Fritzbox 7590 oder 7490 als Mesh-AP nutzen (Wlan Unterschiede)

lukass2000

Neuer User
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo Leute,
ich habe vor einem Monat meinen LWL Anschluss bekommen und Providerseitig dazu eine Fritzbox 5490.
Vorher war eine Fritzbox 7590 und bis letztes Weihnachten eine 7490 für meinen alten ADSL Anschluss im Einsatz.
Nun steht die Fritzbox 5490 Anschlussbedingt im Keller und WLan und DECT sind nicht so berauschend, was mir aber soweit schon klar war.
Mein Plan war daher von Anfang an, ich nutze einfach die Alte 7590 oder 7490 als MESH Repeater im Obergeschoss.
Das hab ich nun letztes Wochenende getestet und habe da ein doch überraschendes WLan-Ergebnis festgestellt.
Also gleich vorweg, alles klappt eigentlich wunderbar :)

Es geht daher rein um die WLan Reichweite bzw Signalstärke.
Die Fritzbox 7590 bietet ja MU-MIMO sowie Beaforming, daher hätte ich mir gedacht, die müsste die 7490 ja um Längen übertreffen?

Ich hab also die 7590 als auch die 7490 genau da positioniert, wo diese bisher auch standen und der ADSL Telefonanschluss war/ist, so kannte ich ja grundsätzlich die Reichweite und wusste ja, das von dort aus das Stockwerk soweit versorgt werden kann.
Jetzt habe ich mein 2 Monate altes Acer Notebook im Arbeitszimmer positioniert, das Notebook meiner Frau im Wohnzimmer und beide Notebook als Auch Fritzboxen wurden während meinem Test nicht verändert.
Nachdem die Antennen im Display integriert sind, wurde auch die Neigung nicht verändert, also identische Voraussetzungen.
Um das Ganze abzurunden, habe ich auch noch einen Fritz Repeater an die Steckdose neben den Fritzboxen gesteckt und diesen per LAN Kabel mit der 5490 im Keller verbunden.
Also habe ich drei AP als Testszenario.
Ich habe auf allen Fritzboxen iperf aktiviert und jeweils 4 Stunden alle 15 Minuten den Test ausgeführt und den Übertragungswert notiert.
Damit sich die Geräte nicht selbst stören können, wurden während einem Test die jeweils zwei anderen ausgeschaltet (vom Netz getrennt).
Am Ende hatte ich jeweils 17 Messungen, daraus sieht der Durchschnitt so aus:

Repeater 1750 - Empfangen 2,4GHz - 47,7Mbit - Senden 39,1Mbit - Signalstärke -50
Repeater 1750 - Empfangen 5GHz - 29,1Mbit - Senden 24,2Mbit - Signalstärke -60

Fritzbox 7490 - Empfangen 2,4GHz - 37,3Mbit - Senden 31,5Mbit - Signalstärke -55
Fritzbox 7490 - Empfangen 5GHz - 10,6Mbit - Senden 8,7Mbit - Signalstärke -80

Fritzbox 7590 - Empfangen 2,4GHz - 19,6Mbit - Senden 12,2Mbit - Signalstärke -60
Fritzbox 7590 - Empfangen 5GHz - 12,9Mbit - Senden 11,1Mbit - Signalstärke -85

Beide Notebooks nutzen nur 2x2 Antennen, ist mir vollkommen klar, das eine Fritzbox 7590 nicht die volle Leistung bringen kann, aber wie ist ed denn erklärlich, das die 7590 so mies abschneidet?
Was nutzt mir MU-MIMO sowie Beaforming wenn das nichts bringt?
LG
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,861
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Was nutzt mir MU-MIMO sowie Beamforming wenn das nichts bringt?
Das MU dort bedeutet Multi-User. Und jetzt fragst du, was dir das nützt, wenn während einem Test die jeweils zwei anderen ausgeschaltet wurden?
 

lukass2000

Neuer User
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Das mir MU-MIMO bei 2x2 nichts bringt ist klar, Beaforming sollte aber doch eine Auswirkung haben zumindest schreibt AVM auf der Webseite doch das damit jede "Verbindung" individuell angepasst wird? So hätte ich das verstanden?
Meine Frage kommt aber eher daher,wenn beide Fritzboxen bedingt durch den Laptop nur 2x2 nutzen können, warum ist die Übertragungsrate der 7590 so viel geringer als der 7490?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,861
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Wenn ich deine beiden Messwerte vergleiche, dann ist sowohl die Signalstärke als auch die Übertragungsrate bei der Fritzbox 7590 möglicherweise durch Beamforming bei IEEE 802.11ac etwas höher.
 

lukass2000

Neuer User
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Signalstärke der 7590 ist minimal schwächer, die Übertragungsrate minimal besser, richtig :)
Was macht der 1750 Repeater dann noch besser, der ist ja in allem weit überlegen?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,861
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Ich finde, Signalstärke 85 ist höher als 80 bei der Fritzbox 7490.
 

lukass2000

Neuer User
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Wenn ich die z.B. Fritz WLan App richtig deute, dann ist je niedriger, je besser, oder?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,861
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
In der Fritz WLan App wird die Signalstärke in negativen Werten angezeigt, da ist niedriger nicht besser.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,861
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Nein. - 30 dBm ist mehr als - 60 dBm.
 

lukass2000

Neuer User
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ja, genau davon rede ich die ganze Zeit, aber Sorry mein Fehler, hab das Minus bei den Werten vergessen, hab ich nun korrigiert ;)
 

lukass2000

Neuer User
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
So, hab heute nochmal getestet.
heute sind die Werte aller drei AP merkwürdigerweise alle ziemlich im gleichenBereich, also der 7590 etwas höher aber der 1750 dafür niedriger.
Komische Sache?

Was würde Ihr sagen, macht es Sinn, oder hat es einen Vorteil eine Fritzbox als Mesh AP zu "degradieren" im Vergleich zu einem reinen 1750 Repeater?

LG
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,920
Beiträge
2,028,165
Mitglieder
351,086
Neuestes Mitglied
MiggeMR