[Frage] FritzNAS: Mehr als 4TB möglich?

TOMillr

Mitglied
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
317
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Auf der AVM Seite ist zu lesen, dass man über den USB-Port Speichermedien mit "bis zu 4 Terabyte Größe" anschließen kann.

Was passiert denn, wenn man nun eine externe 5TB Festplatte anschließen würde? Sind dann nur 4TB ansprechbar? Oder wird die Festplatte gar nicht erkannt?
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,215
Punkte für Reaktionen
64
Punkte
48
Die Frage ist eigentlich uninteressant, weil man für solche Zwecke ein richtiges NAS nutzt!
Nicht umsonst steht das "N" in NAS für network (attached storage) und nicht für USB-attached (storage).
Und dann noch USB 3.0 Modus dazu (wegen großer Platte und vielen Daten) und schon ist es wieder mit WLAN im Argen ... ******* unpassendes/unangebrachtes OT entfernt by stoney
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MuP

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
27 Mrz 2009
Beiträge
12,257
Punkte für Reaktionen
519
Punkte
113
Was passiert denn, wenn man nun eine externe 5TB Festplatte anschließen würde? Sind dann nur 4TB ansprechbar?
Anschließen und Loslegen ist kein Problem.
Vor der Benutzung als NAS muss aber zuerst eine max. 4 TB - Partition eingerichtet werden.

16 TB sind bei AVM max auf einer phys. HDD ansprechbar, wenn 4 Stück Partitionen zu je 4 TB eingerichtet werden.
 

TOMillr

Mitglied
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
317
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ich habe mir mal beispielhaft noch mal die Dokumentation für die 7590 ein wenig genauer angesehen, da dessen Wissensdatenbank vermutlich noch am besten von AVM gepflegt wird.

Dort ließt es sich, als würde die 4TB-Grenze nur den Zugriff über das Webinterface betreffen:

"Die FRITZ!Box unterstützt Partitionen bis zu einer Größe von 4 Terabyte. Auf Partitionen mit 4 Terabyte oder mehr kann in der Regel trotzdem noch mit dem Windows-Explorer bzw. macOS-Finder zugegriffen werden, wenn der USB-Speicher am Computer als Netzlaufwerk eingerichtet ist. Das Übertragen von Dateien auf Partitionen mit 4 Terabyte oder mehr über die FRITZ!NAS-Benutzeroberfläche ( http://fritz.nas) ist jedoch nicht möglich."
 

QuaK3R

Neuer User
Mitglied seit
21 Apr 2008
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
1
Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit die Daten über das Netzwerk zu übertragen? Es nervt die Platte immer wieder abklemmen um die Daten dann direkt vom Rechner rüberzuschieben zu müssen
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,848
Punkte für Reaktionen
930
Punkte
113
Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit die Daten über das Netzwerk zu übertragen?

Per SMB oder FTP geht es nicht?

BTW:
Um ehrlich zu sein, fehlt mir für so etwas die Erfahrung bzw. Testmöglichkeit i.V.m. einer Fritzbox, da ich Speichermedien >2TB nicht als einzelne externe (USB) Speichermedien verwende, zumindest nicht an einer Fritzbox. Für so etwas betreibe ich einen separaten NAS und einzelne (USB) Speichermedien >2TB (als Backup) werden bei mir entweder direkt am PC oder NAS angeschlossen. Diese >2 TB-Speichermedien habe ich bisher auch nicht zum testen/spielen an einer Fritzbox auprobiert, auf die Idee wäre ich bisher gar nicht gekommen.
 

QuaK3R

Neuer User
Mitglied seit
21 Apr 2008
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
1
Über SMB geht es nicht, FTP muss ich noch testen. Ich hab mir eine 12 TB Festplatte gekauft und nutze diese über die Fritzbox als NAS. An sich läuft alles sehr gut, selbst Filme in 4K werden Problemlos abgespielt. Ich greife mit einem FireTV-Stick über Kodi auf die Daten zu. Nur das mit dem Daten verschieben klappt auf einmal nicht mehr obwohl ich genug freien Speicher auf der Platte habe. Ich habe mich noch nie mit dem Thema NAS beschäftigt und wollte damit erstmal einsteigen und später möglicherweise auf echte NAS-Geräte wie die von Synology umsteigen.


12tbplatte.png
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,094
Punkte für Reaktionen
640
Punkte
113
Fraglich ob es nun an NTFS liegt, oder die FB es generell nicht mag.

Wenn man die HDD nicht ständig abziehen möchte und an Windows PC hängen möchte, kann man auch ext3 oder ext4 verwenden.

Wüsste auch nicht wieso man so viele Daten über eine FB verwalten wollen würde, dafür ist die FB nicht ausgelegt. Für mich ist es eher "NAS" für paar Office Dateien oder paar MP3s auf die man gelegentlich zugreifen möchte.

Besser richtigen NAS kaufen, dann sollten auch 112MB/s an Geschwindigkeit klappen im Netzwerk für sehr große Videos oder Backups.
 

elppaae

Neuer User
Mitglied seit
1 Sep 2020
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Genauso steht es ja auch in Beitrag #2 bereits.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,848
Punkte für Reaktionen
930
Punkte
113
Ich hab mir eine 12 TB Festplatte gekauft ...
Das verwendete Dateisystem hattest du ja zuvor nicht genannt, das hat man erst jetzt anhand deines Screenshots gesehen.
Und das ist dann schon der nächste Punkt, wo ich ein klein wenig den Kopf schütteln muss. Wenn man schon ein so großes Speichermedium an der Fritzbox betreiben möchte (mit einer Partition), würde ich wohl nicht auf die Idee kommen NTFS zu verwenden. Da würde ich ein Dateisystem wählen, welches der auf der Fritzbox laufende Linux-Kernel nativ unterstützt, also ext3/4.
 

elppaae

Neuer User
Mitglied seit
1 Sep 2020
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Das mit dem NTFS hat ja Windows "ganz von allein" gemacht.:p
Umgedreht geht ext3/ext4 unter Windows dann eben nicht ganz von allein.
#2 und #8 weisen auf eine praktikable Lösung hin, die eigentlich Standard sein sollte. Aber hier wohl weiter ignoriert wird.
 

Charles63

Neuer User
Mitglied seit
18 Apr 2018
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
...putzig, ich sehe keinen Beitrag #2. Bei mir wird nach #1 > #3 angezeigt.
 

Charles63

Neuer User
Mitglied seit
18 Apr 2018
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
...peinlich!o_O
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
766
Punkte für Reaktionen
114
Punkte
43

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via