die Umgebung variiere" oder es seien "subjektive Empfindungen" sind doch angesichts der vielen 7390-Nutzer mit den selben Problemen geradezu als Ausflüchte zu sehen.
Alleine durch die fixe und zur Grundplatine starre Antennenposition kann es nicht identisch mit einer anderen Box mit Außenantennen sein!
Du kannst das Thema nun gerne weiter in epischer Breite ausdiskutieren, aber dann liefere bitte technische Fakten und keine haltlosen Aussagen, die den Erfahrungen extrem vieler Nutzer widersprechen.
Du hast mit irgendwelchen nebulösen Unterstellungen angefangen, Du behauptest, die WLAN-Leistung wäre pauschal deutlich schlechter, also bist Du erst einmal in der Bringschuld. Andere Berichte hier im Forum und auch hier im Thread, die das Gegenteil bezeugen, ignorierst Du ja standhaft. Noch mal: Es ist niemals angezweifelt worden, dass bei Dir und in anderen individuellen Umgebungen und Situationen die WLAN-Leistung geringer wurde, obwohl sie scheinbar lt. Deiner Aussage ok ist. Es ist aber unzweifelhaft auch so, dass in ebenso individuellen Umgebungen anderer User keine WLAN-Einbrüche zu verzeichnen sind.
Ich habe kein WLAN-Problem.
Um was geht es Dir dann hier?
Weiter schreibst Du völlig unseriös, da nur Hörensagen ohne fundierte Daten:
Daß die WLAN-Eigenschaften der 7390 schlechter sind als die anderer Boxen, hat sich nun herumgesprochen und wird mir auch von Kollegen bestätigt...
und weiter
Mein Kollege hatte sogar aus eigener Erfahrung von der 7390 mehrfach abgeraten...
Wow, das beeindruckt mich jetzt aber viel mehr, als gegenteilige Berichte hier im Forum und meine eigene Erfahrung mit meiner 7390 im direkten Vergleich zu einer 7270/7170/7050, Fritz!Fon-WLAN-Classic. :shock: Du siehst, ich habe alle WLAN-Fritz!Fon-Boxen durch und habe zumindest für mein WLAN-Ökosystem entsprechende Erfahrung.
Oder bist du hier als der Pressesprecher von AVM unterwegs, der abwiegeln muß?
Weiterhin unterlasse diese Unterstellungen bez. meines Brötchengebers, solche haltlosen Unterstellungen verbitte ich mir! :( Warum muss es immer wieder auf dieses unterste Niveau auf die persönliche Schiene abgleiten, wenn für eine sachliche Diskussion die Argumente fehlen :noidea:
Ich unterstelle Dir ja auch nicht, Du seist im Namen von DLink unterwegs, um AVM schlecht zu machen...

@schnappi: Hast Du bei wikipedia auch herausgefunden, warum Sendeanlagen von UKW-Radiosendern einen solch langen Spargel in die Landschaft stellen? Hast Du was von der erhöhten Richtwirkung (bildlich: aus Donut wird Pfannekuchen) gelesen, wenn Du uns schon nicht traust? Immerhin wollen die Sender ja nicht die Marsmenschen und den Mann im Mond unterhalten. ;)
Bei WLAN mit 2,4 GHz ist die halbe Wellenlaenge 6,25 cm. Die Haifischflossen sehen für mich deutlich kleiner aus.
Soso, dann zeige mal die komplette Antennenkonstruktion bemaßt auf, und markiere darauf auch die Maße des aktiven Antennenbereichs. Dann messe diesen nach und plaudere mal bez. der Differenz zu den zitierten 6,25 cm. Das bitte als Pic in den Anhang stellen. Was für Dich aus dem Bauch heraus kleiner aussieht, steht nicht zur Debatte. Deshalb bat ich ja schon mehrfach um Fakten.
BtW: Glaubst Du wirklich, der Hersteller würde einen solchen Anfängerfehler begehen und ein völlig unabgestimmtes Stück Platine einlöten, wie Du hier vermutest?
 

schnappi

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Mir ist die Richtwirkung bei Rundfunksendern durchaus bewusst.
Eine 7390 habe ich nicht um die ganze Antennenkonstruktion auszumessen. Sie wird jedefalls wenn ich mir Bilder dazu ansehe teilweise von anderen Bauteilen und der Platine abgeschattet.
Das AVM nicht nur optimale Antennen verbaut sieht man ja an deren WLAN-n-Stick. Dieser ist schon zu klein für eine WLAN-Antenne geschweige denn 2. An Diversität oder räumliches Multiplexing ist bei den kleinen Abmessungen nicht zu denken.
Ich will die 7390 nicht pauschal verurteilen ohne mir selbst ein Bild davon gemacht zu haben aber eine sachliche Diskussion muss möglich sein. Insbesondere da ich den Messungen der Computerbild bis jetzt immer vertrauen konnte und jetzt gegenteilige Erfahrungsberichte zur WLAN-Reichweite werde ich mir ein abschließendes Urteil erst durch einen Selbsttest bilden koennen.
Die Idee dass es an der Antenne liegen klingt jedenfalls erstmal plausibel.
Nachdem du dich anscheinend sehr gut mit Antennen auskennst waere ich fuer einen Link zu dieser Antennenbauart sehr dankbar. Eine Patchantenne scheint es nicht zu sein, da dafuer die Platinenunterseite leitend sein und das Substrat dicker sein muesste zumindest nachdem was ich ueber Patchantennen herausbekommen konnte.
 

FSnyder

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2,297
Punkte für Reaktionen
38
Punkte
48
Hi,

um mal einen draufzusetzen........... ;)
Bei mir hängt die 7390 am exakt gleichen Platz wie vorher eine 7270 V2.
Das WLAN der 7390 ist an einigen Stellen genau so gut und an vielen Stellen im Haus und im Garten besser als das der 7270.
Mein Lappi hat jetzt (auch an der gleichen Stelle) 3 statt 2 Balken, das WLAN-Radio hat in der Küche 5 bis 6 statt vorher 2 und im Garten 3 statt bisher 0 (Verbindungsabbrüche, so dass ich einen Repeater setzen musste!) bis 1 Balken Empfang.

Grüße
Snyder
 

inkognito

Neuer User
Mitglied seit
22 Dez 2006
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@all
Sagt mal gehts eigentlich noch ganz gut?
Warum wird jetzt hier ein solcher Glaubenskrieg geführt? Es wäre vielleicht besser gewesen meine Frage nicht zu stellen.

Ich bleibe dabei, die 7390 hat bei meinen Räumlichkeiten und gleichem Aufstellort die wesentlich schwächere Wlan Leistung, da geht kein Weg dran vorbei.
Die 7270 habe ich sofort wieder angeschlossen nachdem ich die 7390 abgeklemmt habe und der Empfang ist wieder einwandfrei.
Ebenso mit der 7170, die ich danach nochmal ausbrobiert habe, auch hier einwandfreier Empfang.
Also, bei mir zu Hause ist die 7390 nicht zu gebrauchen. 2 Kollegen bestätigen mir das Gleiche, sie haben auch wieder umgerüstet.


@Novize
Eine Kleinigkeit noch zu Dir.
Vielleicht solltest Du Deine schreibweise etwas ändern, es kommt für mich immer wieder so rüber als wenn Du von einem hohen Ross runter schaust und andere User etwas abwertend behandelst. Das soll ein kleiner Anstoss sein, denk mal darüber nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

CatManDo

Neuer User
Mitglied seit
27 Dez 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

Ich habe das ganze Forum nach dem Thema WLAN-Performance der Fritzbox 7390 abgesucht, und schiebe diesen Thread mal nach oben.

Nach tagelangem rumtesten mit unterschiedlichen Einstellungen und Position der Fritzbox, schaffe ich es nicht eine stabile WLAN-Verbindung von meinem Wohnzimmer in mein Schlafzimmer zu erstellen. Dort liegt der Empfang sowohl mit Notebook (802.11n) als mit dem Smartphone (802.11g) bei weniger als -90dBm und bricht häufig sogar ab.

Luftlinie sind das knapp 6 Meter Entfernung (gleicher Stock), dazwischen liegen 2 Mauern im rechten Winkel, eine davon teilweise in Beton, wobei der Betonpfeiler aber nicht direkt zwischen Fritzbox und meiner üblichen Empfangsposition liegt. Das war bei meinen bisherigen Routern (SMC, Linksys WRT54) nie ein Problem. Kurioserweise funkt der Asus-Router meines Nachbarn, der noch 10 Meter und eine zusätzliche Doppel-Mauer weiter entfernt liegt, genauso stark in das Zimmer als die Fritzbox (anderer Kanal, das habe ich natürlich auch durchgetestet)

Eigentlich hatte ich gedacht, dass für eine 100qm-Wohnung ein WLAN Access Point immer locker ausreicht, aber nun werde ich wohl noch einen AVM Repeater kaufen müssen.

Davon abgesehen bin ich mit der Fritzbox sehr zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

schnappi

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ein recht günstiger Repeater ist der TEW-736RE von Trendnet http://geizhals.de/738427
Die CT hatte diesen sehr gut getestet, der Stromverbrauch ist mit ca. 2 Watt auch erfreulich niedrig. Empfangstechnisch ist dieser Repeater ebenfalls sehr gut (habe ihn selbst im Einsatz).
 

CatManDo

Neuer User
Mitglied seit
27 Dez 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für den Tipp und den Hinweis auf den c't-Test, wo mehrere Repeater verglichen werden (Heft 4/2012)
 

voipjunkie

Neuer User
Mitglied seit
22 Mai 2010
Beiträge
45
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ein recht günstiger Repeater ist der TEW-736RE von Trendnet http://geizhals.de/738427
Die CT hatte diesen sehr gut getestet, der Stromverbrauch ist mit ca. 2 Watt auch erfreulich niedrig. Empfangstechnisch ist dieser Repeater ebenfalls sehr gut (habe ihn selbst im Einsatz).

Ich melde mich hier auch noch einmal zu Wort.

Die eitlen Wortklaubereien von Novize werde ich nicht weiter kommentieren (hatte diese zum Glück auch nicht mehr verfolgt), bleibe aber dabei, daß die WLAN-Leistung der FB 7390 schlechter ist als die der 7270. Punkt, Ende, aus. Das ist meine Erfahrung und die von Freunden und auch Kollegen - ich sehe mich da in keiner "Bringschuld", meine Erfahrungen hier weiter zu rechtfertigen. Ich führe hier keinen Prozeß vor Gericht.

Ich suche für meine 60 Quadratmeter-Wohnung nun auch einen Repeater, damit ich im Wohnzimmer nebenan (hüstel) brauchbares WLAN habe. An WLAN-Zugang auf dem Balkon ist gar nicht mehr zu denken. Danke für den Tip, ich werde mir diesen Repeater auch einmal anschauen. Der Fritz! Repeater ist sicher gut, aber auch teuer.

Und damit sind wir nun auch wieder beim Originalthema: FritzBox 7390 schlechteres Wlan als 7270 ???. Und nachdem diese Frage mit Ja beantwortet ist, können wir uns nun noch einmal über Lösungen mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis unterhalten. Noch weitere Vorschläge außer diesem Repeater?
 

CatManDo

Neuer User
Mitglied seit
27 Dez 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Im c't-Test steht in der Einleitung kurz "Ganz ohne weitere Hardware und damit verbundene Kosten kann es schon helfen, mit der Ausrichtung der Funkbasis und ihrer Clients zu spielen, Hindernisse aus dem Weg zu räumen oder mit einem geschickt platzierten Kuchenblech als Reflektor für bessere Funkausleuchtung zu sorgen."

Ich habe auch schon Tipps mit aufgeschnittenen, zu einem Parabolspiegel geformten Coladosen gesehen.

Hier ein Beispiel eines "Kuchenbleches" an einem Router: http://www.pcworld.com/article/150951/router_reflector_hack.html

Ich tendiere zum AVM 300E Repeater (kein Schnäppchen, ca 70€), weil dieser auch als LAN-Bridge (Kabel-Verbindung zwischen Router und Repeater) funktionieren kann und damit die höchste WLAN-Geschwindigkeit bringt, wenn man ein LAN-Kabel verlegt hat (oder LAN übers Stromnetz). Wenn es nur ums Internetsurfen geht, spielt die WLAN-Geschwindigkeit natürlich keine wesentliche Rolle.
 

schnappi

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich tendiere zum AVM 300E Repeater (kein Schnäppchen, ca 70€), weil dieser auch als LAN-Bridge (Kabel-Verbindung zwischen Router und Repeater) funktionieren kann und damit die höchste WLAN-Geschwindigkeit bringt, wenn man ein LAN-Kabel verlegt hat (oder LAN übers Stromnetz).
Wenn du das Internet übers LAN-Kabel zuführst, dann hast du einen AccessPoint. Auch hier gibt es günstigerere. http://geizhals.de/?cat=wlanap&sort=p Wobei man hier etwas aufpassen muss, manche haben z.B. keine 20 dBm Sendeleistung (wobei das leider nur die wenigsten angeben, die die Sendeleistung nicht angeben haben mit Sicherheit auch nicht alle die vollen 20 dBm Sendeleistung) und manche brauchen teilweise 7 Watt und mehr an Strom. Der 300E braucht auch 5 Watt http://www.avm.de/de/Service/Handbuecher/FRITZWLAN/Handbuch_FRITZ_WLAN_Repeater_300E.pdf

Der TEW 736RE kann das WLAN am Lan-Anschluss verfügbar machen, aber eben nicht umgekehrt wie ein AP.
Es lohnt sich auch ein Blick in die Router Rubrik bei Geizhals, denn einige lassen sich auch als AP konfigurieren, allerdings wird das aufwändig da einen zu finden, weil man die Bedienungsanleitung zu jedem Gerät lesen muss und schauen muss, ob da AP geht oder nicht.
 

CatManDo

Neuer User
Mitglied seit
27 Dez 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke, aber mir geht es nicht so sehr darum die günstigste Lösung zu finden (so hoch sind die Kosten ja nicht), sondern eine die möglichst perfekt harmoniert und viele Einsatzmöglichkeiten bietet.

Der AVM-Repeater 300E bietet z.B. die Option auch als LAN-Bridge zusammen mit der Fritzbox das komplette WLAN zeitgesteuert ein/auszuschalten. Und im c't-Test erfährt man einige Macken und Einschränkungen der einzelnen Repeater, die einen eventuell im Alltag nerven. Bei AVM kann man eher darauf vertrauen, dass Bugs per Firmware gefixt werden.

Falls ich mal das LAN-Kabel zwischen Router und Access Point, dass zur Zeit durch die Fenster (sehr flaches Kabel) über den Balkon verläuft, aufgeben muss, kann ich den AVM immer noch als Repeater nutzen.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,715
Punkte für Reaktionen
1,028
Punkte
113
Ich tendiere zum AVM 300E Repeater (kein Schnäppchen, ca 70€), weil dieser auch als LAN-Bridge (Kabel-Verbindung zwischen Router und Repeater) funktionieren kann
Ich habe das eher so verstanden, dass dieser auch als WLAN-Bridge fungieren kann (Kabel-Verbindung zwischen Repeater und Geräten). So steht es auch in der Beschreibung: Am Gigabit-LAN-Anschluss verbundene Geräte (Computer, Drucker, Audio-Video-Zuspieler, u.a.) erhalten WLAN-Funktion (Ethernet, 10/100/1000 Base-T)
 

schnappi

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,715
Punkte für Reaktionen
1,028
Punkte
113
Ja, das müsste so sein. In der Produktbeschreibung finde ich darüber aber komischerweise nichts.
 

dionysos

Neuer User
Mitglied seit
3 Dez 2006
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich stehe kurz vor einem Wechsel von ADSL zu VDSL, ich muss also meine geliebte 7270 aufgeben.
Eine 7390 hatte ich in meiner Wohnung schonmal testweise in Betrieb, mit deutlich schlechterem WLAN.

Leider hat die 7270 kein VDSL Modem...

Die 7360 ist ja das neuste Modell von AVM und soll ein besseres Modem haben als die 7390; gibt es auch schon Erfahrungen wie sich das WLAN dieser Box verhält?
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Da sie die gleichen, nicht ausrichtbaren und somit den Montagebedingungen nicht anpassbaren Antennen haben, dürfte sich kaum Unterschiede ergeben. Die Sendeleistungen sind nun mal begrenzt und der Empfang bei nicht optimaler Ausrichtung beschränkt.

Gruß Telefonmännchen
 

rspring

Mitglied
Mitglied seit
17 Nov 2006
Beiträge
201
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Auch ich kann bestätigen, daß die 7390 bei mir im direkten Austausch zur 7170 einen an allen Meßstellen schlechteres WLAN-Signal liefert. Gemessen habe ich an 6 verschiedenen Orten innerhalb und außerhalb des Hauses mit einem Smartphone mit WLAN-Meß-App. Oft ist das Signal ca. 1-2 dBm geringer, in 2 Fällen >3dBm.

Da ich ungern zurückbauen will, habe ich eine Frage: Ist die Abstrahlcharakteristik der 7390 bekannt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bulova

Neuer User
Mitglied seit
14 Nov 2007
Beiträge
106
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi,

da ich auf VDSL gewechselt habe, ging bei mir leider kein Weg an der 7390 vorbei. Seit diese im Einsatz war mußte ich feststellen, dass die WLAN Verbindung wesentlich schlechter war als bei der 7270 die bisher im Einsatz war. Seitdem ich die 7390 nun auch noch mit der neuen Firmware betreibe wurde zusätzlich der Datendurchsatz sehr schlecht und nicht mehr kontinuierlich. Da der VDSL Treiber der aktuellen Firmware allerdings an meinem Anschluß wesentlich besser funktioniert als der der letzten (.22) Firmware, habe ich beschlossen die Box weiter zu betreiben.

Als Übergangslösung habe ich nun das WLAN der 7390 abgeschaltet und benutze meine alte 7270, über LAN an die 7390 angeschlossen, als WLAN Verteiler. Hiermit ist das ganze Haus wieder gut abgedeckt. Wichtig ist allerdings, die 7270 auf der alten Firmware zu belassen ! Mit der aktuellen Labor der 7270, die auch die neue Repeater Funktion enthält, habe ich was den Datendurchsatz angeht, die gleichen schlechten Erfahrungen gemacht wie mit der 7390.

Momentan funktioniert diese Lösung hervorragend und es können alle Funktionen der 7270 (weitere Geräte per LAN anschließen, Telefon anschließen, DECT Repeater etc.) genutzt werden.

Da diese Lösung aber sowohl vom Stromverbrauch, wie auch von der Montage (es wird ja ein LAN Kabel zwischen den Boxen benötigt) suboptimal ist, hoffe ich auf eine neue Firmware, die die WLAN Probleme der 7390 löst.

Soweit meine Erfahrungen.

Grüße

Bulova
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

Statistik des Forums

Themen
242,272
Beiträge
2,178,518
Mitglieder
367,267
Neuestes Mitglied
sheldon7839
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.