FritzFonApp per VPN-on-demand mit Fritzbox unterwegs verwenden

BB2020

Neuer User
Mitglied seit
22 Apr 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich suche nach einer Möglichkeit, einen (Festnetz-)Anruf an meine Fritzbox (7590) an meinem Handy (iPhone oder Android) mit der FritzFon-App anzunehmen, wenn ich unterwegs bin (d.h. nicht im Fritzbox-WLAN, was problemlos funktioniert).

Die naheliegende - aber nicht zuverlässig funktionierende - Lösung ist eine VPN-Verbindung zwischen Handy und Fritzbox. Solange diese VPN-Verbindung steht, ist alles kein Problem.

Jedoch wird die VPN-Verbindung zumindest vom iPhone nach kurzer Zeit der Inaktivität abgebaut (wohl um Strom zu sparen). Ein Android-Handy habe ich derzeit nicht, könnte ich aber notfalls anschaffen.

Bis vor einigen Monaten signalisierte (wohl per Push-Nachricht) die MyFritz-App einen an meiner Fritzbox eingehenden Anruf am iPhone auch ohne VPN, wenn ich unterwegs war (d.h. nicht im Fritzbox-WLAN). Damit konnte man allerdings den Anruf nicht annehmen. Dies hätte aber die Möglichkeit geboten, bei einem an meiner Fritzbox eingehenden Anruf automatisch die VPN-Verbindung vom iPhone zur Fritzbox herstellen zu lassen, um sodann mittels FritzFon-App den Anruf anzunehmen. Dazu hätte eine entsprechende App o.ä. dienen können, die ich aber damals nicht finden konnte.

Nun erfolgt nicht einmal mehr die Signalisierung eines an meiner Fritzbox eingehenden Anruf (per Push-Nachricht) am iPhone. Anscheinend hat Apple die Prozeduren bzgl. Push-Nachrichten geändert, wie ich irgendwo las.

Daher die Frage:
Ermöglicht ein anderes Handy die Annahme eines Anruf an meine Fritzbox, wenn ich unterwegs bin (d.h. nicht im Fritzbox-WLAN), oder gibt es einen Trick, dieses Ziel auch mit dem iPhone zu erreichen?
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,564
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Moinsen


Die zuverlässigste Methode ist, die Festnetznummer auf die Mobilfunknummer umzuleiten, im AMT.
Code vom Festnetz: *21*[mobilfunknummer]#
Dazu braucht die Festnetznummer idealerweise auch eine Mobilfunkflat ( hab ich ).
 

BB2020

Neuer User
Mitglied seit
22 Apr 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die zuverlässigste Methode ist, die Festnetznummer auf die Mobilfunknummer umzuleiten, im AMT.
Code vom Festnetz: *21*[mobilfunknummer]#
Dazu braucht die Festnetznummer idealerweise auch eine Mobilfunkflat ( hab ich ).
Danke für den Tipp, dem ich im Prinzip zustimme.
Mobilfunkflat ist schön, aber gerade ins Ausland sehr teuer und tatsächlich habe ich sie auch für das Inland nicht, da Mobilfunkfunkflat bei meiner Handyflat ohnehin enthalten ist (wie sicher bei den meisten Nutzern).

Außerdem kann der Ruf bei einer Rufumleitung nicht mehr an der Fritzbox angenommen werden. (Ja: Parallelruf könnte klappen, zieht aber meist wieder andere Probleme nach sich.)

Tatsächlich ist mein Anliegen hauptsächlich die "weltweite" Erreichbarkeit unter der eigenen Festnetznummer - ohne Rufumleitung.

Die Mittel sind ja auch alle verfügbar und grundsätzlich funktionsfähig: Fritzbox, FritzFon-App, VPN zwischen Smartphone und Fritzbox und ggf. auch MyFritz-App. Nur im Zusammenspiel hapert es wie beschrieben, d.h. VPN deaktiviert sich zwangsweise und aktiviert sich nicht automatisch beim eingehenden Anruf an der FB. Eigentlich sollte dies mit einem Stückchen Software einfach in der MyFritz-App oder einer anderen App zu implementieren (gewesen) sein und zwar durch die bereits vorhandenen oder vorhanden gewesenen Push-Nachrichten an die MyFritz-App.

Für ergänzende Antworten wäre ich daher dankbar.

PS:
Dem schönen Nachsatz "Wissen ist begrenzt, Dummheit nicht." stimme ich vollumfänglich zu ;-)
 

Wellunger

Neuer User
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Wenn der Telefonieanbieter die SIP-Daten offengelegt hat und eine parrallele Anmeldung mehrer Geräte möglich ist, wäre ein anderes Softphone mit direkter Anmeldung beim Provider eine Alternative.
 

jocale

Mitglied
Mitglied seit
27 Apr 2005
Beiträge
420
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Ich erledige das mit dem Paralellruf und funktioniert sehr gut, für die Rufumleitung kann man einen der Betamax Ableger benutzen, das kostet die Minute teils 1 Cent.
 

BB2020

Neuer User
Mitglied seit
22 Apr 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Es scheint, als habe ich eine einfache Lösung oder eine Art "Workaround" dazu gefunden:

Das iPhone scheint eine VPN-Verbindung auch im Sperrbildschirm dauerhaft zu halten, wenn das Ladekabel eingesteckt und mit Strom versorgt ist, vermutlich also auch mit einer Powerbank (werde ich noch testen). Es gibt auch Handyhüllen mit integrierter Powerbank, so dass man kein Kabel braucht. Die werde ich nun auch testen.

Die FritzFon-App muss nicht geöffnet sein, sondern öffnet sich von selbst bei einem eingehenden Anruf. So muss das sein. Anders Zoiper-App, die geöffnet sein muss, um zu reagieren. Kostet auch im Ausland nix, solange man WLAN hat (aber vermutlich Datenvolumen für das Aufrechterhalten der VPN-Verbindung (?) und ggf. beim Telefonieren). Funktioniert auch ohne WLAN, dann aber mit (ggf. teurerem) Datenvolumen.
 

Taimi01

Neuer User
Mitglied seit
26 Feb 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe ein ähnliches Problem gehabt. Jedoch wollte ich mich nicht mit einem VPN verbinden müssen um telefonieren zu können.

Ich habe mir daher auf einem Raspberry Pi die Telefonanlage 3CX installiert. In 3CX habe ich dann die FritzBox als SIP Trunk hinzugefügt. Zum Telefonieren verwend ich dann die 3CX App welche auch Push Notifications unterstützt. Dadurch bin ich jederzeit überall erreichbar und kann sofort das Gespräch annehmen.
Wenn man keinen Raspberry Pi hat sind die einmaligen Anschaffungskosten etwas höher, aber den kann man ja dann auch für andere Sachen verwenden (z.B. SmartHome). Laufende Kosten sind dann nur mehr die Stromkosten. Voraussetzung dafür ist, dass der Router öffentlich erreichbar ist und ein paar Ports geöffnet werden können.
Ein weiterer Vorteil ist, dass Anrufe von der 3CX App aus, an andere an der FritzBox angeschlossene interne Nebenstellen vermittelt werden können.
Ein Nachteil ist mir bisher auch aufgefallen, dass der Anruf in 3CX auch dann als verpasst angezeigt wird, wenn man den Anruf auf einer anderen an der FritzBox angeschlossen Nebenstelle entgegen nimmt.

Solltest du Interesse haben, kann ich mal eine detailliertere Anleitung erstellen.