.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Günstigste Möglichkeit einer Selbstbau Türklingel/-sprechanlage mit Gigaset/7170?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von hkoc, 10 Okt. 2008.

  1. hkoc

    hkoc Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin!

    Da bei uns im Haus bald ansteht, die einfache "Klingel und Knopf zum aufmachen"-Lösung durch ein neues Unterputzpanel mit zugehörigen Gegensprechanlagen in den Wohnungen (8 Stück) zu ersetzen, kommt nun natürlich der Wunsch auf, gleich die TK damit zu verbinden.
    Wenn die Wand dann eh auf und die Kabel raus sind... ;-)

    Was wäre denn die günstigste Möglichkeit, so etwas zu realisieren?
    Habe eine Gigaset 3070 und eine Fritzbox 7170, vielleicht erlebe ich mal ein Upgrade auf 7270.

    Wir haben soweit ich weiß nur einfache Drahtverbindungen (wohl eher 1 Paar?) in die Wohnungen, so dass das wohl eine Lösung sein wird, die darauf aufsetzt.
    Welches Modell das sein wird, steht noch nicht fest bzw. es werden noch Angebote eingeholt.
    Da ich Miteigentümer bin kann ich da ggf. drauf einwirken, falls sich eine Lösung besser verträgt als die andere.

    Wer hat Ahnung und lässt mich teilhaben?

    Möchte wenn es klingelt, dass meine Gigasets klingeln und ich am Telefon den Störenfried verhören kann (um dann per Knopfdruck den dritten Chinamann-Flyer-Jungen ins Haus zu lassen).

    Und das ganze natürlich für 3 Euro ;-)

    Grüße!Hk
     
  2. RealHendrik

    RealHendrik Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2005
    Beiträge:
    1,067
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Möglich ist da einiges. Grundsätzlich sollte Eure Haussprechanlage - oder zumindest Dein Türtelefon - mit einem Telefonie-Adapter ausgestattet werden können. Der kostet, je nach Hersteller und Ausführung (a/b, FTZ123D12 oder CE), irgendwas zwischen 50 und 300 Euro.

    Für den Fall, dass der Telefonieadapter telefonanlagenseitig eine a/b-Schnittstelle hat, kannst Du diese direkt mit einem analogen Port der Fritzbox, alternativ mit einem der Ports an der 3070 verbinden und mit geschickt eingerichteter Hardware alle nötigen Funktionen nutzen. (Nachteil: Zum Türöffnen könnte der MFV-Code mehr als zwei oder drei Ziffern lang sein.)

    Sollte es sich um eine FTZ-Schnittstelle handeln, gibt es für die 3070 einen weiteren Spezialadapter, der nochmal so 75 Euro kosten dürfte - aber den Vorteil hat, an der 3070 richtig als "Tür" eingerichtet werden zu können, so dass bei klingelndem Besuch eindeutig "Haustür" auf dem Display steht und de Türöffner per Softkey auslösbar ist.

    Also: für drei Euro is nicht.

    Gruss,

    Hendrik
     
  3. hkoc

    hkoc Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank, das zeigt mir schonmal ne Richtung.
    Gibt es denn Türtelefone, die direkt so eine Telefonie-a/b-Schnittstelle haben?
    Dann könnte ich ja direkt bei der Neuausrüstung "upgraden".

    Da die a/b-Schnittstelle anscheinend am günstigsten mit Fritzbox/Gigaset verbindbar ist:
    Was kostet denn der günstigste Telefonieadapter - was wäre ein guter Ebay/Gebraucht-Tipp?

    Die symbolischen 3 Euro würden schon bis 50-60 Euro reichen ;-)

    Grüße!hk
     
  4. RealHendrik

    RealHendrik Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2005
    Beiträge:
    1,067
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Viel Auswahl wirst Du nicht haben. Bevor Du überhaupt in irgendwas investierst, warte ab, was für eine Anlage bei Euch installiert wird. Siedle, Ritto, Grothe... kochen alle ihr eigenes Süppchen, und unter Umständen wirst Du sogar auf die teure Version des Herstellers zurückgreifen müssen, weil es keine Alternative gibt. Es ist nicht mal gesagt, ob für Eure Türsprechanlage ein "einfacher" TSA-auf-a/b-Adapter erhältlich ist und Du möglicherweise sowieso eine Zwei-Adapter-Lösung benötigst.

    Gruss,

    Hendrik